Artikel

10 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über amerikanische Vandalen wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

So wie Katastrophenfilme entstandenFlugzeugund Horrorfilme entstandenGruseliger Film, führte der jüngste Ansturm von Dokudramen über wahre Verbrechen unweigerlich dazu,o Amerikanischer Vandalismus. Die Netflix-Parodieserie, die im September 2017 Premiere hatte, folgte den fiktiven Filmemachern Peter Maldonado (Tyler Alvarez) und Sam Ecklund (Griffin Gluck), die den anonymen Vandalen mit Genitalien-Zeichnung verfolgten, der eine ansonsten unauffällige kalifornische High School heimsuchte. Oberflächlich ein Vehikel für sophomore Witze, war die Serie eigentlich eine geschickte Dekonstruktion sowohl des Reality-Genres als auch des zunehmenden Einflusses der sozialen Medien.

Kritisch und kommerziell erfolgreich,Amerikanischer Vandalismusbekam eine schnelle Verlängerung der zweiten Staffel. Am 14. September soll Premiere feiern – nur ein paar Wochen nachdem es um den diesjährigen Emmy für herausragendes Schreiben für eine limitierte Serie, einen Film oder ein dramatisches Special konkurrieren wird – Peter und Sam sollen gegen einen Phantom Pooper ermitteln, der eine katholische High School terrorisiert. Lesen Sie in der Zwischenzeit einige Fakten überAmerikanische VandalenUrsprünge, seine Herangehensweise an gefälschte wahre Kriminalität und warum der Mitschöpfer der Serie, Dan Perrault, mehr als 'einen vierstündigen D*ck-Witz' anstrebte.

1. DIE SCHÖPFER HABEN IHREN ANFANG MIT MICHAEL JORDAN.

Vor dem Ausbrechen mitAmerikanischer Vandalismus, Co-Schöpfer Perrault und Tony Yacenda erregten einige Aufmerksamkeit für eine Parodie von ESPN im Jahr 201330 für 30dokumentarische Reihe. Die beiden produzierten eine fünfminütige „Dokumentation“ über das Höhepunkt des Basketballspiels im Jahr 1996Space JamDas zeigte echte NBA-Analysten, die neben Bugs Bunny die entscheidende Leistung von Michael Jordan diskutierten. 2015 veröffentlichten sie eine ähnliche Retrospektive für den Höhepunktkampf der 1985er JahreRocky IVzwischen Rocky Balboa und Ivan Drago.

2. ES GIBT EIN PROBLEM MIT DEM PEELOCH.

Netflix

Mit produziertem Filmmaterial begannen Perrault und Yacenda Anfang 2016, ihre Idee für eine dokumentarische Satire über besprühte Penisse in mehreren verschiedenen Verkaufsstellen einzukaufen. Während einige Kabelnetzwerke interessiert waren, sagte PerraultaultEitelkeitsmessedass mindestens eine Führungskraft Bedenken darüber äußerte, wie sie die phallischen Graffiti darstellen würden. 'Ich weiß nicht, ob wir Penisse auf die gleiche Weise hätten machen können', sagte er. „Ich werde das Kabelnetz nicht nennen – aber uns wurde gesagt, dass zum Beispiel das Pissloch ein Problem beim Kabel ist.“ Netflix hatte keine solchen Vorbehalte.

wie funktioniert ein wasserturm

3. ES WURDE VON EINER WAHREN GESCHICHTE INSPIRIERT. (JA WIRKLICH.)

Während die Prämisse vonAmerikanischer Vandalismusfiktiv ist, hat es im wirklichen Leben einige unbeabsichtigte Echos. Showrunner Dan Lagana, der Perrault und Yacenda dabei half, das episodische Format der Show zu konkretisieren, sagte Geier, dass sein Stiefsohn einmal eines ähnlichen Penisverbrechens beschuldigt wurde.



„Ich habe einen 17-jährigen Stiefsohn, und als er ein Neuling in der High School war, wurde er beschuldigt, ein Kunstprojekt in der Schule mit einem großen phallischen Image zu zerstören“, sagte Lagana. „Er hat es nicht getan, aber dafür wurde er suspendiert. Ich erinnere mich, dass ich im Büro des Direktors saß und vor Wut über die Ungerechtigkeit kochte, und es gab keine Möglichkeit, seine Unschuld zu beweisen. Ich habe den Machern diese Geschichte erzählt und von diesem Tag an waren wir ein dreiköpfiges Monster, worüber ich mich sehr, sehr gefreut habe.“

4. NICHT ALLES WURDE GESCHRIEBEN.

WährendAmerikanischer Vandalismushat das viszerale Gefühl einer Dokumentarserie, es besteht aus Schauspielern, die geskriptete Zeilen auf eine Art und Weise liefern, die spontan klingt. Aber für Szenen mit Peter Maldonado, dem Verhör-Slash-Filmemacher, ließ Regisseur Yacenda den Schauspieler Tyler Alvarez freizügige Interviews mit Darstellern führen und auf seine eigenen In-Charakter-Notizen verweisen. Dieser Realismus half der Serie, „das Gefühl zu haben, dass dies ein echter Fall ist und wir mit echten Menschen arbeiten“, so Perrault.

