Artikel

10 faszinierende Fakten über Herman Melville

Top-Bestenlisten-Limit'>

Herman Melville (1819-1891) wurde in New York City als Sohn einer wohlhabenden und sozial vernetzten Familie geboren und wählte ein ebenso aufregendes Leben wie das seinesMoby-DickErzähler Ismael. Er verbrachte Jahre auf See auf Walfangschiffen und reiste zu weit entfernten Orten, kämpfte aber auch darum, es als Romanschriftsteller zu schaffen, während er eine große Großfamilie unterstützte. Um seinen Geburtstag am 1. August zu feiern, tauchen wir in Melvilles Abenteuer ein und suchen nach überraschenden Fakten.

coole wörter, die mit p anfangen

1. Herman Melvilles Mutter hat die Schreibweise ihres Nachnamens geändert.

Trotz des Reichtums und der Abstammung seiner Familie – seine Mutter Maria Gansevoort stammte aus einer der ersten niederländischen Familien in New York und sein Vater Allan Melvill stammte aus alten Bostoner Abstammung – hatte der junge Herman eine instabile, unglückliche Kindheit. Allan erklärte 1830 Konkurs und starb zwei Jahre später. Maria hinterließ acht Kinder unter 17 Jahren und einen Haufen Schulden aus Krediten und Allans erfolglosen Geschäften. Bald darauf fügte Maria ihrem Nachnamen ein „e“ hinzu – vielleicht um sich vor Inkassobüros zu verstecken, obwohl Wissenschaftler nicht genau wissen, warum. 'Im frühen 19. Jahrhundert schien es mir immer ein unwahrscheinlicher Weg, Gläubiger zu vermeiden', sagt Will Garrison, Geschäftsführer der Berkshire Historical Society, gegenüber Trini Radio.

2. Herman Melville hatte Mühe, eine Anstellung zu finden.

Dank einer nationalen Finanzkrise im Jahr 1837 hatte Melville Schwierigkeiten, eine feste Anstellung zu finden, aber nicht aus Mangel an Versuchen. Er diente als Bankangestellter, Lehrer, Landvermesser und Besatzungsmitglied auf einem Paketschiff, bevor er 1841 zum Walfänger wechselteAushnetvon New Bedford, Massachusetts, damals die Walfanghauptstadt der Welt. Er diente an Bord einiger verschiedener Walfänger und stieg in die Rolle des Harpuniers auf. Seine Abenteuer auf See legten die Saat für Melvilles Befragung von Mensch, Moral und Natur in natureMoby-Dick. In diesem Roman sagt Melville (in der Stimme von Ismael): 'Ein Walschiff war mein Yale College und mein Harvard.'

3. Herman Melville sprang mitten auf einer dreijährigen Reise von Bord.

Melville und dieAushnetAls das Schiff die Marquesas-Inseln erreichte, versteckten sich Melville und ein Freund, Richard Tobias Greene, in den Wäldern, bis das Schiff ablegte. Sie verbrachten einen Monat bei den Pazifikinsulanern. Melville war beeindruckt von ihrer Raffinesse und Ruhe; die meisten Europäer hielten Polynesier für Kannibalen. Er fand auch Anlass, die europäischen Versuche zu kritisieren, die Inselbewohner zu „zivilisieren“, indem sie sie zum Christentum bekehrten. Melville griff auf seine Erfahrungen im Südpazifik in seinen ersten beiden Romanen zurück, die zu Bestsellern wurden:Typ(1846) undOmoo(1847).

