Artikel

13 Fakten zum Großen Pointe Blank aus nächster Nähe

Top-Bestenlisten-Limit'>

Für eine Generation von Kinobesuchern war John Cusack ein sensibler Frauenschwarm in Teeniefilmen der 80er Jahre wieBesser tot,Etwas sagen..., undEin verrückter Sommer. 1997, nach mehreren Jahren in weniger bekannten Rollen, tauchte Cusack für die nächste Generation als Martin Q. Blank wieder auf, ein depressiver Auftragskiller, der an seinem Highschool-Reunion teilnimmt.Grosse Pointe Blankwurde 1997 eröffnet und war ein kleiner Hit und verdiente 28 Millionen US-Dollar (etwa das Doppelte des Ticketpreises von 2017), bevor er zu einem Kultliebling wurde. Es stellte John Cusack der Welt wieder vor und gab Dan Aykroyd auch seine beste Rolle seit mehreren Jahren. Lass uns die 80er für eine Nacht noch einmal erleben und tief eintauchenGrosse Pointe Blank.

1. DER DREHBUCHSCHREIBER WURDE VON PANIK ÜBER SEIN EIGENES WIEDERSEHEN MOTIVIERT.

1991 erhielt Tom Jankiewicz einen Brief über sein 10-jähriges Wiedersehen an der Bishop Foley Catholic High School in Madison Heights, Michigan. Er war inzwischen in L.A. und versuchte Drehbuchautor zu werden, indem er sich durch die Arbeit bei Big Lots und als Aushilfslehrer verdiente. Aber er war nicht bereit, all diese alten Freunde wiederzusehen. Sein Bruder sagte später: „Als der Brief kam, war er noch nicht da, wo er sein wollte … Es hat ihn ausgeflippt, aber es machte ihn produktiv. Er setzte sich hin und wurde ernst mit [was werden würde]Grosse Pointe Blank. '

2. EINIGE CHARAKTERE WERDEN NACH EHEMALIGEN MITGLIEDERN DES SCHRIFTSTELLERS BENANNT.

Jankiewicz ging nicht wirklich zu seinem Wiedersehen, aber er verwendete die Namen ehemaliger Klassenkameraden für einige der Charaktere in seinem Drehbuch. Jeremy Pivens Figur Paul Spericki zum Beispiel wurde nach Jankiewiczs bestem Freund benannt, und die Wiedervereinigungsankündigung des Films war eine fast wörtliche Kopie des echten. Er wählte Grosse Pointe – „das Beverly Hills von Michigan“ – seiner eigenen Heimatstadt vor, weil es besser klang, und benannte Marcella (Joan Cusack) nach seinem Manager bei Big Lots.

3. SIE HABEN MÖGLICH GEHÖRT, DASS ES AUF EINEM ECHTEN GROSSE POINTE-STUDENT BASIEREND, DER EIN HITMAN WURDE. ES IST NICHT.

Youtube

Berichten zufolge liebte Jankiewicz diese urbane Legende, aber daran ist nichts Wahres. Jankiewicz dachte einfach nicht, dass ein Film über einen Kassierer bei Big Lots, der an seinem 10-jährigen Wiedersehen teilnimmt, sehr interessant sein würde, und er nutzte seine Vorliebe für Krimis, um auf die Hitman-Idee zu kommen.

4. KIEFER SUTHERLAND WOLLTE AN EINEM PUNKT DABEI SEIN.

Obwohl mehrere Produktionsfirmen das Konzept mochten, dauerte es eine Weile, bis Jankiewicz sein Drehbuch verkaufte. Kiefer Sutherland wollte es schaffen (das wäre um 1992 oder 1993 gewesen), aber in den Worten eines Kolumnisten 'hat sich die Mischung aus Komödie und Gewalt als schwer zu verkaufen erwiesen'.

5. JOHN CUSACK UND SEINE FREUNDE PERSONALISIERTEN ES.

Cusack hatte eine Firma, New Crime Productions, die er mit den alten Chicagoer Freunden Steve Pink und D.V. gegründet hatte. DeVincentis, und an der auch ein anderer Freund, Piven, beteiligt war. Sie fanden das Drehbuch von Jankiewicz, wählten es aus und machten sich daran, es zu überarbeiten, um es an Cusacks spezifischen Geschmack und Talent anzupassen. Piven, Pink und DeVincentis haben alle Rollen auf dem Bildschirm, ebenso wie Cusacks Geschwister Joan, Ann und Bill. Ein Journalist, der mit Cusack in Evanston, Illinois, zur High School ging, fand im fertigen Film Anspielungen auf ihre Schule und schrieb: 'Wenn ich mich nicht irre, gehörte der Nachname der Heldin, Newberry, zwei süßen, künstlerischen Evanston-Schwestern'. ; und der Tyrann ist eine dünn verkleidete (und unerklärlich grausame) Parodie auf einen anderen meiner Klassenkameraden, der diesen Film, wie ich bete, nicht gesehen hat.'

6. DER DIREKTOR ANSPRUCH AUCH SCHREIBEN VON KREDIT.

George Armitage war ein Schützling von Roger Corman, der in den 1970er Jahren einige Blaxploitation-Filme geschrieben und/oder inszeniert hatte, darunterHit ManundDunkelstadt Stotterer, plus der gut aufgenommene Krimi von 1990Miami Blues(mit Alec Baldwin).Grosse Pointe Blankwar der erste Film, bei dem er Regie führte und den er nicht auch schrieb, aber er sagte, er hätte auch für diesen Drehbuchkredit haben können. 'Ich habe in Bezug auf das Schreiben genauso viel getan wie jeder andere', sagte er einem Interviewer. 'Weil die Writers Guild verrückt ist, wie sie mit den Credits umgehen, habe ich beschlossen, dass der Prozentsatz für alle sinken würde, wenn ich meinen Namen in die Mischung einbaue, und sie würden aus der Fassung gebracht.'



