Artikel

10 intelligente Fakten über Weisheitszähne

Top-Bestenlisten-Limit'>

Wie die Pubertät und der erste Herzschmerz gehört auch das schmerzhafte Entfernen der Weisheitszähne zu den lästigen Ritualen des Erwachsenwerdens, die viele Menschen ertragen müssen. Aber warum haben wir Weisheitszähne, wenn sie nur Probleme zu verursachen scheinen? Lesen Sie weiter, um mehr über den bescheidenen dritten Backenzahn zu erfahren – den letzten Zahn, den viele von uns als Erwachsene bekommen.

1. SIE HABEN HUNDERTAUSENDE VON JAHREN KEINEM ZWECK gedient.

Stellen Sie sich für einen Moment vor, dass Sie ein prähistorischer Mann oder eine prähistorische Frau sind. Sie ernähren sich größtenteils von rohem Fleisch, Wurzeln und Blättern. Du bräuchtest ein paar ziemlich starke Chomper, um dein Essen zu zerkleinern, oder? Hier kamen Ihre dritten Backenzähne – auch Weisheitszähne genannt – ins Spiel. Heute sind unsere Gaumen etwas raffinierter und wir bevorzugen weichere Lebensmittel (denken Sie an Avocado-Toast und Smoothies). Außerdem haben moderne Kochwerkzeuge unsere Weisheitszähne aus dem Geschäft gebracht.

Sie sind jedoch nicht nur sinnlos – sie sind auch problematisch. Weisheitszähne sind eine „Narbe der menschlichen Evolution“, so Alan Mann, Forscher der Princeton University. Vor etwa 800.000 bis 200.000 Jahren begannen die Gehirne der frühen Menschen in rasantem Tempo zu wachsen – so stark, dass sie sich auf das Dreifache ihrer ursprünglichen Größe aufblähten. Als dies geschah, veränderte es die Form des Gehirngehäuses (der hintere Teil des Schädels) und seine Position relativ zum Zahnkranz (Zahnreihen). Der Zahngang verkürzte sich, und plötzlich war kein Platz mehr für die dritten Backenzähne. Und da sich die Gene, die den Aufbau unserer Zähne bestimmen, getrennt von denen entwickeln, die die Gehirnentwicklung steuern, mussten sich die Menschen laut Live Science mit den Folgen eines überfüllten Mundes auseinandersetzen.

2. DIE NATUR KANN ES AUCH ENDLICH SORGEN.

Auf der positiven Seite sagen Wissenschaftler, dass die Evolution das Problem schließlich lösen könnte, was bedeutet, dass die Menschen in Zukunft keine Weisheitszähne entwickeln würden. Es ist jedoch jedermanns Vermutung, wann dies der Fall sein wird. „Auf der evolutionären Skala, wenn ich im Laufe der Zeit – wahrscheinlich Jahrhunderte – vorhersagen müsste, werden Weisheitszähne eines der Dinge sein, die Menschen wahrscheinlich nicht mehr haben werden“, Dr Schule für Zahnmedizin, erzählt Trini Radio.

3. DIE ANZAHL DER WEISHEITSZÄHNE UNTERSCHIEDLICH VON PERSON ZU PERSON ...

Es ist möglich, dass Sie eins, zwei, drei, vier oder gar keine haben. Eine andere, selten vorkommende Möglichkeit besteht darin, mehr als vier Weisheitszähne zu haben, die als überzählige Zähne bezeichnet werden. „In meiner Karriere habe ich zwei Fälle gesehen, in denen Patienten vierte Backenzähne hatten – oder zwei Weisheitszähne“, sagt McCormick. (Im Vergleich dazu hatten die Vorfahren der Menschen mit insgesamt 12 Weisheitszähnen ziemlich viel Bissen.)

Laut McCormick könnten genetische Faktoren wie die Kiefergröße die Anzahl der Weisheitszähne einer Person bestimmen. Vielleicht hat auch Ihre Abstammung damit zu tun. Praktisch keine Aborigines Tasmaniens haben dritte Backenzähne, aber fast 100 Prozent der indigenen Mexikaner haben mindestens einen Weisheitszahn. Afroamerikaner und asiatische Amerikaner haben auch häufiger als Menschen europäischer Abstammung weniger als vier Weisheitszähne. Diese Variation ist auf eine zufällige genetische Mutation zurückzuführen, die vor Tausenden von Jahren auftrat und dadurch die Bildung von Weisheitszähnen verhinderte. Diese Mutation ist in bestimmten Populationen häufiger.

basiert der Film Drei Könige auf einer wahren Geschichte

4. ... WIE DIE ANZAHL DER WURZELN, DIE JEDER ZAHN HAT.