4. Herman Melville wurde von einem Berg inspiriert.

Herman Melvilles Haus, Arrowhead, in Pittsfield, MassachusettsDaderot/Wikimedia Commons/CC BY-SA 3.0

Melville zog 1850 mit seiner Frau Elizabeth und ihrem Sohn nach Arrowhead, seinem charmanten senffarbenen Haus in Pittsfield, Massachusetts, nachdem er als populärer Abenteuerromanautor berühmt wurde. Im Arbeitszimmer im Obergeschoss stellte er seinen Schreibtisch so auf, dass er aus dem nach Norden gerichteten Fenster schauen konnte, das den Gipfel des Mount Greylock, des höchsten Berges von Massachusetts, perfekt umrahmte. Als er an einem sonnigen Tag auf den Gipfel blickte, war Melville überrascht, wie sehr die horizontale Spitze aussah, 'wie ein Pottwal, der in der Ferne aufsteigt'. Er richtete seinen Schreibtisch so ein, dass er den Gipfel sehen würde, wenn er zufällig von seiner Arbeit aufblickte. In diesem Raum vollendete Melville Anfang 1851 sein Manuskript vonMoby-Dick.



5. Herman Melville hat eine tatsächliche Walfangkatastrophe erfunden.

Während auf demAushnet, Melville hatte vom Sohn eines seiner Überlebenden von einem berüchtigten Schiffbruch erfahren. Im November 1820 hatte ein riesiger Pottwal das Walschiff angegriffen und versenktEssexvon Nantucket mitten im Pazifischen Ozean. Seine Crew, die in drei kleinen Booten mit wenig Essen und Wasser gestrandet war, entschied sich, mehr als 4000 Meilen nach Südamerika zu treiben, anstatt 1200 Meilen zu den Marquesas-Inseln - wo Melville seine Idylle genossen hatte -, weil sie dachten, sie würden von den Eingeborenen. Ironischerweise haben einige der Schiffbrüchigen ihre toten Schiffskameraden gegessen, um zu überleben.

Melville nutzte die Katastrophe, um den Höhepunkt von . zu bildenMoby-Dick, in dem diePequodvon Nantucket wird vom weißen Wal zerstört. Melville besuchte Nantucket zum ersten Mal erst nach der Veröffentlichung des Romans. Er interviewte persönlich dieEssexKapitän George Pollard, der die schreckliche Tortur überlebt hatte und Nachtwächter der Stadt wurde. Später schrieb Melville: „Für die Inselbewohner war er ein Niemand – für mich der beeindruckendste, wenn auch ganz bescheidene, sogar bescheidene Mann, dem ich je begegnet bin.“

6.Moby-Dickwar ein Flop.

Leser, die ein weiteres aufregendes Abenteuer wie seine früheren Romane erwartet habenTypoderRotbrandwaren sehr enttäuscht, als Melvilles Meisterwerk im November 1851 veröffentlicht wurde. Die britische Ausgabe vonMoby-Dick oder der Walerhielt einige positive Kritiken in Londoner Zeitungen, aber amerikanische Rezensenten waren schockiert über seine obskure literarische Symbolik und Komplexität. „Es gibt keine Methode in seinem Wahnsinn; und wir müssen das Hauptmerkmal des Bandes [den Charakter von Kapitän Ahab] als vollkommenen Fehlschlag und das Werk selbst als unkünstlerisch bezeichnen“, schrieb derNew York Albion. Der Rezensent fügte hinzu, dass der Stil des Romans so war, als würde man Öl, Senf, Essig und Pfeffer als Gericht servieren, anstatt wissenschaftlich in Saucen verabreicht zu werden.

wie viel wiegt ein hammerhai

7. Herman Melville liebte seinen Schornstein sehr.

Arrowhead wurde zum Ort des Familienlebens und der Arbeit von Melville. Schließlich lebten er und Lizzie, ihre beiden Söhne und zwei Töchter, seine Mutter Maria und seine Schwestern Augusta, Helen und Fanny alle in dem gemütlichen Bauernhaus. Ein paar Jahre lang war Nathaniel Hawthorne so häufig zu Gast, dass er sein eigenes kleines Schlafzimmer neben Melvilles Arbeitszimmer hatte. Nach demMoby-Dick, Melville hat die Romane geschriebenPierreundDer Vertrauensmann, seine Werksammlung namensDie Piazza-Geschichten, Kurzgeschichten wie 'Bartleby the Scrivener' und viele andere Stücke dort. Melville wuchs sehr an dem Haus, insbesondere an dem massiven zentralen Schornstein, den er 1856 in seiner Kurzgeschichte „I and My Schornstein“ verewigte. Doch seine finanziellen Kämpfe danachMoby-DickDa kein Publikum gefunden wurde, verkaufte Melville 1863 Arrowhead an seinen Bruder Allan. Als Hommage malte Allan ein paar Zeilen aus „I and My Chimney“ auf das Mauerwerk des Schornsteins, die heute noch sichtbar sind.

