Artikel

10 mächtige Fakten über Deutsche Doggen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Deutsche Doggen sind dafür bekannt, einen Schatten über die meisten anderen Hunde und kleine Kinder zu werfen. Erfahren Sie mehr darüber, wie dieser kolossale Hund tickt.

1. Der Name ist irreführend.

Obwohl sie die Deutsche Dogge genannt werden, haben diese Hunde Verbindungen zu Deutschland, nicht zu Dänemark. Einige glauben, dass der Name entstand, als der französische Naturforscher Georges-Louis Leclerc, Comte de Buffon, im frühen 18. Jahrhundert auf Reisen in Dänemark auf die Rasse stieß. Er nannte den großen Hund „le Grande Danois“ oder Deutsche Dogge, und der Name blieb einfach hängen.

In welchem ​​Jahr ist der Film Gremlins erschienen?

2. Deutsche Doggen wurden einst zur Wildschweinjagd verwendet.

Die riesigen Eckzähne wurden wahrscheinlich aus dem irischen Wolfshund und dem alten englischen Mastiff gezüchtet. Deutsche Doggen wurden verwendet, um Wildschweine zu erlegen, und mussten sowohl körperlich stark als auch mutig sein. Die mächtigen Jäger waren schnell und tödlich; Ihr aggressives Verhalten entsprach nicht den Temperamenten der Deutschen Doggen, die Sie heute sehen.

Obwohl die Deutsche Dogge bis vor etwa 400 Jahren kein eigenständiger Typ war, reichen die Ursprünge der Deutschen Dogge noch weiter in die Geschichte zurück – ihre Vorfahren haben sich möglicherweise mit den alten Ägyptern vermischt. Auf ägyptischen Denkmälern aus dem Jahr 3.000 v. Chr. sind Darstellungen von riesigen Hunden zu sehen. Andere antike Kunst und Literatur in Ländern wie Tibet, Griechenland und China spielen ebenfalls auf die Hunde an.

3. Sanftmut wurde in sie gezüchtet.

Heute sind Deutsche Doggen als sanfte Riesen bekannt. Als die Jagd weniger populär wurde, entwickelte sich die Rasse von bösartigen Killern zu Ausstellungshunden. Der Kampf wurde aus den Eckzähnen gezüchtet, und heute bevorzugen die heutigen Dänen einen gemächlicheren Lebensstil. Tatsächlich sind die fügsamen Hündchen eine gute Ergänzung für Familien und sind selten aggressiv.



4. Es gibt einen Grund, warum Scooby Doo eine Deutsche Dogge war.

Deutsche Doggen galten einst als Schutz vor Geistern und bösen Geistern, weshalb Scooby der perfekte Begleiter für diese einmischenden Kinder war. Während die Cartoon-Schöpfer dies bei der Entwicklung von Charakteren vielleicht nicht im Kopf hatten, gab es während der Konzeption der Show viele Debatten über Scoobys Rasse.

Ursprünglich 'Too Much' genannt, sollte der Hund entweder ein großer feiger Hund oder ein kleiner mutiger Welpe sein. Als ersteres ausgewählt wurde, mussten sie sich zwischen einem Schäferhund oder einer Deutschen Dogge entscheiden. Die Deutsche Dogge wurde schließlich ausgewählt, um eine Überschneidung mit Hot Dog, dem Schäferhund in den Archie-Comics, zu vermeiden.

5. Sie sindnichtdie größte Rasse.

Deutsche Doggen sind riesig, mit einer durchschnittlichen Höhe von 2,5 bis 2,8 Fuß, aber Irish Wolfhounds neigen dazu, ein Haar größer zu werden. Der größte Hund der Welt war jedoch eine Deutsche Dogge namens Zeus.

6. Einer wurde mit zwei Blaukreuz-Medaillen ausgezeichnet.

Im Jahr 1941 wurde Juliana die Deutsche Dogge geweckt, als eine Bombe auf ihr Haus einschlug. Der Hund tat, was jeder Hund, der einen Spaziergang brauchte, tun würde – sie pinkelte darauf. Der Urin zerstreute die Bombe und brachte ihr ihre erste Medaille ein. Ihre zweite Medaille erhielt sie drei Jahre später, als sie die Behörden alarmierte, dass im Schuhgeschäft ihres Besitzers ein Feuer wütete.

7. Ein anderer trat der Marine bei.

Wikimedia Commons

Nur lästig

, die Deutsche Dogge, bleibt der einzige Hund, der offiziell in die Marine aufgenommen wurde. Der Hund wurde Ende der 1930er Jahre geboren und wuchs im United Services Institute auf. Dort freundete er sich mit den Navy-Matrosen an, die die Basis befehligten. Just Nuisance fuhr gerne mit seinen neuen Freunden mit dem Zug, aber die Zugbegleiter waren weniger begeistert davon, einen blinden Hund zu haben (es ist nicht einfach, eine Deutsche Dogge in einem Zug zu verstecken). Die Bahn drohte, den Hund einschläfern zu lassen, wenn er weiter im Zug fuhr, ohne seinen Fahrpreis zu bezahlen.

Die Navy liebt dieses reisende Hündchen so sehr, dass sie beschlossen haben, ihn anwerben zu lassen. Matrosen durften kostenlos mitfahren, was bedeutete, dass Just Nuisance als Navy-Mann ohne Angst mit seinen Freunden reiten konnte. Der Hund fuhr nie zur See, aber er leistete den Matrosen Gesellschaft und trat bei Werbeveranstaltungen auf. Schließlich wurde er mit einer anderen Deutschen Dogge namens Adinda „verheiratet“.

Als Just Nuisance starb, wurde er mit allen Marineehren an einer ehemaligen SA Navy Signal School beigesetzt.

8. Pennsylvania liebt Deutsche Doggen.

Die Deutsche Dogge ist der offizielle Staatshund von Pennsylvania. Im Empfangsraum des Gouverneurs hängt ein Gemälde des Staatsgründers William Penn und seiner Deutschen Dogge.

9. Sie wachsen schnell.

Wenn Dänen geboren werden, wiegen sie nur ein oder zwei Pfund. In nur einem halben Jahr können sie bis zu 100 Pfund wiegen. Die Hunde können weiter reifen und wachsen, bis sie zwei oder drei Jahre alt sind.

Warum wurde Mitternachts-Cowboy mit x bewertet?

10. Deutsche Doggen und Ziegen können Freunde sein.

2010 wurden eine Ziege und eine Deutsche Dogge zusammen in einer Kapelle in Dallas gefunden. Die Probleme begannen, als Minnelli, die Ziege, das Tor seines Hauses öffnete und auch Judy, die Deutsche Dogge, freiließ. Vielleicht in der Hoffnung, durchzubrennen, flohen die beiden Tiere in eine nahegelegene Kirche und ließen ihren anderen Freund zurück, einen dreibeinigen gelben Laboratorium namens Lucky. Dennoch waren die drei Tiere unzertrennlich und eroberten die Herzen der Amerikaner im ganzen Land. Die ursprünglichen Besitzer der bunten Crew entschieden, dass sie es sich nicht leisten konnten, sich um sie zu kümmern, und gaben sie zur Adoption frei. Glücklicherweise nahm ein freundliches Paar namens Norman und Sandy Williams das Trio auf.