Die Wurzeln sind der Teil des Zahns, der sich zuerst bildet und dann die Knospe (der Teil, der in Ihrem Mund sichtbar ist) durch Ihr Zahnfleisch drückt. Während Weisheitszähne normalerweise zwei oder drei Wurzeln haben, können sie mehr haben. McCormick sagt, er habe seiner Frau in den 70er Jahren persönlich die Weisheitszähne entfernt und war überrascht zu sehen, dass einer von ihnen fünf Wurzeln hatte. „Es sah aus wie eine Spinne. Es war keine angenehme Extraktion“, sagt er.



Wenn Weisheitszähne entfernt werden müssen, ist es daher einfacher, dies zu tun, bevor die Wurzeln zu greifen beginnen. „Wenn die Wurzeln vollständig geformt sind, sind sie wie ein Baum verankert, der seit 100 Jahren in Ihrem Garten steht“, sagt Dr. Ron Good, ein Kieferorthopäde im Südwesten von Pennsylvania, der mit seinem Bruder Dr. Bob Good eine Familienpraxis führt. Auf der anderen Seite möchten Chirurgen, dass einige Wurzeln greifen können, denn das Entfernen einer winzigen Zahnknospe ist „wie das Extrahieren einer Murmel“, sagt Dr. Ron zu Trini Radio.

5. IHRE WEISHEITSZÄHNE KÖNNEN JEDERZEIT AUSTRETEN.

Laut Guinness World Records war der älteste Mensch, dem jemals ein Weisheitszahn wachsen ließ, 94 Jahre alt. McCormick sagt, dass das Alter beim Ausbruch sehr unterschiedlich ist; er hatte einmal einen 65-jährigen Patienten mit Zahnersatz, dessen Weisheitszahn begonnen hatte auszubrechen (durch das Zahnfleisch stoßen). „Das sind verrückte kleine Biester. Du weißt nie, was du sehen wirst.“

Anscheinend verhalten sich Weisheitszähne seit Tausenden von Jahren sprunghaft. Aristoteles hat dieses Phänomen in seinem Buch dokumentiertDie Geschichte der Tiere: „Bei Frauen über 80 Jahren sind Fälle bekannt, in denen am Ende des Lebens die Weisheitszähne hochgekommen sind, was bei ihrem Kommen große Schmerzen verursacht hat; und auch bei Männern sind Fälle von ähnlichem Phänomen bekannt.“

In den meisten Fällen brechen Weisheitszähne jedoch durch, wenn Sie Ende Teenager oder Anfang Zwanzig sind.

6. DER ERSTE BETROFFENE ZAHN WURDE VOR ETWA 15.000 JAHREN AUFGEZEICHNET.

Wenn Weisheitszähne nicht genug Platz haben, um normal zu wachsen, bleiben sie im Kiefer stecken und können nicht durchbrechen. Diese werden als impaktierte Zähne bezeichnet. Der älteste bekannte Fall eines impaktierten Zahnes wurde im Skelett einer 25- bis 35-jährigen Frau gefunden, die vor etwa 15.000 Jahren starb. Dieser Fall ließ Zweifel an der Theorie aufkommen, dass impaktierte Zähne eine moderne Krankheit sind, die durch die jüngsten Änderungen unserer Ernährungsgewohnheiten verursacht wird.

Was war John Adams Lieblingsfarbe?

7. EINIGE ÄRZTE SAGEN, DASS BETROFFENE WEISHEITSZÄHNE CHIRURGISCHE ENTFERNT WERDEN MÜSSEN ...

Viele Menschen lassen sich ihre Weisheitszähne entfernen, auch wenn es außer der Beeinträchtigung keine Schmerzen oder erkennbaren Probleme gibt. Diese als prophylaktische Chirurgie bekannte präventive Praxis ist in den USA üblich, aber in den letzten Jahren gab es einige Diskussionen darüber, ob sie notwendig ist. Eine populäre Theorie besagt, dass die meisten Menschen entweder Probleme mit ihren Weisheitszähnen haben oder irgendwann in der Zukunft haben werden. 'Es ist schwer, einen Prozentsatz zu ermitteln, aber wahrscheinlich erfüllen 75 bis 80 Prozent der Menschen nicht die Kriterien, um ihre Weisheitszähne erfolgreich erhalten zu können', sagte Dr. Louis K. Rafetto, der eine Task Force für Weisheitszähne leiteteDie New York Timesin 2011.

Etwa 3,5 Millionen Extraktionsoperationen werden jedes Jahr durchgeführt, und nach einer anderen Schätzung summiert sich dies auf 10 Millionen einzelne Weisheitszähne, die jährlich gezogen werden. Dr. Ron und Dr. Bob von Good Orthodontics sind beide der Meinung, dass Weisheitszähne tickende Zeitbomben sind. „Unserer Ansicht nach sind Weisheitszähne im Allgemeinen wertlos und nur potenzielle Probleme“, sagt Dr. Bob. Er fügte hinzu, dass dritte Backenzähne Ihren Biss beeinträchtigen und dazu führen können, dass sich Ihre Zähne abnutzen und in einigen Fällen auch Zysten, Tumore, Nervenschäden, Parodontitis (die das Zahnfleisch und andere Bereiche um die Zähne betreffen) und Kiefergelenkerkrankungen ( das Kiefergelenk beeinflusst). Wenn Ihre Zähne zu eng sind und Sie nicht in der Lage sind, sie normal zu putzen und Zahnseide zu verwenden, kann dies zu zusätzlichen Problemen wie Zahnfleischerkrankungen und Karies führen.

