Artikel

12 lustige Fakten über Familienfehde

Top-Bestenlisten-Limit'>

Erstellt als Spin-off vonMatch-Spiel,Familienstreitbegann 1976 mit Richard Dawson als erstem von sechs Gastgebern – einer Liste, zu der später Ray Combs, Louie Anderson, Richard Karn, John O'Hurley und der aktuelle Gastgeber Steve Harvey gehören sollten. Das Format ist einfach: Zwei Familienteams versuchen, die beliebteste Antwort auf eine Liste von Fragen zu finden und bringen eine Handvoll Bargeld mit nach Hause. Du denkst, du weißt alles, was es über die beliebte Gameshow zu wissen gibt? Umfrage sagt...

1. EIN KONGENIELLER GASTGEBER IST DAS GEHEIMNISFAMILIENSTREITERFOLG.

„In den eher spielorientierten Shows ist der Moderator im Wesentlichen ein Verkehrspolizist“, sagte der Fernsehhistoriker Tim Brooks gegenüber The Daily Beast. 'Andererseits ist jemand wie Steve Harvey sehr involviert in die Kandidaten.' Jedoch,FamilienstreitProduzenten führen die langjährigen hohen Einschaltquoten der Show auf die riskanteren Fragen zurück.

'Es wurde viel Humor hinzugefügt, und wir haben Fragen hinzugefügt, die auf diese Weise ausgerichtet sind', sagte die ausführende Produzentin Gaby Johnston. „Das Material ist ein bisschen mehr – na ja, nicht so politisch korrekt, aber es macht Spaß“ (was wahrscheinlich dazu führte, dass ein Teilnehmer auf die Frage „Werbil“ antwortete: Was zieht ein Arzt aus einem Menschen?).

2. RICHARD DAWSON SAGTE, ER KÜSSE DIE WEIBLICHEN TEILNEHMERINNEN, UM SIE ZU ENTSPANNEN.

Die 1970er Jahre waren eine andere Zeit, wie die Tatsache zeigt, dass eines der Markenzeichen des ursprünglichen Gastgebers Richard Dawson weibliche Kandidaten auf den Mund küsste, sehr zum Leidwesen der Zuschauer und der ABC-Abteilung für Standards und Praktiken. Aber er behauptete, dass dieser charakteristische Schritt eine gewisse Logik hatte.

Ein paar Wochen nach dem Aufnehmen der ersten Staffel bemerkte Dawson eine nervöse Kandidatin. Die Frage war: Nennen Sie ein grünes Gemüse. „Ich kam zu einer Dame und konnte sehen, wie ihre Hände nur zitterten, also griff ich immer nach einer Hand und sagte, es sei keine Operation am offenen Herzen“, sagte er EmmyTVLegends. „Sie zittert immer noch, also werde ich etwas tun, was meine Mutter mit mir machen würde, wenn ich irgendein Problem hatte. Ich küsste sie auf die Wange und sagte ‚Das ist Glückssache‘ und sie sagte ‚Spargel‘. Es ist, als hätte ich ihr ins Ohr geflüstert, aber Sie können sehen, dass ich es nicht getan habe.“

3. NICHT ALLE ZUSCHAUER WAREN EIN FAN VON DAWSONS LIBERAL SMOOCHES.

ABC-Fernsehen, gemeinfrei, Wikimedia Commons



coole Orte auf Google Street View street

Die Zuschauer beschwerten sich über Dawsons wandernde Lippen bis zu dem Punkt, an dem er eine informelle Umfrage durchführte und die Zuschauer aufforderte, entweder Ja oder Nein zum Küssen zu sagen. „Ich erinnere mich nicht an die genauen Summen“, sagte Produzent Howard FelsherDie Washington Post1978, „aber es waren ungefähr 14.000, die ‚Kuss‘ sagten und 300 oder 400, die ‚Küssen‘ nicht sagten. Es war so einseitig.“

4. DAWSON HEIRATETE EINEN TEILNEHMER.

1981 wurde einer der Kandidaten, die Dawson küsste, seine zweite Frau. Er küsste Gretchen Johnson – ihre Familie gewann 12.659 Dollar – und 1991 heirateten sie.

5. MENSCHEN, DIE FÜR DIE UMFRAGEN GEFRAGT WERDEN, WISSEN NICHT, DASS ES ISTFAMILIEFEHDE.

Das Wall Street Journalnachgeschaut wieFamilienstreit's Umfragen durchgeführt und festgestellt, dass ein Meinungsforschungsunternehmen namens Applied Research-West zufällige Personen anruft, um die Umfragen auszufüllen. In dem Artikel heißt es: „Die Gutachter geben nicht bekannt, dass die Fragen fürFamilienstreit.Eine typische Telefonumfrage umfasst 30 oder 40 Fragen, die aus 100 Fragen ausgewählt wurden, die täglich von Autoren und Beratern für die Show an Gaby Johnston gesendet wurden. Aktuelle Fragen können bereits drei Wochen nach der Erhebung und Zusammenstellung der Umfrageantworten ausgestrahlt werden.“ Die Größe dieses Pools kann jedoch eine große Fehlerquote aufweisen. Zu Beginn der Show beantworteten Freiwillige Fragen über eine Mailingliste.

6. DAWSON INTERESSIERT ES NICHT, OBFEHDEVERLORENE SPONSOREN.

Einmal beschwerte sich ein Sponsor bei ABC, dass Dawson zu viele Witze gegen Richard Nixon machte. Das Netzwerk sagte Dawson, er solle aufhören, aber Dawson sagte in der Sendung, dass er sich zurückziehen könnte, wenn der Sponsor die Witze nicht mochte. ABC wollte, dass Dawsons Bemerkung herausgeschnitten wurde, aber als Dawson mit dem Aufhören drohte, behielten sie es bei. „Ich kenne Werbetreibende“, sagte DawsonDie Washington Post. 'Sie würden Eichmann sponsern, wenn er Rust-Off verschieben könnte, oder was auch immer.'

