Artikel

10 unvergessliche Fakten über das Notebook zum 15-jährigen Jubiläum

Top-Bestenlisten-Limit'>

1996 veröffentlichte Nicholas Sparks sein erstes Buch,Das Notebook. Er schrieb mehrere weitere Liebesromane, von denen viele in Filme umgewandelt wurden. Aber die Verfilmung von 2004 vonDas Notebookbleibt die umsatzstärkste Sparks-Adaption mit 115 Millionen US-Dollar weltweit bei einem Budget von 25 Millionen US-Dollar. Es war die bahnbrechende Hauptrolle von Rachel McAdams (sie wurde nur wenige Monate später veröffentlichtGemeine Mädchen); es verfestigte Ryan Gosling als „Hey Girl“-Herzenschwarm; und es gewann alle acht Kategorien, für die es bei den Teen Choice Awards 2005 nominiert wurde, und gewann in Kategorien wie Choice Movie Love Scene und Choice Movie Liplock.

Das Buch und der Film folgen einem jungen Paar namens Noah (Gosling) und Allie (Adams) im North Carolina der 1940er Jahre (der Film wurde in South Carolina gedreht). Trotz einiger Hindernisse verlieben sich die beiden ineinander, heiraten und verbringen die nächsten 60 Jahre zusammen. Heute hat sich herausgestellt, dass Allie, jetzt eine alte Frau (gespielt von Gena Rowlands), Alzheimer hat und ihr verliebter Ehemann (James Garner, als älterer Noah) ihr hilft, sich an ihre geschichtsträchtige Vergangenheit zu erinnern. Im Jahr 2003 veröffentlichte Sparks eine lose Fortsetzung namensDie Hochzeit, mit den Charakteren Allie und Noah. Hier sind 10 Fakten über die geliebte Romanze, die heute vor 15 Jahren in die Kinos kam.

1. Es basiert auf einer wahren Geschichte.

Das Buch von Nicholas Sparks basiert auf den Großeltern seiner damaligen Frau Cathy, die mehr als 60 Jahre zusammen verbrachten. Cathy stand ihren Großeltern nahe und besuchte sie häufig. Die Großeltern waren zu krank, um an ihrer Hochzeit 1989 teilzunehmen, also brachte das frisch verheiratete Paar die Hochzeit zu ihnen. Sie zogen ihre Hochzeitskleider an und überraschten sie in ihrem Haus. Cathys Großeltern erzählten den Sparks, wie sie sich vor Jahrzehnten kennengelernt und verliebt haben.

„Aber obwohl ihre Geschichte wunderbar war, erinnere ich mich von diesem Tag am meisten daran, wie sie miteinander umgingen“, schrieb Sparks auf seiner Website. „Die Art, wie seine Augen strahlten, als er sie ansah, wie er ihre Hand hielt, wie er ihren Tee holte und sich um sie kümmerte. Ich erinnere mich, wie ich sie zusammen beobachtete und dachte, dass sich diese beiden Menschen nach 60 Jahren Ehe genau so behandelten, wie meine Frau und ich uns nach 12 Stunden behandelten. Was für ein wundervolles Geschenk sie uns gemacht hatten, dachte ich, um uns an unserem ersten Tag der Ehe zu zeigen, dass wahre Liebe ewig dauern kann.“

Leider hielt ihre Liebe für Nicholas und Cathy nicht ewig – sie ließen sich 2015 scheiden

2. Nicholas Sparks denkt, dass das Buch erfolgreich war, weil es zuordenbar war.

Foto von Jason Merritt/Getty Images



„Es scheint, dass fast jeder, mit dem ich über den Roman gesprochen habe, einen ‚Noah und Allie‘ in seinem eigenen Leben kannte“, schrieb Sparks auf seiner Website. Er sagte auch, das Buch sei kurz genug (224 Seiten), damit die Leute es schnell lesen können. „Ich denke, die Leser schätzen auch, dass der Roman keine Schimpfwörter enthielt und seine Liebesszene im Vergleich zu dem, was in vielen anderen Romanen zu finden ist, geschmackvoll und mild war“, sagte er. 'Diese Faktoren haben dazu geführt, dass sich die Leute wohl gefühlt haben, wenn sie es anderen empfehlen.'

basiert philadelphia auf einer wahren geschichte

3. Der Drehbuchautor musste hart arbeiten, um die Charaktere echt erscheinen zu lassen.

Das NotebookDrehbuchautor Jeremy Leven hatte die gewaltige Aufgabe, das Buch von Sparks in ein Drehbuch umzuwandeln. „Das Problem mit dem Buch ist, dass es melodramatisch und süß ist, und man muss einen Weg finden, ein Publikum anzusprechen, das Angst vor einem weiteren süßen Film hat“, sagte LevenDas Harvard Crimson. 'Also musst du ihm einen Vorteil geben, ihn real machen und die Entscheidungen, vor denen die Charaktere stehen, echt treffen.' Zu dieser „Kante“ gehört wahrscheinlich die Liebesszene im Regen.

