Artikel

10 schnelle Fakten über Harold & Kumar Go to White Castle

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wenn Sie es noch nie gesehen haben, Regisseur Danny LeinerHarold & Kumar gehen nach White Castleist genau das, wonach es sich anhört: ein Roadtrip-Film über ein paar Typen (John Cho und Kal Penn), die nur versuchen, nach White Castle zu gelangen. Natürlich ist es nicht so einfach und es kommt zu Spielereien.

interessante fakten über martin van buren

Zu diesen Spielereien gehören (sind aber nicht beschränkt auf) ein Zusammentreffen mit einem wilden Geparden, Cameo-Auftritte von Neil Patrick Harris und Ryan Reynolds und eine bizarre Rettung durch einen kochgesichtigen Abschleppwagenfahrer namens Freakshow. Man kann deutlich sehen, warum es zu einem Kulthit geworden ist. Ganz zu schweigen davon, dass das Franchise seit dem Debüt des Originalfilms am 30. Juli 2004 zwei Fortsetzungen hervorgebracht und Millionen zusätzlicher Fans angesammelt hat.

1. Krispy Kreme lehnte eine Rolle im Film ab.

Krispy Kreme hätte Harolds und Kumars ultimatives Fastfood-Ziel sein können, aber die berühmte Donut-Firma war vorsichtig, mit einem Film in Verbindung gebracht zu werden, in dem Drogen vorkamen.

2. Die Produzenten des Films mussten für Kal Penn vegetarische Burger machen.

Da Kal Penn Vegetarier ist, „haben die Produzenten wirklich alles getan, um … kleine Soja-Burger herzustellen, die wie White Castle-Burger aussahen“, sagte Penn gegenüber Spliced ​​Wire. „So konnte ich mich auf den Moment konzentrieren und muss mich nicht um all das kümmern. Ich habe wahrscheinlich ungefähr 30 davon gegessen.'

3. Kal Penn hatte beim Dreh einer Szene eine allergische Reaktion.

In einem Interview mit IGN erinnerte sich Penn an eine unangenehme Szene, in der gemahlene Walnüsse verwendet wurden, um Staub aus einem Ventilatorschacht zu erzeugen. Das Problem? Der Schauspieler ist tödlich allergisch gegen Nüsse.

»Sie waren so fein gemahlen, dass ich sie eingeatmet habe«, sagte Penn. „Jetzt ist das einzige, was schlimmer ist, als Nüsse zu essen, wo sie verarbeitet werden, direkt zu inhalieren oder zu injizieren. Warum sich also jemand dazu entschieden hat, weiß ich nicht. Aber ich musste ungefähr zwei Stunden nach draußen gehen, ich musste eine Menge Benadryl nehmen, den Rest des Tages war ich schläfrig. Und zum Glück habe ich es [früh] erwischt. Innerhalb von 10 Sekunden, nachdem ich in diesem Raum war, dachte ich: 'Da ist etwas drin' und ich ging.'

4. Christopher Meloni war immer die erste Wahl, um Freakshow zu spielen.

Und Meloni hat immer noch keine Ahnung warum. „[Die Autoren] sagten: ‚Du weißt, dass wir von Anfang an an dich gedacht haben, als wir diese Rolle für Freakshow geschrieben haben‘“, sagte Meloni gegenüber Movie Web. 'Ich wusste nicht, wie ich das aufnehmen sollte, ich dachte: 'Du hast es, huh?' Ich verstehe die Logik immer noch nicht, aber was soll's.'



5. Goldstein und Rosenberg basierten auf William Shakespeare-Figuren.

GemäßDie New York Times, Harolds und Kumars beste Freunde – Goldstein (gespielt von David Krumholtz) und Rosenberg (dargestellt von Eddie Kaye Thomas) basierten teilweise aufWeilerRosencrantz und Guildenstern sowie die Schriftsteller Jon Hurwitz und Hayden Schlossberg. 'Wir wussten nur, dass Harold und Kumar jüdische Freunde haben mussten', sagte Hurwitz, 'um den gemischtrassigen Kreis zu vervollständigen, den wir in der Schule hatten.'

6. Zuerst mochte Kal Penn die Art und Weise, wie das Marketing des Films auf das Rennen spielte, nicht.

Werbung für den Film bewarb die Schauspieler als „den Asiaten aus“amerikanischer Kuchen“ und „der Inder ausVan Wilder.“ Als Reaktion darauf sagte Penn Spliced ​​Wire. „Zuerst … dachte ich: Mann, darum geht es im Film nicht! Warum mussten sie es darauf zurückbringen? Dann haben wir gemerkt, dass die meisten Leute, die sich diesen Trailer ansehen, uns als den Inder von erkennenVan Wilderund der Asiate ausamerikanischer Kuchen!'