8. ... WÄHREND ANDERE SAGEN, SIE SOLLTEN ES VERMEIDEN.

Zahnärzte in Großbritannien beendeten 1998 routinemäßige Weisheitszahnextraktionen unter Berufung auf eine Studie an der University of York, die Berichten zufolge keine wissenschaftlichen Beweise für die Praxis gefunden hat, so dieDer Miami Herald.

Auch in den USA wächst die Opposition. Der pensionierte Zahnarzt Dr. Jay Friedman sagte gegenüber How Stuff Works, dass nur etwa 12 Prozent der Weisheitszähne letztendlich Probleme verursachen. Er verglich diese Rate mit den 7 bis 14 Prozent der Menschen, die eine Blinddarmentzündung haben, aber Blinddarm werden nicht entfernt, bis sie zu einem medizinischen Problem werden. Wenn dies den Statistiken von Raffeto zu widersprechen scheint, liegt es daran, dass es nicht viele konkrete Daten zu diesem Thema gibt und vieles davon widersprüchlich ist – es kommt also wirklich auf die Vorlieben des einzelnen Arztes und Patienten an. „Stellen Sie drei Zahnärzten dieselbe Frage und Sie erhalten vier verschiedene Antworten“, sagt McCormick lachend.

Wie Friedman unterstützt McCormick die Entfernung von Weisheitszähnen nicht, es sei denn, es liegt eine Infektion, ein Abszess oder ein anderes Problem vor. „Man muss das Operationsrisiko mit dem abwägen, was man erreichen will“, sagt er. Wie jede Operation stellt die Weisheitszahnextraktion ein Risiko dar, obwohl schwerwiegendere Komplikationen wie Kieferfrakturen und Tod äußerst selten sind. McCormick sagt, dass einige mögliche Nebenwirkungen Nervenschäden, Infektionen und eine trockene Zahnhöhle (eine Infektion der Zahnhöhle) umfassen.

Trotz der unterschiedlichen Meinungen in der zahnärztlichen Gemeinschaft waren sich McCormick, Dr. Ron und Dr. Bob einig, dass es keine vorgeschriebene Regel für die Entfernung von Weisheitszähnen gibt und dass jeder Patient von Fall zu Fall beurteilt werden sollte.

9. SIE WERDEN GENANNTLIEBE ZÄHNEIN KOREANISCH.

Auf Englisch ist der NameWeisheitszahnvermittelt die Idee, dass dritte Molaren später als andere Zähne kommen, zu einer Zeit, in der Sie älter und (hoffentlich) klüger sind. Andere Sprachen folgen nicht derselben Konvention. Im Koreanischen zum Beispiel bedeutet der poetische Name für den dritten Backenzahn „Liebeszähne“, denn um diese Zeit (Ende Teenager und Anfang 20) erlebt man typischerweise seine erste Liebe. Auch die japanische Sprache hat ein kreatives Wort dafür:oyashirazu, oder „den Eltern unbekannt“, da die meisten Menschen zum Zeitpunkt des Einsetzens ihrer Weisheitszähne bereits von zu Hause weggezogen sind.

Was war John Adams Lieblingsfarbe?

10. SIE WERDEN IN DER STAMMZELLFORSCHUNG VERWENDET.

Es stellt sich heraus, dass Weisheitszähne nicht alle schlecht sind. Obwohl sich ein Teil der Forschung noch in der experimentellen Phase befindet, untersuchen Wissenschaftler dentale Stammzellen, die 2003 entdeckt wurden, um zu sehen, ob sie möglicherweise zur Reparatur und Regeneration von Gewebe verwendet werden können.

Eine Studie an Mäusen an der School of Medicine der University of Pittsburgh ergab, dass Stammzellen aus Weisheitszähnen eines Tages verwendet werden könnten, um Hornhaut zu reparieren, die durch Infektionen oder Verletzungen vernarbt wurde. Jede klinische Anwendung für den Menschen würde jedoch mehr Forschung erfordern.

'Es gibt Studien mit Zahnpulpazellen, die verwendet werden, um neurologische Störungen und Probleme im Auge und andere Dinge zu behandeln', sagte Dr. Pamela Robey vom National Institute of Dental and Craniofacial Research gegenüber CNN. 'Das Problem ist, dass diese Studien wirklich nicht so streng waren ... die Wissenschaft braucht viel mehr Arbeit.'