Artikel

11 überraschende Fakten über Irving Berlin

Top-Bestenlisten-Limit'>

Irving Berlin ist berühmt dafür, klassische amerikanische Songs wie 'White Christmas', 'God Bless America', 'Puttin' on the Ritz' und 'There's No Business Like Show Business' zu schreiben. Bekannt als der König der Tin Pan Alley, schrieb er mehr als 1000 Songs, die in Filmen, Fernsehsendungen und Broadway-Musicals erschienen. Zu Ehren des 130. Geburtstags Berlins gibt es hier 11 Fakten über den legendären Songwriter.


1. ER WAR VON GEBURT RUSSISCH, NICHT DEUTSCH.

Israel Isidore Baline wurde am 11. Mai 1888 in Mohilev, Russland, geboren. Anfang der 1890er Jahre zogen die Berliner Eltern mit ihrer achtköpfigen Familie (Israel war damals fünf Jahre alt, war das jüngste von sechs) von Russland in die Lower East Side von New York City, um antijüdischen Pogromen zu entgehen. Er ging in Amerika an Izzy vorbei, um sich zu assimilieren, und als seine erste Komposition gedruckt wurde, trug sie den Namen „I. Berlin.' Berlin ließ ein Gerücht zirkulieren, dass sein Pseudonym durch einen Druckfehler entstanden sei, aber Biographen neigen dazu, zu bemerken, dass er ihn wählte, weil er seinem Geburtsnamen sehr ähnlich war, aber weniger ethnisch klang. 1911 wechselte er legal von Izzy Baline zu Irving Berlin.

2. NACHDEM SEIN VATER STERBTE, brach er die Schule ab und begann auf der Straße zu singen.

Berlins Vater, Moses Baline, war Kantor (einer, der Gebetslieder leitet) in Russland, hatte aber Schwierigkeiten, in Amerika eine feste Anstellung zu finden. Er starb an chronischer Bronchitis, als Berlin gerade 13 Jahre alt war. Obwohl der Junge bereits Zeitungen verkaufte, um seiner Familie zu helfen, Geld zu verdienen, brach Berlin die Schule ab und zog auch aus, um seine Mutter finanziell zu entlasten und lebte in einem Ghetto auf der Bowery, als er gerade 14 Jahre alt war. Um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ging er auf den Straßen und in Hinterzimmern von Kneipen nach Geld, in der Hoffnung, dass Passanten und Stammgäste ihm ihr Kleingeld geben würden. Später arbeitete er als singender Kellner in Chinatown.

3. ER VERDIENTE EINE HANDVOLL MÜNZEN FÜR SEIN ERSTES LIED.

Wikimedia Commons


1907 verkaufte Berlin die Verlagsrechte an seinem ersten Lied für 75 Cent an einen Musikverleger. Weil er mit einem Pianisten das Lied „Marie from Sunny Italy“ geschrieben hat, erhielt Berlin nur die Hälfte (ca. 37 Cent) der Bezahlung für das Stück.

4. SEIN RAGTIME-SONG INSPIRIERT EINEN TRENDIGEN TANZ.

Lange vor der Macarena oder dem Harlem Shake führte das Berliner Lied „Alexander's Ragtime Band“ (1911) die Charts an und verkaufte sich mehr als 1 Million Noten. Obwohl es kein authentischer Ragtime-Song war, inspirierte er Menschen auf der ganzen Welt, die Tanzfläche zu betreten. Im Laufe der Jahrzehnte haben verschiedene Sänger, darunter Ray Charles, Versionen des Liedes aufgenommen.



5. „WANN ICH DICH VERLOREN HABE“ BEHANDELTE DEN TOD SEINER NEUEN FRAU.

1912 heiratete Berlin Dorothy Goetz, doch seine neue Frau erkrankte während ihrer Flitterwochen auf Kuba an Typhus und starb fünf Monate später. Er schrieb seine erste Ballade „When I Lost You“ über die Erfahrung: „I lost the sun and roses / I lost the heavens of blue / I lost the beautiful rainbow… When I lost you.“ Der Song verkaufte sich mehr als 1 Million Mal.

6. ER SCHRIEB PATRIOTISCHE LIEDER IM WWI UND IM ZWEITEN WELTKRIEG.

Im Jahr 1917, während des Ersten Weltkriegs, zog die US-Armee Berlin ein, um patriotische Lieder zu schreiben. Um Gelder für ein Gemeindegebäude auf seinem Armeestützpunkt auf Long Island zu sammeln, schrieb erJa! Ja! Yaphank!, eine beliebte Musical-Revue, die von echten Soldaten aufgeführt wurde und später in verschiedene Theater in New York ging. Es enthielt das beliebte Lied „Oh! How I Hate to Get Up in the Morning“, das Berlin bei jeder Aufführung sang.

