Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

10 faszinierende Fakten über Blade Runner

Top-Bestenlisten-Limit'>

Alle kostbaren Momente von Roy Batty können mit der Zeit verloren gehen, wie Tränen im Regen, aber dieseKlingenläuferFakten gehen nirgendwo hin. Obwohl Ridley Scotts Originalfilm von 1982 möglicherweise ein modernes Update erhält mitBlade Runner 2049werfen wir einen Blick hinter die Kulissen eines der legendärsten Science-Fiction-Filme aller Zeiten.

1. RIDLEY SCOTT SAGT, RICK DECKARD IST DEFINITIV EIN REPLIKANT.

Es mag ein wichtiger Streitpunkt für Science-Fiction-Fans sein, aber für Regisseur Ridley Scott ist die Antwort klar: Ja, Blade Runner Rick Deckardistein Replikant. Im Director's Cut (nicht in der Original-Kinofassung) gibt es eine kurze Szene, in der Deckard von einem Einhorn träumt; Später, gegen Ende des Films, hinterlässt Gaff (Edward James Olmos) Deckard ein Origami-Einhorn, um es zu finden.

„Das Einhorn, das in Deckards Tagtraum verwendet wird, sagt mir, dass Deckard normalerweise mit niemandem über so etwas spricht“, erklärte ScottVERDRAHTET2007. „Wenn Gaff davon wüsste, [das Origami-Einhorn] ist Gaffs Botschaft: ‚Ich habe im Grunde deine Akte gelesen, Kumpel.'“ Er kennt Deckards private Tagträume, weil diese Tagträume in seine (bionische) Gehirn.

2. … ABER HARRISON FORD IST NICHT SO SICHER.

Während Scott seine Interpretation von Deckard als Replikant seit langem klar ist, vertritt Ford den entgegengesetzten Standpunkt und zieht es vor, seinen Charakter als Mensch zu betrachten. „Ich dachte, es sei wichtig, dass das Publikum einen menschlichen Repräsentanten auf der Leinwand haben kann, jemanden, den sie emotional verstehen können“, sagte Ford 2013. „Ridley hielt das nicht für so wichtig.“ Trotzdem hat Scott seinen Hauptdarsteller im Laufe der Jahre abgenutzt: „[Fords] hat jetzt aufgegeben. Er hat gesagt: ‚Okay, Kumpel. Du gewinnst. Alles, alles, lege es einfach zur Ruhe.‘“

Wie bekommt die Familienfehde ihre Antworten?

3. DUSTIN HOFFMAN HAT DECKARD FAST GESPIELT.

Zu verschiedenen Zeiten während der Entwicklung,KlingenläuferDer ursprüngliche Drehbuchautor von Hampton Fancher stellte Robert Mitchum, Christopher Walken und Tommy Lee Jones als Rick Deckard dar. Ridley Scott wollte in eine ganz andere Richtung gehen, indem er Dustin Hoffman besetzte, von dem er später einräumte, dass er nicht wirklich zum Typ passte. „Ich dachte mir, dass er, obwohl er in Bezug auf seine körperliche Größe als Science-Fiction-Held vielleicht unwahrscheinlich ist, als Schauspieler Hoffman alles tun könnte“, erklärte Scott. 'Deshalb war es wirklich egal.'

Hoffman, Scott, Fancher, Produzent Michael Deeley und Produktionsleiterin Katherine Haber arbeiteten monatelang an dem Film, arbeiteten an Deckards Charakter und änderten das Drehbuch in eine „sozialbewusstere“ (Scotts Worte) Richtung, bis Hoffman im Oktober 1980 abrupt ausstieg „Ehrlich gesagt“, sagte Scott später, „ich denke, es könnte etwas so Einfaches wie Geld gewesen sein.“

4. RIDLEY SCOTT HAT DAS BUCH NICHT GELESEN, AUF DEM ES BASIEREN.

Matt Winkelmeyer/Getty Images für SXSW

Klingenläuferbasiert (lose) aufTräumen Androiden von elektrischen Schafen?vom legendären Science-Fiction-Autor Philip K. Dick. (Es ist einer von über einem Dutzend Filmen, die auf seinen Werken basieren.) Aber Scott hat das Buch nicht gelesen, bevor er den Film gemacht hat: „Ich konnte eigentlich nicht darauf eingehen. Später traf ich Philip K. Dick und er sagte: ‚Ich verstehe, dass du das Buch nicht lesen konntest.‘ Und ich sagte: ‚Du weißt, dass du so dicht bist, Kumpel, auf Seite 32 gibt es ungefähr 17 Handlungsstränge.‘“

5. PHILIP K. DICK hasste das Skript (zuerst).

Dick starb, bevor der Film fertig war, aber er hielt mit dem Drehbuch Schritt, während es verschiedene Permutationen durchlief. Er verabscheute Hampton Fanchers ursprünglichen Entwurf und sagte, er sei „wütend und angewidert“ darüber, wie er „mein Buch von allen Feinheiten und der Bedeutung bereinigt hat … Es war ein Kampf zwischen Androiden und einem Kopfgeldjäger geworden“. Ein überarbeitetes Drehbuch von David Webb Peoples brachte Dick dazu: „Ich konnte nicht glauben, was ich da las! ... Das Ganze war einfach ganz grundlegend verjüngt worden ... [Drehbuch und Roman] verstärken sich gegenseitig, so dass jemand, der mit dem Roman angefangen hat, Spaß am Film hat und jemand, der mit dem Film angefangen hat started der Roman. Ich war erstaunt, dass Peoples einige dieser Szenen zum Laufen bringen konnte. Es hat mir Dinge über das Schreiben beigebracht, die ich nicht wusste.“

