Artikel

11 überraschende Fakten über eine Bronx-Geschichte

Top-Bestenlisten-Limit'>

Am 29. September 1993 verbreiteten die inzwischen aufgelösten Savoy Pictures das Coming-of-Age-KrimiEine Bronx-Geschichte, mit Robert De Niro und Chazz Palminteri. Es basierte auf einer Ein-Mann-Show, die Palminteri 1989 in Los Angeles auftrat und sie im selben Jahr Off-Broadway aufführte. Palminteri schrieb schließlich das Drehbuch und benutzte es als Vehikel für den Film, während De Niro das Drehbuch für sein Regiedebüt verwendete.

Der Film, der in den 1960er Jahren in der Bronx spielt, dreht sich um ein Kind namens Calogero „C“ Anello, das Zeuge wird, wie ein Mafia-Boss, Sonny (Palminteri), jemanden ermordet. Als Calogero heranwächst, sieht er Sonny als Vaterfigur, kommt aber auch mit dem Rat seines eigenen Vaters (De Niro) zurecht. Teilweise basierend auf Palminteris eigenem Leben (ja, er war wirklich Zeuge eines Mordes), spielte der halbautobiografische Film 17,2 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 10 Millionen US-Dollar ein.

2007 hat Palminteri das Stück am Broadway wiederbelebt und 2016Eine Bronx-Geschichte: Das Musicalbegann Auftritte am Broadway. Palminteri schrieb das Buch und De Niro führte zusammen mit Jerry Zaks Regie. Nach 700 regulären Aufführungen schloss das Musical am 5. August 2018 (obwohl es jetzt auf Tour ist). Zur Feier des 25-jährigen Jubiläums des Films sind hier 11 Dinge, von denen Sie vielleicht noch nichts wusstenEine Bronx-Geschichte.

1. EINE SCHLECHTE ERFAHRUNG ALS BOUNCER INSPIRIERT CHAZZ PALMINTERI, DAS SPIEL ZU SCHREIBEN.

Während Palminteri in Los Angeles lebte und in den 80er Jahren versuchte, Schauspieler zu werden, hatte er verschiedene Jobs, darunter einen Auftritt als Türsteher in einem Nachtclub. „Eines Nachts wollte ein Typ reinkommen und er war sehr unhöflich zu mir“, sagte Palminteri gegenüber The A.V. Verein. „Ich sagte ihm, dass ich ihn nicht reinlassen würde, er wurde wütend und sagte mir, dass ich in 15 Minuten gefeuert würde. Ich sagte: ‚Natürlich, das sagt mir jeder.‘ Es stellte sich heraus, dass dieser Mann Swifty Lazar war, der damals größte Agent der Welt – das war 1989 – und tatsächlich wurde ich 15 Minuten später gefeuert.“

Palminteri ging nach Hause und dachte über seine Möglichkeiten nach. „Ich dachte, wenn mir niemand eine große Rolle geben würde – und es war natürlich sehr schwierig, in den Film einzusteigen –, dann würde ich selbst eine schreiben.“ Er schrieb das Stück in Schritten – jede Woche schrieb er mehr und spielte das Material im Theater West in Los Angeles. 'Ich habe es wirklich geschliffen und geschärft', sagte er. „Etwa 10 Monate oder ein Jahr später hatte ich eine 90-minütige One-Man-Show.“

2. PALMINTERI WÜRDE DIE FILMRECHTE NUR VERKAUFEN, WENN ER SONNY SPIELEN KÖNNTE.

Universal Pictures Home Entertainment



Palminteris Stück erregte genug Aufsehen, dass Studios zwischen 250.000 und 1 Million US-Dollar zum Kauf der Story-Rechte anboten, aber sie wollten nicht, dass Palminteri darin mitspielte, da er nicht groß genug war. De Niro sah das Spiel und beschloss, Palminteri zu helfen. „Zuerst wollte ich nichts in den Zutaten, wenn ich einen Film davon drehte – ich wollte eine völlig neue Tafel – aber ich sah es und mochte es und mochte Chazz“, sagte De NiroroInterviewZeitschrift. „Während er das Drehbuch schrieb, sagte ich: ‚Lass mich das klarstellen. Wenn du es einem Studio gibst, werden sie dich dafür bezahlen und die Leute werden sich einmischen und sie geben die Sonny-Rolle an einen anderen Schauspieler. Wenn Sie es mir jetzt geben, kann ich Ihnen garantieren, dass Sie dabei sind, und wir werden es auf unsere eigene Weise einrichten und ich werde mehr Kontrolle haben, was ich will. Ich möchte nicht, dass sich ein Produzent in die Quere kommt und mir sagt, was ich tun soll.‘ Ich wollte nicht all diese Mischmaschereien – ich wusste, was zu tun war.“

