Artikel

10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über den Ford Mustang wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Der Ford Mustang ist gerade 50 geworden und sieht wirklich gut aus. Die 2015er Version dieses legendären amerikanischen Automobils hat ein völlig neues Design, mit einer Rückkehr zum Fastback-Look als Schlüsselelement und einer Menge sexy neuer Motordynamik und innovativer Technologien. Am Mustang gab es schon immer viel zu lieben, aber hier sind 10 Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über das geliebte Pony-Auto wissen.

1. DER MUSTANG WURDE AM 17. APRIL 1964 AUF DER NEW YORK WORLD’S FAIR VORGESTELLT.

Henry Ford II stellte das Auto auf der Flushing Meadows-Messe vor, während gleichzeitig Händler in den Vereinigten Staaten und Kanada die Fahrzeuge in ihren Ausstellungsräumen debütierten. Zweiundzwanzigtausend von ihnen wurden direkt zu einem UVP von 2.368 US-Dollar gekauft.

2. DAS AUTO KANN NACH EINEM FLUGZEUG BENANNT WURDEN, NICHT NACH DEM PFERD.

Getty Images

Der Name Mustang, der schnell den Spitznamen 'Pony' erhielt, hat eine überraschend komplizierte Geschichte. Laut Designer John Najjar schlug er den Namen Mustang nach dem Kampfflugzeug P-51 Mustang aus dem Zweiten Weltkrieg vor. Das wurde abgelehnt, weil es zu 'Flugzeug' war, also hat er den Namen noch einmal als eine Art Pferd bezeichnet, und alle waren begeistert.

Aber Lee Iacocca erinnert sich anders daran. Er sagt, es gebe einen Trend, Autos nach Tieren zu benennen, also gab ihnen ein Werbeberater eine Liste mit meist Tiernamen für das Auto. Und einer von ihnen war Mustang. Welche Version auch immer zutrifft, laut Ford Motor Company waren andere Namen für das Auto, das 1962-63 entwickelt wurde, Cougar, Torino, Allegro und Avventura.

einfache Life-Hacks für das ganze Haus

3. MUSTANG NUMMER 1 WURDE UNBEABSICHTIG AN EINEN KANADISCHEN VERKAUFT.

Das „Wimbledon White“ Mustang Cabriolet mit der Seriennummer 5F08F100001 – Seriennummer 1 – war ein in Dearborn, Michigan gebautes Vorserienmodell, das nicht verkauft werden sollte, sondern nur zu Werbezwecken verwendet wurde. Aber der Pilot von Eastern Airlines, Stanley Tucker, überredete einen Händler in St. John's, Neufundland, ihn an ihn zu verkaufen. Ford brauchte zwei Jahre und das Versprechen von 1 Million Wagen (ein weiteres weißes Cabriolet aus dem Jahr 1966), um dieses Baby von Tucker zurückzubekommen. Nummer 1 residiert heute im Henry Ford Museum.

4. GUTE KERLE (UND MÄDCHEN) FAHREN MUSTANGS IN DEN FILMEN.

Mustangs waren schon immer coole Autos für Kinohelden, wie Steve McQueen im Klassiker von 1968 bewiesBullitt.Das war ein 1968er 390 GT Fastback, den er durch die Straßen von San Francisco brauste. Aber der erste Blick auf einen Mustang in einem großen Film geschah 1964, als Tania Mallet mit Sean Connerys Aston Martin-Fahrer James Bond inGoldener Finger.



5. CARROLL SHELBY, SCHÖPFER DER MUSTANG COBRA, ARBEITET NIE BEI ​​FORD.

Der Champion-Rennfahrer und Autodesigner Carroll Shelby verwendete den ersten Mustang V8 als Teil seiner berühmten „Cobra“, die in seiner Designwerkstatt in Südkalifornien mit einem anderen Chassis als dem Mustang gebaut wurde. Später schlossen er und Ford sich zusammen, um den Mustang GT350 sowie die Cobra-Version zu entwickeln und eine legendäre Fahrmaschine zu schaffen. Aber Shelby arbeitete immer für seine eigene Firma, Shelby American, Inc., nicht direkt für Ford.

6. SEIT 10 JAHREN GIBT ES DAS MUSTANG CABRIO NICHT.

Getty Images

1973 stellte die Ford Motor Company aus irgendeinem mysteriösen Grund die Herstellung von Mustang-Cabriolets ein. Es dauerte ein Jahrzehnt, bis das Unternehmen erkannte, dass Mustang-Liebhaber wirklich den Wind in ihren Haaren spüren wollten. Die Produktion für ihre 1983er Modelle begann wieder.

7. MUSTANG IST ROSA GEWORDEN FÜR BRUSTKREBS-BEWUSSTSEIN.

2007 brachte Ford einen speziellen „Warriors in Pink“ Mustang mit pinkfarbenen Highlights heraus. Es wurde entwickelt, um Geld zur Bekämpfung von Brustkrebs zu sammeln und spendete den Erlös an Susan G. Komen für die Heilung und andere Wohltätigkeitsorganisationen. Es gab nachfolgende Mustang-Editionen sowie eine vollständige Ford-Bekleidungslinie; Ford hat über 120 Millionen US-Dollar für die Sache aufgebracht.

8. DAS PONY GEWINNT DAS LANGE RENNEN.

Getty Images

Im Jahr 2002 war Mustang stark, da die beiden größten Konkurrenten der Marke – der Chevrolet Camaro und der Pontiac Firebird – beide die Produktion einstellten. Es schien, dass das Pony das lange Rennen an die Spitze seiner Klasse gewonnen hatte, aber der Camaros ging 2009 wieder in Produktion. Nach einigen Krisenjahren brüllte der Mustang 2014 wieder an die Spitze und schlug den Camaro-Verkauf um mehr als 35.000 Autos verkauft.

9. DAS 300-MILLIONSTE AUTO VON FORD WAR EIN MUSTANG DER SPECIAL-EDITION.

Als Ford 2003 in Michigan das Auto Nummer 300.000.000 vom Band rollte, war es ein Mustang. Ein Mustang GT Cabrio, um genau zu sein, komplett mit einem leistungsstarken V-8-Motor und Gedenkzeichen, die sein 40-jähriges Bestehen feiern.

10. MUSTANG WURDE ZU SEINEM 50. GEBURTSTAG HIGH.

Spencer Platt// Getty

Im Jahr 2014 wurde das neu gestaltete 2015er Mustang GT Cabrio in Einzelteilen mit einem Lastenaufzug auf die Spitze des Empire State Building gebracht und dann hoch in den Himmel montiert, um an die Rückkehr der Marke in die Stadt zu erinnern, mit der alles begann, als der 'Stang debütierte'. auf der dortigen Weltausstellung vor 50 Jahren.