Artikel

13 köstliche Fakten über Hannibal

Top-Bestenlisten-Limit'>

Im Jahr 2013 machten sich Produzentin Martha De Laurentiis, Autor Bryan Fuller und eine talentierte Besetzung und Crew daran, eine neue Version der Hannibal Lecter-Geschichte zu entwickeln. Es war ein gewagter Vorschlag, nachdem die Figur und seine Welt durch Sir Anthony Hopkins' Darstellung der Figur und Hannibals Präsenz in vier Romanen und fünf Spielfilmen so klar definiert worden waren, aber Fuller hatte eine Idee, an die sich noch niemand genähert hatte. Er wollte die Geschichte des Kannibalen-Psychiaters und des einfühlsamen Profilers, der ihn letztendlich erwischte, als Geschichte zweier Leben erzählen, die durch gegenseitigen Wahnsinn verbunden waren. Die Zuschauer konnten es nicht kommen sehen, aber was sie bekamen, war eine der stilvollsten, visuell fesselndsten und psychologisch komplexesten Horrorshows, die je im Fernsehen zu sehen waren.

Hannibaldauerte nur drei Staffeln, aber in seiner kurzen Zeit auf der Luft sammelte es viel Kritikerlob und eine gefräßige Fangemeinde, die als 'Fannibals' bekannt ist und von denen viele immer noch auf die Rückkehr der Show hoffen. Da der Einfluss und die Wirkung der Show mehr als fünf Jahre nach ihrem Debüt immer noch frisch in unserer Vorstellung sind, finden Sie hier 13 Fakten über das Making ofHannibal.

1. BRYAN FULLER ERHIELT DEN JOB WEGEN EINER SCHICKSALTEN FLUGZEUGFAHRT.

Bryan Fuller ist ein lebenslanger Horrorfan und ein langjähriger Fan von Thomas Harris' Hannibal Lecter-Romanen, aber er hat sich nicht vorgenommen, dieHannibalJob. Tatsächlich war ihm der Job nicht einmal unbedingt bewusst, bis er ihn auf einem Flug nach New York City fand, wo er zufällig in der Nähe einer alten Freundin saß: Katie O'Connell, der damals neuen CEO der US-Fernsehsparte der Gaumont Film Company. O’Connell erzählte Fuller, dass sie eine Hannibal-Serie entwickle, und fragte ihn, ob er glaube, dass es dort eine Show gäbe – nicht um ihm den Job anzubieten, sondern nur um sein Feedback zu bekommen. Als Antwort fragte Fuller, ob Gaumont die Rechte an Will Graham habe, dem Protagonisten von Harris’ Romanroter Drache, weil ihn eine Zeile in diesem Roman faszinierte, die eine viel tiefere Beziehung zwischen Graham und Lecter bedeutete, die Publikum und Leser noch nie so richtig gesehen hatten.

„Weil ich die Bücher gelesen hatte, wusste ich, wie viel psychologisch komplexer Will Graham in der Literatur ist als im Film. Ich dachte, Wow, es gibt eine großartige Gelegenheit, diese Linie ab zu liefernroter Drachedas sagt Hannibal Lecter: ‚Du hast mich erwischt, weil du so verrückt bist wie ich.‘ Es gibt eine ganze Welt, die ihre Freundschaft erforscht“, sagte Fuller. „Wenn wir es mit dem Hannibal Lecter zu tun haben, der ein praktizierender Psychiater und ein praktizierender Kannibale ist, dann ist er unter uns draußen, ein Wolf im Psychiatergewand, und wäre das nicht so schrecklich für jemanden wie Will Graham, der ist einzigartig anfällig für seine eigene Psychologie, jemanden zu haben, der Zugang zu den Knöpfen seines Geistes hat.“

Fullers Gedanken zu Hannibal und Will Graham brachten eine Idee für eine Artroter DrachePrequel, das auch als Mash-up aller Schriften von Harris über den Charakter dienen würde. Dies führte wiederum zu einem Treffen mit Martha De Laurentiis von der Dino De Laurentiis Company, was wiederum zu einem Treffen bei NBC führte, das der Show grünes Licht gab.

