Artikel

10 weltbeeinflussende Ereignisse, die 1920 stattfanden

Top-Bestenlisten-Limit'>

Die „Roaring Twenties“ sind das einzige Jahrzehnt in der amerikanischen Geschichte mit einem Spitznamen. In seinem Buch1920: Das Jahr, das das Jahrzehnt zum Brüllen brachte, erkundet Eric Burns das erste Jahr eines fesselnden Jahrzehnts und zeigt, dass es nicht nur Flapper und Jazzbands waren. Jeder Aspekt des heutigen Lebens wurde in irgendeiner Weise durch das Titeljahr beeinflusst. Hier sind 10 Dinge, die1920muss über 1920 sagen.


1. Der Völkerbund wurde 1920 gegründet.

In einer Ansprache vor dem Kongress im Jahr 1919 präsentierte Präsident Woodrow Wilson, was er die „Vierzehn Punkte“ nannte (von anderen wegen Wilsons unerträglicher Selbstgerechtigkeit als seine Zehn Gebote verspottet), einen Plan, den Krieg für immer zu beenden. Im folgenden Jahr reiste er nach Paris, um den Vertrag von Versailles auszuhandeln. Bei seiner Ankunft, wie Burns berichtet, „wurde er von den Franzosen als kein Amerikaner gefeiert, seit Benjamin Franklin gefeiert worden war“. Die Vierzehn Punkte wurden von Diplomaten begeistert angenommen und wurden zum Rahmen für den Völkerbund. Am 16. Januar 1920 hielt die Liga ihre erste Sitzung des Exekutivrats ab, bestehend aus den wichtigsten Mitgliedsmächten. Im November desselben Jahres hielt sie in Genf ihre erste Generalversammlung ab, die allen Mitgliedern offen stand. Auf seinem Höhepunkt hatte der Völkerbund 58 Mitgliedsstaaten. Die Vereinigten Staaten sind nie beigetreten.

2. Amerika hatte 1920 eine De-facto-Präsidentin.

Edith Wilson hatte eine unglaublich aktive Rolle im Weißen Haus. Library of Congress, Wikimedia Commons // Public Domain

Während Präsident Wilson im Wahlkampf auf die Annahme des Völkerbundes durch die USA drängte, erlitt er einen Schlaganfall, der zu Lähmung, teilweiser Blindheit und Hirnschäden führte. Für den Rest seiner Amtszeit – weitere anderthalb Jahre – war er, wie Burns beschreibt, „bestenfalls ein Invalide, schlimmstenfalls kaum mehr als ein Gerücht“, völlig unfähig, sich mit Gesetzgebern zu treffen, zu regieren oder die Pflichten der Präsidentschaft; die First Lady Edith Wilson schritt ein und übernahm seine Rolle. Sie kontrollierte den Zugang zum Präsidenten und traf in seinem Namen politische Entscheidungen. Wenn etwas unterschrieben oder geschrieben werden musste, legte sie ihre Hand um seine und kritzelte mit einem Stift Worte. Der französische Botschafter in den Vereinigten Staaten berichtete seinen Vorgesetzten, Wilson sei kein Faktor in der Regierungsführung. Die eigentliche Macht lag bei „Mme. Präsident.'


3. Die USA erlitten 1920 ihren damals schlimmsten Terroranschlag.

Am 16. September 1920 explodierte an der belebtesten Ecke der Wall Street ein Pferdewagen mit einem massiven, improvisierten Sprengstoff. Ein Augenzeuge beschrieb „zwei Flammenblätter, die die gesamte Breite der Wall Street zu umhüllen schienen und so hoch wie die zehnte Etage der hohen Gebäude waren“. Bei dem Bombenanschlag auf die Wall Street kamen 38 Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt. Es war zu dieser Zeit der schlimmste Terroranschlag in der amerikanischen Geschichte, der bis zur Bombardierung von Oklahoma City 1995 an Schrecken unübertroffen war. Die Täter waren wahrscheinlich italienische Anarchisten.

