Artikel

11 faszinierende Fakten über Mark Twain

Top-Bestenlisten-Limit'>

Mark Twain gilt weithin als Autor des ersten großen amerikanischen Romans –Die Abenteuer von Huckleberry Finn– aber seine ausgelassenen Geschichten sind nicht das einzige Vermächtnis, das er hinterlassen hat. Seine ergreifenden Zitate und Witze wurden in den letzten anderthalb Jahrhunderten (manchmal irrtümlich) erzählt und nacherzählt, und sein Werkvolumen spricht für sich. Im Laufe seiner legendären Karriere schrieb Twain – mit bürgerlichem Namen Samuel Langhorne Clemens – mehr als ein Dutzend Romane sowie unzählige Kurzgeschichten und Essays und fand dennoch Zeit, neue Produkte zu erfinden, mit berühmten Wissenschaftlern abzuhängen und ein Haus voller Katzen.

1. Mark Twain ist eine nautische Referenz.

Wie viele literarische Größen der Geschichte entschied sich Mark Twain (geb. Samuel Langhorne Clemens) schon früh in seiner Schriftstellerkarriere, einen Decknamen anzunehmen. Er probierte ein paar verschiedene Namen aus – Thomas Jefferson Snodgrass, Sergeant Fathom und, einfacher gesagt, Josh – bevor er sich auf Mark Twain niederließ, was im Bootsjargon zwei Faden (12 Fuß) tief bedeutet. Wo Mark Twain den Namen aufgegriffen hat, ist lange umstritten. Einer populären Geschichte aus dem 19. Jahrhundert zufolge ging er in eine Bar und rief „mark twain!“, was den Barkeeper dazu veranlasste, ein Stück Kreide zu nehmen und zwei Markierungen an einer Wand für zwei – zwei – Getränke zu machen. Twain bestritt dies jedoch und sagte, dass er es von einem Kapitän namens Isaiah Sellers gestohlen habe, der es bei der New Orleans Picayune benutzte. Aber lautLA Rezension von Büchern, es gibt keine Beweise dafür, dass Verkäufer diesen Namen verwendet haben, und Geschichten darüber, dass er verwendet wurde, als Mark Twain Dampfbootpilot war, sind unwahrscheinlich. Stattdessen ist es möglich, dass er es aus einer maritimen Skizze von 1861 in einer Zeitschrift oder einer noch unbekannten Herkunft gestohlen hat.

2. Mark Twain war nicht nur Dampfschiffpilot, sondern arbeitete auch als Bergmann.

Kurz nach seinem Stint aufDer große Schlamm, Twain ging mit seinem Bruder nach Westen, um nicht im Krieg kämpfen zu müssen. Er nahm eine Arbeit als Bergmann in Virginia City, Nevada, auf, aber der Job war nichts für ihn. (Er beschrieb es als „hart und lang und trostlos“.) Zum Glück für Twain musste er dort nicht lange arbeiten. Im Jahr 1862 wurde ihm sein erster Schreibjob für Virginia City angebotenTerritoriales UnternehmenZeitung, wo er über Kriminalität, Politik, Bergbau und Kultur berichtete.

3. Eine Geschichte, die Mark Twain in einer Bar hörte, führte zu seinem „großen Durchbruch“.

Historische amerikanische Gebäudeumfrage (Kongressbibliothek), Wikimedia Commons // Public Domain

Im Jahr 1864 reiste Twain nach Calaveras County, Kalifornien, in der Hoffnung, als Goldsucher Gold zu finden (er tat es nicht). Während seiner Zeit hier hörte er jedoch, wie der Barkeeper des Angels Hotels im Angels Camp eine ungläubige Geschichte über einen Froschsprungwettbewerb erzählte. Twain erzählte die Geschichte in seinen eigenen Worten inDer gefeierte Springfrosch von Calaveras County, ursprünglich genanntJim Smiley und sein springender Frosch. Es wurde 1865 in . veröffentlichtDie New Yorker Samstagspresseund fuhr fort, nationale Anerkennung zu erhalten.

4. Mark Twain brauchte sieben Jahre, um zu schreibenDie Abenteuer von Huckleberry Finn.



Hulton-Archiv/Getty Images

Wie heißt der Monopolmann?

Twain begann, die Fortsetzung zu schreibenDie Abenteuer von Tom Sawyerim Jahr 1876, aber er war mit seinen Fortschritten nicht allzu zufrieden. Nachdem er etwa 400 Seiten geschrieben hatte, erzählte er einem Freund, dass er das Manuskript „soweit ich habe nur leidlich gut gefallen und möglicherweise in eine Schublade stecken oder verbrennen“ könnte. Er legte das Projekt mehrere Jahre zurück und beendete es 1883 nach einer Inspirationswelle.

5. Mark Twain hat ein Brettspiel erfunden.

Während Twain das Schreiben aufgeschoben hatDie Abenteuer von Huckleberry Finn, er war damit beschäftigt, an einem Spiel zu arbeiten, das er synchronisierteSpeicherersteller. Es sollte ursprünglich ein Outdoor-Spiel sein, um seinen Kindern zu helfen, etwas über Englands Monarchen zu lernen, aber er verwandelte es schließlich in ein Brettspiel, um seine Verkaufschancen zu verbessern. Allerdings war es nach zweijähriger Arbeit immer noch zu verworren, um marktfähig zu sein und erforderte ein umfassendes Wissen über historische Fakten und Daten. Das hielt ihn jedoch nicht davon ab, das Spiel zu patentieren.

