Artikel

10 Fakten über die Abenteuer von Huckleberry Finn

Top-Bestenlisten-Limit'>

An der Oberfläche ist Mark TwainsDie Abenteuer von Huckleberry Finnist eine unkomplizierte Geschichte über einen Jungen und einen entlaufenen Sklaven, die den Mississippi hinuntertreiben. Aber darunter ist das Buch, das am 18. Februar 1885 in den USA veröffentlicht wurde, eine subversive Konfrontation von Sklaverei und Rassismus. Es bleibt eines der beliebtesten und am meisten verbotenen Bücher der amerikanischen Geschichte.


1. Huckleberry Finn erscheint zum ersten Mal inTom Sawyer.

Die Abenteuer von Huckleberry Finnist eine Fortsetzung vonTom Sawyer, Twains Roman über seine Kindheit in Hannibal, Missouri. Huck ist der „jugendliche Paria des Dorfes“ und „Sohn des Stadttrinkers“, Pap Finn. Er trägt abgelegte Erwachsenenkleidung und schläft in Türen und leeren Fässern. Trotzdem „wünschten sich die anderen Kinder, sie würden es wagen, so zu sein wie er“. Huck erscheint auch inTom Sawyer, Detektiv,undTom Sawyer im Ausland.

2. Huckleberry Finn basiert möglicherweise auf Mark Twains Jugendfreund.

Twain sagte einmal, dass Huck auf Tom Blankenship basiert, einem Freund aus Kindertagen, dessen Vater Woodson Blankenship ein armer Trinker und wahrscheinlich das Vorbild für Pap Finn war. 'ImHeidelbeerfinneIch habe Tom Blankenship genau so gezeichnet, wie er war“, schrieb Twain in seiner Autobiografie. „Er war unwissend, ungewaschen, unzureichend ernährt; aber er hatte ein so gutes Herz wie je ein Junge.' Allerdings kann Twain hier übertreiben. Im Jahr 1885, als dieMinneapolis-TribüneAuf die Frage, auf wem Huck basiert, gab Twain an, dass es sich nicht um eine einzelne Person handelte: „Ich konnte Sie nicht auf den Jungen hinweisen; aber dennoch ist seine Geschichte das, was ich eine wahre Geschichte nenne.“

Dinge zu besprechen, bevor man zusammenzieht

3. Mark Twain hat sieben Jahre gebraucht, um zu schreibenDie Abenteuer von Huckleberry Finn.

Hulton-Archiv/Getty Images


Heidelbeerfinnewurde in zwei kurzen Schüben geschrieben. Die erste war im Jahr 1876, als Twain 400 Seiten schrieb, von denen er seinem Freund sagte, dass er das Manuskript „nur einigermaßen gut, soweit ich habe, und möglicherweise in eine Schublade stecken oder verbrennen“ mochte. Er hat mehrere Jahre aufgehört, daran zu arbeiten, um zu schreibenDer Prinz und der BettlerundLeben auf dem Mississippiund in Deutschland aufzuladen. Im Jahr 1882 unternahm Twain eine Dampfschifffahrt auf dem Mississippi von New Orleans nach Minnesota mit Zwischenstopp in Hannibal, Missouri. Es muss ihn inspiriert haben, denn er hat sich ins Finishing vertieftHeidelbeerfinne.

„Ich habe acht- oder neunhundert Manuskriptseiten in so kurzer Zeit geschrieben, dass ich die Anzahl der Tage nicht nennen muss“, schrieb Twain im August 1883. „Ich sollte es selbst nicht glauben und konnte es natürlich nicht von dir erwarten.“ Das Buch wurde 1884 in Großbritannien und 1885 in den USA veröffentlicht.



4. Wie Huckleberry Finn änderte sich auch Mark Twains Ansicht über die Sklaverei.

Huck, der vor dem Bürgerkrieg im Süden aufgewachsen ist, akzeptiert nicht nur die Sklaverei, sondern glaubt auch, dass es eine Sünde ist, Jim bei der Flucht zu helfen. Der moralische Höhepunkt des Romans ist, als Huck darüber debattiert, ob er Jims Versklaver einen Brief mit detaillierten Angaben zu Jims Aufenthaltsort schicken soll. Schließlich sagt Huck: „Also gut, dann fahre ich zur Hölle“ und zerreißt den Brief.

