Artikel

10 große Fakten über große Liebe

Top-Bestenlisten-Limit'>

Am 12. März 2006 debütierte HBOGroße Liebe, eine Dramedy, die eine Familie fundamentalistischer Mormonen erzählt, die in einem Vorort von Utah als Polygamisten lebten. Mark V. Olsen und Will Scheffer schufen die Show, in der Bill Paxton, Jeanne Tripplehorn (Barb, Ehefrau Nummer eins), Chloë Sevigny (Nicki, zweite Ehefrau) und Ginnifer Goodwin (Margene, dritte Ehefrau) als eine andere Art von Familie zu sehen waren . Paxtons Bill Henrickson ist mit allen drei Frauen verheiratet, die in getrennten Häusern leben und seine Kinder großziehen, darunter die damals unbekannte Amanda Seyfried (Sarah Henrickson).

Die Emmy-nominierte Serie löste Kontroversen innerhalb der Mormonen-Community aus und inspirierte 2010 die Gründung der TLC-Reality-ShowSchwester Ehefrauen. Doch nach fünf Staffeln und 53 Episoden – darunter Bills turbulenter Lauf für den Senat und die Familie, die eine weitere Schwesterfrau hinzufügten und dann entfernten – sagte HBO die Show ab und strahlte das Serienfinale am 20. März 2011 aus. Hier sind 10 überraschende Fakten überGroße Liebe.

1. GEORGE W. BUSH INSPIRIERT DIE ERSTELLUNG DER SHOW.

Olsen und Scheffer erzählten NPR, dass sie die Idee hatten, Polygamie zu erforschen, nachdem George W. Bush zum zweiten Mal gewählt wurde, wegen der „Kampagnensaison-Rhetorik darüber, was eine Familie ausmacht“. Für sie bedeutete Familie – insbesondere Ehe – etwas anderes. „Jedes Mal, wenn es einen Hauch von Zwietracht in der Familie gibt, [denken die Leute] ‚sie werden auf Kaution gehen. Dieser hier wird auf Kaution freikommen“, sagte Olsen. „Und Will und ich haben es noch nie so gesehen. Wir haben noch nie das Spiel „Wer wird die Ehe verlassen“ gespielt, weil wir fest davon überzeugt sind, dass Sie durchhalten – dass eine Ehe es wert ist, durchzuhalten.“

2. BILL HENRICKSON VERTRETE EINEN „JEDERMANN“.

Olsen erklärte gegenüber Deadline, dass sie, als sie die Show HBO vorstellten, Bill als einen „Jedermann“ beschrieben, der „ein guter Ehemann und Vater war, der von den eskalierenden Anforderungen des modernen Lebens überwältigt war … Bill H. war ein Mann des Glaubens“. und Integrität, die mit vielen Geheimnissen und moralischen Unsicherheiten lebten, die aktiv mit „richtig“ und „falsch“ kämpften und jemand, der stolz, zutiefst „amerikanisch“ war Bill Paxton.“

Beim Casting von Paxton, der am 25. Februar 2017 verstarb, sagten die Showrunner, dass sie wussten, dass er die richtige Wahl war. 'Wir können uns keinen Schauspieler, keinen Mann vorstellen, den Sie jemals als Kapitän Ihres Schiffes auf der langen und beschwerlichen Reise des Fernsehens haben möchten, als Bill Paxton', sagten die Macher in einer Erklärung nach Paxtons Tod. „Er war klug, kooperativ und neugierig. Er war ein Anführer, ein Erzähler, ein Mentor.“

3. DIE KIRCHE JESUS ​​CHRISTUS DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE WAR MIT DER SHOW NICHT ZUFRIEDEN.

Die in Utah ansässige Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – die mehr als 15 Millionen Mitglieder hat – verbot 1890 die Polygamie, doch zwischen 50.000 und 100.000 Mormonen (hauptsächlich der fundamentalistische Sektor) praktizieren immer noch polygame Beziehungen. Als die Show uraufgeführt wurde, gab die Kirche eine Erklärung heraus, in der HBO aufgefordert wurde, am Anfang der Episoden einen Haftungsausschluss zu platzieren, der besagt, dass die fiktive Familie nicht mit der Organisation verbunden ist. „Diese Gruppen, die die Praxis in Utah und anderswo fortsetzen, haben keinerlei Verbindung zur Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (LDS) und die meisten ihrer Praktizierenden gehörten nie zu unseren Mitgliedern“, heißt es in der Erklärung der HLT. 'Es wird bedauerlich sein, wenn dieses Programm, indem es Polygamie zum Thema der Unterhaltung macht, die Ernsthaftigkeit dieses Problems minimiert.'

