Artikel

10 Fakten über Männer in Kilts: Ein Roadtrip mit Sam und Graham

Top-Bestenlisten-Limit'>

Seit seiner Premiere im Jahr 2014Fremder, Starz' sexy historisch-mystisches schottisches Drama, ist zu einem Phänomen geworden, das von seinen Fans atemloses Lob entlockt. Jetzt spielen die Stars der Show, Sam Heughan und Graham McTavish, die spielenFremder's frecher Hauptdarsteller Jamie Fraser und Dougal MacKenzie, der Kriegschef des Clans, haben eine neue Kumpel-Roadtrip-Miniserie.Männer in Kilts, das alle Dinge feiert Schottland.

In der achtteiligen Serie, die am 14. Februar auf Starz debütierte, reist das Paar Pseudo-Anthony Bourdains-aber-mit-schottischen-Brogues in die Highlands, um all die dramatischen Schätze zu präsentieren, die Schottland zu bieten hat – und natürlich zu nehmen Sie sich dabei gegenseitig die Pisse aus.

Wir haben uns mit McTavish getroffen, um über Scotch, Spoilerwarnungen und dünnes Dippen zu sprechen.

1. Die Idee fürMänner in Kiltsbegann als Podcast.

Sam Heughan und Graham McTavish inMänner in Kilts: Ein Roadtrip mit Sam und Graham.Peter Sandground - © 2020 Sony Pictures Television Inc.

Während McTavish schon lange davon geträumt hatte, eine Reiseserie zu entwickeln, die auf den vielen Clans Schottlands basiert, war die Show tatsächlich Heughans Idee. „Sam rief mich eines Tages an und sagte: ‚Hey, was ist mit dem, was ich über Podcasts gehört habe?'‘ McTavish erzählt Trini Radio. „Ich musste wirklich so tun, als wüsste ich, wovon er sprach, zum Beispiel ‚Oh ja, Podcast. Groß. Großartig.‘“ Zwei Tage später hatte sich der Plan zu einem Pilotprojekt für eine schottische TV-Reiseserie entwickelt. 2019 erschossen die beiden mit einem kleinen Team und einem gemieteten Wohnmobil auf eigene Faust den Piloten. Bis 2020 hatten sie das Konzept an Starz verkauft.

2. Sam Heughan und Graham McTavish sind echte Freunde.

Im Gegensatz zu anderen hergestellten Reise-Reality-Shows basiert diese auf einem echten Blue Buddy-Fundament. Heughan und McTavish, beide gebürtige Schotten – aus Edinburgh bzw. Glasgow – haben sich während der Dreharbeiten über ihre Liebe zum Land verbunden countryFremderund spielten schon seit einigen Jahren mit dem Gedanken, ein Projekt in ihrer Heimat zu machen.



ImFremder, die beiden spielen Onkel und Neffen, aber inMänner in KiltsIhre Fans können sehen, wie nahe sich die beiden wirklich sind, und essen sich in der ersten Episode sogar im Kitchin, einem Restaurant in Edinburgh, von den Tellern. 'Graham ist eine große Miezekatze', sagte HeughanCondé Nast Travelerseines Co-Stars. 'Er hat ein so großes Herz, er macht viel Spaß und er ist ein großartiger Historiker.'

3.Männer in KiltsinspiriertClanländer, Sam Heughan und Graham McTavishs Bestseller.

Als ob es nicht Arbeit genug wäre, mitten in einer Pandemie eine Reiseserie zu erstellen und zu produzieren, haben Heughan und McTavish es auch geschafft, ein Buch über ihren Roadtrip namens . zu schreibenClanlands: Whisky, Kriegsführung und ein schottisches Abenteuer wie kein anderes, die die Spitze der erreichteNew York TimesListe der Bestseller.

„Das Buch befasst sich in erster Linie mit unserer ersten Reise im Jahr 2019 und ein paar anderen Dingen“, sagt McTavish. SogarDer SchotteZeitung musste zugeben, dass das Buch ziemlich großartig ist. Kritikerin Fiona Shepard schrieb: „Ihre Odyssee wird selbstironisch als ‚die Geschichte zweier Männer, die nichts wissen‘ gestylt Fiktion der Fernsehserie.”

Vier.Männer in Kiltswurde zwischen den Lockdowns in Großbritannien gefilmt.

McTavish bestätigt dasMänner in Kiltswar eine der „ersten Produktionen, die unter den neuen COVID-19-Drehprotokollen zum Laufen kam“, wie dieLos Angeles Zeitenberichtet.

„Es gab dieses Fenster zwischen den Sperrungen in Großbritannien und wir sind einfach tief hineingefallen“, sagt McTavish. „Wirklich nicht absichtlich, denn wir hatten definitiv zu Beginn des Jahres Telefonanrufe, bei denen wir fragten: ‚Nun, werden wir das schaffen?‘“ Aber sie taten es. „Wir sind in unserem Wohnmobil und mit der Crew und allem durch ganz Schottland gefahren und haben all diese Gäste getroffen. Und wenn wir es zwei Monate später getan hätten, wäre es nicht möglich gewesen.“

5. Graham McTavish und Sam Heughan könnten für Schottlands zweiten TV-basierten Tourismus-Aufschwung verantwortlich sein.

Im Jahr 2020,Die Washington Postberichtete, dass Schottland nach der Veröffentlichung der TV-Serie, die als 'The' bekannt wurde, einen Anstieg des Tourismus um 67 Prozent verzeichneteFremderBewirken.' Jetzt könnten seine Stars dank für einen zweiten Tourismusboom nach der Pandemie verantwortlich seinMänner in Kilts. McTavish ist damit mehr als in Ordnung.