7. LOUIE ANDERSON HILFT, DAS PREISGELD ZU ERHÖHEN.

Ethan Miller/Getty Images

Bis 2001 gewannen Familien, die die Fast Money-Runde gewannen, nur 10.000 US-Dollar. Aber Louie Anderson ist mit dem Zuschauen aufgewachsenFehdeund erzählte The A.V. Club, dass er verstand, wie die Zuschauer durch Spielshows „stellvertretend“ leben, und dass er wollte, dass die Gewinner mit noch mehr Geld nach Hause gehen. So gelang es ihm 2001, während seiner Amtszeit als Moderator, die Produzenten dazu zu überreden, das Preisgeld auf 20.000 US-Dollar zu verdoppeln.

„Du stehst auf die Leute, die spielen, das bist du wirklich“, sagte er. „Deshalb bin ich sehr stolz auf meine Tage auf derFehde. Ich nahm das Geld und hatte wirklich das Gefühl, dass ich sie überredet habe – oder einen großen Anteil daran hatte, ihnen zu helfen – [den Hauptpreis] 20.000 $ statt 10.000 $ zu verdienen.“

8. OVER-THE-TOP ZU SEIN, IST EIN WEG, UM AUF DIE SHOW ZU KOMMEN.

AufFamilienstreitAuf der Website von Sara Dansby, Co-Executive Producer und Head of Casting, gibt es einige Tipps für Familien, die Kandidaten für die Show werden möchten. Energisch zu sein ist eine große Sache und „es gibt nichts zu übertrieben“, schrieb sie. „Wählen Sie die aufgeschlossensten Mitglieder der Familie aus, wenn Sie Ihr Team zusammenstellen. Wir lieben laute und energiegeladene Teilnehmer.“ Sie schlägt auch Familien vor, selbstbewusst zu sein und einfach sie selbst zu sein.

9. STEVE HARVEY HAT VIELE DUMME ANTWORTEN GEHÖRT.

Beim Erscheinen aufLate Night mit Seth Meyers, fragte Meyers Steve Harvey die dümmste Antwort, die er je auf eine Umfragefrage gehört hat. „Die Frage war: ‚Wenn ein Räuber in das Haus einbricht, was ist das Unerwartete, dem er nicht begegnen würde?‘ Sie denken, wissen Sie, ein Besitzer mit einer Waffe. Du denkst an einen Hund … dieser Landtyp sagt: ‚Eine nackte Oma!‘“, sagte Harvey. „Du sagst einfach: ‚Was … was hat … was … warum ist das deine Antwort?““

„Nennen Sie ein Wort oder einen Satz, der mit Schweinefleisch beginnt“ ist eine weitere Frage, die zu einer dummen Antwort führte: „Schweinefleisch-Cupine“. „Schweinefleisch-Cupine ist kein verdammtes Wort“, sagte Harvey.

10. DAWSON GIBT VOR, DASS DIE DUMB ANTWORTEN 'Sinnhaft' antworten.

Im Gegensatz zu Harvey, der es den Kandidaten für ihre dummen Antworten schwer macht, verfolgte Dawson einen anderen Ansatz. „Alles an der Show passte perfekt zu mir oder wie ich denke“, sagte er EmmyTVLegends. „Normalerweise sage ich ‚gute Antwort‘ auf sarkastische Weise. „Nennen Sie ein Gemüse, das Sie schälen müssen, um es zu essen.“ Sie sagten Trauben, und ich sagte „gute Antwort“. Preminger und ich würden sagen 'dasOtto Preminger?‘ Ich würde mit ihnen reden, als hätten sie Sinn gemacht.“

11. DIE SPIELSHOW IST GLOBAL GEWORDEN.

Familienstreitwurde in viele verschiedene Sprachen und Länder übersetzt.Familie, Algeriens Version, debütierte 2014.Familien-Duellwar Deutschlands Antwort aufFamilienstreit. Es gab viele lateinamerikanische Adaptionen, darunter Mexikos aktuelle100 Mexikaner sagten, undWas sagen die Leute?, die von 2006 bis 2008 lief.Clash of Clansin Kanada ausgestrahlt, und bis letztes Jahr lief VietnamZusammen.

12. DAWSON IMPROVISIERTE SEINE ROLLE INDER RENNENDE MANN.

1987 spielte Dawson eine Version seiner selbst im Film von Arnold SchwarzeneggerDer rennende Mann. In einem Interview verriet Drehbuchautor Steven de Souza, dass Dawson versucht habe, die gelangweilten Komparsen zu unterhalten. „Er rief einfach willkürlich jemanden aus dem Publikum auf die Bühne und sagte: ‚Woher kommst du?‘, aber das steht nicht im Drehbuch!“ de Souza sagte. 'Es ist, was er in der echten TV-Show tun würde.'

Dawsons spontaner Dialog wurde problematisch, sodass de Souza das Drehbuch überarbeiten musste. „Während Richard Dawson-Werbung immer weiter geht, sagen Sie: ‚Nun, warum schlägt Arnold nicht einen Wachmann nieder und nimmt ein Maschinengewehr? Warum steht er nur wie ein Idiot herum, während dieser Typ weiterschweift?’ Also mussten wir dieses Problem lösen “, sagte de Souza. „Wenn Sie den Film jetzt genau unter die Lupe nehmen, können Sie sehen, wo wir dieses Problem so schnell wie möglich übersprungen haben.“