HBO gab schließlich nach und platzierte einen Haftungsausschluss zu einer Episode. 2009 erzürnte die Show die Kirche erneut, diesmal mit einer Endowment-Zeremonie – etwas, das Mormonen lieber geheim halten.



4. NICKI WAR MEHR ALS NUR EINE PERSON, DIE MAN HASSEN LIEBT.

HBO

Obwohl Sevignys Nicki manchmal wie ein Bösewicht wirkte, war sie der Klebstoff, der die Henricksons zusammenhielt. 'Die Familie musste mit Nicki viel Scheiße durchschwimmen, aber sie hat der Familie etwas Bedingungsloses geboten', sagte Ginnifer Goodwin gegenüber Geier. „Nicki hat sie die ganze Zeit daran erinnert, was am Glauben so wichtig ist. Die Vorteile überwogen die Nachteile.'

Wie lange dauert es, bis sich Solarmodule amortisieren

Bei der Entwicklung von Nicki machten Olsen und Scheffer sie zu einer Person, die nicht hineinpasste. 'Wir wollten, dass Nicki ihre Unsicherheiten mit einem Anspruchsgefühl abdeckt, der Art polygamer Prinzessin, und Chloë Sevigny hat das wirklich gut gemacht', sagte Olsen demLos Angeles Zeiten. „Und sie hat der Zweideutigkeit der Figur echte Tiefe verliehen.“

5. PAXTON HAT DREI FRAUEN NICHT ALS „MÄNNLICHE FANTASIE“ ANGESEHEN.

Paxton sagte demLos Angeles Zeitendass ein Mann, der mit drei Frauen verheiratet war, kein „männliches Fantasieding“ war, sondern ein „männlicher Albtraum“. „Du bringst ein Kind in den Süßwarenladen und sagst zu dem Kind: Iss so viel Süßigkeiten, wie du willst“, sagte er. „Los, iss so viel Süßigkeiten wie du willst. Und dann fragst du das Kind am nächsten Tag: ‚Hey, willst du Süßigkeiten?‘ Und das Kind wird dich ansehen, als ob er in seinem Leben nie wieder ein Stück Süßigkeiten sehen möchte.“

6. ES WAR EINE PRO-WEIBLICHE SHOW.

„Das große Geheimnis der Show ist, dass es immer eine feministische Show war“, sagte Olsen gegenüber NPR. „Und obwohl es dieses patriarchalische System in gewisser Weise dramatisierte, waren es die Möglichkeiten, die Frauen – insbesondere in diesem sehr missbräuchlichen System – fanden, sich gegenseitig zu unterstützen, was uns in erster Linie auf das Material hinzog und uns Grund gab, es zu wollen um es zu erkunden. Wir hatten das Gefühl, dass es Möglichkeiten für Frauen gibt, sich gegenseitig zu unterstützen.“

Bis zum Serienfinale ist klar, dass die drei Frauen zusammenhalten und ein neues Leben schmieden werden. Paxton teilte auch die Meinung vonGroße Liebeunweigerlich eine Show über die Frauen sein.

