Artikel

12 gefühlvolle Fakten über Aretha Franklin

Top-Bestenlisten-Limit'>

Bevor sie eine weltweite Sensation wurde, war Aretha Louise Franklin ein junges Mädchen mit einer großen Stimme. Sie wurde 1942 in einem winzigen Haus in Memphis, Tennessee als Tochter von C.L. und Barbara Franklin. Ihre Eltern, ein bekannter Baptistenpfarrer und eine begabte Sängerin und Musikerin, legten schon früh den Grundstein für die Wurzeln ihrer Tochter in den Gospeltraditionen der Kirche. Als sie 5 Jahre alt war, zog die Familie nach Detroit, als ihr Vater die Leitung der New Bethel Baptist Church übernahm, die später zum Zentrum der Bürgerrechtsbewegung in Detroit wurde. Dort wuchsen die Talente und Ansichten von Aretha Franklin.

Obwohl sie als Queen of Soul bekannt wurde, war Franklins Musik genreübergreifend – sie berührte alles von Gospel bis Pop – und ihre Songs führten sowohl die R&B-Charts als auch die Pop-Charts an. Hier ist, was Sie über die Künstlerin wissen sollten, deren Karriere etwa sechs Jahrzehnte dauerte, bevor sie am 16. August 2018 im Alter von 76 Jahren an einem neuroendokrinen Tumor der Bauchspeicheldrüse starb.

  1. Aretha Franklin kannte Sam Cooke von Kindesbeinen an und wollte seiner Karriere nacheifern.

In den frühen 1950er Jahren traf Franklin Cooke – die oft als King of Soul bezeichnet wird – in ihrer Kirche. 'Ich saß da ​​und wartete darauf, dass das Programm nach der Kirche begann, und ich schaute zufällig über meine Schulter zurück und sah diese Gruppe von Leuten den Gang herunterkommen', sagte sieNPR1999. „Und, oh mein Gott, der Mann, der sie anführte – Sam und sein Bruder L.C. Diese Jungs waren wirklich super scharf. Sie trugen wunderschöne marineblaue und braune Trenchcoats. Und ich hatte noch nie jemanden gesehen, der so attraktiv war – keinen so attraktiven Mann wie Sam. Und so wurde meine Seele vor dem Programm irgendwie auf eine andere Weise gerührt.'

Ähnlich wie Franklin war Cooke der Sohn eines Pfarrers und begann seine Karriere im Gospel, bevor er zum Pop wechselte. 'Alle Sänger wollten Sam sein', sagte FranklinRollender Steinim Jahr 2014. „Sam war das, was man den Sänger eines Sängers nennt … Er lief nicht viel auf der Bühne herum, und weil er wusste, dass er es nicht musste. Er hatte eine Stimme, und er musste nichts anderes tun, als an einer Stelle zu stehen und dich auszulöschen.'

Franklin coverte einige von Cookes Songs, darunter „A Change Is Gonna Come“ im Jahr 1967 und „You Send Me“ im Jahr 1968.

  1. Aretha Franklins Vater begründete ihre Divaness.

Aretha Franklin um 1968. Express Zeitungen/Getty Images



Als Franklin 16 Jahre alt war, besuchte sie New York City – ihr erstes Mal außerhalb der Stadtgrenzen von Detroit, seit ihre Familie im Alter von 5 Jahren von Memphis dorthin gezogen war – und nahm Gesangsunterricht und einen Choreografiekurs. „Als ich nach Hause ging, dachte ich nicht, dass ich mehr Hausarbeit machen sollte“, sagte sie dem kanadischen Fernsehen 1998. „Das ist mir zu banal. Das darf ich nicht. Ich war in New York. Ich bin jetzt ein Star!'