2. DIE SERIE BEGANN ALS CLARICE STARLING STORY MIT MGM.

Brooke Palme, NBCUniversal Media



Bevor Bryan Fuller das Bild betrat und noch bevor Gaumont Television mit der Entwicklung der Serie begann, dachte Martha De Laurentiis über eine Art neues Hannibal Lecter-Projekt nach, war jedoch nicht daran interessiert, einen weiteren Film nach den Werken von Thomas Harris zu drehen. Während Fullers Konzept letztendlich an die Dynamik zwischen Lecter und Graham anknüpfte, sagte De Laurentiis, dass es zuvor die Idee gab, es noch einmal zu besuchenDasSchweigen der LämmerPaarung von Lecter und FBI-Agentin Clarice Starling.

„Wir haben tatsächlich mit der Idee gespielt – mit MGM, die den Charakter Clarice hat, aus der Bibliothek von Orion Pictures, die es tatSchweigen der Lämmer-und wir sprachen darüber, in der Zeit danach etwas zu tun, Clarice und HannibalbalSchweigen der Lämmer, aber wir haben es wirklich nicht weit gebracht“, sagte De Laurentiis. 'Tatsächlich hatte ich das Gefühl, dass Hannibal vielleicht eine sehr, sehr untergeordnete Figur sein würde und dann vielleicht einfach verschwinden würde, und ich fand das nicht richtig für die Figur von Hannibal Lecter.'

Durch die Zusammenarbeit mit Katie O’Connell bei Gaumont war De Laurentiis mit Fuller verbunden und die Zusammenarbeit, die uns bringen würdeHannibalbegann.

wann hast du mail rausgekommen

3. FULLER ENTWICKELTE URSPRÜNGLICH EINEN SIEBEN-SAISON-PLAN.

Obwohlroter Drachewar eine wichtige Inspiration für die Richtung der Show aufgrund ihrer Darstellung der Lecter/Graham-Dynamik, Fuller und CompanyHannibalin den Jahren vor dieser Geschichte, um dem Publikum zu zeigen, wie Lecter als „praktizierender Psychiater“ warundein praktizierender Kannibale“, wie Fuller es ausdrückte. Das bedeutete, zwischen den Zeilen von Harris’ Roman zu lesen, um die Beziehung zu entwickeln, die die beiden Charaktere letztendlich auf den Weg führen würderoter Dracheund führte Hannibal als Charakter in sein Leben, wie Harris dokumentiert, als er ein gefangener Serienmörder und dann ein entflohener Flüchtling war. Am Ende ermöglichte die Mash-up-Qualität der Serie Fuller, mit vielen dieser Elemente von Lecters Leben außerhalb von Harris' Chronologie zu spielen, aber als die Serie zum ersten Mal Gestalt annahm, stellte sich Fuller einen Plan für sieben Staffeln vor, der letztendlich Harris' zuerst drei Lecter-Romane und dann darüber hinausgehen.

„Nun, wenn Sie in die vierte Staffel kommen, kommen Sie in die Literatur. Und so wäre Staffel vier seasonroter Drache, Staffel fünf wäreDas Schweigen der LämmerÄra, Staffel sechs wäre die wouldHannibalÄra, und dann wäre die siebte Staffel eine Entscheidung für das Ende dieses Buches “, sagte Fuller. 'Hannibalendet mit einem Cliffhanger. Hannibal Lecter hat sich mit Clarice Starling verbunden und sie einer Gehirnwäsche unterzogen, und sie sind jetzt Quasi-Liebhaber und auf der Flucht, und das ist ein Cliffhanger. Es könnte interessant sein, das irgendwie aufzulösen und Will Graham wieder ins Bild zu bringen. Sobald wir also zwei weitere Staffeln der Fernsehsendung haben, sind dies die nicht-romanisierten Geschichten, und dann würden wir uns danach mit Erweiterungen der Romane befassen und die Romane als Rückgrat für Staffelbögen verwenden, die würde dann irgendwie verbessert werden.“

Natürlich ändern sich Pläne und die Anpassung vonroter Drachekam schließlich in der zweiten Hälfte der dritten Staffel der Show, aber es ist klar, dass Fuller große Ambitionen hatte, den gesamten Verlauf von Hannibals krimineller Karriere zu verfolgen.

