Artikel

11 Dinge, die Sie vielleicht nicht über Anderson Cooper wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

CNN-Moderator Anderson Cooper hat ein ziemlich außergewöhnliches Leben geführt. Sehen Sie sich einige aufschlussreiche Informationen über Coopers Model-Vergangenheit an, seine Begegnungen mit Charlie Chaplin und wie er fast bei der CIA gelandet wäre.

woraus bestehen Lavalampen?

1. ER FEIERTE MIT CHARLIE CHAPLIN.

Cooper wurde 1967 in New York als Sohn des Schauspielers Wyatt Cooper und der Erbin Gloria Vanderbilt geboren und war von klein auf einem sehr einzigartigen sozialen Kreis ausgesetzt. Seine Eltern veranstalteten Partys, zu denen sie Charlie Chaplin, Lillian Gish und George Plimpton einluden. Coopers Vater sagte einmal, dass jeder Anderson und seinen älteren Bruder Carter wie Erwachsene behandelte. „Kein Kind sollte jemals klein genannt werden“, sagte WyattNew YorkMagazin im Jahr 2005. „Sie wurden immer wie potenzielle Erwachsene behandelt.“

2. ER WAR EIN BERÜHMTES BABY.

Nachdunkel

Die berühmte Fotografin Diane Arbus überzeugte Vanderbilt einst, ihr zu erlauben, einen schlafenden Cooper für eine Strecke in zu fotografierenHarper's BazaarZeitschrift. Nach einigem Zögern erlaubte Vanderbilt, dass das Foto veröffentlicht wurde; Seitdem ist es eine der bekanntesten Fotografien von Arbus und wurde im Metropolitan Museum of Art ausgestellt.

3. ALS KIND dachte ER, DIE MENSCHEN KÖNNEN ZU STEIN WERDEN.

Wie bei vielen Kindern konnte der junge Cooper Informationen wörtlich nehmen und verarbeiten. Als sein Vater ihm eine Statue zeigte, die zu Ehren seines Vorfahren Cornelius Vanderbilt errichtet wurde, gab Cooper zu, dass er dachte, Sterben bedeute, dass dein Körper zu Stein werden würde.

4. MIT 10 JAHREN WURDE ER EIN MODELL.



Sich unterhalten

Nachdem Coopers Vater im Alter von 50 Jahren während einer Herzoperation gestorben war, beschloss der 10-jährige Cooper, dass er beginnen sollte, sich selbst zu versorgen. Begierig nach einer Einnahmequelle, unterschrieb er bei der Ford Modeling Agency und begann unter anderem Kleidung für Ralph Lauren und Macy's zu modellieren. (Die Auftritte dauerten bis zum Alter von 13 Jahren, als ein Fotograf laut Cooper einige unangemessene Kommentare machte, die ihn zum Aufhören veranlassten.)

5. ER HAT EINMAL MALARIA VERTRAGEN.

Als Teenager wurde Cooper unruhig und beschloss, mehrere internationale Ausflüge alleine zu unternehmen, um zu beweisen, dass er sich an verschiedene Situationen anpassen kann. Neben Trekking in den Rockies und Kajakfahren in Mexiko beschloss er mit 17, durch Zentralafrika zu wandern. Dort erkrankte er an Malaria und verbrachte einige Zeit in einem Krankenhaus in Kenia.

6. ER WURDE BEI ​​DER CIA interniert.

Nachdem er sich an der Yale University eingeschrieben hatte, bemerkte Cooper, dass im Berufsberatungsbüro der Schule ein Flyer hing, der die Studenten einlud, ihre Möglichkeiten bei der CIA zu erkunden. Er beschloss, seine Sommer mit einem Praktikum in der Zentrale der Agentur in Langley, Virginia, zu verbringen. Cooper nannte die Arbeit später „ziemlich bürokratisch“ und „alltäglich“ und beschloss, Geheimdienstarbeit nicht als Beruf auszuüben.

7. ER GEFÄLLTE SEINE PRESSE-Pässe.

Getty Images

Nach dem Selbstmord seines Bruders und seinem Abschluss in Yale beschloss ein verzweifelter Cooper, erneut nach Übersee zu gehen, um zu versuchen, sich von emotionalen Umwälzungen abzulenken. Ohne einen „offiziellen“ Job bei einer Nachrichtenagentur fertigte Cooper seine eigenen Presseausweise an, kaufte eine Videokamera und arbeitete freiberuflich in kriegszerrütteten Gebieten wie Burma und Somalia, um über Hungersnöte und Unruhen zu berichten. Zu Hause konnte er das Filmmaterial an Channel One verkaufen, ein klassenzimmerbasiertes Closed-Circuit-Nachrichtennetzwerk. Der Kanal machte ihn später zu einem offiziellen Korrespondenten; 1995 landete Cooper bei ABC.

8. ER HAT EINE REALITY-SHOW GAST.

Bei ABC wurde Cooper damit beauftragt, die Nachtnachrichtenserie zu verankernWeltnachrichten heute Abendund später Gastgeber einer Reality-TV-Serie namens seriesDer Maulwurf. Letzteres empfanden die Führungskräfte von ABC als ernsthaften Schlag für seine Glaubwürdigkeit und sagten, er würde nie wieder in Fernsehnachrichten arbeiten.

9. ER WAR KEIN SOFORT-HIT BEI CNN.

Da er vermutete, dass ABC-Führungskräfte richtig waren, zog sich Cooper zurückMaulwurfAufgaben und wechselte 2002 zu CNN. Das Netzwerk brachte ihn in Paula Zahns a.m.-ShowAmerikanischer Morgen, wo Cooper Kritiker nicht beeindrucken konnte, die möglicherweise immer noch an seinen Referenzen aus dem Reality-TV-Stint gezweifelt haben. DasLos Angeles Zeitennannte ihn den „kichernden Anderson Cooper“, der aussah, als sei er „auf einem Skateboard rübergefahren“. Cooper beschrieb seine Leistung in der Show später als 'nervös' und 'unbequem'. Aber durch die Übernahme anderer Netzwerkaufgaben, die niemand wollte, konnte er sich später eine Chance als Anker derAnderson Cooper 360.

10. ER HAT SICH EINMAL ZU HALLOWEEN ALS PHIL DONAHUE GEKLEIDET. (ER MAG PHIL DONAHUE WIRKLICH.)

Während seiner kurzlebigen Talkshow tagsüberAnderson Livelud Cooper den legendären Sender Phil Donahue zu einem Interview ein. Um dem Anlass – und Halloween – zu gedenken, verkleidete er sich als silberhaariger, mikrofonschwingender Verkehrspolizist. Cooper sagte, er sei mit Donahue aufgewachsen und wolle ihm „Huldigung erweisen“.

11. SEINE MUTTER VERLASSEN IHM KEINEN CENT.

Trotz des beträchtlichen Reichtums ihrer Familie hat Gloria Vanderbilt nicht die Absicht, Cooper Geld zu hinterlassen, wenn sie den Planeten verlässt. „Meine Mutter hat mir klar gemacht, dass es keinen Treuhandfonds gibt, nichts davon“, sagte er Howard Stern und nannte Erbschaften einen „Initiativsauger“.