Artikel

10 wilde Fakten über Sons of Anarchy

Top-Bestenlisten-Limit'>

Beeinflusst vonWeiler,Söhne der Anarchiezentriert um eine Familie (sowohl blutsverwandt als auch nicht) von Sensenmann-Patch-tragenden Outlaw-Bikern in einem Club namens SAMCRO (Sons of Anarchy Motorcycle Club Redwood Original) mit Sitz in der fiktiven Stadt Charming, Kalifornien. Die Show debütierte am 3. September 2008 und wurde im Laufe von sieben Staffeln zum am besten bewerteten Drama von FX.

Katey Sagal spielte die Matriarchin Gemma, deren Harley-reitender Sohn Jax (Charlie Hunnam) die „Hamlet“-Figur ist; er ist gefangen zwischen der Freude seiner Mutter und seinem Stiefvater Clay (Ron Perlman) und der Ehrung seines toten Vaters John, einem Gründungsmitglied von SAMCRO.

SOAumstritten wegen seiner grausigen Gewaltszenen, von einem Tattoo, das abgebrannt wird, bis zu einem Charakter, der zu Tode gegabelt wird. Aber der Schöpfer der Show, Kurt Sutter, erklärte: „Für mich ist all diese Gewalt – weil es nicht so ist, wer ich bin und wo ich herkomme – alles Fantasie. Ich könnte genauso gut über Zauberer und Feen schreiben“, sagte erDer Hollywood-Reporter.

Vor dem ErstellenSOA, Sutter war Produzent und Autor beiDas Schild. Shawn Ryan, Schöpfer vonDas SchildEr empfahl Sutter den Produzenten Art und John Linson. Sie stellten Sutter eine Show über Outlaw-Biker vor und erlaubten ihm, sie von Grund auf neu aufzubauen. Nach 92 Episoden des Familiendramas (und mehreren Todesfällen wichtiger Charaktere) wurde die letzte Episode der Show am 9. Dezember 2014 ausgestrahlt – obwohl FX ein Spin-off uraufführen wird,Mayas MC, in dieser Woche. Hier sind 10 faszinierende Fakten über das beliebte Biker-Drama.

1. KURT SUTTER SCHAUT DEN TEIL VON GEMMA MIT KATEY SAGAL IM AUGE.

Söhne der AnarchieSchöpfer Kurt Sutter undVerheiratet, mit Kindern Star Katey Sagal heiratete 2004 und hat seitdem an mehreren Projekten zusammengearbeitet. In einem Interview mit NPR sagte Sagal, Sutter habe den Charakter von Gemma mit Blick auf sie und ihre Familiendynamik geschrieben.

'Wenn Sie ihn fragen würden, würde er Ihnen wahrscheinlich sagen, als er in mein Leben trat, ich hatte bereits zwei Kinder, und er ist ihr Stiefelternteil, und ich habe meine Kinder sehr beschützt', sagte Sagal. '... Er hatte nicht so viel mit dieser Art von Energie zu tun, also denke ich, dass das das Sprungbrett für Gemma war. Es waren nicht so sehr die abscheulichen Dinge, die sie tut; es war ihr Kern, ihre Motivation sind ihre Kinder, ist ihr Kind. Sie wird ihn und ihren Verein um jeden Preis beschützen.“

2. RON PERLMAN WAR NICHT DIE ERSTE WAHL, TON ZU SPIELEN.

Der ursprüngliche Pilot zeigte Scott Glenn als Clay Morrow, Präsident von SAMCRO. „Das Netzwerk entschied, dass sie nicht das bekamen, was sie sich erhofft hatten, und … sie liebten die Serie genug [dass] wenn sie dachten, sie hätten den richtigen Schauspieler gefunden, waren sie bereit, den Piloten neu zu drehen und die Uhr neu zu starten und grün beleuchten die Show für eine ganze erste Staffel, die 13 Episoden umfasst“, sagte Perlman gegenüber NPR. Glenn war den Produzenten zu subtil und nicht dynamisch genug. „Also habe ich verstanden, dass sie nach einer opernhafteren Version dieses Typen suchten“, sagte Perlman. 'Ich war in dieser Woche zufällig frei.'