Während des Zweiten Weltkriegs schrieb BerlinDas ist die Armee, das ein Broadway-Musical und 1943-Film mit Ronald Reagan wurde. Berlin entschied sich, nicht persönlich von der Show zu profitieren – er spendete alle Einnahmen, über 9,5 Millionen US-Dollar, an den Nothilfefonds der US-Armee.

7. ER KAUFTE KLAVIER TRANSPOSIEREN, WEGEN SEINEM MUSIKALISCHEN AUSBILDUNG.

Trotz Berlins unglaublichem Songwriting-Erfolg war er weder klassisch ausgebildet noch in Musiktheorie ausgebildet. Er konnte nur Klavier in Fis spielen, also kaufte er transponierende Keyboards, um Songs zu schreiben, die nicht alle gleich klangen. Diese speziellen Keyboards veränderten die Tonart, so dass er die gleichen Noten spielen konnte, aber unterschiedliche Klänge erzeugte. Berlin bezahlte auch Musiksekretäre, die seine Musik notierten und transkribierten.

8. SEINE INTERFAITH-EHE ERZEUGTE KONTROVERSE.

Getty Images

Geschichte der mutierten Ninja-Schildkröten im Teenageralter

1925 lernte Berlin eine römisch-katholische Debütantin namens Ellin Mackay kennen und verliebte sich in sie. Ihr Vater, ein Finanzier namens Clarence Mackay, missbilligte Berlin, weil er Jude war. Die interreligiöse Beziehung des Paares erregte große Aufmerksamkeit in der Presse, und Mackays Vater soll sie verstoßen haben, als sie ihn 1926 in einer geheimen Zeremonie heiratete. Ein Biograph bemerkte, dass Irving zwar jüdisch und Ellin katholisch war, ihre drei Töchter jedoch protestantisch erzogen wurden, „hauptsächlich, weil Ellin“ war für religiöse Toleranz.' Einige Jahre später kam Mackays Vater dazu, und die Berliner waren 62 Jahre zusammen, bis Ellin 1988 starb. Er starb im folgenden Jahr im Alter von 101 Jahren.

9. ER GIBT ALLE ABGABEN FÜR „GOTT BESS AMERICA“ DEN JUNGEN- UND MÄDCHEN-PFÄNDERN.

Obwohl Berlin ursprünglich während des Ersten Weltkriegs „God Bless America“ fürJa! Ja! Yaphank!, er benutzte das Lied erst 1938. Durch den Text dankte Berlin Amerika dafür, dass es ihm alles gegeben hatte, und „God Bless America“ wurde zu einem sofort erkennbaren, patriotischen Lied.

Er entschied, dass 100 Prozent der Tantiemen des Songs an die Pfadfinder und die Campfire Girls gehen würden. Dank des Berliner God Bless America Fund, der den Scouts Tantiemen aus „God Bless America“ (und seinen anderen patriotischen Liedern) zuweist, haben die Organisationen im Laufe der Jahre Millionen von Dollar erhalten.

10. ER KOMPONIERTEANNIE HOL DEINE WAFFENACH DEM PLÖTZLICHEN TOD SEINES FREUNDES.

1945 schrieb der Komponist Jerome Kern (am besten bekannt fürBoot anzeigen) begann mit der Arbeit an der Partitur für ein neues von Rodgers und Hammerstein produziertes Musical,Annie Hol deine Waffe. Doch als Kern innerhalb einer Woche nach Beginn des Schreibens unerwartet verstarb, übernahm Berlin die Vertonungsaufgaben. Berlins Musik und Texte für das Musical, zu denen Lieder wie „There’s No Business Like Show Business“ und „Anything You Can Do I Can Do Better“ gehörten, trugen dazu beiAnnie Hol deine Waffeein Riesenerfolg.

11. OBWOHL „WEISSE WEIHNACHTEN“ SEIN GRÖßTER HIT IST, WAR WEIHNACHTEN EINE TRAGISCHE ZEIT FÜR BERLIN.

„White Christmas“ hat sich zu einem Weihnachtsklassiker entwickelt und wurde mehr als 100 Millionen Mal verkauft. Doch Weihnachten war für Berlin und seine Frau eine Zeit der Traurigkeit: Ihr einziger Sohn, ebenfalls Irving genannt, starb am ersten Weihnachtsfeiertag 1928 am plötzlichen Kindstod. Das Baby war drei Wochen alt, als er starb, und die Berliner mit ihren drei andere Kinder, betrauerten seinen Tod in jeder Ferienzeit.