4. EIN ECHTER KOCH ENTWICKELT ALLE DIESE KANNIBALEN-REZEPTE.

NBCUniversal Media

Hannibal Lecter ist nicht nur ein Kannibale – er ist ein Kannibalen-Gourmand und Gourmet, ein Liebhaber der feinen Dinge, der Menschenfleisch nicht nur essen, sondern auf exquisite und raffinierte Weise zubereiten möchte. Fuller wusste das, und er wusste auch sofort, dass er jemanden mit enormer Lebensmittelexpertise brauchte, der ihm bei der Produktion der Serie half. Also wandte er sich an einen Koch, von dem er bereits ein Fan war: José Andrés, Besitzer des Restaurants The Bazaar in Beverly Hills.

„Ich habe ein begrenztes kulinarisches Wissen. Und Hannibal Lecter muss in der Küche schlauer sein als ich“, sagte Fuller. 'José gibt Einblick in seine Expertise; er ist in jeder Food-Szene allgegenwärtig.'

Als die Arbeit an der Serie begann, begannen Fuller und Andrés eine Reihe von Gesprächen, in denen der Koch erklärte, dass jeder Teil des menschlichen Körpers in irgendeiner Weise essbar ist, bis hin zu den Knochen, die zermahlen und als Verdickungsmittel verwendet werden können. Vor diesem Hintergrund versuchte Fuller nicht nur Szenen zu schreiben, in denen Hannibal menschliche Körperteile kocht, sondern auch kunstvolle Metaphern für jede Dinner-Szene zu schaffen (zum Beispiel die Szene, in der er Dr. Frederick Chilton „Lammzunge“ serviert). , zu dem er Andrés während des Schreibprozesses intensiv konsultiert hat. Andrés entwickelte ein Rezept, das Food-Stylistin Janice Poon dann am Set zubereitete und arrangierte, komplett mit den ausgeklügelten Tischlandschaften, die das Aussehen der Show so stark dominierten. Der „Food-Porno“, auf dem Fuller bestand, wurde bei den Fans so beliebt, dass Poon einen Blog über den Prozess startete und schließlich sogar ein Kochbuch veröffentlichte.

5. VERSCHIEDENE ROLLEN WURDEN RENNEN UND GESCHLECHTER GEWECHSELT

SchriftlichHannibal, Fuller betrachtete Harris' Schreiben – insbesondereroter Drache– eine Art Leitbibel zu sein, aber das bedeutet nicht, dass er sich keine Freiheiten genommen hat. Er ließ die Titelfigur hochwachsen, was unter anderem Lecters traumatische Kindheitserlebnisse während des Zweiten Weltkriegs aus der Betrachtung drängt, aber die vielleicht bemerkenswertesten Veränderungen gab es bei der Besetzung. Mehrere Schlüsselrollen in der Serie wurden schließlich Schauspielern unterschiedlicher Rassen und sogar Geschlechter zugewiesen, als sie zuvor dargestellt wurden, um die Vielfalt der Besetzung zu erhöhen. So,Hannibalgab uns schwarze Schauspieler in den Rollen der ehemals weißen Charaktere Jack Crawford (Laurence Fishburne) und Reba McClane (Rutina Wesley), und aus den ehemals männlichen Charakteren Alan Bloom und Freddy Lounds wurden Alana Bloom (Caroline Dhavernas) und Freddie Lounds (Lara Jean Chorostecki) .

„Weil es eine genauere Darstellung der Welt ist, und wenn wir es gerade tätenroter DracheEs wäre wieder eine Wurstparty mit einem Haufen Weißer“, sagte Fuller zu Bloody Disgusting. „Ich meine, als ich anfing zu schreiben, waren meine Protagonisten immer junge Frauen, und diese Sichtweise hat etwas … man kann mit einer weiblichen Figur einige Dinge tun, die mit einer männlichen Figur nicht möglich sind. Ich denke immer, dass es einem so viel mehr Möglichkeiten gibt, sich auszudrücken, wenn man einen Charakter weiblich macht.