4. J. Edgar Hoover begann seinen Aufstieg 1920.

Als Ergebnis einer Reihe von Bombenanschlägen im Jahr 1919 startete der Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, Mitchell Palmer, eine Kampagne, um ausländische Radikale zu fangen und zu deportieren. Das nächste Jahr war das „spektakulärste“ der Palmer-Razzien, bei denen Tausende von beschuldigten Kommunisten und Anarchisten im ganzen Land auf einen Schlag festgenommen wurden. Der Organisator der Razzia war ein junger Anwalt namens J. Edgar Hoover, Leiter der General Intelligence Division des Bureau of Investigation.



Letztendlich erwiesen sich die Razzien als voller fragwürdiger Geständnisse und illegaler Haftbefehle, und Palmers Karriere wurde dadurch entgleist. Hoover würde jedoch von 1924 bis 1972 das Bureau und seine Nachfolgebehörde, das Federal Bureau of Investigation, leiten.

Die Überfälle waren eine prägende Lektion für Hoover. Nachdem er miterlebt hatte, was mit Palmer passiert war, arbeitete Hoover besessen daran, in der Gunst der politisch Mächtigen zu bleiben (das FBI untersuchte nie ein Mitglied des Kongresses, während Hoover das Sagen hatte) und arbeitete immer daran, das Image des FBI zu schützen.

5. Frauen erhielten 1920 das Wahlrecht.

Eine Gruppe von Frauen beobachtet, wie Kentucky als 24. Bundesstaat den 19. Verfassungszusatz ratifiziert. Library of Congress // Keine bekannten Einschränkungen

Die Bewegung des Frauenwahlrechts reichte bis 1638 zurück, als Margaret Brent, eine erfolgreiche Geschäftsfrau in Virginia, das Wahlrecht im House of Burgesses des Staates forderte. Bis 1920 erlaubte jeder Staat westlich des Mississippi den Frauen, zu wählen. Burns stellt fest, dass „nur neun Staaten in allen Fällen Frauen das Wahlrecht verweigerten, und sieben davon gehörten zu ihrer unerklärlichen Schande zu den ursprünglichen dreizehn Kolonien“. Die letzte „Ja“-Stimme, die für die Ratifizierung des Neunzehnten Zusatzartikels erforderlich war, der das Frauenwahlrecht vorsah, war Tennessee. Am 18. August 1920 stimmte das Repräsentantenhaus von Tennessee mit 50 zu 49 Stimmen für die Änderung.

6. Die Verfassung wurde 1920 zweimal geändert.

1920 war das einzige Jahr seit der Verabschiedung der Bill of Rights, in dem die Verfassung zweimal geändert wurde. Der achtzehnte Zusatzartikel verbot Alkohol in den Vereinigten Staaten. Es war, schreibt Burns, „die am offensten ignorierte Verordnung in der amerikanischen Geschichte … Nicht nur, dass die Änderung nicht beachtet wurde; es wurde oft nicht ernst genommen.“ Wie Will Rogers damals fragte: „Warum verabschieden sie keine Verfassungsänderung, die es jedem verbietet, etwas zu lernen? Wenn es so gut funktioniert wie das Verbot, wären die Amerikaner in fünf Jahren die klügste Rasse der Menschen auf der Erde.“ Im1920, Burns bietet eine erstaunliche Reihe von Statistiken, die das Ergebnis der Prohibition waren: Betrunkene und ungeordnete Verhaftungen stiegen um 41 Prozent; Trunkenheit am Steuer stieg um 81 Prozent; Gewaltkriminalität und Mord stiegen um 13 Prozent; die Zahl der Bundesgefängnisse stieg um unglaubliche 366 Prozent; und „die Ausgaben des Bundes für Justizvollzugsanstalten aller Art stiegen um tausend Prozent!“

warum sagen briten zed

7. Die „Lost Generation“ begann 1920 mit der Transformation der amerikanischen Literatur.

Paris, Frankreich, war ein beliebter Ort bei der „Lost Generation“. Print Collector/Getty Images

1920 wurde die „Lost Generation“ – ausgewanderte Schriftsteller, die nach dem Ersten Weltkrieg in Europa lebten – eine Kraft in der amerikanischen Literatur. Unter den 1920 veröffentlichten Büchern warenHauptstraße, ein Aufspieß der Kleinstadt Amerika von Sinclair Lewis;Diese Seite des Paradies, der Debütroman von F. Scott Fitzgerald; undFlapper und Philosophen, Fitzgeralds erste Kurzgeschichtensammlung. In diesem Jahr stellte Fitzgerald auch Maxwell Perkins, dem berühmten Redakteur von Scribner's, die Kurzgeschichten von Ernest Hemingway vor, der einige Erfolge feierte.

