Artikel

11 seltsame Filmberufe – erklärt!

Top-Bestenlisten-Limit'>

Hier ist, was der Schlüsselgriff, der beste Junge und der Oberbeleuchter tatsächlich tun, sowie die Ursprünge dieser Titel.

1. Foley-Künstler

Eine Person, die in der Postproduktion Soundeffekte erstellt.

Filmsets haben nicht unbedingt die gleichen akustischen Eigenschaften wie die realen Orte, die sie darstellen. Foley Artists eliminieren Störgeräusche und fügen überzeugende Sounds hinzu. Zum Beispiel stampfen sie mit den Füßen, um den Schritten auf dem Bildschirm zu entsprechen. Auch (Spoiler-Alarm!) Film-Faustkämpfe werden gefälscht. Die Schläge landen nie, aber Foley-Künstler, sagen wir, 'punch up' den Sound.

Der Job hat seinen Namen von Jack Donovan Foley, der Mitarbeiter mit Erfahrung in Radio-Soundeffekten zusammentrommelte, um den Universal Studios zu helfen, den Übergang zum Ton im Jahr 1927 zu überstehen.

2. Oberbeleuchter

Der Leiter der Elektroabteilung einer Filmproduktion.

warum heißt es charley pferd?

Obwohl einige Quellen darauf hinweisen, dass Gaffer (wahrscheinlich eine Elision von Großvater oder Pate) im britischen Englisch seit langem für einen alten Mann oder den Vorarbeiter einer Arbeitsmannschaft verwendet wird, gibt Media-Match eine wahrscheinlichere Erklärung: 'Der Begriff' wurde auch verwendet, um Männer zu beschreiben, die die Beleuchtung im englischen Theater einstellten, und Männer, die Straßenlaternen pflegten, nach dem von ihnen verwendeten 'Gaff', einer Stange mit einem Haken an seinem Ende.

3. Griff

Ein Mitglied eines Kamerateams, das für den Bau und die Wartung der gesamten Ausrüstung, die Kameras unterstützt, sowie für das Bewegen und Aufstellen der Ausrüstung verantwortlich ist.



Der Begriff wurde aus dem amerikanischen Theater übernommen, wo er für einen Bühnenarbeiter verwendet wurde, der beim Verschieben von Kulissen hilft.

4. Dolly-Griff

Ein Griff, der Kamerakräne und Dollys (die Radplattformen, die die Kamera und den Kameramann tragen) bewegt.

5. Schlüsselgriff

Der Vorgesetzte des Griffteams.

6. Bester Junge (Griff/Gaffer)

Zweiter Befehlshaber, der den Oberbeleuchter oder den Schlüsselgriff unterstützt.

Laut IMDb „Der Begriff stammt aus den Drehtagen vor der Gewerkschaft, als die Grenze zwischen den Abteilungen Grip und Electric weniger starr war. Wenn der Leiter einer der beiden Abteilungen vorübergehend eine andere Leiche brauchte, ging er zum Leiter der anderen Abteilung und bat ihn, „mir Ihren BESTEN Jungen zu leihen“. Standardmäßig wurde der zweite Verantwortliche einer der beiden Abteilungen als bester Junge bekannt. Dieser Begriff könnte auch von frühen Segel- und Walfangmannschaften entlehnt sein, da Seeleute oft angestellt wurden, um Takelagen in Theatern aufzubauen und zu arbeiten. Es gibt keine „besten Mädchen“ per se; weibliche Chefassistenten werden auch „Best Boys“ genannt.

7. Kinderstreiter

„Animal Wrangler“ – wie Wrangler, die Pferde und anderes Vieh auf einer Ranch verwalten – kontrollieren, instruieren und pflegen die Tiere, die beim Filmen verwendet werden. In ähnlicher Weise managen „Child Wrangler“ Kinderdarsteller an einem Set, coachen sie in der Schauspielerei und halten sie unterhalten und ruhig, wenn sie nicht in der gefilmten Szene sind.

8. Python-Wrangler

Ein scherzhafter Begriff für den Tontechniker, der eine Vielzahl von Aufgaben in der Tonabteilung ausführt, meistens Kabel ziehen.

9. Sicher

Jemand, der logistische Unterstützung bietet und alles Notwendige in Bezug auf Genehmigungen, Zoll, Standort, Talent, Crews, Ausrüstung, Unterkunft und Transport für Filmemacher, die im Ausland filmen möchten, unterstützt. Der Begriff ist offenbar ein Augenzwinkern gegenüber dem umgangssprachlichen Begriff Fixer, also einer Person, die Vorkehrungen für andere Menschen trifft, insbesondere auf illegale oder hinterhältige Art.

Liste der Autoren und ihrer Bücher

10. Bastelservice

Die Menschen, die das Handwerk (Kamera, Ton, Elektriker, Griffe, Requisiten, Art Director usw.) während der Dreharbeiten unterstützen, unter anderem mit der Bereitstellung von Snacks und der Reinigung des Sets. („Catering“ sorgt für die Hauptmahlzeiten.)

11. Konzeptkünstler

Eine Person, die ein computergeneriertes 3D-Modell erstellt, mit dem der Produktionsdesigner bestimmen kann, wie eine Szene letztendlich aussehen wird. Der Konzeptkünstler rendert die gewünschten Aufnahmen, Kamerawinkel, Brennweiten, Kamerafahrten und Choreografien. Das computergenerierte Modell kann auch Oberflächentexturen, Beleuchtungsschemata und Kostüme darstellen.

Quellen:„Glossar der Filmcrew“, Film in Colorado; „Filmcrew“, Wikipedia; 'Glossar.'Tägliche Vielfalt24. August 2004: A1 +Allgemeines OneFile. Netz. 12. Mai 2013; Media-Match: Stellenbeschreibungen; „Glossar der Filmterminologie“, IMDb; „Die Geschichte von Jack Foley“, FilmSound.org.