6. DAVID TENNANT HAT HANNIBAL FAST GESPIELT.

Myles Aronowitz, Netflix

Hugh Dancy war die erste Starbesetzung der Serie, die sich anschlossHannibalals Will Graham im Frühjahr 2012, aber die Besetzung der Titelrolle dauerte etwas länger. Wie setzt man schließlich eine Rolle um, die Anthony Hopkins dank drei Filmen und einem Oscar im Grunde genommen hatte? Letztendlich gewann der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen die Rolle, aber er war nicht der einzige Star, der in Betracht gezogen wurde. Irgendwann traf sich Fuller mitDoctor WhoundJessica JonesStar David Tennant über die Rolle.

'Ich traf [HannibalAusführender Produzent] Bryan Fuller ein paar Mal, und wir haben darüber gesprochen“, sagte TennantWöchentliche Unterhaltung. 'Aber ich denke, sie haben Mads Mikkelsen ziemlich weise gewählt. Ich denke, er war die perfekte Wahl dafür, und ich denke, er hat Dinge mit diesem Charakter gemacht, die ich nicht geschafft hätte, also denke ich, der richtige Mann hat den Job bekommen.'

7. ZENSOREN WURDEN AKTIV IN DEN KREATIVEN PROZESS BETEILIGT.

Für eine Show wieHannibal, aufwendige Tatorte voller verstümmelter Leichen waren immer Teil des Prozesses, was die Vorstellung, dass eine solche Serie möglicherweise besser für das Kabel als für ein Rundfunknetz geeignet ist, noch glaubwürdiger macht. Bei NBC verfolgte Fuller jedoch einen sehr praktischen Ansatz, um die verschiedenen grausamen Morde mit Hilfe der Abteilung für Standards und Praktiken des Netzwerks zu gestalten. Anstatt etwas zu drehen oder zu drehen und sich dann mit der Netzwerkzensur darüber zu streiten, was er nicht zeigen konnte, griff Fuller zuerst direkt auf seine Ideen ein und arbeitete dann mit ihnen zusammen, um die bestmögliche NBC-freundliche Version der Szene darzustellen . Als Ergebnis lernte er ein paar Tricks, um die Gewaltbeschränkungen des Fernsehens zu umgehen.

„Je röter das Blut und je heller das Blut, desto weniger kann man zeigen“, sagte er. 'Wenn Sie also das Blut verdunkeln und in den Schatten werfen, können Sie viel anschaulicher sein, als es normalerweise möglich wäre.'

Zufälligerweise dunkle, schattenhafte BlutstreichhölzerHannibal's Gesamtästhetik perfekt, so dass diese besondere Note für alle funktioniert hat.

8. EINE EPISODE WURDE NIE AUF NBC AUSGESTRAHLT.

Es war nie ein Geheimnis, dassHannibalwäre die Art von Show, die sich mit anschaulichen und abscheulichen Verbrechen befasste. Seine beiden Hauptfiguren sind schließlich ein Serienmörder und ein Mann, der Serienmörder jagt. Trotzdem hat auch Fuller seine Grenzen, und nach einigen besonders gewalttätigen Monaten in Amerika Ende 2012 und Anfang 2013 bat er NBC, die vierte Episode der ersten Staffel der Show zu ziehen. „Oeuf“, die fragliche Episode, betraf eine Frau (Molly Shannon), die Kinder einer Gehirnwäsche unterzog, um ihre eigenen Familien zu töten. Fuller war der Meinung, dass 'angesichts des kulturellen Klimas in den USA derzeit meiner Meinung nach wir die Episode nicht vollständig ausstrahlen sollten', und nannte als Beispiele insbesondere die Schießerei in der Sandy Hook-Schule und den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon. 'Oeuf' wurde immer noch über eine Reihe von Clips auf der NBC-Website gehänselt, und die Episode ist jetzt auf Blu-ray und über Streaming-Dienste verfügbar.