Musikvideos in einem Take gedreht

„Ich hoffe, dass diese Show und das Buch die Leute wirklich inspirieren“, sagt McTavish. 'Das ideale Ergebnis wäre, die Leute dazu zu inspirieren, ihren eigenen schottischen Roadtrip zu machen ... [um] eine andere Reiseroute zu entwickeln und wirklich zu sehen, dass sie auf alle möglichen Arten viel zu bieten hat.'

6. Bedecken Sie Ihre Augen:Männer in Kiltsenthält explizite Inhalte.

Dank einer spielerischen Wette zwischen Heughan und McTavish,Männer in Kiltszeigt eine Szene mit deutlich weniger Kilt. Während der zweiten Episode setzten die Männer eine Wette darauf, wer verschiedene Kraftleistungen erbringen konnte, wie das Heben eines neolithischen Steins und das Antreten am Hammerwurf in Braemar, der Heimat des Highland Games Gathering. Laut McTavish musste der Verlierer seine Shorts (und mehr) für ein Bad im Nordatlantik verlieren.

„Sam war sich absolut sicher, dass er gewinnen würde“, sagt McTavish. Aber keine Spoiler hier. McTavish sagt, dass die Zuschauer zusehen müssen, um herauszufinden, wer tatsächlich den unvermeidlichen Skinny Dip genommen hat.

7.Männer in Kilts's Gersten-Body-Surfing-Szene wurde nicht einstudiert.

In der ersten Folge besuchen McTavish und Heughan den Laphroaig auf der Insel Islay. Dort werden sie in einen der wichtigsten Räume einer Brennerei, den Gerstentrockenraum, eingeladen, und wie ein Welpenpaar neben einem Pool voller Kroketten springen die beiden erwachsenen Männer euphorisch ins Müsli.

„Es gibt einige kitschige Momente, aber es sind echte kitschige Momente“, sagt McTavish über ihren Whiskey-Bauchflop mit großen Augen, der seiner Meinung nach beabsichtigt war.

„Wir haben sehr darauf geachtet, nichts zu imitieren, weil ich denke, dass unser Ansatz immer sehr authentisch und spontan war“, sagt McTavish. „Wir haben es sehr locker gehalten. Wir hatten also die Locations, wir hatten die Gäste aufgereiht, aber wir hatten nicht mit den Gästen gesprochen, bevor wir sie trafen. Wir hatten nichts. Wir hatten diesbezüglich keine Vorbereitung. Wir bekamen keinen Spickzettel oder Hausaufgaben oder ähnliches. Hoffentlich entsteht dadurch das Gefühl, dass das Publikum zum ersten Mal mit diesen Leuten zu uns kommt, anstatt etwas zu präsentieren. Wir wollten wirklich, dass es sich sehr intim und für den Moment anfühlt.“

8. Graham McTavish hofftMänner in Kiltszerstreut zwei schottische Mythen.

Eine davon ist, dass Schottland schreckliches Essen hat. „Es gab ein Missverständnis, dass schottisches Essen nicht so toll und nur Haggis war“, sagt McTavish. „Schottisches Essen gehört zu den besten der Welt. Es ist absolut fantastisch, vor allem die Produkte. Es ist der Neid Europas. Und das zweite, was hoffentlich in der Show rüberkommt, ist die dumme Idee, dass die Schotten gemein und irgendwie eng sind und all das Zeug. Ehrlich gesagt sind sie die großzügigsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie würden alles für dich tun.“

9.Männer in Kiltskönnte eine zweite Staffel bekommen.

Sam Heughan und Graham McTavish und inMänner in Kilts: Ein Roadtrip mit Sam und Graham.Peter Sandground - © 2020 Sony Pictures Television Inc.

Mit jeder Episode, die nur 30 Minuten dauert, sagt McTavishMänner in Kilts's achtteilige Staffel erforderte von den Machern, dass sie jede Menge Filmmaterial auf dem Boden des Schneideraums hinterlassen haben.

„Es gab viele Sachen in verschiedenen Clans, in die wir nicht passen konnten, wie zum Beispiel ein Besuch in Cawdor Castle“, sagt McTavish. „Wir würden gerne mehr auf der Ostseite Schottlands unternehmen, mehr in den Lowlands und auch die Geschichten der Lowlander erzählen. Die Geschichte Schottlands, die Geschichte Schottlands, ist selbst der ständige Krieg zwischen den Grenzen Schottlands und Englands, der sich gegenseitig stiehlt und sich gegenseitig umbringt.“ Anders gesagt, es gibt viel Inhalt für eine zweite Staffel, sollten die Männer grünes Licht bekommen.

10. EinsMänner in Kiltsstar lebt nicht in Schottland.

McTavishs schottischer Stolz sitzt tief, aber seine Adresse ist Neuseeland, nicht Schottland. Als der bärtige Thespian die Rolle von Dwalin in . gewannDer Hobbit, musste er sich zu zwei Jahren Leben und Dreharbeiten in Neuseeland verpflichten. „Als wir damit fertig waren, kamen meine Frau und ich zu dem Schluss, dass dies ein großartiger Ort ist, um unsere Kinder aufzuziehen“, sagt er.

Aber das bedeutet nicht, dass er nicht eines Tages in seine geliebte schottische Heimat zurückkehren wird.

„Ich verwalte dort noch Eigentum. Und ich plane sehr, diesen Fußabdruck in den kommenden Jahren zu vergrößern, weil ich es liebe, in Schottland zu sein“, sagt er. Aber im Moment ist er ein Möchtegern-Kiwi, was er hinzufügt: 'Neuseeland ist das Schottland der südlichen Hemisphäre.'