Artikel

10 Dinge, die in anderen Ländern verboten, aber in den USA legal sind

Top-Bestenlisten-Limit'>

1. Lauflernhilfen

Babys in Kanada müssen lernen, auf die altmodische Art zu gehen. Das Land verbot 2004 einst beliebte Lauflernhilfen, nachdem festgestellt wurde, dass sie Babys gefährden und die motorische und geistige Entwicklung verzögern. Der Besitz oder Verkauf einer Lauflernhilfe kann zu Geldstrafen von bis zu 100.000 US-Dollar oder sechs Monaten Gefängnis führen.

2. Ketchup in der Schulkantine

Eine Schulkantine ohne Ketchup? Es ist unamerikanisch! Im Jahr 2011 hat Frankreich das Tomatengewürz aus Schulkantinen verbannt, um die französische Küche zu bewahren. Die einzige ironische Ausnahme: Studenten können immer noch Ketchup auf Pommes Frites essen.

Lieder über Herr der Ringe

3. Glühbirnen

Glühbirnen auszuschalten ist nicht so einfach wie das Umlegen eines Schalters. Aber andere Länder sind den USA in diesem Punkt voraus. Kuba erreichte als erstes die Ziellinie, als es CFLs einführte und 2005 den Verkauf und Import von Glühbirnen der alten Schule verbot. Argentinien folgte diesem Beispiel 2010 und die EU-Mitgliedsländer erreichten die letzte Phase eines dreijährigen Ausstiegs in 2012.

4. Meeräschen

In Amerika ist es Ihr Recht, jede schreckliche Frisur zu haben, die Sie wollen. Nicht so in der Islamischen Republik Iran. Im Jahr 2010 verbot das Kulturministerium mehrere 'dekadente' westliche Männerfrisuren, darunter Meeräsche, Stacheln und Pferdeschwänze. Hairdon'ts werden mit einer Geldstrafe geahndet.

5. Plastiktüten

Bangladesch setzte 2002 einen Trend ein, als es als erstes Land Plastiktüten verbot. Taschenverbote haben sich auf der ganzen Welt durchgesetzt, von Frankreich über Tansania bis Mexiko-Stadt. (Hier ist eine Karte.) San Francisco war die erste Stadt in den USA, die 2007 Plastiktüten verbot, und Los Angeles folgte 2013 diesem Beispiel. Im Juli wird der gesamte Bundesstaat Kalifornien dank einer unterzeichneten Rechnung damit beginnen, die Einkaufstüten abzuschaffen im September von Gouverneur Jerry Brown in Kraft gesetzt.

6. Spanking

Körperliche Züchtigung an Schulen ist in 19 US-Bundesstaaten immer noch erlaubt. Aber in einigen Ländern können Eltern ihre Kinder nicht einmal verprügeln. Schweden war das erste, das 1979 Gürtel und Paddel verbot. Inzwischen verlassen sich Mütter und Väter in 46 Ländern ausschließlich auf die Auszeit.

7. BHA- und BHT-Konservierungsstoffe

Butyliertes Hydroxyanisol (BHA) und butyliertes Hydroxytoluol (BHT) sind nicht nur schwer auszusprechen. Sie sind krebserregend ... und in fast allen verpackten Lebensmitteln in den USA enthalten. Der Verzehr von BHA und BHT durch den Menschen ist in mehr als 160 Ländern verboten.



8. Kaugummi kauen

Während der eigentliche Akt des Kaugummikauens nie illegal war, ließ Singapur die Blasen der Kaugummiliebhaber platzen, als es 1992 den Import und Verkauf von Bazooka Joe und dergleichen verbot. Das Verbot blieb bestehen, wurde aber 2004 leicht geändert. Singapurer interessieren sich für die Mundgesundheit Die Vorteile von zuckerfreiem Kaugummi können jetzt verschreibungspflichtig werden – aber es drohen immer noch harte Strafen, wenn sie damit erwischt werden.

9. Seltsame Babynamen

Was steckt in einem Babynamen? Gesetzgebung in Dänemark, Neuseeland, Schweden und vielen anderen Ländern. Wenn dänische Eltern keinen der 7000 staatlich anerkannten Namen für ihr Freudenbündel wählen, müssen sie eine kirchliche Genehmigung einholen. Neuseeland und Schweden fügen jedes Jahr ihren Listen der verbotenen Babynamen hinzu. Die Namen 'V8' bzw. 'Superman' waren nicht erlaubt, aber 'Violence' und 'Google'.

wie alt war anne bancroft im graduierten

10. Tabak

Bis 2006ArbeitswocheUmfrage nannte Bhutan nicht nur das glücklichste Land Asiens, sondern auch das achtglücklichste Land der Welt. Vier Jahre später zielte das Tabakkontrollgesetz von Bhutan darauf ab, das Bruttonationalglück zu steigern, indem der Anbau, die Ernte, die Produktion und der Verkauf von schädlichen Tabakprodukten verboten wurden. Aber hier ist ein glückliches Schlupfloch für Raucher: Der Tabakkonsum ist noch legal.