Artikel

11 berühmte Persönlichkeiten, die eine Ritterschaft abgelehnt haben

Top-Bestenlisten-Limit'>

Von allen Ehrungen, die die Königin von England ihren Untertanen verleiht, ist die Ritterschaft mit Abstand die begehrteste. Für britische Staatsbürger könnten nur wenige Titel größer sein als ein „Sir“ oder „Dame“ vor ihrem Namen. Welche Art von Person würde einen solchen Titel ablehnen? Überraschenderweise haben viele Prominente dies getan. Hier sind einige davon.

1. David Bowie

Einige Rockstars wurden zum Ritter geschlagen, darunter Sir Paul McCartney, Sir Elton John und Sir Mick Jagger – sehr zum Ärger seines Rolling Stone-Kollegen Keith Richards, der der Meinung war, dass Jagger hätte ablehnen sollen … wie ein anderer von Sir Micks Freunden, David Bowie. Bowie lehnte 2003 eine Ritterschaft ab. „Ich hätte nie die Absicht, so etwas zu akzeptieren“, sagte er. „Ich weiß ernsthaft nicht, wofür es ist. Es ist nicht das, wofür ich mein Leben lang gearbeitet habe.“

woher kommt der Curlingsport

2. Vanessa Redgrave

Die Oscar-prämierte Schauspielerin gilt oft als eine der „Grand Dames“ der britischen Bühne. Aber im Gegensatz zu Dame Judi Dench und Dame Helen Mirren lehnte Redgrave den Titel 1999 tatsächlich ab. Bekannt dafür, verschiedene linke und humanitäre Anliegen zu unterstützen, hätte sie (wie viele andere) vielleicht gedacht, dass eine Ritterschaft sie zu sehr zu einem Teil davon machen würde die Einrichtung. Dennoch freute sie sich über die nächsthöhere Auszeichnung, einen CBE (Commander of the Most Excellent Order of the British Empire).

3. L.S. Lowry

Der Künstler, berühmt für Gemälde der Industrieszene von Lancashire, lehnte mehr Ehrungen der Königin ab als jede andere Person – insgesamt fünf, darunter eine OBE im Jahr 1955, eine CBE im Jahr 1961 und eine Ritterschaft im Jahr 1968. Immer ein Freund der Arbeiterklasse lehnte er die Ehrung ab, weil er laut einem Freund 'seine Situation nicht ändern wollte'.

4. Alfred Deakin

Der australische Staatsmann lehnte 1887 eine Ritterschaft ab, als Australien noch eine Kolonie Großbritanniens war. Er wurde einer der Gründungsväter Australiens (1901 wurde es eine Nation) und war dreimal Premierminister. Es scheint, dass seine Ablehnung des Ritterschlags auf eine Kombination aus Bescheidenheit (er lehnte mehrere Ehrungen ab) und seiner Vorliebe dafür, dass Australien eine Republik wird, die letzte seiner politischen Verbindungen zum Britischen Empire trennt. Australien verlieh nach der Unabhängigkeit von Großbritannien weiterhin Ritterschaften (von der Krone verliehen), obwohl viele sie als Überbleibsel der kolonialen Vergangenheit ansahen. Obwohl Australien noch immer keine Republik geworden ist, hörte Australien 1983 endgültig auf, Ritterschaften zu verleihen.

5. Robert Morley

Der Schauspieler und Dramatiker, berühmt dafür, eine Vielzahl von rundlichen Exzentrikern zu spielen, nahm 1957 einen Orden des Britischen Empire (OBE) an, lehnte jedoch 1975 eine Ritterschaft ab. Andere Schauspieler, die Ritterschaften ablehnten, waren Trevor Howard, Alistair Sim und Paul Scofield .

Fragen und Antworten zum Idiotentest

6. Aldous Huxley

Der Essayist und Autor (Schöne neue Welt) lehnte 1959, nur vier Jahre vor seinem Tod, eine Ritterschaft ab. Zufällige Tatsache: Huxley, C.S. Lewis und John F. Kennedy starben alle am 22. November 1963.



7. Doris Lessing

Als sie jung war, war die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Autorin eine glühende Kommunistin, die gegen die Monarchie und das britische politische System rebellierte. 1993, im Alter von 74 Jahren, weigerte sie sich, zur Dame ernannt zu werden. „Sicher“, sagte sie, „hat eine Person, die im Alter die Ehre einer Institution entgegennimmt, die sie in jungen Jahren angegriffen hat, etwas Unsympathisches?“ Einige Jahre zuvor hatte sie eine OBE abgelehnt, da die Ehre von einem „nicht existierenden Imperium“ kam. Im Jahr 2000 nahm sie jedoch einen Companion of Honor (CH) an und behauptete, ihn zu bevorzugen, weil „man nicht so genannt wird“.

8. Henry Moore

Der große Bildhauer, eine bedeutende Persönlichkeit der modernen Kunstbewegung, war immer daran interessiert, sich an seine Wurzeln als Sohn eines Bergmanns aus Yorkshire zu erinnern. Daher lehnte er 1951 eine Ritterschaft ab, weil er nicht als etablierte Figur gelten wollte.

berühmte Autorinnen des 19. Jahrhunderts

9. Rabindranath Tagore

Einer der großen Bindestriche Indiens – spiritueller Mann, der erste Nichteuropäer, der 1913 einen Nobelpreis für Literatur erhielt, Dichter, Liedermacher, Dramatiker, Romancier, Maler, Pädagoge – Tagore wurde 1915 von König George V zum Ritter geschlagen … und akzeptiert. Er verzichtete jedoch 1919 auf seine Ritterschaft nach dem Massaker von Jallianwala Bagh, bei dem Hunderte von Indern, die im Verdacht standen, einen Aufstand zu planen, von britischen Truppen erschossen wurden.

10. Michael Faraday

Um zu beweisen, dass das Ablehnen von Ritterschaften nicht nur etwas für moderne Rebellen ist, lehnte Faraday (1791-1867), der große Chemiker und Physiker, der das elektromagnetische Feld entdeckte, auch eine Ritterschaft ab.

11. Stephen Hawking

Über ein Jahrhundert später soll ein weiterer berühmter Wissenschaftler, Stephen Hawking, ebenfalls nein zur Königin gesagt haben. Einigen zufolge lehnte Hawking die Ehrung ab, weil er glaubte, dass die britische Regierung nicht genügend Geld für wissenschaftliche Zwecke bereitstellte.

Bonus: John Lennon

Während Lennon die Rückgabe eines MBE ablehnte, legte er seine Gründe in einem Brief an die Königin dar:

„Eure Majestät, ich erwidere dies aus Protest gegen die Beteiligung Großbritanniens an der Sache Nigeria-Biafra, gegen unsere Unterstützung Amerikas in Vietnam und gegen das Abrutschen der kalten Türkei in die Charts. In Liebe, John Lennon von Bag.'