„Ich war in vielerlei Hinsicht eine Art Treuhänder“, sagte Paxton der Huffington Post. „Es war wirklich, wie stehen diese Frauen zueinander, teilen diesen Kerl und diese Religion und diese ganze Sache? Und wie werden sie jetzt, wo er weg ist, weitermachen, war wahrscheinlich eine interessantere Dynamik.“

7. AARON PAUL SOLL EIN „MÖGLICH WIEDERKEHRENDER“ CHARAKTER SEIN.

HBO

VorWandlung zum Bösenmachte Aaron Paul zu einem bekannten Namen, der aufstrebende Schauspieler spielte von 2007 bis 2010 Sarahs Freund und Ehemann Scott QuittmanEinblendendas Teil wurde als 'möglicherweise wiederkehrend' aufgeführt. „Es ist seltsam“, sagte Paul. 'Sie haben mich einfach immer wieder zurückbekommen.'

TrotzWandlung zum BösenAls Paul 2008 startete, fand er Zeit, in sechs weiteren mitzuspielenGroße LiebeEpisoden, darunter das Serienfinale. „Und ich dachte einmalWandlung zum Bösenwurde abgeholt,Große Liebewäre fertig, und so war es auchGroße Liebe,' er sagte. „Sie haben versucht, einen Weg zu finden, die Beziehung zu beenden, und sie haben die Beziehung zu Scott und Sarah tatsächlich beendet. Aber ich blieb einfach in Kontakt mit HBO und einigen der dortigen Produzenten. Ich sagte,'Wandlung zum Bösenist völlig offen dafür, dass ich zurückkomme, wenn du es mit dem Zeitplan schaffen kannst.“ Sie sagten: „Wirklich?“ Also [erweckten] sie meinen Charakter wieder von den Toten und brachten mich zurück, und wir kamen wieder zusammen, fielen unsterblich verliebt und geheiratet.“

8. MATT ROSS WUSSTE BIS SPÄTER NICHT VON ALBYS SEXUALITÄT.

Ross spielte fünf Staffeln lang den finsteren Kultführer Alby Grant, Nickis Bruder. Am Anfang war Albys sexuelle Orientierung mehrdeutig. „Ich glaube, die erste Szene, in der ich mich über seine Sexualität gewundert habe, war, als er einen Herumtreiber oder Stricher in einem Supermarkt aufnimmt und ihn nach Hause bringt“, sagte Ross gegenüber NPR. „Und das war offensichtlich eine seltsame Sache. Ich meine, warum macht er das? Das war nicht klar.“ Ross dachte, Alby wollte nur etwas anderes als Taubheit spüren, also brachte Alby sich in eine gefährliche Situation. Aber später hat Ross es herausgefunden. »Ich habe eine Szene gelesen, in der es heißt, Alby sei – ich glaube, er wurde verhaftet, weil er etwas getan hat. Und er war auf einer Polizeiwache. Und es hieß, Alby überprüft alle Hintern der Polizisten, die dort sind. Und ich dachte mir: Okay, naja, okay, wenn er sich ihre Ärsche ansieht, dann ist das seine Sexualität.“

9. DIE SHOW BEENDET, DASS BILL EIN HELD WURDE.

Die Serie endet damit, dass ein Nachbar Bill erschießt und tötet – doch die Schwesterfrauen beschließen, zusammen zu bleiben. 'Wir wollten ihm einen Ausstieg von Gary Cooper aus der Show geben, aber es ging viel tiefer', sagte Olsen gegenüber NPR. „Wir wollten nicht, dass Bill als Verlierer, Versager oder reueloser Fundamentalist ausgeht. Und wir wollten das finden, was sein Leben am erfolgreichsten macht. Wir waren der Meinung, dass das größte Zeugnis für Bill wäre, dass er eine Familie gegründet hat, die Bestand hat.“

10. PAXTON WOLLTE BILL LEBEN.

HBO

Der Schauspieler sagte der Huffington Post, er wünschte, Bill wäre im Serienfinale nicht getötet worden, aber er verstand, warum. „Der Typ war in gewisser Weise wirklich ein Revolutionär wie Jesus Christus“, sagte Paxton. „Ich weiß nicht, ich denke, die Gesellschaft kann diesen Typen nicht belohnen, weil er wirklich außerhalb der Gesellschaft lebt … Ich glaube, ich mochte ihn einfach sehr und dachte, dass er es nach allem, was er durchgemacht hat, verdient hat einen ruhigen Platz in der Sonne zu finden.“