Artikel

10 der schmutzigsten Dinge, die du jeden Tag anfasst

Top-Bestenlisten-Limit'>

Warnung: Wenn Sie auch nur ein leichter Germaphob sind, können die folgenden Informationen Sie erschaudern lassen.

woraus bestehen Lavalampen?

Einige der Dinge, die Sie die ganze Zeit berühren, sind voller Bakterien. Und wir reden auch nicht von offensichtlichen Tätern wie Toilettensitzen. Ob Sie es glauben oder nicht, diese sind tatsächlich sauberer als die unten aufgeführten Täter (die in keiner bestimmten Reihenfolge erscheinen). Also schnapp dir dein Lieblingsdesinfektionsmittel, Mikrobenfresser: Es ist Zeit, einzutauchen und uns die Hände schmutzig zu machen.

1. SCHWÄMME UND GESCHIRRTÜCHER

Scrub-a-dub-dub! Die Gegenstände, die Sie zum Reinigen Ihrer Hände und Ihres Geschirrs verwenden, gehören laut zahlreichen Studien [PDF] zu den schmutzigsten Gegenständen, denen Sie begegnen. Küchenschwämme sind die schlimmsten, mit so vielen wie10 MillionenBakterien pro Quadratzoll – ungefähr 200.000 Mal mehr als Ihr freundlicher Toilettensitz in der Nachbarschaft.

Auch Geschirrtücher sind dreckig: Forscher einer Studie, die 82 Geschirrtücher aus fünf Großstädten in den USA und Kanada analysierten [PDF], fandenE coliauf 25,6 Prozent der Handtücher undSalmonellenauf fast 14 Prozent der Spültücher. Eine weitere Studie [PDF], die ein Jahr später veröffentlicht wurde, kam zu ähnlichen Ergebnissen. 'Handtücher waren die am stärksten kontaminierte aller Kontaktoberflächen, die wir getestet haben', sagte die leitende Studienautorin Dr. Jeannie Sneed, eine Spezialistin für Lebensmittelsicherheit der Kansas State UniversityVerhütung.

2. SPÜLEN, ARMATUREN UND GRIFFE

Von den Becken bis zu den Griffen könnten die Stellen, an denen Sie Wasser holen, gründlich geschrubbt werden. Die Küche ist erstaunlicherweise schlimmer als das Badezimmer, aber beide können mit allen Arten von ekligen Bakterien bedeckt sein. Tatsächlich fanden einige Untersuchungen der tapferen Seelen von NSF International coliforme Bakterien – eine Familie, die beides umfasstSalmonellenundE coli– in satten 45 Prozent der Küchenspülen. Zum Vergleich: Nur 9 Prozent der Waschbeckengriffe wiesen dieselben Fehler auf.

Denken Sie darüber nach, für alle Ihre Aktivitäten zur Keimentfernung unter die Dusche zu wechseln? Denken Sie noch einmal nach: Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass in Haushaltsduschköpfen häufig Krankheitserreger namens . beheimatet sindMycobacterium avium, die eine Rolle bei der Entstehung von Lungenerkrankungen spielen können. Huch.

3. ZAHNBÜRSTEN UND ZAHNBÜRSTENHALTER

Weit öffnen: Die Bürste, mit der Sie über Ihr Perlweiß gefahren sind, hat wahrscheinlich mehr Keime als das gesamte Maul Ihres Hundes. Der Grund dafür ist nicht, was sich in Ihrem Chomper befindet, sondern was sich auf und um Ihr Email-Poliergerät herum befindet. Erstens lassen die meisten von uns unsere Zahnbürsten nass, wenn wir fertig sind – ein schöner Ort für eklig klingende Dinge wieSerratia marcescens, die eine Meningitis verursachen kann, absetzen.



Zweitens neigen unsere Zahnbürsten dazu, sich in der Nähe unserer Toiletten zu befinden – und wenn Sie mit offenem Toilettendeckel spülen, wird alles in einem Umkreis von 5 bis 6 Fuß mit aerosolisiertem Fäkalien besprüht. Also ... mach den Deckel zu.

