Artikel

11 Fakten über Sphynx-Katzen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Mit ihren kantigen Gesichtern, großen Ohren und glatten Körpern sind Sphynx-Katzen der lebende (und schnurrende) Beweis dafür, dass ein Kätzchen mehr ist als sein Pelzmantel. Hier sind ein paar Fakten über die fleischige Katze.


1. Sphynx-Katzen haben ihren Ursprung in Kanada.

Man könnte meinen, eine Katze, deren Vorfahren aus dem Nordland stammen, wäre mit einem warmen Fell ausgestattet. Aber die moderne kanadische Sphynx – die haarlose Rasse, die wir in Nordamerika kennen – trotzt den Erwartungen seit Mitte der 1960er Jahre, als eine Katze aus Ontario ein haarloses Kätzchen zur Welt brachte, das Ergebnis einer natürlichen genetischen Mutation. Dann, Mitte der 1970er Jahre, wurden zwei getrennte Sätze haarloser Kätzchen von Besitzern in Toronto und Minnesota geboren. Dank verschiedener Zuchtbemühungen führten ihre Abstammungslinien zu dem liebevollen Tier, das wir heute lieben.

Denken Sie jedoch nicht, dass die kanadische Sphynx die einzige haarlose Katze da draußen ist. Es gibt ähnliche Rassen, und in Ländern auf der ganzen Welt wurden ähnliche Katzen gemeldet. Zum Beispiel hat die Sphynx einen haarlosen Doppelgänger – den Donskoy – der eigentlich eine von Russland getrennte Rasse ist. Während sie fast identisch aussehen, ist der Mangel an langen Haaren der Sphynx einem rezessiven Gen zu verdanken, während die Haarlosigkeit der Donskoy das Ergebnis eines dominanten Gens ist.

2. Sphynx-Katzen sind nicht wirklich kahl.

Auf den ersten Blick sieht die Sphynx weniger wie eine Katze aus, sondern eher wie ein nackter Maulwurf. Wenn Sie jedoch einen streicheln, werden Sie feststellen, dass er nicht wirklich haarlos ist. Sphynxe sind mit einer feinen Flaumschicht bedeckt. Obwohl sie sich nicht plüschig anfühlen, fühlen sich ihre Mäntel wie Wildleder an.

Wie erkennt man, ob eine Frau schwanger ist, indem man ihr Gesicht ansieht?

3. Sphynx-Katzen haben unterschiedliche Muster und Farben.

Obwohl Sphynxen „nackte“ Katzen sind, kann ihr Hautpigment in Farbe und Muster variieren. Von Schildpatt bis hin zu Tabbies finden Sie bestimmt eine Sphynx-Version vieler längerhaariger Katzen.

Die Manierismen welche Filmstars inspirierten die lässige Haltung von Bugs Bunny?

4. Sphynx-Katzen sind nicht hypoallergen.

Wenn Sie ein Katzenliebhaber sind, der auf Ihr Lieblingstier allergisch ist, geben Sie kein Geld für ein Sphynx-Kätzchen aus. Trotz gegenteiliger Gerüchte ist die Rasse nicht wirklich hypoallergen. Sphynxe produzieren immer noch Fel d1, das allergene Protein im Katzenspeichel und Hautsekreten, das Ihre Augen jucken und rot werden lässt.

5. Sphynx-Katzen sind wärmer als die meisten anderen Katzen.

Vier Grad wärmer sogar.



6. Sphynx-Katzen brauchen ein wöchentliches Bad.

Denken Sie, dass Sphynx-Kätzchen super sauber sind, weil sie kein Fell haben? Denk nochmal. Auch wenn das Fell Ihrer Katze kein Magnet für Staubpartikel, Pollen und andere Substanzen ist, produziert ihre Haut dennoch Öl. Bei den meisten Katzen hilft Öl, ihr Fell glatt zu halten. Aber bei Sphynx-Katzen kann es einen fettigen Film über ihren Körpern bilden – was bedeutet, dass ihre Besitzer sie wöchentlich baden müssen. Gleiches gilt für die Ohren: Da es keine Haare gibt, die die Ansammlung von Schmutz oder abgestorbenen Hautzellen in den Hohlräumen verhindern, müssen Besitzer sie regelmäßig mit einem Waschlappen oder Wattebausch abwischen, um die Ohren frei zu halten.

7. Sphynx-Katzen haben empfindliche Haut.

Bestreichen Sie Ihren Sphynx nicht jedes Mal mit Sonnencreme, wenn er in einem Sonnenstrahl steht – abertunDenken Sie daran, dass die Haut einer Sphynx empfindlicher ist als die anderer Katzen, da sie nicht von einem dichten Fell bedeckt ist. (Und ja, sie können einen Sonnenbrand bekommen.) Sie können überhitzt oder kalt werden und obwohl sie nach draußen gehen können, sollten sie hauptsächlich Hauskatzen sein.

8. Sphynx-Katzen sind beliebt.

Während Tierbesitzer in Amerika pelzige Katzen wie Ragdolls, Exotic Shorthairs, Perser und Maine Coons lieben, sind Sphynxes laut der Registrierungsstatistik der Cat Fanciers' Association aus dem Jahr 2019 derzeit die 9.

wie viele ringe hat saturn 2017

9. Sphynx-Katzen sind freundlich.

Während sie einen Namen mit der Großen Sphinx von Gizeh teilen, sind Sphynx-Katzen nichts wie die stoische Statue. Sie sind gesellige, liebevolle und verspielte Tiere – so sehr, dass eine Studie aus dem Jahr 2012 in derZeitschrift für tierärztliches VerhaltenSphynxes als die liebevollste Katzenrasse eingestuft.

Warum sind Sphynx-Katzen so freundlich? Experten haben ein paar Theorien: Es könnte daran liegen, dass sie sich auf den Menschen verlassen, um sich warm zu halten; weil freundlichere Katzen für die Zucht ausgewählt werden könnten; oder weil Züchter dazu neigen, Sphynx-Kätzchen für längere Zeit bei ihren Müttern zu lassen.

10. Sphynx-Katzen fressen viel.

Dank ihres schnellen Stoffwechsels brauchen Sphynx-Katzen mehr Nahrung als die durchschnittliche Katze.

11. Die Sphynx-Katzen, die Mr. Bigglesworth gespielt habenAustin Powershatte lustige Namen.

Der wichtigste Mr. Bigglesworth inAustin Powers, Ted Nudegent, wurde speziell für die Filme ausgebildet, saß bis zu 45 Minuten am Stück still, während Schauspieler schrien und Schauspieler Mike Myers ihn streichelte. 'Es hat geholfen, dass er eine Showkatze war und es gewohnt war, viele Leute um sich zu haben', sagte Tiertrainerin Tammy MaplesDie täglichen Nachrichten. »Und außerdem, dass er Mike Myers einfach geliebt hat. Mike nahm sich immer Zeit, um mit Ted zu sprechen. Es war nicht nur ‚Setzen Sie sich hin, rollen Sie die Kameras‘‘. Und als die Filmemacher ein Bigglesworth-Kätzchen brauchten fürDer Spion, der mich gevögelt hat, sie benutzten Mel Gibskin. Später, als erwachsene Katze, diente Mel als Teds Double.