Sie erklärte, wie sie ihren Schwestern und ihrem Cousin beim Putzen zusah, sich aber nicht einmischte. Ihr Vater kam ins Zimmer und fragte sie, warum sie nicht half. 'Ich sagte: 'Ich bin ein Star. Das darf ich nicht. Ich war in New York City.' Er sagte: 'Nun, hör zu, Star, du gehst besser in die Küche und stellst dir all das schmutzige Geschirr vor.' Seitdem bin ich kein Star mehr. Das habe ich wirklich gebraucht. Er hat mich geerdet und mir Balance gegeben, und von da an bin ich kein Star, ich bin die Dame von nebenan.'

Als Teenager tourte Franklin auf dem Gospel-Circuit, und 1960 hatte sie einen Plattenvertrag mit Columbia. Im Oktober desselben Jahres wurde ihre erste Label-Single 'Today I Sing the Blues' veröffentlicht. Es erreichte Platz 10 der R&B-Charts, aber im Allgemeinen wusste Columbia nicht, wie sie sie vermarkten sollte. Franklins Alben und Songs waren durchschnittliche Chart-Hits, und obwohl sie mit Tourneen gutes Geld verdiente, war sie kein Top-Act. Als ihr Vertrag Ende 1966 auslief, entschied sie sich, zu Atlantic Records zu wechseln. Dort schoss ihre Karriere in die Höhe.

  1. In ihrem Hit „Respect“ ging es darum, alle zu respektieren.

Als Franklin 1967 den Song 'Respect' von Otis Redding aufnahm, hatte sie keine bestimmte feministische oder bürgerliche Agenda im Sinn. 'Meine Schwester und ich, uns hat diese Platte einfach gefallen [Respekt]“, sagte FranklinlinModeim Jahr 2016. „Und die Aussage war etwas sehr Wichtiges … Es ist wichtig für die Menschen. Nicht nur ich oder die Bürgerrechtsbewegung oder Frauen – es ist wichtig für die Menschen. … Als Menschen verdienen wir Respekt voneinander.“ Darauf bezieht sich auch die Zeile des Liedes 'Gib mir meine Besitztümer' - sagte FranklinDie New York Timesdass der Ausdruck Straßen-Slang für gegenseitigen Respekt war.

Die Hymne war Franklins erster Nr. 1-Hit und wurde schnell zu ihrem Signature-Song. Das Lied stärkte nicht nur andere, sondern war für Franklin ein lebenslanges Mantra. 'Ich gebe es und ich bekomme es', sagte sie über die Bedeutung von Respekt. 'Jeder, von dem ich es nicht bekomme, verdient weder meine Zeit noch meine Aufmerksamkeit.'

  1. Franklin hat die berühmteste Zeile von „Respect“ geschrieben – und sie war nicht sexuell, wie viele behaupten.

Neben dem 'R-E-S-P-E-C-T'-Refrain ist der wiederholte Text 'sock it to me' die bekannteste Zeile des Songs. Redding hat diesen Teil jedoch nicht geschrieben – Franklin hat es getan. 1999 erzählte Franklin NPR, dass sie und ihre jüngere Schwester beschlossen hatten, die Linie eines Tages beim Spielen auf dem Klavier aufzunehmen. »Das war ein Klischee des Tages«, sagte Franklin. „Wir haben es uns nicht nur ausgedacht, es war wirklich ein Klischee. Und einige der Mädchen sagten das zu den Burschen, zum Beispiel: 'Mir mach's so' oder 'Mich's auf diese Weise'. Es war nicht sexuell, nur eine Klischeelinie.' Die beiden Ersatzsängerinnen, die diesen Refrain sangen, waren Arethas Schwestern Erma und Carolyn.

Warum neigen Hunde ihren Kopf?
  1. Aretha Franklin trug ihre Handtasche überall hin, sogar auf der Bühne.

Bei den Kennedy Center Honors 2015 spielte Franklin eine atemberaubende Interpretation von '(You Make Me Feel Like) A Natural Woman' für die Preisträgerin Carole King (die das Lied 1967 speziell für Franklin mitschrieb und dann eine Version von ihr eigenes für ihr Soloalbum von 1971,Tapisserie). Als sie die Bühne betrat, trug Franklin einen bodenlangen Nerzmantel und eine funkelnde Clutch, die sie auf das Klavier legte, bevor sie sich zum Spielen hinsetzte – eine Gewohnheit, die sie seit Jahrzehnten hatte.