4. KÜHLSCHRANKGRIFFE

Gehen Sie für einen Snack? Ziehen Sie zuerst Handschuhe an: Der Griff Ihrer Kühlschranktür könnte eine Vielzahl von faulen Keimen beherbergen, ganz zu schweigen von normalen Hefen und Schimmelpilzen. Auf der positiven Seite kann das Erinnern an diese Informationen helfen, Ihren Appetit zu zügeln, wenn Sie das nächste Mal versuchen, ein paar Pfunde zu verlieren.

5. SCHNEIDEBRETT

Schneidebretter gehören zu den schlimmsten Tätern, wenn es darum geht, gefährliche Bakterien zu beherbergen. Je nachdem, welchen Experten Sie fragen, können Küchenschneideflächen 50- bis 200-mal so viele Bakterien enthalten – alles vonE colizuSalmonellen, die schwere Magenerkrankungen verursachen kann – als durchschnittliche Kommode.

6. FERNBEDIENUNGEN

Tut mir leid, Channel-Surfer, aber dein Clicker ist mit Keimen bedeckt – coliforme Bakterien, Schimmel und möglicherweise sogar die InfektionserregerStaphylococcus aureus, die NSF International bei 14 Prozent der Haushaltsfernbedienungen gefunden hat.

Und wenn Sie denken, dass die in Ihrem Haus schlecht ist, sollten Sie sehen, was Wissenschaftler auf der Fernbedienung von Hotelzimmern festgestellt haben: durchschnittlich 67,6 koloniebildende Bakterieneinheiten pro Kubikzentimeter. Perspektivisch ist das mehr als13 malder für Krankenhäuser empfohlene Höchstwert. Ziehen Sie also vielleicht ein paar Handschuhe an, bevor Sie die Fernbedienung greifen.

7. TELEFONE

Eingehende Nachricht: Ihr Smartphone ist mit unzähligen Arten von Bakterien übersät – einschließlich solcher, deren Namen allein Sie genauso oft wie Phantom-Symptome verspüren lassen, wie Sie Phantom-Telefonvibrationen spüren (unter ihnen ist unser alter Kumpel).Staphylococcus aureus, die unter anderem Hautinfektionen, Lungenentzündung und Lebensmittelvergiftung verursachen kann). Wenn man einigen Studien Glauben schenken darf, diese Petrischale in Ihrer Hosentasche10 malso viele Keime wie die Toilette einer öffentlichen Toilette.

8. GELDBEUTEL

Schnell, meine Damen: Wann haben Sie das letzte Mal Ihre Handtasche gereinigt? Die Antwort ist wahrscheinlich 'nicht in letzter Zeit genug'. Bei einem Tupfertest aus dem Jahr 2012 wurden Beaucoup-Bakterien in Handtaschen gefunden, wobei Keime überall von den Griffen bis zu den Gegenständen im Inneren lauern (insbesondere solche, die mit Make-up zusammenhängen).

9. LEBENSMITTELWAGEN

Kennen Sie die Tücher, die die meisten Lebensmittelgeschäfte neben den Karren haben? Fangen Sie an, sie zu verwenden: Forscher sagen, dass fast alle Einkaufswagen im Supermarkt habenE coliwegen der häufigen Lebensmittelkontamination.

Wiederverwendbare Einkaufstüten sind nicht viel besser: Eine Analyse aus dem Jahr 2010 ergab häufige Spuren vonE coliauch auf Tragetaschen und ging sogar so weit, sie als „eine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit“ zu bezeichnen – insbesondere für kleine Kinder.

Die Lösung? Waschen, waschen, waschen – gründlich und nach jedem Einkauf. Tun Sie auch alles, was Sie können, um zu vermeiden, dass rohe Lebensmittel mit anderen Gegenständen vermischt werden, da hier die meisten Probleme entstehen.

10. TASTATUR

Staphylokokken, Coliforme, Hefen und Schimmelpilze gehören zu den Leckereien, die sich wahrscheinlich in den Ecken Ihrer Lieblings-QWERTY-Tastatur verstecken. Und in diesem Sinne, wenn Sie uns entschuldigen, müssen wir uns ein paar Dutzend Mal die Hände waschen.