8. Der KKK terrorisierte 1920 die USA.

Der Ku-Klux-Klan, eine während des Wiederaufbaus gegründete völkermörderische inländische Terrororganisation, wurde 1920 wiederbelebt, das Ergebnis einer neuen Klan-Führung mit Blick auf die Öffentlichkeit. Die Aktivitäten des Klans, beschreibt Burns, waren „Zeit- und Ortsherrschaften des Schreckens“, die „los mit den neuzeitlichen Ausbrüchen der Inquisition“ verglichen werden könnten. Aber während die Inquisition auf ketzerische Katholiken abzielte, hasste der Klan „nicht nur Katholiken, sondern auch Juden, Asiaten, Afroamerikaner und Europäer, die nicht aus den nicht-nordischen Ländern des Nordens stammten“.

9. Ein Typ namens Charles Ponzi entwickelte 1920 ein Verkaufsprogramm.

In den frühen 1900er Jahren arbeiteten Vertreter aus Ländern auf der ganzen Welt an einem Weg, den Menschen das Versenden von Post über Landesgrenzen hinweg zu erleichtern. Sie schufen einen „internationalen Antwortschein“, der in einem Land gekauft und in einem anderen gegen Briefmarken eingetauscht werden konnte. Charles Ponzi, ein italienischer Einwanderer in die USA, entdeckte eine Lücke im System. Da der Erste Weltkrieg einen großen Teil Europas in wirtschaftlichem Ruin hinterließ, erkannte Ponzi, dass er in verschiedenen Ländern Coupons kaufen und sie in den Vereinigten Staaten gegen eine Kapitalrendite einlösen konnte. Weil er hohe Renditen wollte, brauchte er eine große Investition. Er gründete ein Unternehmen namens Security Exchange Company (das, wie Burns schreibt, „genau den richtigen Klang für ihn hatte. Respektvoll, vertrauenswürdig und genau; das Unternehmen tauschte schließlich Wertpapiere“). Er stellte Agenten ein, um neue Investoren zu gewinnen, und versprach hohe Provisionen für das eingebrachte Geld. Schließlich verbreitete sich die Nachricht, dass Investitionen massive Renditen bringen könnten, und Investoren konnten neue Investoren gewinnen, die neue Investoren anlockten und so weiter. Ponzi stellte bald fest, dass der Gewinn nicht einmal mehr eine notwendige Zutat für den Betrieb des Unternehmens war; Investoren finanzierten sich im Wesentlichen gegenseitig die Provisionen. Das System brach natürlich schließlich zusammen, obwohl Ponzi-Schemata bis heute weiterleben.

10. Die Massenmedien wurden 1920 geboren.

1920 war ein großes Jahr für Massenmedien.getty images (Hintergrund/Banner)

Im November 1920 begann der erste kommerziell lizenzierte Radiosender, die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen live zu übertragen. Die Übertragung von Eilmeldungen war neu und beispiellos, und als sich dieses neue Medium verbreitete, explodierte die Popularität der „Talking Box“. Zwei Jahre später kauften die Amerikaner 100.000 Radios. 1923 kauften sie 500.000. Bis 1926 gab es über 700 kommerzielle Radiosender, und praktisch das ganze Land war mit Funksignalen abgedeckt. Wie Burns schreibt: „Kein anderes Ereignis des Jahres 1920 hätte einen größeren Einfluss auf die Zukunft als die Geburt des Radios, das wiederum die Geburt der amerikanischen Massenmedien war.“

Eine Version dieser Geschichte lief ursprünglich im Jahr 2015; es wurde für 2021 aktualisiert.