Artikel

10 Killer-Fakten über die bösen Toten

Top-Bestenlisten-Limit'>

Von Peter Jackson bis Edgar Wright, Sam RaimisDer böse Todhat viele der größten Regisseure von heute beeinflusst. So wie es sollte. Berühmt für seine praktischen Effekte und die damals noch nie dagewesene Menge an Blut, zeigte der wilde Horrorfilm von 1981 – über eine Gruppe von Freunden, die zu einer Hütte im Wald reisen und Killerdämonen entfesseln – der Welt die Macht des Indie-Filmemachens im Guerilla-Stil.

Raimi, Star Bruce Campbell und Produzent Robert Tapert kämpften sich durch keine CGI, klebrige Blutcocktails aus alltäglichen Haushaltsgegenständen und die Zurückhaltung großer Studios, an Bord zu gehen, um einen Kultklassiker zu machen, der seitdem zwei Fortsetzungen hervorgebracht hat.Evil Dead II(1987) undArmee der Dunkelheit(1992);einArmee der DunkelheitVideospiel; ein Remake von 2013;Ash vs. Evil Dead, eine TV-Serie, die drei Staffeln lang auf Starz lief; und ein bevorstehender fünfter Film,Evil Dead Rise, die 2021 die Produktion aufnehmen will.

Erfahren Sie mehr über die Lieblings-Horrorkomödie jedes Cinephilen mit dieser Liste von Dingen, die Sie möglicherweise nicht über die Produktion wissen.

1.Der böse Todbasiert auf Sam Raimis Kurzfilm,Im Wald.

Bevor Sie mit der Arbeit beginnenDer böse Tod, die guten Freunde Robert Tapert, Sam Raimi und Bruce Campbell haben den 30-minütigen Super-8-Film kreiert,Im Wald. In einem 1982-Interview mit John Gallagher, Raimi – der 20 war, als er schossDer böse Tod– erklärte: „Wir haben [Im Wald], um den Investoren zu zeigen, in welche Art von Film sie sich investieren würden … Sie brauchten greifbare Beweise dafür, dass wir einen Film von professioneller Qualität machen können.“

Warum sich das Trio dafür entschieden hat, überhaupt einen Horrorfilm zu drehen, erzählte Produzent Robert TapertDie unglaublich seltsame Filmshow, „Sam und ich entschieden uns zum ersten Mal, Horrorfilme zu drehen, nachdem wir recherchiert hatten, was auf den Märkten gut lief … Horror ist das Einstiegsniveau, das die meisten Leute verwenden.“

wer spielte die fliegenden affen im Zauberer von oz

2. Joel Coen hat seine erste Pause als Assistant Editor am editorDer böse Tod.

Bevor er das Oscar-prämierte Filmemacher-Duo wurde, das er und sein Bruder Ethan heute sind, begann Joel Coen seine Karriere als Cutterassistent bei editorDer böse Tod. Inspiriert von Raimis DIY-Filme, erstellten Joel und sein Bruder einen Pitch-Trailer (ähnlich wie RaimisIm Wald) um Geld für ihren ersten Spielfilm zu sammeln,Blut einfach. Während Dan Hedaya im letzten Film die Hauptrolle spielt, spielt Bruce Campbell die Hauptrolle im zweiminütigen Trailer.

3.Der böse Tod, das für seine praktischen Wirkungen bekannt ist, verwendet sogar echte, scharfe Munition.

Das magere Budget aufDer böse Todließ keine Star-Ausstattung zu. Wie Bruce Campbell in einem DVD-Talk erläuterte, tauchten unter den vielen höllischen Situationen, mit denen die Besetzung und die Crew zu tun hatten, in eiskalte Sümpfe ein und Raimi wurde von einem Stier verfolgt. „Wir fahren ins ländliche Tennessee, 1979, wo es Mondschein gibt, Hausbesetzer, und es war das einzig Wahre“, sagte Campbell. „Der Süden war 1979 der Süden. Es gab weder dieses noch ein Franchise jenes Franchise. Es war eine ganz andere Welt und Mentalität ... Wir haben echte Munition in der Schrotflinte verwendet und wir haben sie auf eine echte Hütte im Wald geschossen, mit Jägern und heulenden Hunden im Hintergrund.“



Vier.Der böse Tod's berüchtigte schmelzende Leiche besteht aus allem, von Haferflocken bis hin zu Kakerlaken.

