Artikel

12 Fakten über die Geburt am 4. Juli

Top-Bestenlisten-Limit'>

Die Auswirkungen des Vietnamkriegs hallten noch Jahre nach seinem Ende wider, sowohl im Leben der Menschen, die gekämpft oder geliebte Menschen verloren hatten, als auch in unserer populären Unterhaltung. Ein Mann, der durch den Krieg für immer verändert wurde, war Oliver Stone, der eigenwillige Regisseur, der von 1967 bis 1968 als Infanterist der Armee diente und anschließend drei Filme drehte, die in 'Nam spielten:Zug(1986) gewann er einen Oscar für die beste Regie;Himmel Erde(1993) verpuffte von Kritikern und Publikum; aber dazwischen warGeboren am 4. Juli(1989), ein sternenübersätes Tom Cruise-Fahrzeug, das Stone einen weiteren Oscar und Cruise seine erste Nominierung als bester Schauspieler einbrachte. Hier sind ein Dutzend interessante Themen zu diesem Wendepunkt in der Karriere beider Männer.

1. Al Pacino hätte fast Ron Kovic gespielt.

Das war 1978, als Oliver Stone und Ron Kovic zum ersten Mal das Drehbuch schrieben, das auf Kovics Buch von 1976 basiert. Wilhelm Friedkin (Der Exorzist) würde es dirigieren; er brach ab und wurde durch TV-Regisseur Dan Petrie ersetzt; und dann, weniger als eine Woche vor Drehbeginn, bekamen die deutschen Finanziers hinter dem Projekt kalte Füße und zogen sich zurück. Stone sagte später, dass Pacino zwar großartig gewesen wäre, er aber Bedenken hatte, dass der damals 38-jährige Schauspieler zu alt für die Rolle sei. (Tom Cruise war 27 Jahre alt, als er die Rolle spielte.)

2. Kovic hat einen stillen Cameo-Auftritt.

Universal Pictures Home-Entertainment

Er ist in der Parade zu Beginn des Films zu sehen, als er den an den Rollstuhl gefesselten Soldaten spielt, der beim Knallen von Feuerwerkskörpern zusammenzuckt.

3. Das Casting von Tom Cruise hat Charlie Sheens Gefühle verletzt.

Charlie Sheen, der in Stones vorherigem Vietnam-Blockbuster mitgespielt hatte,Zug, glaubte, Stone würde ihn reinwerfenGeboren am 4. Juli, auch und sagte (im Jahr 2011), dass Stone ihm mit Hochdruck gesagt hatte, dass die Rolle ihm gehörte. Als Cruise stattdessen besetzt wurde, hörte Sheen die Nachricht nicht von Stone, sondern von seinem eigenen Bruder Emilio Estevez. Sheen sagte, er sei 'verletzt ... es wäre mir egal gewesen, wenn Oliver mich persönlich angerufen hätte, basierend auf dem, was wir durchgemacht hatten.' Stone reagierte nicht auf Sheens Behauptung, aber Nachrichtenagenturen im Jahr 1989 berichteten, dass Sean Penn und Nicolas Cage auch für die Rolle in Betracht gezogen worden waren.

4. Oliver Stone überlegte, Cruise (vorübergehend) zu lähmen, um die Rolle zu spielen.

Stone fand ein Nervengift, das Cruise für einige Tage lähmen würde, und Cruise war offen für die Idee, es zu verwenden. Aber die Versicherungsgesellschaft des Studios – Sportverderber – hat es gesperrt.



5. Cruise bereitete sich auf die Rolle vor, indem er eine Weile einen Rollstuhl benutzte.

Um sich so gut wie möglich auf Kovics Erfahrung beziehen zu können, holte sich Cruise einen Rollstuhl und spielte wochenlang Rollenspiele, blieb sogar „in Charakter“, wenn er Medieninterviews führte und zu Studio-Meetings ging. Er begleitete Kovic auch bei öffentlichen Ausflügen, um zu sehen, wie ein Paar Querschnittsgelähmte behandelt wurde. (Sie wurden einmal aufgefordert, ein Geschäft zu verlassen, weil ihre Rollstühle Spuren auf dem Boden hinterließen.)