6. DAS TESTPUBLIKUM HASSE ES SO SEHR, DASS EINE(N BERÜCHTIGTE) VOICEOVER HINZUGEFÜGT WURDE.

Aber wer weiß, was Dick von der Filmversion gehalten hätte, die tatsächlich in den Kinos lief. Nach katastrophalen Vorführungen engagierten die Produzenten Bud Yorkin und Jerry Perenchio einen dritten Autor, Roland Kibbee(Die Bob-Newhart-Show), um für Deckard einen Noir-artigen Voice-Over zu schreiben, damit der Film leichter zu verfolgen wäre. Die urbane Legende besagt, dass Ford absichtlich eine glanzlose Leistung abgeliefert hat, damit Yorkin und Perenchio die Voice-Over komplett aufgeben würden. Ob das stimmt oder nicht, Ford war kein Fan dieser Erfahrung und nannte sie einen „verdammten Albtraum“. Ich dachte, der Film hätte ohne die Erzählung funktioniert. Aber jetzt steckte ich fest, diese Erzählung nachzubilden. Und ich war verpflichtet, die Voice-Overs für Leute zu machen, die nicht die Interessen des Regisseurs vertraten.“ ImKlingenläufer's 1992 'Director's Cut'-Veröffentlichung und 2007 'The Final Cut' wurde der Voice-Over entfernt.

7. RIDLEY SCOTT VERWENDETE EINIGE VON STANLEY KUBRICK’SDAS LEUCHTENFOOTAGE FÜR DAS ORIGINALENDE.

Eine weitere große Änderung zwischen der Kino- und der Director's Cut-Version vonKlingenläuferist das ursprünglich glückliche Ende: Rachael und Deckard fahren durch die Landschaft, und wir hören im Voice-Over, dass Rachael eine neue Art von Replikant ist, die so lange leben kann wie Menschen. Für die Kulisse dieser Szene verwendete Scott Outtakes aus Stanley KubricksDas Leuchten.

8. PHILIP K. DICK weigerte sich, eine Novelle zu machen.

Warner-Heimvideo

Dick wurde wegen Penning a angesprochenKlingenläuferNovellierung, für die er eine Kürzung der Merchandising-Rechte des Films erhalten würde. „Aber sie verlangten eine Unterdrückung des Originalromans“, erklärte Dick, „zu Gunsten der kommerzialisierten Romanisierung auf der Grundlage des Drehbuchs“, also lehnte er ab.

'Klingenläufer's Leute übten enormen Druck auf uns aus, die Novelle zu machen – oder jemand anderem zu erlauben, hereinzukommen und es zu tun, wie Alan Dean Foster. Aber wir fanden, dass das Original ein guter Roman war. Außerdem wollte ich nicht schreiben, was ich die ‚El Cheapo‘-Romanisierung nenne.“

An einer Stelle,Klingenläufer's Team drohte damit, Dick und seinen Verlegern den Zugriff auf das Logo oder die Standbilder des Films zu verweigern (im Wesentlichen könnten spätere Drucke das Buch nicht als Inspiration fürKlingenläufer), aber sie gaben schließlich nach.

9. DER TITEL KOMMT AUS EINER VÖLLIG ANDEREN GESCHICHTE.

Klingenläufer's Titel stammt von William S. Burroughs'Blade Runner (ein Film), eine Filmbehandlung nach Alan E. Nourses Roman von 1974 1974DasKlingenläufer(alternativ veröffentlicht alsDer Blade Runner). Dieses Buch hat inhaltlich nichts mit Dicks Buch oder Scotts Film zu tun; seine Handlung beinhaltet einen Schwarzmarkt für medizinische Dienstleistungen. Scott gefiel der Begriff einfach als Beschreibung für Deckards Replikanten-Jagd-Polizist. Der Film hieß ursprünglichGefährliche Tage.

10. ES IST VERFLUCHT.

Es ist vielleicht nicht ganz so hardcore-verflucht wiePoltergeistoderDas Omen, aberKlingenläuferhat einen eigenen Fluch … auf die Unternehmen, deren Logos im Film auftauchen. Atari, Pan Am, RCA, Cuisinart und Bell Phones litten in den Jahren kurz danach unter schweren geschäftlichen Problemen problemsKlingenläuferVeröffentlichung, ebenso wie Coca-Cola, dessen 1985er Experiment „New Coke“ weniger erfolgreich war. Mitglieder vonKlingenläuferProduktionsteam bezeichnet dies als „Produktplatzierung“.KlingenläuferFluch.'

Zusätzliche Quellen:
Future Noir: Die Entstehung von Blade Runner, von Paul M. Sammon