Im Bewusstsein, sich an die MPAA-Bewertungen zu halten, verwendete Tom Sullivan, Supervisor für Make-up und visuelle Effekte, verschiedene Farben von Schmiere, um zu verhindern, dass der Körper so aussieht, als würde er echtes Blut spucken. „Ich wollte den Anschein erwecken, dass sich ihre Biologie tatsächlich verändert hat“, sagte Sullivan während der Wiedervereinigung des Films zum 30-jährigen Jubiläum, die von moderiert wurdeGruseliges Imperium. Unter den vielen Zutaten, die verwendet werden, um den Brei zuzubereiten, der aus dem Schädel der schmelzenden Leiche kommt, nennt Sullivan Haferflocken, Schlangen, Eingeweide aus Marshmallow-Schnüren und Madagaskar-Kakerlaken, die sie an der Michigan State University erworben haben.

5. Sam Raimi hat so hart an sich gearbeitetDer böse Toddass er während der Dreharbeiten ohnmächtig wurde.

Ellen Sandweiss inDer böse Tod(1981).Anchor Bay Unterhaltung

BeimGruseliges Imperium's Wiedersehen, Bart Pierce, der an den visuellen Effekten des Films gearbeitet hat, bemerkte, wie sehr die Dreharbeiten von Sam Raimi gefordert wurden. Wie seine Geschichte erzählt, wurde Raimi während der Dreharbeiten zur Zerstückelungssequenz des Films ohnmächtig. Der Regisseur blieb die ganze Nacht wach und schrieb den ganzen Tag, wobei er im Grunde rund um die Uhr selbst arbeitete. Um ihn aufzuwecken, nahm die Crew einen eiskalten Wassereimer, warf ihn auf ihn und ließ ihn dort, bis er das Bewusstsein wiedererlangte.

6. Alles drinDer böse Todwar echt – sogar die Drogen.

Bruce Campbell hat es schon einmal gesagt:alleswar während der Dreharbeiten echt. Bei einer Spooky Empire-Veranstaltung erinnerte sich Campbell spielerisch: „Die illegale Substanz, die als Marihuana bekannt ist, wurde uns in Tennessee irgendwie aufgezwungen … ... Ich verlor daher jedes Gefühl für Zeit und wo ich war, und das ist die Zeit, in der Sam Raimi entschied, dass er Ash bei einem Zusammenbruch erschießen musste.“

7. Die Hütte in Morristown, Tennessee, in derDer böse Todwas shot hat seine eigene Horrorgeschichte aus dem echten Leben.

Neben der Gruseligkeit des Filmens in einer echten Hütte im Wald bemerkte Raimi, dass die dem Ort innewohnende Unheimlichkeit völlig gerechtfertigt ist. Während eines Interviews mit John Gallagher erzählte Raimi eine Horrorgeschichte über drei Generationen von Frauen (eine Großmutter, Mutter und Tochter), die zuvor die Hütte bewohnten. „Eines Nachts, während eines Gewitters, wachte dieses kleine Mädchen auf und hatte Angst vor den Blitzen, die in der Hütte passierten. Sie rannte in das Zimmer ihrer Mutter und zog die Decke zurück und kletterte mit ihr ins Bett, als sie fand, dass ihre Mutter tot war. Sie hatte solche Angst, dass sie in das Zimmer ihrer Großmutter gerannt ist und irgendwie noch am selben Abend gestorben war“, erinnert sich Raimi. „Das kleine Mädchen rannte in den Sturm … zu diesem kleinen Bauernhaus und [die dort lebende Familie] fand sie schreiend und hämmernd an den Türen. Danach kümmerten sie sich um sie und seitdem lebte niemand mehr in der Hütte. Das [kleine Mädchen], die jetzt eine alte Frau ist, wurde bei Gewittern danach oft im Wald herumwandern gefunden.“

