Artikel

10 erstaunliche Fakten über den Buckingham Palace

Top-Bestenlisten-Limit'>

Seit mehr als einem Jahrhundert nutzen die regierenden Monarchen Großbritanniens den Buckingham Palace als Verwaltungssitz. Das faszinierende Gebäude hat alles überstanden, von Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg bis hin zu einem listigen Unterwäschedieb. Wenn Sie sich jemals entscheiden, es persönlich zu besuchen, finden Sie hier 10 Dinge, die Sie über eines der berühmtesten und prächtigsten Häuser Europas wissen sollten.

1. Der ursprüngliche Buckingham Palace wurde für einen Herzog gebaut – nicht für einen König oder eine Königin.

1703 riss John Sheffield, der erste Duke of Buckingham, ein bestehendes Haus in Westminster ab und baute sich ein neues an der Stelle. Dieses Buckingham House wurde 1761 von König George III. gekauft, der seiner Frau und seinen Kindern ein Privathaus geben wollte, das nicht weit vom St. James's Palace entfernt war, der damaligen offiziellen Londoner Residenz der königlichen Familie. Als Königin Victoria 1837 den Thron bestieg, machte sie das Buckingham House zu ihrer offiziellen Residenz. Bis dahin war das ursprüngliche Gebäude mehrmals renoviert worden und wurde zu einem eigenen Palast.

2. Fossilien sind in den Mauern des Buckingham Palace begraben.

Oolithischer Kalkstein ist ein Sedimentgestein, das aus winzigen kugelförmigen Klumpen besteht. Es wurde beim Bau des Buckingham Palace und vieler anderer Sehenswürdigkeiten verwendet, darunter das Empire State Building und das Pentagon. In einem 2017 von der Zeitschrift veröffentlichten ArtikelWissenschaftliche Berichte, fanden Forscher heraus, dass sich diese Art von Gestein um die mineralisierten Leichen mikroskopischer Organismen herum bildet und nicht, wie bisher angenommen, um Kies- oder Sandkörner. Das bedeutet, dass die Wände des Buckingham Palace mit winzigen Fossilien beladen sind, die bis zu 200 Millionen Jahre alt sein können.

warum regnet es so viel in portland

3. Ein Teenager brach einmal in den Buckingham Palace ein und stahl die Unterwäsche von Königin Victoria.

Edward Jones, auch bekannt als 'Edward Cotton' oder 'Boy Jones', war in seinen Teenagerjahren anscheinend von der jungen Königin Victoria besessen. Niemand weiß warum. Im Jahr 1838 wurde Jones festgenommen, nachdem er sich in den Buckingham Palace eingeschlichen und viele Habseligkeiten von Königin Victoria gestohlen hatte, darunter einige ihrer Unterwäsche. „Er verschaffte sich Zugang zum Palast durch unverschlossene Türen oder unverschlossene Fenster im Erdgeschoss – damals gab es keine königliche Sicherheit“, sagte der Biograf Jan Bondeson gegenüber BBC News. Jones wurde dreimal beim Betreten des Buckingham Palace erwischt und gab zu, noch viele Male im Palast gewesen zu sein. Jones wurde schließlich nach Übersee geschickt, kehrte jedoch vorübergehend als Erwachsener nach Großbritannien zurück.

4. Der Buckingham Palace war Gastgeber einer Girl Guide Company.

Bevor sie Königin wurde, waren Prinzessin Elizabeth und ihre jüngere Schwester Prinzessin Margaret Girl Guides (das britische Äquivalent zu Girl Scouts) und ihre Truppe wurde in ihrem königlichen Haus organisiert. Die 1st Buckingham Palace Girl Guide Company, die zwischen 1937 und 1939 aktiv war, hielt ihre Sitzungen in einem Sommerhaus auf dem Palastgelände ab. Neben den beiden Prinzessinnen gehörten mehr als 30 weitere Mädchen zu den Mitgliedern, deren Eltern entweder Royals oder Palastangestellte waren. 1959 wurde die Truppe für Elizabeths Tochter Prinzessin Anne wiederbelebt und zusammengelegt, als Anne 1963 ins Internat kam.