3. PALMINTERI WOLLTE EINEN FILM ÜBER „DEN ARBEITSMANN“ MACHEN.

Im wirklichen Leben war Palminteris Vater Schulbusfahrer und Saxophonist. 'Zu viele Filme sprechen von uns nur als Gombas oder Mafioso', sagte Palminteri zu Roger Ebert. „Ich wollte einen Film über den Arbeiter, über eine echte italienisch-amerikanische Gemeinschaft. Der echte Stoff kommt von Arbeitern. Mein Vater war Lorenzo ähnlich. Früher sah ich ihn morgens seine Stiefel anziehen, um rauszugehen und den Bus zu fahren. Er stand im Regen, im Schnee auf und lächelte, nur um das Leben seiner Kinder zu verbessern. Mehr wollte er nicht. Keine Träume, dies oder das zu sein. Für mich ist so ein Mann ein Held, und ich wollte, dass der Film das widerspiegelt.“

frische Prinz-von-Bel-Air-Fakten

4. ROBERT DE NIRO WOLLTE MIT KINDERN AUS DER NACHBARSCHAFT ARBEITEN.

Bei der Besetzung des Films wollte De Niro Nicht-Schauspieler aus New York einstellen. „Eines Tages war Marco Greco, der für uns Casting machte, am Jones Beach und er sah diesen Jungen und fragte ihn, ob er für uns vorsprechen wolle“, sagte De Niro zu Roger Ebert. „Das Kind sagt: ‚Du suchst mich nicht. Du suchst meinen Bruder.“ Und sein Bruder, Lillo Brancato, kam aus dem Wasser und fing an, mich und Joe Pesci nachzuahmenGoodfellas. Er war großartig. Er war perfekt für C. Es begeistert mich immer wieder, mit Leuten zu arbeiten, die neu sind, die passen. Um diese Welt zu erschaffen – dieses mittelalterliche Dorf in der Bronx – brauchte ich echte Teenager, keine Schauspieler, die versuchten, Teenager zu sein.“

5. DE NIRO WARNT LILLO BRANCATO VOR DEN GEFAHREN DES RUHMES.

Bald nach der Veröffentlichung des Films wurde Brancato ein gefragter Schauspieler und spielte sogar in der zweiten Staffel vonDie Sopranistinnen. Aber sein Vater auf dem Bildschirm warnte ihn vor den Insignien des Ruhms. „De Niro kam im Frühjahr oder Sommer 1993 zu mir nach Hause, um nicht nur mich, sondern auch meine Eltern zu warnen“, sagte BrancatoMenschen. „Meine Eltern sind italienische Einwanderer und wussten nichts über das Showgeschäft und die Versuchungen, die vor uns liegen. De Niro sprach über die Veränderungen, die in meinem Leben eintreten werden. Er sagte, dass dies sehr gefährlich sein kann, wenn es nicht richtig gehandhabt wird.“

Leider befolgte Brancato De Niros Rat nicht und verbüßte nach einem versuchten Raubüberfall im Jahr 2005, der zum Tod eines New Yorker Polizisten führte, acht Jahre einer 10-jährigen Haftstrafe. Brancato wurde des versuchten Einbruchs für schuldig befunden, aber vom Mord freigesprochen. Sein Mitangeklagter wurde wegen Mordes zu lebenslanger Haft ohne Bewährung verurteilt.

6. DE NIRO HAT MARTIN SCORSESE UM RICHTLINIEN GEFRAGT.

Da De Niro zum ersten Mal Regie führte, wandte er sich an Martin Scorsese, den regelmäßigen Mitarbeiter, um einige Tipps zu erhalten. 'Ich habe bestimmte Dinge gefragt, wie Sie dies oder das tun', sagte De NiroInterviewZeitschrift. „Ich habe auch mit anderen Schauspielern gesprochen, die Regisseure geworden sind, wie Danny DeVito. Ich glaube, ich hatte das Gefühl, dass es mir gut gehen würde. Ich wollte keine Angst davor aufbauen. Sich selbst Regie zu führen ist nicht stressig – man fühlt sich nur ein bisschen unwohl, denn [wenn man schauspielert], muss man sich auf eine bestimmte Art und Weise einstellen und dann muss man alle anderen lenken.'

