Artikel

11 unglaubliche Momente aus der frühen Medizingeschichte von Kokain

Top-Bestenlisten-Limit'>

Im Jahr 1900 war Kokain nicht nur eine Droge – es war die Droge, die alles heilen konnte, was einem Patienten weh tat. So wurde es im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts zur Medizin der Wahl der Amerikaner.

1. Die Augen haben es

Obwohl Kokain später aus zweifelhaften Gründen verschrieben wurde, war seine anfängliche medizinische Verwendung legitim. 1884 entdeckte der österreichische Augenarzt Carl Koller, dass das Auftragen einiger Tropfen einer Kokainlösung auf die Hornhaut eines Patienten das Auge vorübergehend unbeweglich und schmerzunempfindlich machte. Augenoperationen, die bisher aufgrund der unwillkürlichen Bewegungen des Auges äußerst schwierig waren, waren plötzlich viel weniger riskant.

2. Auf der Nase

Die Nachricht von Kollers Entdeckung verbreitete sich schnell in der medizinischen Welt. Die Ärzte erkannten schnell, dass Kokain nicht nur zur Betäubung der Augen nützlich war – es konnte auch als Betäubungsmittel für Eingriffe an Hals und Nase verwendet werden. Obwohl es jetzt verrückt klingt, waren diese Erweiterungen tatsächlich medizinisch einwandfrei – Kokain wird immer noch als Anästhetikum bei einigen Nebenhöhlenoperationen verwendet.

Top 20 der sichersten Städte in den USA

3. Spitzenreiter in den Charts

Kokain wurde möglicherweise als Medizin verwendet, aber es wurde nicht wie eines reguliert. Skeptiker machten sich Sorgen über die Suchtgefahr der Wunderdroge, die sich immer mehr verbreitete, aber einige der klügsten medizinischen Köpfe spotteten über alle Bedenken – in den 1880er Jahren behauptete der berühmte Neurologe und ehemalige Generalchirurg William A. Hammond, dass Kokaingewohnheiten sich nicht von Tee- oder Kaffeegewohnheiten unterscheiden und dass Patienten mit kaltem Truthahn aufhören könnten. Um 1900 konnten Amerikaner jede Apotheke betreten und ein Gramm reines Kokain für 25 Cent kaufen. Kokain war in diesem Jahr eines der fünf meistverkauften Arzneimittel des Landes.

4. Kreative Verpackung

Um die Jahrhundertwende wurde Kokain in alles eingemischt, von Erfrischungsgetränken über Weine bis hin zu medizinischen Stärkungsmitteln. Einige Pharmaunternehmen verkauften sogar mit Kokain versetzte Zigarren als Muntermacher für Raucher. Große Versandhäuser boten Kits im Taschenformat an, die eine Injektionsnadel enthielten, damit sich Patienten Kokaininjektionen verabreichen konnten.

5. Prost auf Kokain

Kokainfans spritzten und rauchten nicht nur Kokain. Viele der führenden Köpfe der Ära waren Anhänger des Vin Mariani, einer patentierten Medizin, die aus Bordeaux-Wein und Kokablättern besteht. Eine einzige flüssige Unze des Gebräus enthielt sechs Milligramm Kokain, und es wurde bald zu einem beliebten rezeptfreien Heilmittel für jeden, der einen Schub brauchte. Einige der größten Namen der Ära kauften diese medizinischen Wirkungen, darunter Thomas Edison, Jules Verne und das Weiße Haus von McKinley.

6. Die beste Medizin

Kokain war im Jahr 1900 mehr als nur ein topisches Anästhetikum und Stimulans. Es wurde als Heilmittel für fast alles verkauft. In einer Zeitungsanzeige einer Apotheke in Connecticut von 1905 prahlte: „Coca-Wein wird einen neuen Mann oder eine neue Frau aus dir machen. Belebt und stimuliert Gehirn, Muskeln, Nerven, Magen und Herz.“ Unter den zusätzlichen Diagnosen wurde es verschrieben: Hämorrhoiden, Verdauungsstörungen, Appetitunterdrückung und Müdigkeit.



die während der amerikanischen revolution berüchtigterweise ihre Loyalität gewechselt haben

7. Ein Tritt in die Zähne

Nichts ist schlimmer als Zahnschmerzen, aber verzweifelte Zahnpatienten des frühen 20. Jahrhunderts hatten eine Wunderwaffe: Kokain-beladene Zahnschmerztropfen. Die Tropfen waren an zwei Fronten wirksam. Die anästhetische Wirkung von Kokain linderte die Schmerzen der Betroffenen, da das Medikament sie zu einer besseren Stimmung stimulierte.

8. Für die Kinder

Kokainkuren waren nicht ausschließlich für Erwachsene. Kokain-Zahnschmerztropfen wurden an Kinder vermarktet und Kokaweine wurden mit Dosierungsanweisungen für Kinder verpackt. Neben seinen anästhetischen Eigenschaften wurde Kokain als Heilmittel gegen Schüchternheit bei Kindern gefeiert!

9. Das Lob des Kokains singen

Auch ohne Zahnschmerzen konnten Patienten Kokain-Lutschtabletten als Heilmittel gegen alle Arten von Mundbeschwerden einnehmen. 1900 vermarktete eine belgische Apotheke Kokain-Halstropfen als „unerlässlich für Sänger, Lehrer und Redner“.

10. Offiziell machen

Heuschnupfen-Kranke liebten die therapeutische Wirkung von Kokain so sehr, dass die United States Hay Fever Association das Medikament 1884 als offizielles Heilmittel ehrte. Während des gesamten frühen 20. Jahrhunderts empfahlen Allergologen die Verwendung von Kokain zur Abwehr von Heuschnupfen.

11. Ärzte brauchen eine Lösung

Da Kokain so leicht zu günstigen Preisen erhältlich war, begannen die Amerikaner mit alarmierender Geschwindigkeit abhängig zu werden. Bis 1902 waren über 200.000 Amerikaner kokainsüchtig. Eine überproportionale Anzahl dieser Süchtigen waren Ärzte, Zahnärzte und Apotheker – die mit einer katastrophalen Kombination aus stressiger, risikoreicher Arbeit und leichtem Zugang zu Kokainbergen konfrontiert waren. Als die Zahl der Süchtigen auf epidemische Niveaus anwuchs, begannen Bundesstaaten und lokale Regierungen, gegen den unregulierten Kokainkonsum vorzugehen.

Orte auf der Erde noch nicht erforscht