9. ES GAB EINEN AUFWENDIGEN MORD, DIE SHOW NICHT FILMEN DARF.

Trotz enger Zusammenarbeit mit den Standards und Praktiken des Netzwerks, um so viel wie möglich innerhalb der Grenzen des Rundfunks zu zeigen,Hannibalwar immer noch eine Serie, die in einem der großen vier Rundfunknetze ausgestrahlt wurde, und nicht im Kabel. Das bedeutete, dass Einschränkungen immer unvermeidlich waren, und irgendwann reichten Fuller und die Vorstellungskraft der Autoren weiter, als NBC es zulassen wollte.

Also, was ist die einzige große Mordszene, zu der NBC nein gesagt hat? Laut Fuller wäre es in der Staffel 1-Episode „Roti“ gekommen, in der Graham den entflohenen Killer Dr. Abel Gideon (Eddie Izzard) verfolgt. In der Szene wäre Lounds in einen Raum gelockt worden, in dem eines von Gideons Opfern noch am Leben mit einem Schlitz im Bauch wartete. Lounds hätte dann einen Schalter umgelegt, der einen Deckenventilator auslöste, und es hätte sich herausgestellt, dass der Ventilator tatsächlich durch den Schnitt in seinem Bauch mit den Eingeweiden des Mannes verbunden war. Als sich der Fächer zu drehen begann, würde er ihn ausweiden.

'Das war der einzige, bei dem NBC sagte: 'Ich weiß einfach nicht, wie Sie es machen werden'', sagte Fuller. „Wir hätten uns zurückgedrängt, wenn uns nicht auch gesagt worden wäre, dass wir finanziell nicht gewusst hätten, wie wir es uns leisten können, so einen Knebel zu produzieren, denn um einen Deckenventilator schwingen Gedärme“, fügt er hinzu.

10. DIE GRÖSSTE KRIMINALITÄT DER SHOW VERWENDETE ECHTE (LEBENDE) MENSCHLICHE KÖRPER.

NBCUniversal Media

Der erste Fall vonHannibalIn der zweiten Staffel von „The Muralist“ handelte es sich um einen Serienmörder, der verschiedene Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft entführte und tötete, ihre Körper mit Silikon und Harz konservierte und sie dann zu einem massiven und komplizierten Muster am Boden eines Silo zusammennähte die Form eines menschlichen Auges bilden (Opfer mit hellerer Haut bildeten das Weiß, während Opfer mit dunklerer Haut die Pupille waren). Es ist ein intensives und fesselndes Bild, selbst wennHannibal, und während die Produktion ein Computerprogramm namens Form Z verwendete, um das Layout der Körper im Voraus zu entwerfen, gab es keinen Ersatz für die Realität, als es an der Zeit war, die Szene tatsächlich zu filmen. Mehrere Dutzend Hintergrundkünstler wurden angestellt und gebeten, für zwei Drehtage in einem aufwendigen Muster auf dem Boden des Sets zu liegen, normalerweise fast nackt.

„Mehr als vierzig menschliche Körper. Sie wärmten den Boden für die Hintergrundkünstler auf, damit sie nicht der Kälte erlagen“, erinnert sich Fishburne. „Und du betrittst diesen Raum und wirst sofort von dem ganzen Geruch von Menschenfleisch und den Pheromonen, die von allen kommen, getroffen und du willst dich nur hinlegen und mit ihnen schlafen.“

11. ES ENTHÄLT AWUNDERFÄLLEÜBERWACHUNG.

Es ist eine gewisse Tradition unter Bryan Fuller TV-Serien, dass zwischen der aktuellen Serie und den Shows davor ein gewisses Bindegewebe aufgebaut wird, wodurch das entsteht, was die Fans das 'Fullerverse' nennen. Dies wurde übertragen inHannibal, die eine sehr kurze Verbindung mit Fullers Single-Staffel-Fox-Serie teiltWunderfälle. ImHannibalIn der zweiten Folge von 'Amuse-Bouche' geht eine Frau namens Gretchen Speck (Chelan Simmons) in die Apotheke, um ihr Insulin abzuholen. Zu diesem Zeitpunkt wird bekannt, dass sie zuvor Gretchen Speck-Horowitz war, sich aber inzwischen geschieden hat. Speck ist eines der potenziellen Opfer des Serienmörders dieser Episode, ein Apotheker, der Diabetikern die falschen Medikamente gibt, um sie ins Koma zu versetzen, sie dann halb begräbt und ihre Körper als Pilzfarmen im Wald verwendet. Speck sollte sein nächstes Opfer sein, aber sie ist gerettet, bevor er seinen Plan ausführen kann. Gretchen Speck-Horowitz war eine vonWunderfällewiederkehrende Charaktere, und weil sie es geschafft hat, dem Tod zu entkommenHannibal, sie ist immer noch für eine andere Bryan Fuller-Serie da.

