Artikel

10 kopfkratzende Fakten über graues Haar

Top-Bestenlisten-Limit'>

Ob es keine große Sache oder ein verwirrender Affront für Ihre Eitelkeit ist, graues Haar ist eine Tatsache des Lebens – und immer noch ein bisschen ein Rätsel.

warum haben gutscheine einen barwert

1. Wie Haare grau werden

Haare wachsen in einem Follikel, einer knollenartigen Röhre auf Ihrer Kopfhaut. Der durchschnittliche Kopf hat 100.000 bis 150.000 Follikel, von denen jeder unabhängig von den anderen funktioniert. Das Haar in seinem unpigmentierten Grundzustand ist weiß. Seine Farbe erhält es durch Melanin, ein Pigment, das auch die Hautfarbe bestimmt. Zwei Arten von Melanin, Eumelanin (dunkelbraun oder schwarz) und Phäomelanin (rötlichgelb), ergeben alle Haarfarben. Eine Hypothese, warum Haare grau werden, ist, dass das Altern das Haar verlangsamt oder daran hindert, auf das Melanin zuzugreifen, sodass es stattdessen grau, silber oder weiß erscheint.

2. Haare können sich von innen nach außen bleichen

Neue Forschungen zeigen, dass das Ergrauen von einer Ansammlung von Wasserstoffperoxid in der Haarzelle herrühren kann, die dazu führt, dass sich das Haar im Inneren ausbleicht. Zellen enthalten von Natur aus eine kleine Menge Wasserstoffperoxid, die jedoch von einem Enzym namens Katalase in Schach gehalten wird, das das Wasserstoffperoxid in Sauerstoff und Wasser umwandelt. Wenn wir älter werden, produziert der Körper weniger Katalase, sodass sich das Wasserstoffperoxid aufbaut und entsprechend derNew York Times, blockiert „die normale Synthese von Melanin, dem natürlichen Pigment im Haar“. Dadurch wird das Haar grau, was dem Begriff „Peroxidblond“ eine neue Bedeutung verleiht.

3. Ergrauen wird durch Vererbung verursacht

Wenn Sie geboren werden, sind Ihre Gene bereits fest verdrahtet, wann und wie Ihre Haare grau werden. Dazu gehört auch vorzeitiges Ergrauen – Menschen, die vor dem 30. Lebensjahr ergrauen, tun dies normalerweise, weil es in der Familie liegt. Für die meisten von uns beginnt das Ergrauen im mittleren Alter. Dermatologen halten sich an die 50/50/50-Faustregel: Im Alter von 50 Jahren wird die Hälfte der Bevölkerung mindestens 50 Prozent graues Haar haben – obwohl eine weltweite Umfrage ergab, dass die Zahl mit nur 6 bis 23 Prozent der Menschen halb ergraut war im Alter von 50 Jahren.

4. Rasse ist auch ein Faktor

In einer verwandten Angelegenheit bestimmt die Rasse auch, wann Sie wahrscheinlich grau werden. Im Allgemeinen ergrauen Kaukasier mit Mitte 30, Asiaten mit Ende 30 und Afroamerikaner mit 40.

5. Wenn Sie ein graues Haar zupfen, wachsen nicht drei an seiner Stelle

Diese alte Weibergeschichte ist ein Mythos. Jeder Follikel kann nur ein Haar enthalten, und wenn Sie es zupfen, können Sie nicht mehrere Haare produzieren. Darüber hinaus hat das, was Sie mit einem Follikel tun, keine Auswirkungen auf die um ihn herum. Allerdings ist übermäßiges Zupfen keine gute Idee – es kann die Follikel schädigen und sogar die Haarproduktion in diesem Bereich ganz stoppen.

6. Stress spielt wahrscheinlich eine Rolle beim Ergrauen

Als Präsident Obama in seiner ersten Amtszeit grau wurde, war es Stress, Alter oder eine Kombination aus beidem? Wissenschaftler sind sich nicht sicher. Während einige Forscher sagen, dass Ihre Gene allein für graues Haar verantwortlich sind, sagen andere, dass es einen Zusammenhang zwischen Ergrauen und Stress zu geben scheint, nur keine direkte Verbindung, um dies zu beweisen. Im Jahr 2011 entdeckte eine Studie des Nobelpreisträgers Robert Lefkowitz, dass langfristige Produktionen der Kampf- oder Fluchtreaktion des Körpers – die instinktive Fähigkeit, Energie als Reaktion auf eine bedrohliche Situation zu mobilisieren – Ihre DNA schädigen und zu vorzeitiger Alterung führen können, einschließlich grauer Haare .



7. Ein Trauma lässt dich nicht über Nacht grau werden

Ein weiterer Mythos ist, dass ein großer Schock dazu führt, dass Ihre Haare plötzlich grau werden. Dies wird manchmal als Marie-Antoinette-Syndrom bezeichnet, weil die Haare der französischen Königin in der Nacht vor ihrer Enthauptung angeblich weiß geworden sind. Aber einmal gewachsenes Haar ändert seine Farbe nicht, so dass es nicht passieren wird, mit einem weißen Haar aufzuwachen. Obwohl es eine sehr seltene Erkrankung gibt, bei der alle farbigen Haare ausfallen können und nur weiße Haare zurückbleiben, ist die einfachere Antwort, dass Marie Antoinette wahrscheinlich gerade ihre Perücke abgenommen hat.

8. Rauchen kann zu vorzeitigem Ergrauen führen

Mehrere Studien haben das Rauchen mit vorzeitigem Altern in Verbindung gebracht, zu dem auch frühes Ergrauen gehört. Im Jahr 2013 fand eine Studie heraus, dass es einen signifikanten Zusammenhang zwischen Rauchen und grauem Haar bei Menschen unter 30 gibt. Tatsächlich waren „Raucher zweieinhalb Mal anfälliger für PHG“ oder vorzeitiges Ergrauen der Haare.

9. Körperbehaarung wird auch grau

Alle Ihre Körperbehaarung – Brust, Nase, Scham usw. – können grau werden. Körperbehaarung neigt dazu, anders zu ergrauen als die Haare auf dem Kopf, weshalb manche Männer graue Bärte und braune Haare haben können oder umgekehrt. Übrigens, graue Schamhaare zu färben ist eine Sache.

Spielzeug aus den 90ern Geld wert

10. Eines Tages kann die Forschung zu einer grauen Haarkur führen

Wissenschaftler in Europa haben einen Durchbruch bei Vitiligo entdeckt, einer Krankheit, bei der die Haut Pigment verliert und weiße Flecken entwickelt. Vitiligo wird wie Haare durch „massiven oxidativen Stress durch Ansammlung von Wasserstoffperoxid“ verursacht, wodurch die Haut von innen nach außen gebleicht wird. Forscher haben erfolgreich die verfärbte Haut und Wimpern von Vitiligo-Patienten behandelt, was einige dazu veranlasst hat, eine mögliche Heilung für graues Haar vorherzusagen. Aber während die Idee vielversprechend klingt, ist die Geschichte voller Tonika und Cremes, die behaupten, graues Haar zu heilen. Soweit wir wissen, hat noch keiner von ihnen funktioniert.