Artikel

10 riesige Fakten über Walhaie

Top-Bestenlisten-Limit'>

Diese faszinierende, filternährende Art wird in diesem Sommer endlich ihre Nahaufnahme bekommenFindet Dory. Hier sind ein paar Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über den größten Fisch der Welt wussten.

1. DIE GRÖSSTEN SIND UNGEFÄHR 40 FUSS LANGE.

Es wird oft gesagt, dass die maximale Länge des Walhais von einem Ende zum anderen etwa 45 Fuß beträgt, aber dies ist eine Fischgeschichte. Die längsten verifizierten Messungen von lebenden (oder kürzlich toten) Exemplaren liegen im Bereich von 40 Fuß.

Wie schwer können sie werden? Das ist eine schwer zu beantwortende Frage. Das Wiegen solch riesiger Meerestiere ist keine leichte Aufgabe; viele Wissenschaftler schätzen stattdessen einfach. Dennoch ist es Forschern des Okinawa Churaumi Aquariums im Laufe der Jahre gelungen, mehrere Individuen zu wiegen. Das schwerste, auf das sie gestoßen sind, war ein erbeuteter 30-Fußer, der knapp über 7 Tonnen wog. In freier Wildbahn wiegen längere wahrscheinlich deutlich mehr.

2. MÜTTER GEBEN, UM JUNG ZU LEBEN.

Jahrelang wurde viel darüber diskutiert, wie Babywalhaie auf die Welt kommen. Dann, im Jahr 1995, wurde eine schwangere Frau in der Nähe von Taiwan tödlich harpuniert. Eine Autopsie ergab, dass ihre Gebärmutter (alle Haie haben zwei) etwa 300 ungeborene Embryonen enthielt. Diese Entdeckung bestätigte, dass die Art ovovivipar ist. Mit anderen Worten, Walhaie schlüpfen – wie bestimmte Schlangen – aus Eiern, die im Körper ihrer Mutter gelagert werden. Danach verlassen die kleinen Fische ihren Mutterleib voll ausgebildet.

3. WALHAI WACHSEN SCHNELL.

Ausgewachsene Walhaie mit 30 oder 40 Fuß haben nur wenige natürliche Feinde. Jungtiere hingegen sind leichte Beute für Raubtiere wie Blauhaie und Marline. Diese jungen Leute haben jeden Anreiz, schnell groß zu werden – und genau das tun sie.

Bedenken Sie Folgendes: In nur drei Jahren und 68 Tagen wiegt ein neugeborener Walhai im japanischen Oita Ecological Aquarium von 1,7 auf 333,4 Pfund. Ein anderes Kind zeigte die erstaunliche Wachstumsrate von 18 Zoll pro Jahr über 630 Tage.



Aber wie Menschenbabys wachsen junge Walhaie nicht ewig mit der gleichen Geschwindigkeit. Sobald die Fische eine bestimmte Größe erreicht haben, verlangsamen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Wachstumsrate erheblich. Bis dahin sind die Kreaturen – wieder theoretisch – groß genug geworden, um potenzielle Angreifer abzuschrecken.

woher bekommen floristen ihre blumen

4. SIE HABEN TAUSENDE ZÄHNE.

Die meisten Haie haben 20 bis 30 Reihen Perlweiß, aber Walhaie haben mehr als 300 Reihen. Das bedeutet, dass ein Walhai 3000 einzelne Zähne hat, von denen jeder etwa die Größe eines Streichholzkopfes hat.

5. WALHAI KÖNNEN DURCH ABSAUGEN FÜTTERN.

All diese Zähne tun jedoch nicht viel. Trotz ihrer enormen Größe ernähren sich Walhaie ausschließlich von sehr kleinen Lebensformen wie Plankton, Krill, Fischeiern und kleinen Fischen. Die Haie schlucken ihr Futter meist im Ganzen. An den Kiemen befestigt ist ein maschenartiges Netzwerk aus langen, knorpeligen Stäben, die als „Kiemenrechen“ bekannt sind. Diese lassen Wasser entweichen, hindern aber auch millimetergroße Opfer daran. Schließlich wird die Mahlzeit durch die enge Kehle unseres Walhais gezwungen und verdaut.

Manchmal schwimmt ein Walhai träge mit offenem Maul. Diese energiearme Fütterungstechnik ermöglicht es der Bestie, alle Nahrungsgegenstände, die ihr in den Weg kommen könnten, passiv zu schlucken. Aber wenn er eine dichte Ansammlung potenzieller Ziele sieht, ändert der Hai seine Taktik: Das Tier erzeugt einen Sog, indem es seine Kiefer schnell öffnet und schließt und das Essen in seinen höhlenartigen Schlund zieht. Hier ist ein Blick auf diese zweite Methode in Aktion:

6. SIE SIND MIGRATORISCH.

Im Allgemeinen werden Walhaie – tropische und subtropische Fische – von den Breitengraden 30° N bis 35° S angetroffen. In diesem Bereich bewegen sie sich viel: In drei Jahren kann ein einzelner Walhai 8000 Meilen oder mehr zurücklegen . Obwohl Wissenschaftler ihre Migrationsgewohnheiten nicht vollständig verstehen, wissen wir, dass sich die Fische zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten massenhaft versammeln. Zum Beispiel besuchen riesige Schulen jeden Sommer exotische Orte wie die Galapagos-Inseln und die Halbinsel Yucatan, um Plankton zu fressen.

