Artikel

12 Fakten über den Penis

Top-Bestenlisten-Limit'>

Von allen Körperteilen kann keiner mehr Fragen – und Mythen – hervorrufen als der Penis. Eine der Hauptaufgaben des männlichen Geschlechtsorgans besteht darin, die Fortpflanzung zu ermöglichen, aber der Penis hat auch eine kulturelle Bedeutung. Hier sind 12 Fakten, um die Verwirrung aufzuklären.

1. DER PENIS HAT ZWEI PRIMÄRE FUNKTIONEN.

Der Penis hat laut Michael Reitano, Arzt und Experte für sexuelle Gesundheit und Wellness für Roman Health, zwei biologische Hauptrollen. Eine davon ist die Beseitigung von Abfall in Form von Urin; die zweite ist das Mittel zur Übertragung von Sperma, das Spermien von den Hoden aus dem Körper an einen anderen Ort wie die Vagina zur Fortpflanzung transportiert. Eine weitere seiner Funktionen ist natürlich das sexuelle Vergnügen.

2. ES ENTWICKELT AUS EINEM KLITORIS-ÄHNLICHEN ORGAN.

Alle Säugetierembryonen beginnen ihr Leben als weiblich in Präsentation, bevor der Chromosomenprozess aktiviert wird, mit einer äußeren, undifferenzierten klitorisähnlichen Struktur. Schließlich entwickeln Embryonen mit XX-Chromosomen eine Klitoris, Schamlippen und Vagina, während Embryonen mit XY-Chromosomen einen Penis und Hoden wachsen lassen.

3. DER PENIS BESTEHT AUS DREI RÖHREN.

Der Penis mag wie eine lange Röhre aussehen, aber es gibt tatsächlich drei Gewebesäulen, die entlang der Innenseite des Penis verlaufen. Zwei sind Corpus-cavernosum-Säulen, die sich von der Basis bis zum Ende des Penis erstrecken und sich mit Blut füllen, um eine Erektion zu ermöglichen. Das andere ist das Corpus spongiosum; es umgibt die Harnröhre, die Röhre, durch die Urin und Sperma fließen. Der Corpus spongiosum füllt sich während der Erektion ebenfalls mit Blut, bleibt aber biegsam, um die Harnröhre offen zu halten.

warum kannst du nicht in der Sixtinischen Kapelle fotografieren

4. MENSCHEN KÖNNEN DEN GRÖSSTEN PENIS ALLER PRIMATEN HABEN ...

Wenn man den Umfang betrachtet, ist der menschliche Penis um einiges größer als der seiner Primaten-Cousins. „Ein Gorilla zum Beispiel hat einen Penis, der nur 5 Zentimeter lang ist. Menschliche Männer gehen aufrecht, und es wird vermutet, dass größere Genitalien in Konkurrenzsituationen als sexueller Lockstoff gewirkt haben könnten“, sagt Reitano. Aber laut dem Center for Academic Research and Training in Anthropogeny sind die Penisse von Schimpansen und Bonobos schlanker, aber vergleichbar mit der Länge eines durchschnittlichen menschlichen Penis (5,16 Zoll lang und 4,59 Zoll im erigierten Zustand, 3,61 Zoll und 3,66 Zoll herum). wann nicht). Wissenschaftler vermuten, dass unsere einzigartigen Proportionen das Ergebnis einer natürlichen Selektion durch die weibliche Partnerwahl sind.

5. ... UND DIESE PENSIONEN KÖNNEN EINMAL STACHEN WURDEN.

Der menschliche Penis gehört definitiv zu den glattsten im Tierreich. 'In der fernen Vergangenheit hatte es wahrscheinlich scharfe Widerhaken, wie einige unserer Primaten-Cousins, um Sex mit einem anderen Partner kurz nach dem Koitus unwahrscheinlich zu machen', sagt Reitano. Schimpansenpenis haben immer noch kleine Widerhaken, die 'das Weibchen an Ort und Stelle halten, und wenn der Penis entfernt wird, reizt dies die Vagina der Frau, so dass sie andere Schimpansen meidet, die sich mit ihr paaren möchten', erklärt er. (Lasst uns nicht mit dem explodierenden Korkenzieherpenis der Moschusente anfangen, der aussieht, als würde er für einen irritierenden Koitus sorgen.)