In einem Profil von 2016 inDer New Yorker, Redakteur David Remnick schrieb, dass Franklin zu Beginn ihrer Karriere Wert darauf legte, vor Aufführungen im Voraus bezahlt zu werden – in bar, manchmal in Höhe von bis zu 25.000 US-Dollar –, daher war es eine Sicherheitsmaßnahme, ihre Handtasche bei sich oder in Sichtweite zu halten. 'Es ist die Ära, in der sie aufgewachsen ist', sagte Fernsehmoderator und Autor Tavis Smiley zu Remnick. „Sie hat gesehen, wie so viele Leute wie Ray Charles und B. B. King übers Ohr gehauen wurden … und sie wird es nicht haben. Sie werden sie nicht missachten.'

'Sie hat ihr Geld, sie ist bereit, umzuziehen, dorthin zu gehen, wo sie sein muss', sagte Rickey Minor, der Musikdirektor des Kennedy Center Honors warDie New York Times. 'Wie oft müssen Sie Ihre Handtasche in der Umkleidekabine lassen und sie verschwinden lassen, bevor Sie sagen: 'Ich habe hart für dieses Geld gearbeitet - ich werde meine Handtasche hier hinlegen, wo ich sie sehen kann'?'

  1. Aretha Franklin glaubte an gleiches Entgelt.

In einem Interview mit 2014Rollender Stein, kommentierte sie das Geschlechtergefälle. „Wenn Frauen den gleichen Job machen, warum dann nicht gleiches Entgelt? Weil dieser Job für eine Frau manchmal schwieriger ist als für einen Mann“, sagte sie. „Wir verdienen Parität und vielleicht sogar ein bisschen mehr. Vor allem, wenn es körperlich anstrengend ist, sollten wir etwas mehr Geld bekommen, wenn Sie genug Mut haben, es zu übernehmen.'

  1. Aretha Franklin benutzte ihr Geld, um soziale und Bürgerrechtsaktivisten zu finanzieren.

Franklin war nicht nur eine sozialbewusste Künstlerin in der Öffentlichkeit, sondern arbeitete auch hinter den Kulissen, um die Bürgerrechtsbewegung zu unterstützen. 'Als Dr. King noch am Leben war, half sie uns mehrmals bei der Gehaltsabrechnung', sagte Franklins langjähriger Freund, Reverend Jesse Jackson, demDetroit Free Pressim Jahr 2018. „Einmal haben wir mit ihr als Aretha Franklin und Harry Belafonte eine 11-Städte-Tour gemacht … und sie haben die Vans betankt. Sie hat 11 kostenlose Konzerte gegeben und uns bei sich zu Hause veranstaltet und eine Spendenaktion für meine Kampagne durchgeführt … Sie hat ihre Standpunkte von der Bühne für herausgeforderte Menschen geteilt, sich für die Abstimmung registrieren lassen und für Anstand eintreten.'

Ein anderer Freund der Familie, Reverend Jim Holley, wiederholte Jackson. 'Immer wenn es eine Tragödie mit Familien gab, einer Bürgerrechtsfamilie, gab sie immer', sagte Holley. „Sie hat ihr Talent und das, was Gott ihr gegeben hat, genutzt, um das Rennen im Grunde voranzutreiben. Viele Leute reden, aber sie gehen nicht. Sie nutzte ihr Talent und ihre Ressourcen. Sie war so eine Person, eine gebende Person.'