5. ES IST NICHT NUR SPOOFINGSERIALUNDEINEN MÖRDER MACHEN.

Perrault und Yacenda werden oft mit dem Podcast über wahre Verbrechen in Verbindung gebrachtSeriennummerund NetflixEinen Mörder machenals Inspiration fürAmerikanischer Vandalismus. Aber ihr dokumentarischer Geschmack geht tiefer. Nach einemWöchentliche UnterhaltungInterview mit dem Paar, die Show stammte auch aus der HBO-SerieDer Jinx—über den wohlhabenden, möglicherweise sehr mörderischen Robert Durst — sowie über Errol Morris' gefeierten Dokumentarfilm von 1988Die dünne blaue LinieundDie Central Park Five.

6. „DYLAN“ fühlte sich schlecht an, wenn es um das Furzen von Babys ging.

Der Star vonAmerikanische VandalenDie erste Staffel ist zweifellos Jimmy Tatro, ein YouTube-Content-Star, der für seine Darstellung des schlaffen Delinquenten Dylan begeisterte Kritiken erhielt. (Es ist Dylan, der möglicherweise zu Unrecht beschuldigt wird, Penisse auf die Autos von 27 Fakultätsmitgliedern gezeichnet zu haben.) Für eine Szene imitierte Tatro das Furzen in Richtung kleiner Kinder, um Dylans Webserie über 'Babyfurzen' zu demonstrieren, einen Streich, der stellt ihn als lebensfähigen Verdächtigen ein. 'Ich habe die Kinder nicht wirklich angefurzt', sagte TatroroGQ. „Aber sie hatten einfach keinen Kontext für das, was vor sich ging. Ich weiß zum Beispiel nicht, was sie über das, was sie drehten, wussten, aber ich könnte mir vorstellen, dass es nicht ausreichte, um zu verstehen, was passierte. Es war also so, als ob Mama und Kind spazieren gingen, und ich rannte einfach hin und steckte dem Kind meinen Hintern ins Gesicht und rannte weg, und das Kind war wahrscheinlich extrem verwirrt.

7. NANAS PARTY WAR AUCH EINE ECHTE SACHE.

Netflix

Um eine Sequenz voller Social-Media-Aufnahmen zu erstellen, die sich schließlich für Peter und Sam auszahlt, inszenierten die Produzenten der Serie eine Faux-High-School-Party bei „Nana“, dem Haus der Großmutter des Gastgebers. Die Idee stammt von Seth Cohen, einem Mitarbeiter des Autors, der um 1999 einmal an einer Party in einer „Nana“-Residenz teilnahm. Cohen hatte ein Videoband der Party, das er dem gesamten Schreibpersonal zeigte.

8. ES WAR DIE BINGED NETFLIX SHOW DES JAHRES 2017.

Die Leute an seinem Mysterium zu fesseln, war anscheinend kein Problem fürAmerikanischer Vandalismus. Im Dezember 2017 veröffentlichte Netflix eine Top-10-Liste der meistbesuchten Programme des Streaming-Dienstes, die als Serien definiert wurden, die mehr als zwei Stunden am Tag angesehen wurden.Amerikanischer Vandalismusführte die Liste an und schlug andere Shows wie13 Gründe warum,Riverdale, undDie Hüter.

9. ES IST OFFIZIELL EINE ANTHOLOGIE-REIHE.

Als die Show anfing und Perrault und Yacenda einer zweiten Staffel zustimmten, bestand ihre ursprüngliche Idee darin, Dylans fortlaufende Geschichte zu erkunden, in der er als Penismaler bezeichnet wurde. Stattdessen untersuchen Peter und Sam einen völlig neuen Fall mit Fäkalien. Im Zusammenhang mitAmerikanischer Vandalismus, sie sind jetzt gefeierte Dokumentarfilmer über wahre Verbrechen, und die beiden werden wahrscheinlich die einzigen wiederkehrenden Charaktere in der Serie.

10. ES GEWANN EINEN PEABODY AWARD.

Netflix

Noch nie in der Geschichte der Peabody Awards – die Erfolge im Fernsehen und anderen Massenmedien feiern – wurde einer Show über schlecht gezogene Penisse eine Ehre zuteil. Im April 2018 wurde der renommierte Preis verliehen anAmerikanischer Vandalismus, wobei die Mitglieder die tieferen Ambitionen der Show anerkennen, die Jugend, soziale Konstruktionen und Technologie zu erforschen. „Der sorgfältige Realismus und die geradlinigen Darbietungen der Show sind Teil ihrer Komödie“, schrieb die Organisation, „aber sie sind auch die Grundlage für einen Höhepunkt, der die Tragödie in Dylans Schande und die Ungerechtigkeiten hinter dem Verbrechen selbst findet und unsere Komplizenschaft in den Vordergrund stellt die unerwartet tiefgreifende Lektion der Serie darüber, was zutage gefördert wird, wenn die Suche nach der Wahrheit ihren Weg verliert.“