Remakes, die besser waren als das Original

5. Woodrow Wilson war der erste amtierende US-Präsident, der den Buckingham Palace besuchte.

Auf dem Weg zu einer Konferenz in Paris besuchten Präsident Woodrow Wilson und First Lady Edith Wilson im Dezember 1918 Großbritannien. Im Buckingham Palace veranstaltete König George V. ein Bankett zu ihren Ehren und begründete damit eine lange Tradition von US-Staatsoberhäuptern, die die königliche Residenz besuchen . 1977 brach Präsident Jimmy Carter berüchtigterweise das Protokoll, indem er Königin Elizabeth, der Königinmutter, einen unerwarteten Kuss auf die Lippen gab.

6. Der Buckingham Palace wurde während des Zweiten Weltkriegs bombardiert.

Obwohl die britische Regierung ihnen während des Zweiten Weltkriegs riet, London zu verlassen, entschieden sich König George VI und seine Familie, im Buckingham Palace zu bleiben. Wie seine Frau Queen Elizabeth es ausdrückte: „Die Kinder werden nicht gehen, wenn ich es nicht tue. Ich werde nicht gehen, es sei denn, ihr Vater tut es, und der König wird das Land unter keinen Umständen verlassen.“ Sie verfeinerte ihre Fähigkeiten im Pistolenschießen, indem sie auf lokale Ratten schoss. Vor der Kapitulation der Achsenmächte erzielten deutsche Bomber neun Volltreffer am Buckingham Palace.



Warum heißen Filmtrailer Trailer?

7. Im Buckingham Palace gibt es einen Geldautomaten.

Coutts & Co., die bevorzugte Bank der königlichen Familie, hat unten im Keller des Buckingham Palace einen Geldautomaten installiert. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Postamt, ein Kino, eine Cafeteria und 78 Badezimmer. John Lennon behauptete einmal, die Beatles hätten bei einem Besuch im Jahr 1964 in einer Herrentoilette des Buckingham Palace etwas geraucht, aber zwei seiner Bandkollegen bestritt die Geschichte.

8. Im Jahr 2017 führte eine Beamtin die Wachablösung des Buckingham Palace an.

Die Verabschiedung des British North America Act vom 1. Juli 1867 machte Kanada zu einer selbstverwalteten Herrschaft des Vereinigten Königreichs. In Anerkennung des 150-jährigen Jubiläums dieses Ereignisses wurde die Infanterieoffizierin der kanadischen Streitkräfte, Megan Couto, die erste Frau, die die Wachablösung anführte, als die von ihr befehligte Einheit eingeladen wurde, Königin Elizabeth II. im Buckingham Palace zu verteidigen.

9. Wenn der Union Jack fliegt, bedeutet dies, dass die Dame weg ist.

Wenn Großbritanniens sitzende Monarchin in einer ihrer königlichen Residenzen wie dem Buckingham Palace physisch anwesend ist, hebt das Gebäude die königliche Standarte. Aber wenn sie nicht da ist, wird der Standard gegen die britische Nationalflagge ausgetauscht.

10. Gäste des Buckingham Palace essen viele Sandwiches.

Königin Elizabeth II. veranstaltet jeden Sommer mindestens drei Gartenpartys im 39 Hektar großen privaten Garten des Buckingham Palace, in dem die Gäste etwa 20.000 Sandwiches pro Party konsumieren. „Die Gäste, von denen es jedes Jahr rund 30.000 sind, werden mit Tee und Kuchen aus der Buckingham Palace-Mischung verwöhnt und haben die Möglichkeit, informell mit Mitgliedern der königlichen Familie zu sprechen“, sagt die British Monarchist Foundation.