Der Clou war jedoch, dass die Geschichte während der Dreharbeiten des Films zum Leben erwachte. Raimi fuhr fort: „Als wir drehten, suchte dieser Typ [aus dem Bauernhaus, das das kleine Mädchen aufnahm] nach der [jetzt alten] Frau und sagte, dass er wegen eines Gewitters in der Nacht zuvor nach dieser Frau gesucht habe. weil es möglich war, dass sie in die Kabine zurückgekehrt war ... Soweit wir wissen, haben sie sie nie gefunden.“

8. Die schwierigsten Momente währendDer böse TodDie Dreharbeiten wurden monatelang unterbrochen, um Geld zu sammeln.

Laut Sam Raimi war der schwierigste Teil der Produktion nicht der physische Tribut, den die Crew forderte, sondern dass sie die Dreharbeiten monatelang einstellen mussten, um mehr Geld zu sammeln. „Wir erreichten Abschnitte, in denen uns das Geld ausging und wir mit allem, was wir taten, aufhören mussten und unsere Anzüge anziehen und unsere Aktentaschen holen und unsere Haare kurz schneiden und rasieren mussten … Geld“, erinnerte sich Raimi. Als Raimi zunächst Geld für den Film sammelte, sagte er demUnglaublich seltsame Filmshow, „Tapert, Bruce Campbell und ich … alle haben die Schule abgebrochen. Dann haben wir als Kellner, Busjungen, Taxifahrer gearbeitet. Ich war 18, Bruce 19 und Robert 22.“ Campbell fügte hinzu: „Wir setzten uns hin und taten so, als wären wir Geschäftsleute. Wir dachten, es sei Teil des Prozesses.“

coole wörter, die mit k . anfangen

In einer Folge vonAbendessen für fünf, Campbell bemerkt eine weitere lukrative Geldquelle: Zahnärzte. „Wir hatten einen Typen, der uns Geld gab, weil er in diesem Jahr nicht nach Vegas ging. Er sagt: „Normalerweise nehme ich zwei Riesen und blase es in Vegas. Nun, hier ist mein Vegas-Geld.’ Also schickt er mir das 17-fache seines Geldes. Darüber haben wir uns sehr gefreut.'

9. Sam Raimi bedauert das BerüchtigteDer böse TodSzene, in der ein Mädchen im Wald angegriffen wird.

Die Erstveröffentlichung des Films wurde weltweit mit vielen Gegenreaktionen aufgenommen, einschließlich der Sperrung in Finnland, Deutschland, Irland und Island wegen seiner extremen Gewalt. Jenseits des übermäßigen Blutes sorgte die Szene, in der Cheryl (Ellen Sandweiss) von einem Baum angegriffen wird, für Aufregung unter den ZuschauernundKritiker, und fast hätte der Film verboten, auf Heimvideo veröffentlicht zu werden. Selbst Raimi bereut diese Szene bis heute. „Es war unnötig überflüssig und ein bisschen zu brutal“, sagt RaimiUnglaublich seltsame Filmshow. 'Mein Ziel war es nicht, Leute zu beleidigen ... Mein Urteil war damals ein wenig falsch.'

10. Sam Raimi und Bruce Campbell haben ein Gerücht über eine Verletzung am Set verbreitetDer böse Todals Witz.

Nur um zu sehen, wer es glauben würde, verbreiteten Campbell und Raimi ein Gerücht, dass Campbell sich den Kiefer gebrochen hat, als Raimi versehentlich seine Kamera in Campbells Gesicht schlug, während er eine der letzten Aufnahmen filmte. Campbell legte dieses Gerücht auf der Dallas Comic Con nieder und sagte: „Die Lüge, die wir verbreitet haben, war, dass die letzte Einstellung [wo] dieses böse Wesen durch die Kabine rast und in mein Gesicht kracht … Die große Lüge ist das. .. [Raimi] fuhr mit einem Motorrad durch alle Türen und er musste mich einfach schlagen ... Ich war bereit, es zu tun, solange wir [den Schuss] bekamen, ihn für das Team nahmen ... Aber nein, nein gebrochener Kiefer.'

Diese Geschichte wurde für 2020 aktualisiert.