was ist der unterschied zwischen häkeln und stricken

7. DER ECHTE EDDIE MUSH GESPIELTER EDDIE MUSH.

Eddie Mush war sowohl im Film als auch im wirklichen Leben ein Spieler. Während einer Rennstreckenszene im Film wetten Mush, Sonny und Calogero auf dasselbe Pferd, Kryptonite, und verlieren. „Wir haben nach jemandem gesucht, der Bad Luck Eddie Mush spielt, den Kerl, der ein Fluch ist“, sagte Palminteri zu Roger Ebert. „Wir konnten niemanden finden. Schließlich erzählte ich Bob [De Niro], dass der echte Typ, Eddie Montanaro, noch da war, 63 Jahre alt. Bob hat ihn gesehen und gecastet – aber ich habe mir Sorgen gemacht, denn Eddie bringt wirklich Pech, und tatsächlich hat es an seinem ersten Arbeitstag geregnet.

8. DE NIRO WOLLTE GEGEN TYPE SPIELEN.

1993 erzählte De NiroInterviewMagazin, von dem er dachte, dass es sich selbst in dem Film bewirbt, würde es 'leichter in Gang bringen'. Er hatte Palminteri bereits die Rolle des Sonny versprochen, eine Rolle, die De Niro hätte spielen können, aber die Rolle von Lorenzo – Calogeros Vater – war für De Niro interessanter. „Ich hatte diese Art von Rolle nicht gespielt, und es ist etwas ganz anderes, und ich wollte es aus diesem Grund machen, weil die Leute erwarteten, dass ich Sonny spiele. Als Lorenzo konnte ich aus meinen eigenen Erfahrungen schöpfen, und das ist mir wegen meiner Kinder etwas näher. Ich habe einen Sohn im Alter von Lillo.“

9. DIE CALOGERO-JANE ROMANCE WURDE FAST GESCHNITTEN.

Universal Pictures Home Entertainment

Eine der Haupthandlungen des Films konzentriert sich auf Calogeros Romanze mit Jane (Taral Hicks), einem schwarzen Mädchen aus der Nachbarschaft. De Niro erzählteInterviewMagazins wurde die Handlung fast ausgeschnitten, aber er wollte sie behalten. „Die Leute sagten: ‚Schaffen Sie es einfach zwischen einem Vater und einem Sohn – das ist wirklich eine Geschichte für sich‘, was es auch war. Aber ich hatte das Gefühl, dass es falsch wäre, eines dieser Elemente wegzunehmen. Der Teil mit Jane ist der Teil, den man nicht erwartet hat, und allein deshalb wollte ich ihn nicht herausnehmen. Es gibt einen Anfang, eine Mitte und ein Ende dieser ganzen Beziehung. Es passiert schnell. Sie treffen sich und verlieben sich undBoom!– sie kommen zusammen.“

10. TOMMY MOTTOLA HAT DAS MUSICAL GESCHAFFEN.

Der Vorsitzende und CEO von Sony Music – der auch als erster Ehemann von Mariah Carey bekannt ist – half, das Musical auf den Weg zu bringen. In einem Interview mit The A.V. Club sagte Palminteri, es sei der in der Bronx geborene Tommy Mottola gewesen, der vorschlug, den Film in ein Broadway-Musical zu verwandeln. (Er hat es schließlich produziert.) „Obwohl ich jahrelang versucht hatte, eines zu machen, war es er, der es auf den Rücken legte und es möglich machte“, sagte Palminteri. „Ohne Tommy Mottola wäre es nicht passiert. Er hat sein Geld da hingelegt, wo sein Mund war.“

11. PALMINTERI DENKT, DASS IM FILM LIEBE ODER ANGST WÄHLEN.

Während eines Interviews im Jahr 2016 aufDie Heute-Show, erklärte Palminteri, warum er glaubt, dass der Film und das Musical heute noch ankommen. „Es gibt das schwarze Viertel und das italienische Viertel, und was?Eine Bronx-Geschichtedarüber spricht, wie Menschen zusammenkommen können“, sagte er. „Einer der Hauptaspekte des Stücks ist: Ist es besser, Liebe oder Angst zu wählen? Weil Sonny Machiavelli im Gefängnis studiert hat. Er sagt dem Jungen: „Was wählst du, Liebe oder Angst?“ Am Ende entscheidet sich Sonny für die Liebe. Ich denke, deshalb ist es heute so relevant.“