  1. Aretha Franklin bot an, die Aktivistin Angela Davis aus dem Gefängnis zu befreien.

1970 wurde die kommunistische Aktivistin und Akademikerin Angela Davis festgenommen, weil sie angeblich Waffen gekauft hatte, die bei einer Schießerei in einem kalifornischen Gerichtsgebäude verwendet wurden. Franklin eilte zu ihrer Verteidigung und bot an, Davis' Kaution zu bezahlen. 'Angela Davis muss freikommen', sagte FranklinJet. „Schwarze Menschen werden frei sein. Ich wurde eingesperrt [weil ich den Frieden in Detroit gestört habe] und ich weiß, dass man den Frieden stören muss, wenn man keinen Frieden findet. Im Gefängnis zu sein ist die Hölle. Ich werde sie frei sehen, wenn es in unseren Gerichten Gerechtigkeit gibt, nicht weil ich an den Kommunismus glaube, sondern weil sie eine Schwarze ist und Freiheit für Schwarze will. Ich habe das Geld; Ich habe es von Schwarzen bekommen – sie haben es mir finanziell ermöglicht, es zu haben – und ich möchte es so verwenden, dass es unseren Leuten hilft.' Davis wurde schließlich freigelassen (ein lokaler Milchbauer stellte ihre Kaution in Höhe von 102.500 US-Dollar) und wurde von allen Anklagen freigesprochen.

  1. ImDie Blues-Brüder, Aretha Franklin hatte 'Respect' statt 'Think' singen wollen.

Aretha Franklin spielte in zwei nicht-dokumentarischen Filmen mit, und beide Male spielte sie eine singende Diner-Kellnerin, Mrs. Murphy. Regisseur John Landis schrieb die Rolle speziell für Franklin, die sie in den 1980er Jahren spielteDie Blues-Brüder. Darin forderte das Drehbuch Franklin als frechen Diner-Besitzer auf, ihrem Gitarristen-Ehemann ihr Lied 'Think' vorzusingen, um ihn davon abzubringen, Dan Aykroyd und John Belushis Band beizutreten.

Franklin hatte jedoch andere Ideen für ihre Songnummer – sie wollte ihren größten Hit „Respect“ singen anstelle von „Think“, einem Song, den sie mitgeschrieben hatte und der 1968 zu ihrem siebten Top-10-Hit wurde. 'Wir hatten 'Think' in das Drehbuch geschrieben, wobei der Dialog in den Song führte und der Song tatsächlich die Handlung des Films förderte, also wollten wir ihn nicht ändern', sagte LandisDer Hollywood-Reporter. Franklin verpflichtete sich, bat aber darum, den Klavierpart des aufgenommenen Tracks selbst zu ändern. 'Sie setzte sich mit dem Mikrofon ans Klavier und begann mit dem Rücken zu uns zu spielen und zu singen', sagte Landis. „Ihr Klavierspiel hat tatsächlich einen Unterschied gemacht. Es war gefühlvoller.'

Aber wie immer setzte sich die Queen schließlich durch. In der Fortsetzung von 1998Blues Brothers 2000, sie sang 'Respekt'.

  1. Aretha Franklin mochte es nicht, mit Klimaanlage aufzutreten.

1998 zum ersten JahrVH1 Diven LiveFernsehsendung – in der auch Mariah Carey, Céline Dion, Gloria Estefan, Carole King und Shania Twain zu sehen waren – weigerte sich Franklin zu proben, weil die Bedingungen nicht stimmten. 'Der Grund, warum sie nicht geprobt hat, war, dass sie verlangt hatte, die Klimaanlage auszuschalten, um ihre Stimmbänder zu schützen.'ZweiRegisseur Michael Simonerzählte The Hollywood Reporter. „Ich war in der Kontrollkabine und es herrschte beinahe Hysterie. 'Warum wurde die Klimaanlage nicht ausgeschaltet?' Alle fragten weiter, aber niemand hatte eine Antwort. Ich schätze, ein Hausmann im Beacon Theatre, dessen Aufgabe es war, die Klimaanlage ein- und auszuschalten, hat es vermasselt. Für Aretha gab es also keine Probe. Und das konnte man während des Programms irgendwie sagen.'