Perlman sprach für die Show vor und war sich nicht sicher, ob er einen Charakter spielen konnte, dem es an Dualität fehlte. „Er hat überhaupt keine weibliche Seite und ich wusste wirklich nicht, ob ich das könnte, ob ich das Zeug dazu hatte“, sagte Perlman zu Collider.

3. TARA WAR „DAS MORAL CENTER“ DER SHOW.

Prashant Gupta, FX Networks

Mit chatten mitWöchentliche Unterhaltung,Maggie Siff - die Dr. Tara Knowles spielte - stimmte zu, dass ihr Charakter für einen Teil der Serie 'das moralische Zentrum der Show' war. „Ich glaube, Kurt hat sie als Fenster genutzt, durch das das Publikum den Club und das Clubleben erleben konnte“, sagte sie. „Man konnte sehen, dass sie diese Leute trotz ihrer Selbstliebe liebte, obwohl sie es besser wusste. Ich denke, sie ist ein moralisches Zentrum geblieben, da sie weiterhin eine der wenigen auf der Welt ist, die einen echten emotionalen Konflikt um die Gewalt und die Schwierigkeiten und den Schmerz des Lebens erlebt und etwas Besseres für ihre Kinder will.“

wie alt ist phil das murmeltier?

4. MENSCHEN LIEBEN ES, CHARLIE HUNNAM MESSER ZU GEBEN.

In der Show trägt Charlie Hunnams Charakter Jax ein Ka-Bar-Messer mit sich herum. Hunnam sagte, Messer seien Teil der Bikerkultur, und Kalifornien erlaube den Menschen, sie zu tragen. 'Du darfst ein Messer mit einer nicht länger als 15 cm langen Klinge tragen', sagte HunnamGQ. „Trotzdem sind sechs Zoll ein ziemlich großes Messer!“

Dieses charakteristische Accessoire wurde zu einem beliebten Geschenk von Hunnams Fans. „Ich habe Dutzende von Ka-Bars, die mir Militärs gegeben haben, und mir wurde gesagt, dass ein paar davon ‚benutzt‘ wurden. Was ein bisschen … schmutzig ist, weißt du? Ich bin mir nicht sicher, welche Energie das hat.“

5. SUTTER IST AUF PROBLEME MIT STANDARDS UND PRAKTIKEN ZU KOMMEN.

Da FX die Verwendung des F-Worts verbot, ersetzten die Zeichen es durch „Jesus Christus“. 'Es gab eine Saison, in der sie zum Beispiel meine 'Jesus Christs' zählten, weil jemand in der Fox-Nahrungskette dachte, es sei so blasphemisch', sagte SutterWöchentliche Unterhaltung.

John Landgraf, CEO von FX, widersprach einigen von Sutters Ideen, einschließlich der Kastration eines Clowns – Kurt wollte das Visuelle, FX wollte es nicht. „Ich erkenne die Notwendigkeit von Gewalt voll und ganz an“, sagte Landgraf. „Es ist eine gewalttätige Welt und eine gewalttätige Show. Er porträtiert wirklich tragische, dunkle Folgen von Gewalt. Kurt möchte es sehr anschaulich zeigen und ich möchte mehr der Fantasie überlassen.“

Saugen BräucheGQdass all die Gewalt organisch sein musste, nicht grundlos. „Wenn wir einem Kerl ein Tattoo mit einer Lötlampe vom Rücken brennen, ist das eine der extremsten Entscheidungen, die diese Kerle treffen mögen, aber es ist real für die Welt“, sagte er. „Ich liebe es, solche Dinge tun zu können und in Welten zu spielen, die es mir erlauben.“

6. SAGAL machte sich Sorgen, dass ihr Charakter die Fans entfremden würde.

Prashant Gupta, FX Networks

[SPOILER-ALARM] Während des Finales der sechsten Staffel ermordet Gemma unerwartet Jax' Frau Tara mit einer Schnitzgabel. „Als mir zum ersten Mal klar wurde, dass Gemma Tara töten würde, hatte ich einen Moment wie, oh s ** t, Mann, niemand wird Gemma wiedersehen wollen. Sie tötet die geliebte Tara!“ Sagal erzählteMenschen.Glücklicherweise hat der Tod die Fans nicht entfremdet, wie Sagal es sich vorgestellt hatte. 'Gleich am nächsten Tag ging ich zu einer Autogrammstunde und die Leute kamen mit Gabeln, damit ich unterschreiben konnte', sagte Sagal. 'Und ich dachte: 'Oh, okay.''

