Artikel

10 Fakten zur Wintersonnenwende, dem kürzesten Tag des Jahres

Top-Bestenlisten-Limit'>

Inmitten des Strudels der Weihnachtszeit sind sich viele der herannahenden Wintersonnenwende vage bewusst, aber wie viel wissen Sie wirklich darüber? Egal, ob Sie ein Fan des Winters sind oder sich einfach nur wünschen, dass er verschwinden würde, hier sind 10 Dinge, die Sie am kürzesten Tag des Jahres beachten oder sogar feiern sollten.

1. Die Wintersonnenwende findet am 21. DEZEMBER 2020 statt.

Sonnenuntergang hinter einem Baum im Winter

buxtree/iStock über Getty Images

Das Datum der Wintersonnenwende variiert von Jahr zu Jahr und kann zwischen dem 20. und 23. Dezember liegen, wobei der 21. oder 22. die gebräuchlichsten Daten sind. Der Grund dafür ist, dass das tropische Jahr – die Zeit, die die Sonne braucht, um relativ zur Erde an denselben Punkt zurückzukehren – sich vom Kalenderjahr unterscheidet. Die nächste Sonnenwende am 20. Dezember findet nicht vor 2080 statt, und die nächste Sonnenwende am 23. Dezember findet nicht vor 2303 statt.

2. Die Wintersonnenwende findet zu einem bestimmten, kurzen Moment statt.

Sonnenuntergang durch die Bäume

yanikap/iStock über Getty Images

Die Sonnenwende findet nicht nur an einem bestimmten Tag statt, sondern auch zu einer bestimmten Tageszeit, entsprechend dem Moment, in dem der Nordpol auf die 23,5-Grad-Neigung der Erdachse am weitesten von der Sonne entfernt ist. Dies ist auch die Zeit, in der die Sonne direkt über dem Wendekreis des Steinbocks scheint. Im Jahr 2020 findet dieser Moment am 22. Dezember um 10:02 Uhr UTC (Koordinierte Weltzeit) statt. Für diejenigen, die Eastern Standard Time verwenden, findet die Sonnenwende am 21. Dezember um 5:02 Uhr statt. Und unabhängig davon, wo Sie leben, die Sonnenwende passiert für jeden auf dem Planeten im selben Moment.



3. Die Wintersonnenwende markiert die längste Nacht und den kürzesten Tag des Jahres für die nördliche Halbkugel.

Sonnenuntergang über dem Central Park

rmbarricarte/iStock über Getty Images

Wie die meisten sehr genau wissen, werden die Tageslichtstunden immer kürzer, je näher die Wintersonnenwende rückt, und beginnen sich danach langsam zu verlängern. Kein Wunder, dass der Tag der Sonnenwende in manchen Kulturen als „kürzester Tag des Jahres“ oder „Extrem des Winters“ bezeichnet wird. New York City wird 9 Stunden und 15 Minuten Sonnenlicht erleben, verglichen mit 15 Stunden und 5 Minuten zur Sommersonnenwende. Helsinki, Finnland, wird 5 Stunden und 49 Minuten Licht bekommen. Barrow, Alaska, wird überhaupt keinen Sonnenaufgang haben (und seit Mitte November nicht mehr; der nächste Sonnenaufgang wird am 22. Januar sein), während der Nordpol seit Oktober keinen Sonnenaufgang mehr hat. Der Südpol wird sich jedoch im Schein der Mitternachtssonne sonnen, die erst im März untergehen wird.

4. ALTE KULTUREN betrachteten die Wintersonnenwende als eine Zeit des Todes und der Wiedergeburt.

Fakten zur Golden Gate Bridge
Schnee auf Ästen

Eerik/iStock über Getty Images

Der scheinbare Tod des Lichts und die sehr reale Hungersnot in den Wintermonaten hätten die frühen Gesellschaften schwer belastet, die verschiedene Sonnenwendfeiern und Riten abhielten, die die Rückkehr der Sonne und die Hoffnung auf neues Leben ankündigen sollten. Skandinavische und germanische Heiden zündeten Feuer an und verbrannten möglicherweise Weihnachtsstämme als symbolisches Mittel, um das Licht wieder willkommen zu heißen. Rinder und andere Tiere wurden gegen Mittwinter geschlachtet, gefolgt vom Schlemmen des letzten frischen Fleisches seit mehreren Monaten. Das moderne druidische Fest Alban Arthan verehrt den Tod der Alten Sonne und die Geburt der Neuen Sonne.

5. DER kürzeste TAG des Jahres MARKT DIE ENTDECKUNG NEUER UND FREMDER WELTEN.

Pilger landen am Plymouth Rock

Hulton-Archiv/Getty Images

Die Pilger kamen am 21. Dezember 1620 in Plymouth an, um eine Gesellschaft zu gründen, die ihnen erlaubte, frei zu verehren. Am selben Tag im Jahr 1898 entdeckten Pierre und Marie Curie das Radium und läuteten damit ein Atomzeitalter ein. Und am 21. Dezember 1968 wurde derApollo 8Raumschiff gestartet, die erste bemannte Mondmission.