6. IM 15. JAHRHUNDERT FÜRCHTEN MÄNNER HEXEN, DIE IHRE PENSIONEN STEHLEN KÖNNEN.

Einer von vielen bizarren Überzeugungen, die in derQuerlenker, ein deutsches Handbuch zur Hexenjagd aus dem 15. Jahrhundert von Heinrich Kramer und Jacob Sprenger, war der Meinung, dass Hexen Männerpenis stehlen könnten. Kramer schrieb, dass Hexen „das männliche Organ wegnehmen können“. Er meinte nicht Lorena-Bobbitt-Manier, klarstellend, 'nicht indem man den menschlichen Körper davon beraubt, sondern indem man ihn mit etwas Glamour verdeckt'.



In einem 2002 imZeitschrift für Volkskundeforschung, Moira Smith wies auf männliche sexuelle Unsicherheit als Treiber der Hexenjagden hin. „Viele der Verbrechen (Fehlverhalten) Hexen zugeschrieben, betraf die Sexualität: Kopulation mit Incubus-Teufeln, Veranlassung von Abtreibungen, Verursachung von Sterilität und Totgeburt und Behinderung der sexuellen Beziehungen zwischen Ehemännern und Ehefrauen“, schrieb sie.

7. EREKTIONEN SIND KOMPLIZIERTER, ALS SIE SCHEINEN.

Eine Erektion zu erreichen ist eine der komplexesten Funktionen eines Mannes, sagt Reitano: 'Zuerst müssen Hormone nach Bedarf freigesetzt werden, die Arterien müssen mit perfekter Effizienz sechsmal mehr Blut zum Penis transportieren, das Nervensystem muss übertragen' seine Signale ohne Probleme, und der Geist muss in perfekter Harmonie mit dem Körper arbeiten.'

Die Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten, hängt von einem Körper ab, der physisch, psychisch und emotional perfekt eingestellt ist. Die Unfähigkeit, eine Erektion zu erreichen, auch bekannt als erektile Dysfunktion, ist laut Reitano normalerweise das erste Anzeichen einer schlechten Gesundheit.

8. IM Gegensatz zu anderen Säugetieren fehlt dem Menschen ein Penisknochen …

Viele Säugetiere, darunter Gorillas und Schimpansen, haben einen Penisknochen oder ein 'Baculum', sagt Arash Akhavein, Urologe am Cedars-Sinai in Los Angeles. Bei einigen Tieren wie Walen hängt das Baculum bis zur Paarung im Bauch zurück und gleitet dann in den Penis, um eine Erektion aufrechtzuerhalten. Anstatt sich auf diese Art von Struktur zu verlassen, benötigt der menschliche Penis für die Erektion Blutfluss und Schwellung.

9. … UND DOCH IST ES MÖGLICH, EINEN PENIS ZU „FRAKIEREN“.

Leider ist der Peniskönnenbeim Sex gebrochen werden, sagt Reitano. Während eine Penisfraktur relativ selten ist, kann sie passieren, wenn die dicke Hülle namens Tunica albuginea, die einem erigierten Penis seine Steifigkeit verleiht, durch stumpfe Gewalt verletzt wird. 'Wenn es bricht, gibt es normalerweise ein klares Knallgeräusch, extreme Schmerzen und den schnellen Verlust der Erektion', sagt Reitano.