Während ihres Auftritts im Kennedy Center Honors 2015 trug Franklin bekanntlich einen Nerzmantel, ließ ihn aber mitten in der Aufführung fallen. 'Ich war mir beim Luftfaktor auf der Bühne nicht sicher, und Luft kann von Zeit zu Zeit die Stimme durcheinander bringen', sagte sieMode. »Und dieses Problem wollte ich an diesem Abend nicht haben. Es ist lange her, dass ich das Kennedy Center gespielt habe, und ich wollte eine unvergleichliche Aufführung haben. Als ich feststellte, dass die Luft beim Singen in Ordnung war, sagte ich: ‚Lass uns diesen Mantel ausziehen! Ich fühle es. Lass uns gehen!''

  1. Die NASA hat einen Asteroiden nach Aretha Franklin benannt.

Franklin hat im Laufe ihres Lebens unzählige Auszeichnungen erhalten, darunter 18 Grammy Awards (von 44 Nominierungen und eine Serie von acht Best R&B Solo Vocal Performance Awards von 1968-1975). 1987 wurde sie als erste Frau in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Sie sang beim Gedenkgottesdienst von Dr. Martin Luther King und bei der Amtseinführung von Barack Obama 2009 sang sie 'My Country, 'Tis of Thee'. 2005 erhielt sie die Presidential Medal of Freedom für ihre Bürgerrechtsarbeit und im April 2019 wurde sie als erste Frau überhaupt mit dem Special Citation Pulitzer Prize ausgezeichnet. Aber vielleicht kam die Ehre, die ihr außerweltliches Talent am besten zusammenfasst, im Jahr 2014, als die NASA einen Asteroiden nach ihr benannte.

  1. Endlich ist ihr berühmter Konzertfilm zu sehen,Erstaunliche Anmut.

1972 nahm Franklin in der New Temple Missionary Baptist Church im Stadtteil Watts in L.A. ihr Doppel-Live-Album aufErstaunliche Anmut, die ihre meistverkaufte Platte und das meistverkaufte Gospel-Album aller Zeiten werden sollte. Sydney Pollack (der zu diesem Zeitpunkt bereits ein Oscar-nominierter Regisseur war) leitete das Konzert, verwendete jedoch keine Klappen, um Bilder mit Audio zu synchronisieren; deshalb konnte der Film nicht bearbeitet werden und Pollack gab das Projekt auf.

In einem Interview mit Vulture sagte Produzent Alan Elliott im Jahr 1990, dass er beschlossen habe, das Filmmaterial zu kaufen und es selbst zusammenzustellen. Um das gesamte Filmmaterial und die Schallplatten zu kaufen, den Schnitt zu erledigen und die Versicherungen und Anwälte zu bezahlen, musste Elliott im Laufe von fast 30 Jahren mehrere Hypotheken für sein Haus aufnehmen. Franklin verklagte mehrmals, um die Vorführung des Films zu verhindern, darunter 2011, als Elliott ihn Freunden und Familie zeigte, und erneut kurz vor seiner geplanten Weltpremiere beim Telluride Film Festival 2015.

'Es ist nicht so, dass ich nicht glücklich über den Film bin, weil ich den Film selbst liebe', sagte FranklinDetroit Free Pressim Jahr 2015. 'Es ist nur das – nun ja, rechtlich sollte ich wirklich nicht darüber reden, weil es Probleme gibt.'

FranklinsErstaunliche AnmutBassist Chuck Rainey erzählteDie New York Timesdass 'sie den Film überhaupt nicht mochte.' Laut derMal, 'Er dachte, ihr Widerstand rühre von dem Gefühl her, dass es im Film mehr um Stil und Berühmtheit als um Musik oder Anbetung ging - oder sogar um Franklin.'

Sabrina Owens, Franklins Nichte und Testamentsvollstreckerin, lud Elliott zu Franklins Beerdigung ein. Er kehrte ein paar Wochen später zurück und zeigte den Film für Franklins Familie. Schließlich arbeiteten Owens und Elliott einen Deal aus, damit der Film in der Öffentlichkeit gezeigt werden konnte. Im November 2018 wurde der Film im DOC NYC uraufgeführt und im April 2019 wurde er von Neon in den Kinos von NYC und L.A. vertrieben.

'Es ist die verrückteste Geschichte, die ich im Showbusiness kenne', sagte Elliott.