7. TEILE IHRER HAUT SIND UNGLAUBLICH HART.

Die Haut auf dem Rücken eines Walhais ist mit harten, zahnähnlichen Schuppen, den sogenannten Dentikeln, bedeckt und kann bis zu 10 cm dick sein. Walhaie können diese Haut noch weiter härten, indem sie die darunter liegenden Muskeln anspannen. Umgekehrt ist ihr Unterbauch relativ weich und verletzlich. Wenn sich ein Walhai also einem menschlichen Taucher nähert, dreht er oft seinen Bauch von ihnen weg.

8. WIR WISSEN NICHT, WIE ALT SIE WERDEN KÖNNEN.

welches land trinkt am meisten kaffee

Die meisten Experten sind sich einig, dass Walhaie mit etwa 30 Jahren geschlechtsreif werden, aber ihre Gesamtlebenserwartung ist unbekannt – und Schätzungen sind überall auf der Karte zu finden. Nach Ansicht einiger Ichthyologen sterben die großen Fische wahrscheinlich in ihren Sechzigern. Andere spekulieren, dass Walhaie 100 oder sogar 150 Jahre alt werden können. Um es festzuhalten, Wissenschaftler sind sich auch über die maximale Lebensdauer des Weißen Hais nicht ganz sicher – obwohl jetzt bekannt ist, dass er 70 oder mehr Jahre alt wird.

9. WHALE SHARKS SIND HAFTBAR, WEIT UNTER DER OBERFLÄCHE ZU REISE.

In den Jahren 2003 und 2004 untersuchte ein Team um den Biologen S.G. Wilson die Langzeitbewegungen von sechs verschiedenen Walhaien in der Nähe von Westaustralien. Laut ihren Ergebnissen vermeiden die Haie meist tiefe Tauchgänge – tatsächlich verbrachten die untersuchten Tiere mehr als die Hälfte ihrer Zeit innerhalb von 30 Metern unter der Oberfläche.

In welchem ​​Jahr sind Spaceballs erschienen?

Trotzdem reisen Walhaie gelegentlich viel, viel weiter unten. Eines der Exemplare des Wilson-Teams verbrachte beispielsweise mindestens 12 ununterbrochene Stunden in einer Tiefe von 3215 Fuß. Und dies war kein Einzelfall – markierte Walhaie vor den Küsten Indiens wurden auch in 2200 bis 3200 Fuß Tiefe aufgezeichnet. Warum unternehmen die Fische so extreme Tauchgänge? Niemand weiß es, obwohl die Antwort wahrscheinlich etwas damit zu tun hat, cool zu bleiben oder Essen zu sammeln.

10. NASA (INDIREKT) HILFT PERFEKT EINEN WHALE HAI-TRACKING-SERVICE.

Keine zwei Walhaie teilen das exakt gleiche Muster. Direkt hinter ihren Kiemen hat jede einzelne eine völlig einzigartige Anordnung von blassen, weißen Flecken. Heute hilft diese lustige Tatsache Biologen, einzelne Haie im Auge zu behalten – mit Hilfe einer von der NASA inspirierten Geheimwaffe.

Sterne zu kartieren kann eine entmutigende Aufgabe sein. Der 1986 entwickelte Groth-Algorithmus ist eine Mustererkennungsformel, die es NASA-Wissenschaftlern ermöglicht, die unzähligen Sternenfelder zu identifizieren, die von Instrumenten wie dem Hubble-Teleskop beobachtet werden.

Jahrzehnte später verwendet eine Naturschützergruppe eine neue Version davon für einen ganz anderen Zweck. ECOCEAN ist eine australische gemeinnützige Organisation, die das größte Walhai-Identifizierungsprogramm der Welt durchführt – und jeder mit einer Kamera kann teilnehmen. Das Konzept ist einfach. Wenn Sie jemals einen wilden Walhai gefilmt oder fotografiert haben, senden Sie ECOCEAN eine Kopie Ihres Filmmaterials – zusammen mit einigen grundlegenden Details darüber, wann und wo die Begegnung stattgefunden hat.

Dann wird ein modifizierter Groth-Algorithmus verwendet, um herauszufinden, ob Ihr Fisch zu den über 13.000 Individuen in seinem Datensatz gehört. Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, erhalten Sie eine E-Mail mit einer Zusammenfassung des Migrationsverlaufs dieses bestimmten Hais.

Jason Holmberg aus Portland, Oregon, ist der Informationsarchitekt der ECOCEAN. In den frühen 2000er Jahren arbeitete er mit dem NASA-Astrophysiker Zaven Arzoumanian zusammen, um diesen neuen fischzentrierten Groth-Algorithmus zu entwickeln. Wie Holmberg erklärte, ähnelt ihr Endprodukt dem Original sehr. „Wir haben das gerade von weißen Flecken an einem schwarzen Nachthimmel an weiße Flecken an der Flanke eines Walhais angepasst“, sagte erNational Geographic.