Als Kind stellte Twain die Institution der Sklaverei nicht in Frage. Missouri war nicht nur ein Sklavenstaat, sondern sein Onkel besaß auch 20 versklavte Menschen. ImAutobiographie von Mark Twain, Band 1,Twain schrieb: „Ich erinnere mich lebhaft, wie ich einmal ein Dutzend aneinandergeketteter schwarzer Männer und Frauen gesehen habe, die in einer Gruppe auf dem Bürgersteig liegen und auf ihre Lieferung zum südlichen Sklavenmarkt warten. Das waren die traurigsten Gesichter, die ich je gesehen habe.“ Irgendwann änderte sich Twains Einstellung und er heiratete in eine abolitionistische Familie ein. Sein Schwiegervater Jervis Langdon war „Dirigent“ bei der Underground Railroad und half Frederick Douglass bei der Flucht aus der Sklaverei.

5.Die Abenteuer von Huckleberry FinnEmmeline Grangerford ist eine Parodie auf einen viktorianischen Dichter.

Heidelbeerfinneparodiert Abenteuerromane, Politik, Religion, die Hatfields und die McCoys und sogar Hamlets Selbstgespräch. Am einprägsamsten ist jedoch die Figur der 15-jährigen Dichterin Emmeline Grangerford. Emmeline ist eine Parodie auf Julia A. Moore, die „Sweet Singer of Michigan“, die schlechte Gedichte über den Tod schrieb. Emmeline auch, so Huck: „Jedes Mal, wenn ein Mann starb, eine Frau oder ein Kind starb, war sie mit ihrem ‚Tribut‘ zur Stelle, bevor ihm kalt wurde. Sie nannte sie Tribute.“ Zusammen mit schlechter Poesie malt Emmeline 'Buntstifte' dramatischer Themen, wie ein Mädchen, das 'in ein Taschentuch weint' über einem toten Vogel mit der Überschrift 'Ich werde dein süßes Gezwitscher nie mehr hören'.

6. Viele betrachtenDie Abenteuer von Huckleberry Finnder erste echte 'amerikanische' Roman zu sein.

Zeichnung von Huck Finn aus der Originalausgabe von Mark TwainsDie Abenteuer von Huckleberry Finn.E. W. Kemble, Public Domain/Wikimedia Commons

„Die gesamte moderne amerikanische Literatur stammt aus einem Buch von Mark Twain mit dem TitelHeidelbeerfinne“, schrieb Ernest Hemingway inGrüne Hügel Afrikas. „Vorher gab es nichts. Seitdem gibt es nichts Besseres.' Während diese Aussage großartige Werke wie ignoriertMoby-DickundDer scharlachrote Buchstabe,Heidelbeerfinnewar bemerkenswert, weil es als der erste große Roman galt, der in der amerikanischen Volkssprache geschrieben wurde. Huck spricht in Dialekt und verwendet Sätze wie „Es ist nicht egal“ oder „Es ist keine Zeit, sentimental zu werden“. Da die meisten Schriftsteller der damaligen Zeit immer noch europäische Literatur nachahmten, schien es revolutionär zu schreiben, wie die Amerikaner tatsächlich sprachen. Es war eine klare, klare und lebendige Sprache, und sie veränderte die Art und Weise, wie die Amerikaner schrieben.

Warum heißt es Club-Soda?

7. Viele Leute betrachten das Ende vonDie Abenteuer von Huckleberry Finnein bisschen ein Cop-out sein.

Ein großer Kritikpunkt anHeidelbeerfinneist, dass das Buch zu scheitern beginnt, als Tom Sawyer in den Roman einsteigt. Bis zu diesem Zeitpunkt haben Huck und Jim eine Freundschaft entwickelt, die durch ihre gemeinsame Not als Ausreißer verbunden ist. Wir glauben, dass Huck sich um Jim kümmert und gelernt hat, seine Menschlichkeit zu sehen. Aber als Tom Sawyer in den Roman kommt, ändert sich Huck. Er wird passiv und scheint sich nicht einmal darum zu kümmern, wenn Jim gefangen genommen wird. Zu allem Überfluss stellt sich heraus, dass Jims Besitzer ihn bereits freigelassen hat und dass Hucks missbräuchlicher Vater tot ist. Im Wesentlichen sind Huck und Jim vor dem Nichts davongelaufen. Viele Kritiker, darunter die amerikanische Schriftstellerin Jane Smiley, glauben, dass Twain mit seinem Happy End die komplexen Fragen ignoriert hat, die sein Buch aufwirft.