7. SUTTER MACHTE DIE IRONIE DER MOTORRADKULTUR.

Sutter, der im wirklichen Leben Motorräder fährt, sagte gegenüber The Verge, dass er schon immer von der Ironie der Motorradclubs fasziniert gewesen sei. Weil sie sagen, dass es ihnen nur um 'Fahrt frei' und 'f*** das Establishment' geht. Aber innerhalb der Struktur dieser Outlaw-Clubs gibt es mehr Regeln und Vorschriften als Sie oder ich. Sie sind wie kleine Militäreinheiten. Und ich liebe die Ironie daran.'

Sutter erklärte weiter, dass der Club das Ideal dafür verkörpere, wie die Amerikaner „sich um uns selbst kümmern“, was das Thema der Show ist. „Ja, es geht um Familie, aber es geht auch um Gemeinschaft und Dorf und die Organisation, der Sie angehören … Das ist Teil des positiven Stereotyps, das wir als Nation vertreten – dieses Gefühl, egal wie beschissen oder beschädigt diese Menschen sind, Und das sind sie, sie haben etwas ganz Familiäres.“

wo bekommen eiswagen eis

8. STEPHEN KING WAR EIN GROSSER FAN UND GEMACHTE EINE CAMEO.

Stephen King war ein großer Fan der Show und schrieb in einerWöchentliche UnterhaltungKolumne, dass 'es eine dieser Shows ist, die im Laufe der Zeit besser geworden zu sein scheint.' Sutter kontaktierte ihn und bat ihn, in einer Episode aufzutreten.

„Er versicherte mir, dass er mir eine entsprechend eklige Rolle schreiben würde (in verschiedenen Filmen habe ich eine Reihe von geistig behinderten Country Trotteln gespielt); Am wichtigsten war, dass er sagte, er würde mich auf eine verdammte Harley setzen. Wie konnte ich Nein sagen?' King schrieb auf seiner Website. In der Episode „Caregiver“ der dritten Staffel spielte King eine Putzfrau namens Bachman – eine Anspielung auf Richard Bachman, ein Pseudonym, das King früher verwendet hatte.

9. WALTON GOGGINS ÜBERZEUGTE SUTTER, IHN TRANSGENDER SEIN ZU LASSEN.

FX-Netzwerke

Sutter hat einige ehemalige Darsteller eingeladen vonDas SchildCameo-AuftrittSöhne der Anarchie, aber er war zunächst dagegen, Walton Goggins erscheinen zu lassen. 'Es wäre sehr schwer für unser Publikum, sie wie alle anderen zu akzeptieren', sagte GogginsWöchentliche Unterhaltung. „Ich rief an und sagte: ‚Das ist Bulls**t! Komm schon!’ Und wir gingen hin und her, wie würden wir das machen? Ich würde es nicht als etwas machen wollen, das verglichen werden würdeDas Schild. Und dann sagte ich nur zu Kurt: ‚Ich werde es tun, wenn ich ein Transgender sein kann. Ich würde gerne einen Transgender spielen.“ Er sagte: „Nein, würdest du nicht.“ Ich sagte: „Oh ja, absolut, das würde ich. Lass es uns als Transgender tun.’“

In sechs Episoden spielte Goggins zwischen 2012 und 2014 Venus Van Dam, ein Stück von GogginsSchildalias Cletus Van Damme. Irgendwann begann Venus eine Romanze mit SAMCRO-Mitglied Tig (Kim Coates).

10. CHARLIE HUNNAM hatte es schwer, JAX loszulassen.

Hunnam spielte acht Jahre lang Jax. Als es an der Zeit war, die Show zu beenden, sagte er, es sei emotional für ihn, sich von der Figur zu trennen. „Ich habe oft wieder ans Set zurückgekehrt“, erzählte erGlanz. „Ich kannte die Sicherheitsleute und sagte ein paar Tage lang: ‚Oh, ich habe etwas vergessen‘, also ließen sie mich ans Set und ich ging nachts einfach herum, weil ich in dieser Umgebung sein wollte und“ einen persönlichen Abschiedsprozess durchlaufen. Nach ein paar Nächten brauchte ich das Alibi nicht wirklich, um reinzukommen, und nach einer Weile sagte ich nur: ‚Okay, genug, das ist erledigt.‘“