7. Irgendwo gibt es eine Schatzkiste mit alternativen Takes und gelöschten Szenen.

Armitage sagte, sie hätten 'im Grunde drei Filme gleichzeitig gedreht': einen, der sich an das Drehbuch hielt, einen, der 'leicht untertrieben' war und einen, der in Bezug auf Improvisation und Energie 'völlig übertrieben' ging. Es war normalerweise die dritte Version, die verwendet wurde, was bedeutet, dass es irgendwo noch alternative Versionen von fast jeder Szene gibt. (Bisher hatten die DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen des Films keine davon.)

8. DIE KISS DEBI PFLANZEN AUF MARTIN WURDEN IMPROVISIERT.

In einer dieser losen 'dritten Versionen' der Szene, in der Martin zum ersten Mal in Debis Funkkabine kommt, beschloss Minnie Driver, ihre Figur alle Karten auf den Tisch legen und ihn einfach zu küssen. Armitage sagte: „Es war einfach wunderbar, ganz aus heiterem Himmel. Du hättest das Lächeln auf Johnnys Gesicht danach sehen sollen.'

9. CUSACK GEKÄMPFTE EINEN WELTMEISTER IM KICKBOXER, DER AUCH SEINE LEHRER WURDE.

Youtube

Benny 'The Jet' Urquidez hat neun schwarze Gürtel und war in den 1960er und 70er Jahren ein Wettkampfkämpfer, bevor er einige Filmrollen übernahm. ImGrosse Pointe Blank, spielt er Felix La PuBelle, den Attentäter, der Martin während des gesamten Films verfolgt und in einem Kampf auf Leben und Tod auf dem Flur der High School gipfelt. Urquidez bekam den Job, weil er bereits Cusacks Kickboxlehrer war; Sie haben sich kennengelernt, als Cusack 'den Sport der Zukunft' lernen mussteEtwas sagen...Urquidez trainierte Cusack noch Jahre danach.

10. QUENTIN TARANTINO WAR EIN FAN UND FAST EINEN CAMEO.

Quentin Tarantino, der gerade mit auf die Bühne geplatzt warReservoir DogsundPulp FictionEr war ein Fan von Armitages Werken und lernte ihn irgendwie persönlich kennen. Während der Dreharbeiten zum 7-Eleven-Shootout inGrosse Pointe Blank, Armitage nickte Tarantino mit seiner Hilfe zu. 'Ich rief ihn an und sagte: 'Könnte ich Ihre Lobbykarte desPulp FictionBesetzung?' Armitage zurückgerufen. 'Also haben wir das mit Squibs verkabelt und auch hochgeschossen.' Er sagte, Tarantino wolle einen Cameo-Auftritt machen – „er wollte erschossen oder in die Luft gesprengt werden oder so“ – aber es kam nie dazu.

11. ES WURDE FAST GANZ VOR ORT gedreht ... IN LOS ANGELES.

Die Crew verbrachte nur einen halben Tag im echten Grosse Pointe, Michigan, und die meiste Zeit davon in einem Hubschrauber, um Luftaufnahmen der Stadt zu machen. 'Ich hätte alles gegeben, wenn wir den Film dort hätten machen können', sagte Cusack. 'Aber es ging nur um Zahlen, also haben wir es für den Film und nicht für den Drehort ausgegeben.' Verdoppelung fürGymnasium Grosse Pointewar die John Marshall High School, eine Institution in L.A., die in zahlreichen Filmen verwendet wurde. Die Hauptattraktion von Grosse Pointe war im nahe gelegenen Monrovia, Kalifornien.

wie man ein guter Dieb ist

12. CUSACK SAH ES ALS METAPHER FÜR DIE REAGAN/BUSH JAHRE.

'Ich bin fasziniert von den Leuten in der Reagan-Administration, ihrer Ethik, ihren Söldnerwerten', sagte er in einem Interview. „Menschen, die Kriege planen und dann nach Hause zu ihren Frauen und ihren Kindern gehen … Wie leben sie? Mir,Grosse Pointe Blankwar eine Metapher für die Menschen im Weißen Haus von Bush.' An anderer Stelle beschrieb er den Film als „eine schwarze Komödie über den amerikanischen Traum, diese „Gewinn um jeden Preis“-Persönlichkeit, die man jeden Tag sieht ... Ein augenzwinkernder Blick auf das amerikanische Wertesystem.

13. DER URSPRÜNGLICHE DREHBUCHSCHREIBER STARB PLÖTZLICH NACH EINER POST-SCREENING-Q&A.

Es gibt ein trauriges Nachwort zuGrosse Pointe Blank. Der ursprüngliche Autor, Tom Jankiewicz, arbeitete weiterhin in Hollywood als nicht im Abspann (aber nicht unbezahlter) Drehbucharzt sowie als Journalist und Texter. Er war ein schüchterner, freundlicher, großer Mann – 1,80 m groß –, der nicht im Rampenlicht stand. Im Januar 2013 nahm er aus einer Laune heraus eine Einladung zu einer Vorführung vonGrosse Pointe Blankund behandelte die Schüler anschließend mit einer Fragerunde. Während der Diskussion brach Jankiewicz zusammen und starb später in der Nacht im Krankenhaus. Es war ein Schock; er war erst 49 und bei guter Gesundheit. Familienmitglieder spekulierten, dass sein Herz durch eine Bronchitis geschwächt war, die er einige Wochen zuvor gehabt hatte.