8.Die Abenteuer von Huckleberry Finnist häufig verboten.

Heidelbeerfinnewurde erstmals 1885 in Concord, Massachusetts, verboten („Müll und nur für die Slums geeignet“) und ist nach wie vor eines der am stärksten umstrittenen Bücher. Die Einwände beziehen sich in der Regel auf das n-Wort, das im Buch über 200 Mal vorkommt. Andere sagen, die Darstellung von Afroamerikanern sei stereotyp, rassenunempfindlich oder rassistisch. Im Jahr 2011 veröffentlichte Alan Gribben, Professor an der Auburn University, eine Version des Buches, die dieses beleidigende Wort durch . ersetzteSklave. Ungefähr zur gleichen Zeit erschienDer Hipster Huckleberry Finn, wobei das Wort ersetzt wurde durchHipster. In der Beschreibung des Buches heißt es: „Die Abenteuer von Huckleberry Finn sind jetzt weder anstößig noch uncool.“

9. Twain hatte einige Gedanken überDie Abenteuer von Huckleberry Finn's Zensur.

1905 wurde die Brooklyn Public Library entferntHeidelbeerfinneundTom Sawyeraus den Regalen, weil Huck, wie ein Bibliothekar an Twain schrieb, „ein betrügerischer Junge ist, der ‚Schweiß‘ gesagt hat, obwohl er ‚Schweiß‘ hätte sagen sollen.“ Hier ist Twains Antwort:

SEHR GEEHRTER SIR: Was Sie sagen, beunruhigt mich sehr. Ich habe Tom Sawyer und Huck Finn ausschließlich für Erwachsene geschrieben, und es beunruhigt mich immer, wenn ich finde, dass Jungen und Mädchen Zugang zu ihnen haben. Der Geist, der in der Jugend beschmutzt wird, kann nie wieder reingewaschen werden; Ich weiß das aus eigener Erfahrung und hege bis heute eine unstillbare Verbitterung gegenüber den untreuen Wächtern meines jungen Lebens, die mir nicht nur erlaubten, sondern auch zwangen, eine ungeklärte Bibel durchzulesen, bevor ich 15 Jahre alt war. Niemand kann das tun und diesseits des Grabes jemals wieder einen sauberen, süßen Atemzug holen. Fragen Sie diese junge Dame – sie wird es Ihnen sagen. Ehrlich gesagt wünschte ich, ich könnte ein oder zwei mildernde Worte zur Verteidigung von Hucks Charakter sagen, da Sie es wünschen, aber meiner Meinung nach ist es nicht besser als die von Salomo, David, Satan und dem Rest der heiligen Bruderschaft. Wenn es in der Kinderabteilung eine ungeklärte Bibel gibt, würden Sie dieser jungen Frau nicht bitte helfen, Huck und Tom aus dieser fragwürdigen Gesellschaft zu entfernen?

Mit freundlichen Grüßen S. L. Clemens

10. Eine fast ruinierte PeniszeichnungDie Abenteuer von Huckleberry Finn.

Twain, der seinen eigenen Verlag leitete, engagierte den 23-jährigen E. W. Kemble, um die Erstausgabe von . zu illustrierenHeidelbeerfinne. Als das Buch in Druck ging, fügte jemand – es wurde nie herausgefunden, wer – der Illustration von Onkel Silas einen Penis hinzufügte. Der Stich zeigt Onkel Silas, der mit Huck und Tante Sally spricht, während sich ein kruder Penis aus seiner Hose wölbt.

Laut Twains Business Manager Charles Webster wurden 250 Bücher verschickt, bevor der Fehler entdeckt wurde. Sie wurden zurückgerufen und die Veröffentlichung wurde für eine Neuauflage verschoben. Wenn die ganze Serie verschickt worden wäre, sagte Webster, wäre Twains 'Anspruch für Anstand und Moral zerstört worden'. Hier können Sie sich Kembles Originalillustrationen ansehen.

Weitere faszinierende Fakten und Geschichten über Ihre Lieblingsautoren und ihre Werke finden Sie im neuen Buch von Trini Radio,Der neugierige Leser: Eine literarische Mischung aus Romanen und Romanautoren, ab 25. Mai!

Eine Version dieser Geschichte lief 2019; es wurde für 2021 aktualisiert.