12. DAVID BOWIE WAR FAST EIN GASTSTAR.

Stephen Luff über Flickr // CC BY 2.0

Neben einer herausragenden Hauptbesetzung,Hannibalwar auch immer vollgepackt mit interessanten Gaststars, von Eddie Izzard über Gillian Anderson bis hin zu Lance Henriksen. Ein besonderer Gaststar war jedoch immergeradefür die Serie unerreichbar. Für die zweite Staffel bot Fuller dem legendären Musiker und Schauspieler David Bowie die Rolle von Hannibals Onkel Robert Lecter an, aber Bowie war nicht verfügbar und die Rolle blieb unbesetzt – allerdings nicht ohne die Hoffnung, dass Bowie schließlich Zeit für die Serie finden könnte.

'Uns wurde von seinen Leuten gesagt, dass wir, als wir die Abholung für die dritte Staffel bekamen, noch einmal nach seiner Verfügbarkeit fragen sollten', sagte Fuller. „Sobald wir unsere Termine haben, werden wir noch einmal nachfragen. Ich glaube, der Mann läuft auf dem Wasser, also wäre ich irgendwie gerne in seiner Umlaufbahn.“

Bowie hat es natürlich nie geschafftHannibal, und wir wissen jetzt, dass er die letzten 18 Monate seines Lebens damit verbracht hat, gegen Leberkrebs zu kämpfen und an seinen letzten musikalischen Projekten zu arbeiten, bevor er am 10. Januar 2016 starb.

13. EINE WIEDERBELEBUNG, DIE AUF KONZENTRIERTDAS SCHWEIGEN DER LÄMMERIST NOCH MÖGLICH.

Hannibalwurde im Juni 2015, nur wenige Wochen nach Beginn der dritten Staffel, nach drei Jahren kritischer Anerkennung, aber durchweg niedriger Einschaltquoten, abgesetzt. „Fannibals“ forderte sofort, die Serie an anderer Stelle fortzusetzen, und Fuller neckte Diskussionen mit verschiedenen Streaming-Diensten, um genau das zu tun. An einem Punkt schien es ein Deal zu sein, die Serie für eine vierte Staffel zu Amazon zu bringen, aber der Zeitplan funktionierte nicht, teilweise aufgrund von Fullers Engagement für die Starz-SerieAmerikanische Götter. Drei Jahre später haben wir immer noch nichts mehr gesehenHannibal.

Das heißt aber nicht, dass es nie passieren wird. Fuller hat konsequent die Möglichkeit einer vierten Staffel oder sogar einer Miniserie angesprochen, um die Besetzung der Show wieder zu vereinen, und sowohl Mikkelsen als auch Dancy haben Interesse an einer Rückkehr bekundet. Wenn die Show zurückkehrt, würde Fuller versuchen, sich auf eine Form derSchweigen der LämmerHandlung, angepasstroter Drachein der dritten Staffel und löste gleichzeitig den sehr wörtlichen Cliffhanger am Ende des NBC-Laufs der Serie.

Also, wann könnte es passieren? Im vergangenen Jahr sagte Fuller, dass die Rechte endlich an De Laurentiis zurückgekehrt seien, der „Gespräche“ über die Zukunft des Franchise aufgenommen hat. Wir haben immer noch keine Ahnung, was diese Zukunft bringt, aber auch drei Jahre später lassen Fannibals ihren Lieblingskannibalen nicht los.

Zusätzliche Quellen:
„Hannibal Reborn“ Featurette, 2013
Featurette „Ein Geschmack für das Töten“, 2013
Die Kunst und Herstellung von Hannibal der Fernsehserievon Jesse McLean, 2015