„Der Trailer ist lustig, weil er genau das sagt, was die Leute denken“, fügte Cho hinzu. „Es löst sich auch irgendwie auf – ich denke, es gibt ein unausgesprochenes Maß an Spannung, als ob es so ungewöhnlich ist, asiatische Amerikaner als Headliner in einem Film zu sehen. Da machen wir uns auf Anhieb lustig.“

In welchem ​​Jahr kam Karate Kid heraus?

7. Jon Hurwitz und Hayden Schlossberg wollten einfach nur einen Film mit Charakteren schreiben, die wie ihre Freunde aussahen.

'Die Geschichte ist, dass die Autoren in New Jersey aufgewachsen sind und es wirklich satt haben, Teenagerfilme zu sehen, die eindimensional waren und Charaktere hatten, die nicht wie ihre Freunde aussahen', sagte Penn gegenüber Spliced ​​Wire. „Das waren zwei Weiße aus Jersey, aber sie hatten einen ziemlich unterschiedlichen Freundeskreis. Sie sagten also: Weißt du was? Lass uns einen Film schreiben, der a) klug und lustig ist und b) zwei Typen besetzt, die wie unsere besten Freunde aussehen.“ Cho fügte hinzu: 'Es gibt einen echten Harold Lee.'

8. Neil Patrick Harris wurde in den Film aufgenommen, bevor die Autoren seine Zustimmung bekamen.

In einem Interview mit CinemaBlend erinnerte sich Neil Patrick Harris an den Moment, als er hörte, dass er eine Rolle in dem Film hatte. „Ich bekam einen Anruf von einem Freund, der für diesen Film vorsprach und er war so aufgeregt, dass wir zusammenarbeiten würden. Und ich sagte: ‚Ich habe keine Ahnung, wovon du redest.‘ Und er sagte: ‚Neil Patrick Harris ist eine Figur in diesem Film.‘ ... [Meine Agenten] lasen es, und dann riefen sie meinen Anwalt an, um herauszufinden, was los war, und dann traf ich mich mit den [Autoren], ziemlich vorsichtig ... extreme Version von dir selbst, du willst sichergehen, dass du nicht in einem super beschissenen Licht gemalt wirst ... Und ich habe zugestimmt, es zu tun, solange alle Änderungen, die sie gemacht haben, vertraglich über mich gehen mussten ... Und sie waren damit einverstanden das und sie haben keine Änderungen vorgenommen.“

Magenta ist keine echte Farbe

9. Battlesh*ts wurde von Hurwitzs Highschool-Footballteam inspiriert.

Hurwitz erzählte Aint It Cool News von dem Moment, in dem er zum ersten Mal auf das grobe Spiel stieß. „Als ich in der High School war, war ich mit ein paar Jungs aus der Footballmannschaft befreundet. Ein paar wirklich große lustige Kerle. Ich erinnere mich an den Sportunterricht ... Diese beiden Jungs müssen aus irgendeinem Grund während des Sportunterrichts immer scheißen ... Sie fingen an, Witze über das Spielen von Battlesh * ts zu machen “, sagte Hurwitz. „Sie machten Witze darüber und ich sprach immer mit ihnen darüber und fing an, es mit ihnen zu spielen und Dinge zu sagen wie: ‚Du hast meinen Zerstörer versenkt.‘“

10. Die Großeltern von Jon Hurwitz haben ihm gefrorene White Castle-Burger geschickt.

Die Suche und Sehnsucht nach White Castle wurde anscheinend nicht nur für den Film wettgemacht. 'Ich habe sieben Jahre außerhalb von Pittsburgh gelebt', sagte Hurtwitz. „Wenn ich dort war und meine Großeltern uns besuchen kamen, flogen sie nach Pittsburgh und brachten gefrorene White Castle-Burger, bevor sie in den Supermärkten waren. Sie hatten sie nicht in den Supermärkten, also fuhren sie zum White Castle, kauften etwa 120 Burger ... gefroren ... und brachten sie in Trockeneis mit einem Flugzeug nach Pittsburgh. Es hatte also immer eine besondere Rolle in meinem Herzen.“

Diese Geschichte wurde für 2019 aktualisiert.