was soll ich in meiner küche haben

6. Mark Twain hat „verbesserte“ Sammelalben und Hosenträger geschaffen.

Speichererstellerwar nicht Twains einzige Erfindung; er patentierte auch zwei weitere Produkte. Der eine wurde von seiner Liebe zum Scrapbooking inspiriert, der andere von seinem Hass auf Hosenträger. Er entwarf ein selbstklebendes Sammelalbum, das wie ein Umschlag funktioniert und ihm einen Gewinn von etwa 50.000 US-Dollar einbrachte. Seine „Verbesserung der verstellbaren und abnehmbaren Träger für Kleidungsstücke“ erwies sich ebenfalls als nützlich, jedoch für einen ganz anderen Zweck, als Twain ursprünglich beabsichtigt hatte. GemäßDer Atlantik, „Diese clevere Erfindung hat sich nur bei einem anschmiegsamen Kleidungsstück durchgesetzt: dem BH. Für diejenigen mit wenig Erfahrung mit Büstenhaltern, kein Knopf oder Druckknopf, sondern ein Verschluss ist alles, was das elastische Band sichert, das die Brüste der Frauen hält. Also nicht so geschickte Damen und Herren, dafür können Sie Mark Twain danken.'

7. Thomas Edison hat Mark Twain zu Hause gefilmt.

Es existiert nur ein Video von Twain, und es wurde von keinem Geringeren als seinem engen Freund Thomas Edison gedreht. Das Filmmaterial wurde 1909 – ein Jahr vor dem Tod des Autors – auf Twains Anwesen in Redding, Connecticut, aufgenommen. Er trägt einen hellen Anzug und seinen üblichen Walross-Schnurrbart, und eine Szene zeigt ihn mit seinen Töchtern Clara und Jean. Bei einer anderen Gelegenheit im selben Jahr nahm Edison Twain auf, als er Geschichten in einen Phonographen las, aber diese Audioclips wurden bei einem Feuer zerstört. Es gibt keine andere Aufnahme von Twains Stimme.

8. Mark Twain trug weiße Anzüge, aber nicht so oft, wie Sie vielleicht denken.

Aktuelle Presseagentur/Getty Images

Wenn Sie an Mark Twain denken, stellen Sie sich ihn wahrscheinlich in einem ganz weißen Anzug mit einer Zigarre oder Pfeife vor, die von seinen Lippen hängt. Es stimmt, dass er mehrmals im weißen Anzug fotografiert wurde, aber diese Angewohnheit hat er erst später im Leben angefangen. Laut The Mark Twain Boyhood Home & Museum: „Im Dezember 1906 trug er einen weißen Anzug, als er vor einem Kongressausschuss für Urheberrechte erschien. Er tat dies zur dramatischen Betonung. Danach trug er mehrere Male außerhalb der Saison Weiß, um die Wirkung zu erzielen.“ Er weigerte sich auch, im Winter seine weißen Kleider gegen „formlose und erniedrigende Schwarze“ einzutauschen, egal wie kalt es wurde. Also nehmen Sie das, Leute, die sich der Regel „Kein Weiß nach dem Labor Day“ anschließen.

9. Mark Twain hatte einmal 19 Katzen.

Twain mochte Katzen wirklich sehr – so sehr, dass er 19 auf einmal hatte. Und wenn er auf Reisen war, „mietete“ er Katzen, um ihm Gesellschaft zu leisten. Tatsächlich hatte er eine viel höhere Meinung von Katzen als Menschen und bemerkte: 'Wenn der Mensch mit der Katze gekreuzt werden könnte, würde es den Menschen verbessern, aber die Katze würde verschlechtern.' Er hatte auch ein Talent, sich einige großartige Katzennamen auszudenken; Beelzebub, Blatherskite, Buffalo Bill, Sour Mash, Zoroaster, Soapy Sal, Pestilence, Bambino und Satan waren nur einige der Kätzchen in seiner Brut.

10. Mark Twain hat wahrscheinlich nicht das gesagt, was du denkst, er sagte.

Twain ist einer der am häufigsten falsch zitierten Autoren der Geschichte. In einem ihm zu Unrecht zugeschriebenen Zitat heißt es: „Es ist besser, den Mund zu halten und dumm zu erscheinen, als ihn zu öffnen und alle Zweifel auszuräumen.“ Was Twain tatsächlich sagte, war: „[Er] war mit einer Dummheit ausgestattet, die im geringsten viermal um den Globus gehen und binden würde.“ Dafür gibt es viele, viele Beispiele.

11. Mark Twain sagte genau voraus, wann er sterben würde.

Als er am 30. November 1835 geboren wurde – nur wenige Wochen nachdem der Halleysche Komet am Perihel oder der Sonne am nächsten war. Es erscheint ungefähr alle 75 Jahre, und Twain sagte voraus, dass er sterben würde, wenn es das nächste Mal den Himmel schmückte. Wie er es 1909 ausdrückte: „Ich kam 1835 mit dem Halleyschen Kometen herein. Er kommt nächstes Jahr wieder, und ich gehe davon aus, dass ich damit ausgehen werde. Es wird die größte Enttäuschung meines Lebens sein, wenn ich nicht mit Halley's Comet ausgehe. Der Allmächtige hat ohne Zweifel gesagt: „Jetzt sind hier diese beiden unerklärlichen Freaks; sie sind zusammen reingekommen, sie müssen zusammen rausgehen.‘ Oh, darauf freue ich mich.“ Er starb am 21. April 1910 in seinem Haus in Connecticut, einen Tag nach dem Perihel des Halleyschen Kometen.

Weitere faszinierende Fakten und Geschichten über Ihre Lieblingsautoren und ihre Werke finden Sie im neuen Buch von Trini Radio,Der neugierige Leser: Eine literarische Mischung aus Romanen und Romanautoren, ab 25. Mai!