4. Rachel McAdams und Ryan Gosling verstanden sich zunächst nicht.

Melissa Moseley/New Line Cinema

Obwohl sie im Film ein Liebespaar spielten und sich dann im wirklichen Leben verabredeten, kollidierte das Paar während der Produktion. Regisseur Nick Cassavetes erzählte MTV eine Geschichte über einen Vorfall, als Gosling und McAdams eines Tages am Set nicht miteinander auskamen: „Ryan kam zu mir, und in dieser großen Szene stehen 150 Leute und er sagt: ‚Nick komm her. '“, teilten Cassavetes mit. „Und er dreht eine Szene mit Rachel und sagt: ‚Würdest du sie hier rausholen und eine andere Schauspielerin mitbringen, um mit mir aus dem Off zu lesen?‘ Ich sagte: ‚Was?‘ Wir gingen mit einem Produzenten in einen Raum; sie fingen an, sich gegenseitig anzuschreien und zu schreien ... Der Rest des Films war kein ruhiges Segeln, aber es war ein sanfteres Segeln.“

5. Die Chemie auf dem Bildschirm von McAdams und Gosling war wahrscheinlich nicht echt.

„[Unsere spätere Beziehung] war sicherlich nicht etwas, von dem keiner von uns erwartet hatte, dass es aus dieser Filmerfahrung herauskommen würde“, sagte McAdams, „was Ihnen zeigt, dass Sie Chemie auf der Leinwand entwickeln können, indem Sie dem Publikum nur sagen, dass diese zwei Menschen lieben sich.“ Sie sagte, es sei der Schauspielerei zugeschrieben worden. „Als Schauspieler muss man das nicht spüren. Du musst nichts fühlen. Stell es dir einfach vor.“

6. Jessica Biel war enttäuscht, dass sie Allie nicht spielen konnte.

erster Rocksong, der auf der ganzen Welt berühmt wurde

Foto von Theo Wargo/Getty Images für NBC

Im Gegensatz zu Gosling musste McAdams für die Rolle der Allie vorsprechen, ebenso wie Jessica Biel. „Ich war mitten im DrehTexas Kettensägen Massaker, und ich habe mit Ryan Gosling in meinem Wohnwagen vorgesprochen – blutüberströmt“, erzählte BielEs. „Das ist eine, die ich so sehr wollte. Aber es gibt eine Million, die davonkommen. Wir sind Fresser für Bestrafung. Es ist nur Ablehnung.'

7. McAdams verspürte großen Druck, eine großartige Leistung abzuliefern.

Die Schauspielerin erzählteFilmmonatlichsie wusste, dass sie im Film gut sein musste, weil sie es tragen musste. „Zuerst habe ich mir viel zu viel Druck gemacht und gemerkt, dass mich das nicht weiterbringt“, sagte sie. 'Ich war nur ein Stressball, und schließlich setzte die Figur ein, wo sie irgendwie freigeistig ist, sich nicht darum kümmert, was die Leute denken, und die Dinge verfolgt, die sie will.' Schließlich fand sie die richtige Balance.

8. James Marsden dachte, der Film würde „schmaltzy“ werden.

Melissa Moseley/New Line Cinema

James Marsden spielte Allies Verlobten – und Noahs Rivalen – Lon Hammond Jr. Der Schauspieler erzählteausZeitschriften, wie er versucht, keinen schlechten Film zu machen, aber sie stellen sich manchmal so heraus. 'Dann gibt es einige Filme, in denen ich mitgewirkt habe, bei denen ich sicher war, dass die Leute lachen würden, die riesig geworden sind', sagte er. 'Ich dachteDas Notebooksollte ein schmalziges Film-der-Woche-Ding werden, und hier sind wir!“

9. Nick Cassavetes war die vierte Wahl für den Film.

New Line Cinema erwarb 1995 die Rechte an Sparks Roman, noch bevor das Buch überhaupt veröffentlicht wurde. In 1998,Vielfaltberichtet, dass Steven Spielberg bei dem Film Regie führen wollte. Jim Sheridan war auch interessiert, aber er entschied sich, Regie zu führenIn Amerikastattdessen. In 2001,Die Maske von ZorroundGoldenes AugeRegisseur Martin Campbel hätte fast unterschrieben, aber 2002 holte New Line Cassavetes an Bord.

10. James Garner hat sein erstes Shooting mit Gena Rowlands ruiniert.

Melissa Moseley/New Line Cinema

Nick Cassavetes – Sohn des legendären Regisseurs John Cassavetes – besetzte seine Mutter, die großartige Gena Rowlands, als den älteren Allie. Garner erinnerte sich an den ersten Tag, an dem er und Gena zusammen gedreht haben. „Sie kommt raus und ich sitze auf der Veranda in einem Stuhl oder so. Und ich höre Nick sagen: ‚Okay, Mama. Action.’ Nun, ich habe diese Einstellung ruiniert, weil ich gerade Schluss gemacht habe. Das war so lustig. Das hat mich zu Tode gekitzelt. Aber er zeigte seiner Mutter großen Respekt. Er war sanft zu ihr und arbeitete mit ihr. Was ich daran liebte, war, dass sie auf ihn hörte. Hier ist eine professionelle Schauspielerin, die zu den besten aller Zeiten gehört, und sie hört zu, wie ihr Sohn ihr von Dingen erzählt. Das habe ich bei beiden sehr bewundert.“

Diese Geschichte wurde für 2019 aktualisiert.