Artikel

12 Menschen, die an ihrem Geburtstag gestorben sind

Top-Bestenlisten-Limit'>

Es heißt The Birthday Effect: ein statistisches Phänomen, das darauf hinzuweisen scheint, dass die Wahrscheinlichkeit des Todes an oder um seinen Geburtstag herum zunimmt. Während eine Schweizer Studie im Jahr 2012 Ihre Chancen, diese Welt am selben Tag zu verlassen, als Sie sie betraten, um 14 Prozent höher schätzte, gibt es nicht viele Beispiele für berühmte Persönlichkeiten, die es geschafft haben – mit wenigen Ausnahmen.

1. INGRID BERGMAN

Oscar-prämiertWeißes HausStar Ingrid Bergman wurde am 29. August 1915 in Stockholm, Schweden, geboren. Sie starb 67 Jahre später, 1982, in London, nachdem sie gegen Brustkrebs gekämpft hatte (obwohl die offizielle Todesursache Lymphomkomplikationen waren, die nach einer Brustkrebsoperation auftraten).

2. WILLIAM SHAKESPEARE

Hulton-Archiv/Getty Images

Einen poetischeren Lebenslauf hätte William Shakespeare für sich nicht schreiben können: Während sein genaues Geburtsdatum seit langem umstritten ist, herrscht allgemeiner Konsens darüber, dass er am 23. April 1564 geboren wurde und am selben Tag starb im Jahr 1616, im Alter von 52 Jahren. Obwohl die genaue Todesursache unbekannt ist – er soll nur wenige Wochen vor seinem Tod in bester Stimmung und „vollkommener Gesundheit“ gewesen sein – Eintrag im Tagebuch von John Ward, einem Pfarrer in die Stadt, in der Shakespeare geboren und gestorben war, behauptete, dass 'Shakespeare, Drayton und Ben Jonson ein fröhliches Treffen hatten und es scheint zu viel getrunken zu haben, denn Shakespeare starb an einem Fieber, das sich dort zugezogen hatte.'

3. WALTER DIEMER

Walter Diemer, der Erfinder des Kaugummis, wurde 'Pop!'?? zu seinem 93. Geburtstag am 8. Januar 1998.

4. BETTY FRIEDAN



Peter Kramer/Getty Images

Betty Friedan, Autorin des bahnbrechendenDie weibliche Mystik, wurde am 4. Februar 1921 geboren und starb am selben Tag im Jahr 2006. Sie starb an ihrem 85. Geburtstag in ihrem Haus in Washington, D.C. an kongestiver Herzinsuffizienz.

5. GEORGE 'MASCHINENGEWEHR' KELLY

Für einen lebenslangen Gangster und Schmuggler kam George 'Machine Gun' Kelly ziemlich leicht davon, als er im Alter von 59 Jahren an seinem Geburtstag, dem 17. Juli 1954, an einem Herzinfarkt starb.

6. LEVI P. MORTON

Gemeinfrei, Wikimedia Commons

Weihnachtslieder aus aller Welt

Levi P. Morton??, der Vizepräsident von Benjamin Harrison, starb an seinem 96. Geburtstag am 16. Mai 1920 an einer Lungenentzündung – und überlebte seinen früheren Chef um fast 20 Jahre.

7. JOHNNY LONGDEN

Johnny Longden – ein mit der Triple Crown ausgezeichneter Jockey, der 1943 beim Kentucky Derby, dem Preakness und den Belmont Stakes beim Reiten von Count Fleet gewann – wurde am Valentinstag geboren und starb am Valentinstag (1907 bzw. 2003).

8. SIDNEY BECHET

Hulton-Archiv/Getty Images

Obwohl er weitgehend von Louis Armstrong überschattet wurde, fand der Jazzsaxophonist, Klarinettist und Komponist Sidney Bechet tatsächlich einige Monate vor Armstrong seinen Weg ins Aufnahmestudio. Aber sein angebliches Temperament erwies sich als nachteilig für seine Karriere, und erst Ende der 1940er Jahre wurden Bechets Leistungen voll anerkannt. Glücklicherweise lebte er lange genug, um zu sehen, wie es geschah; er starb am 14. Mai 1959, seinem 62. Geburtstag, in Garches, Frankreich.

9. ELLA BAKER

Obwohl sie weitgehend hinter den Kulissen blieb, war Ella Baker eine wichtige Aktivistin, die mit einigen der bekanntesten Bürgerrechtler des 20. Jahrhunderts zusammenarbeitete, darunter Martin Luther King Jr., W. E. B. Du Bois und Thurgood Marshall. Sie wurde am 13. Dezember 1903 in Virginia geboren und starb am selben Tag 83 Jahre später, 1986.

10. KAMEHAMEHA V., KÖNIG VON HAWAII

Gemeinfrei, Wikimedia Commons

Kamehameha V., König von Hawaii, starb am 11. Dezember 1872 an seinem 42. Geburtstag.

11. ALLEN DRURY

Romanautor Allen Drury – der für seinen politischen Roman von 1959 den Pulitzer-Preis gewannBeratung und Zustimmung, basiert teilweise auf der wahren Geschichte des Skandals und Selbstmords von Senator Lester Hunt – starb an seinem 80. Geburtstag am 2. September 1998.

12. SCHWEDE RISBERG

Gemeinfrei, Wikimedia Commons

Der Schwede Risberg, dessen Name zum Synonym für den Black Sox-Skandal von 1919 wurde, starb am 13. Oktober 1975, seinem 81. Geburtstag.