6. DAS WORTSONNENWENDEÜBERSETZT UNGEFÄHR IN 'SONNE STEHT STILL'.

bunter Sonnenuntergang

a_Taiga/iStock über Getty Images

Sonnenwendeleitet sich vom lateinischen wissenschaftlichen Begriff abSonnenwende, enthältSonne, was „Sonne“ bedeutet, und der Partizipstamm vonStopp, was soviel bedeutet wie 'Stand machen'. Dies liegt daran, dass die Position der Sonne am Himmel relativ zum Horizont am Mittag, die im Laufe des Jahres zu- und abnimmt, in den Tagen um die Sonnenwende zu pausieren scheint. In der Neuzeit betrachten wir das Phänomen der Sonnenwende aus der Position des Weltraums und der Erde relativ zur Sonne. Früher dachten die Leute jedoch über die Flugbahn der Sonne nach, wie lange sie am Himmel blieb und welche Art von Licht sie warf.

7. STONEHENGE IST AUF DEN SONNENUNTERGANG AN DER WINTERSonnenwende AUSGERICHTET.

Stonehenge Sonnenuntergang

jessicaphoto/iStock über Getty Images

Die Hauptachse des megalithischen Monuments ist auf die untergehende Sonne ausgerichtet, während Newgrange, ein weiteres Gebäude, das ungefähr zur gleichen Zeit wie Stonehenge gebaut wurde, mit dem Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende ausgerichtet ist. Einige haben theoretisiert, dass die Position der Sonne für die Menschen, die Stonehenge gebaut haben, von religiöser Bedeutung war, während andere Theorien behaupten, dass das Denkmal entlang natürlicher Merkmale gebaut wurde, die zufällig damit übereinstimmen. Der Zweck von Stonehenge ist immer noch umstritten, aber seine Bedeutung für die Wintersonnenwende setzt sich bis in die Neuzeit fort, da sich jedes Jahr Tausende von Hippies, Heiden und anderen Enthusiasten dort versammeln, um diesen Anlass zu feiern.

8. DIE ALTEN RÖMER FEIERTEN AUF DEM MITTWINTERFESTIVAL VON SATURNALIA UMKEHRUNGEN.

Saturnalia-Parade

Eine Saturnalia-Feier in England im Jahr 2012. Christopher Furlong/Getty Images

Der Feiertag, der als Fest zu Ehren des landwirtschaftlichen Gottes Saturn begann, wurde abgehalten, um der Einweihung seines Tempels im Jahr 497 v. Es wurde schnell zu einer Zeit weit verbreiteter Ausschweifungen und Ausschweifungen, in der die gesellschaftlichen Rollen gekippt wurden, wobei Herren den Menschen dienten, die sie versklavten, und Diener ihre Herren beleidigen durften. Maskentragen und Schauspiel waren auch Teil von Saturnalias Umkehrungen, wobei jeder Haushalt einen König der Missherrschaft wählte. Saturnalia wurde im gesamten Römischen Reich nach und nach durch Weihnachten ersetzt, aber viele seiner Bräuche überleben als Weihnachtstraditionen.

9. EINIGE TRADITIONEN HALTEN, DASS DUNKLE GEISTER ZUR WINTERSonnenwende über die Erde gehen.

Verschneite Wälder

Serjio74/iStock über Getty Images

Das iranische Fest Jalda wird in der längsten Nacht des Jahres gefeiert. In vorislamischer Zeit läutete es die Geburt von Mithra, dem alten Sonnengott, und seinen Triumph über die Dunkelheit ein. Die zoroastrische Überlieferung besagt, dass böse Geister die Erde durchstreifen und die Kräfte des zerstörerischen Geistes Ahriman in dieser langen Nacht am stärksten sind. Die Menschen werden ermutigt, den größten Teil der Nacht in Gesellschaft miteinander zu verbringen, zu essen, zu reden und Gedichte und Geschichten zu teilen, um Berührungen mit dunklen Wesen zu vermeiden. Der Glaube an die Anwesenheit des Bösen in der längsten Nacht findet sich auch in der keltischen und germanischen Folklore wieder.

10. Manche dachten, die Welt würde an der Wintersonnenwende 2012 enden.

verschneiter Wald mit Sonne durch die Bäume

Delpixart/iStock über Getty Images

Der 21. Dezember 2012 entspricht dem Datum 13.0.0.0.0 im mesoamerikanischen Long-Count-Kalender, der von den alten Maya verwendet wurde, und markiert das Ende eines 5126-jährigen Zyklus. Einige Leute befürchteten, dass dieser Zeitpunkt das Ende der Welt oder ein anderes katastrophales Ereignis mit sich bringen würde. Andere nahmen (wörtlich) eine New-Age-y-Perspektive ein und glaubten, dass dies die Geburt einer neuen Ära tiefer Transformation für die Erde und ihre Bewohner einläute. Am Ende schien keines dieser Dinge einzutreten, so dass sich die Welt auf unbestimmte Zeit oder zumindest so lange durch die Wintersonnenwende drehte, wie die Sonne dauert.

Eine Version dieser Geschichte lief ursprünglich im Jahr 2015.