Und ja, Forscher haben die mit dem Problem verbundenen sexuellen Stellungen bei heterosexuellen Paaren untersucht. Eine Studie aus dem Jahr 2014 inFortschritte in der Urologiefand heraus, dass die Frau auf dem Mann die primäre Position war, die mit einer Penisfraktur verbunden war; der Mann, der hinter der Frau stand, wurde am zweithäufigsten in Verbindung gebracht. Eine Studie aus dem Jahr 2017 in derInternationale Zeitschrift für Impotenzforschungfanden heraus, dass Mann-hinter-Frau am häufigsten mit einem Penisbruch in Verbindung gebracht wurde, gefolgt von Mann-auf-Frau.

10. MASTURBATION-ÄNGSTE KÖNNEN MASSENBESCHNEIDUNG GETRIEBEN HABEN.

Bei einem unbeschnittenen Penis ist die Eichel (der Kopf) des Penis von einer Haut bedeckt, die als Vorhaut bezeichnet wird und von der Eichel zurückgezogen werden kann. Die Beschneidung, die Entfernung der Vorhaut, ist eine uralte chirurgische Praxis, die aus religiösen Gründen durchgeführt wird und um Probleme aufgrund mangelnder Hygiene zu vermeiden.

Eine Sache, die die Beschneidung nicht verhindert, ist Masturbation. Aber in den englischsprachigen Ländern des 19. Jahrhunderts führte eine allgemeine Haltung gegen sexuelle Ausschweifung, die von religiöser Ideologie angeheizt wurde, zu Befürchtungen über die Auswirkungen der Masturbation und eine Zunahme der Beschneidung. Religiöse Führer und Ärzte warnten die Menschen, „Selbstmissbrauch“ zu vermeiden, aus Angst, dass dies zu körperlichen und geistigen Störungen wie Tuberkulose, Gedächtnisverlust und Epilepsie führen könnte. Wie Tom Hickman in seinem Buch schreibtGottes Doodle: Das Leben und die Zeiten des Penis, „Was die Beschneidung unter den prosperierenden Mittelschichten des 19. Jahrhunderts auf beiden Seiten des Atlantiks verbreitete, war die Hysterie über die Masturbation; Das Entfernen der Vorhaut half der Vorbeugung, erklärten Ärzte, und heilte auch Bettnässen und andere Erkrankungen.

11. ERWACHSENE MÄNNER WERDEN AUCH BESCHNEIDET.

Am häufigsten werden Jungen als Neugeborene und in manchen Kulturen als Jugendliche beschnitten, aber es gibt eine Reihe von Gründen, warum sich erwachsene Männer für eine Beschneidung im späteren Leben entscheiden, sagt Akhavein. Dazu gehören Risse in der Haut, wo die Spitze des Penis an der Vorhaut ansetzt; wenn die Vorhaut zu eng ist, um leicht zurückgezogen zu werden, ein Zustand namens Phimose; und eine Ansammlung von Smegma, einer weißlichen wachsartigen Substanz, die aus abgestorbenen Hautzellen und Ölen besteht. Auch Männer, die in der Kindheit eine unvollständige Beschneidung (zu wenig Haut entfernt) hatten, wären gute Kandidaten.

12. ISLAND HAT EIN PENISMUSEUM.

1974 erhielt ein isländischer Geschichtslehrer namens Sigurður Hjartarson eine Rinderpeitsche aus einem Bullenpenis, was ihn offenbar auf die Idee brachte, andere Penisse zu sammeln, denn warum nicht? Das Ergebnis ist das isländische Phallologische Museum, das eine Sammlung von mehr als 238 Penissen und Penisteilen aus fast der gesamten Fauna Islands beherbergt. Ja, einschließlichHomo sapiens.

Der größte verfügbare Penis eines Pottwals ist 6 Fuß hoch und wiegt fast 150 Pfund. „Sie werden lernen, dass wie bei allem in der Natur die Vielfalt in dieser Abteilung so groß ist wie in jeder anderen; selbst innerhalb derselben Art ist der Unterschied in Größe und Form oft ziemlich bemerkenswert“, sagte Hjartarson 2015 gegenüber Trini Radio.