8. Herman Melville hat endlich einen Job bekommen.

Melvilles chronische Geldprobleme führten zu einer Rückkehr nach New York City, in ein Backstein-Stadthaus in der 104 East 26th Street in Manhattan, wo die Familie davon profitierte, wieder in der Hektik der Zivilisation zu sein. Melville fand schließlich eine feste Anstellung als Bezirksinspektor beim US-Zolldienst und unterhielt ein Büro in der 470 West Street. Gleichzeitig gab er das Schreiben von Kurzgeschichten und Romanen meist zugunsten der Poesie auf. Zwischen den Inspektionen schrieb erClarel: Ein Gedicht und eine Pilgerfahrt im Heiligen Land, basierend auf seinem Besuch im Nahen Osten im Jahr 1857. Wegen seiner Länge – mit mehr als 18.000 Zeilen ist es das längste Gedicht der amerikanischen Literatur – und seiner unkonventionellen Herangehensweise an sein Thema nannte Melville es einst „herausragend angepasst für Unbeliebtheit“.

9. Herman Melvilles letztes großes Werk wurde zufällig entdeckt.

Das hundertjährige Jubiläum von Melvilles Geburt erneuerte das Interesse an seinen Romanen und Gedichten, von denen die meisten zu diesem Zeitpunkt längst vergriffen waren. Raymond Weaver, ein Literaturprofessor an der Columbia University, der an der ersten großen Biographie von Melville arbeitet, arbeitete mit Eleanor Melville Metcalf, Melvilles Enkelin und literarischen Testamentsvollstrecker, zusammen, die ihm Zugang zu den Papieren des Autors verschaffte. 1919 entdeckte Weaver beim Durchstöbern von Briefen und Notizen das unvollendete Manuskript vonBilly Buddin einem Brotkasten aus Blech. Melville hatte 1888 begonnen, die Kurzgeschichte über einen tragischen Seemann zu schreiben, aber bis zu seinem Tod im Jahr 1891 hatte er sie noch nicht vollendet. Weaver bearbeitete und veröffentlichte die Geschichte 1924, betrachtete die Geschichte jedoch zunächst als „nicht ausgezeichnet“. Andere Gelehrte behaupteten, dassBilly Buddwar Melvilles letztes Meisterwerk.

10. Sie können Herman Melvilles persönliche Sammlung von Nippes sehen.

Nur eine kurze Autofahrt von Arrowhead entfernt befindet sich das Berkshire Athenaeum in Pittsfield in seinem Melville Memorial Room mit der weltweit größten Sammlung von Melvilliana. Neben Erstausgaben von Melvilles Werk und einer vollständigen Bibliothek mit Büchern über ihn gibt es unbezahlbare Objekte, die dem Autor gehören oder mit ihm in Verbindung stehen. Fans können sich über das früheste bekannte Porträt von Melville aus dem Jahr 1848 freuen; geschnitzte hölzerne Kanupaddel, die er in Polynesien gesammelt hat; sein Gehstock; seine Lieblingstintenfässer, Federkiele und andere Desktop-Tchotchkes; eine Sammlung von Scrimshaw, Karten und Drucken; und Elizabeth Melvilles Schreibtisch. Es gibt einen Abschnitt des ersten erfolgreichen Transatlantikkabels, das Melville als wertvolles Souvenir schätzte, und sogar den eigentlichen Brotkasten, in demBilly Buddhatte sich versteckt.