6. Vietnam war eigentlich die Philippinen und Long Island war Dallas.

Dreharbeiten vor Ort in Vietnam waren keine Option (die amerikanisch-vietnamesischen Beziehungen waren noch etwas frostig), also nutzte Stone die Philippinen als Ersatz. (Dort wurden auch die Mexiko-Szenen gedreht.) Die Szenen, die in Rons Heimatstadt Long Island und auf der republikanischen Convention in Miami gedreht wurden, wurden alle in Dallas gedreht – nicht weit von Orten, die Stone bald wieder besuchen würdeJFK.

7. Kovic war von dem Film so bewegt, dass er Cruise seinen Bronze Star schenkte.

Kovic war skeptisch gewesen, als Cruise zum ersten Mal besetzt wurde, wurde aber bald von dem Engagement des Schauspielers für die Rolle und seiner Aufrichtigkeit überzeugt. Als der Film fertig war, schenkte Kovic Cruise seinen Bronze Star als Zeichen seiner Bewunderung.

8. Universal hat 500.000 US-Dollar bezahlt, um eine Szene größer zu machen.

Universal Pictures Home-Entertainment

Der Film endet auf der Democratic National Convention 1976, bei der Ron kurz davor steht, eine Rede zu halten. Nachdem Universal einen Rohschnitt des Films gesehen hatte, ordnete Universal an, dass die Szene mit einer größeren Menge neu gedreht werden sollte – 6000 Statisten statt der 600 Stones. Es kostete 500.000 US-Dollar, wurde aber an einem Tag in der Forum-Arena von L.A. fertiggestellt.

9. Stone entschuldigte sich schließlich bei einer Polizeibehörde, weil er eine kreative Lizenz verwendet hatte.

In dem Film wird Ron gezeigt, wie er bei einer Antikriegsdemonstration in Syracuse, New York, verprügelt und verhaftet wird. Im wirklichen Leben hatte Kovic nicht an dieser Veranstaltung teilgenommen, die friedlich war und nicht von der Polizei aufgelöst wurde (obwohl andere es waren; Stone hatte mehrere Vorfälle zu einem zusammengefasst). Nach Beschwerden der Polizei von Syracuse schickte Stone Berichten zufolge im März 1990 ein Entschuldigungsschreiben.

10. Kovics Besuch bei der Familie des getöteten Soldaten war frei erfunden.

Eine der emotionalsten Sequenzen des Films ist, als Kovic nach Georgien reist, um die Eltern und die Witwe des Soldaten zu treffen, den er versehentlich in Vietnam getötet hat. Obwohl Kovic in seinem Buch öffentlich seine Reue gegenüber der Familie ausdrückte, traf er sie im wirklichen Leben nie. Sich über eine Memoiren zu entschuldigen, ist jedoch nicht sehr filmisch, also haben Stone und Kovic eine Szene von Angesicht zu Angesicht erfunden.

11. Stone und Cruise haben beide zugestimmt, für fast nichts an dem Film zu arbeiten.

Der Regisseur und der Star waren beide so begeistert von dem Film, dass sie sich bereit erklärten, die Produktionskosten niedrig zu halten, indem sie auf ihre üblichen hohen Gehälter (insbesondere Cruises) verzichteten und dafür einen Prozentsatz des Gewinns erhielten. Es hat sich ausgezahlt. Der Film kostete etwa 18 Millionen US-Dollar und spielte weltweit 161 Millionen US-Dollar ein.

12.Geboren am 4. Juli's Fernsehdebüt wurde durch einen echten Krieg verzögert.

Universal Pictures Home-Entertainment

der geschrieben hat wie ein guter Nachbar Statefarm ist da

Wie Sie sich vorstellen können, hat es viel Arbeit gekostetGeboren am 4. Juligeeignet für die Ausstrahlung im Netzwerkfernsehen. CBS hatte Anfang 1991, kaum ein Jahr nach dem Kinodebüt des Films, eine ausgestrahlte Version, die jedoch wegen des bevorstehenden Golfkriegs abgesagt wurde. Es wurde schließlich im Januar 1992 ausgestrahlt.

Zusätzliche Quellen:Oliver Stones DVD-Kommentar 'Cruise at the Crossroads'Rollender Stein