Artikel

13 epische Fakten über Es war einmal in Amerika

Top-Bestenlisten-Limit'>

Sergio Leone hat sich mit seiner Western-Trilogie mit Clint Eastwood einen Platz in der Filmgeschichte verdient (Eine handvoll Dollar,Für ein paar Dollar mehr, undDer gute der böse und der Hässliche) und deren Nachverfolgung,Es war einmal im Westen. Aber der italienische Einzelgänger war noch nicht fertig: Er verbrachte mehr als ein Jahrzehnt damit, sein Leidenschaftsprojekt zu verwirklichen, ein weitläufiges Gangster-Epos namensEs war einmal in Amerika.

Das Endprodukt mit Robert De Niro und James Woods in den Hauptrollen fesselte das europäische Publikum, aber alle amerikanischen Zuschauer bekamen zu sehen, als es 1984 veröffentlicht wurde, eine abgeschlachtete Version, die kaum halb so lang war wie Leones Schnitt. Erst nach dem Tod des Regisseurs im Jahr 1989 wurde sein letzter Film geschätzt.

1. Sergio Leone lehnte abDer Patees zu machen.

Nach eigenen AngabenEs war einmal in Amerikawar Leones Lieblingsprojekt, dem er den größten Teil seines Erwachsenenlebens widmete. Er interessierte sich für die Geschichte, als er 1968 drehteEs war einmal im Westen, und war so darauf fixiert, dass, als Paramount ihn ein paar Jahre später ansprach, um zu machen,Der Pate, lehnte er höflich ab. Wenn er gewusst hätte, dass es noch 12 Jahre dauern würde, um es zu bekommenEs war einmal in Amerikasowieso produziert, vielleicht hätte er akzeptiert. Aber wo würde Francis Ford Coppola dann sein?

2. Leone bekam (widerwillig) Input von den echten Noodles.

Es war einmal in Amerikabasierte aufDie Hauben, ein semi-autobiografischer Roman von Harry Gray (richtiger Name: Herschel Goldberg), der seine Jugend mit einigen Aktivitäten verbracht hatte, die Noodles (Robert De Niros Charakter) und seiner Gang zugeschrieben wurden. Als Leone 1968 auf ihn zukam, hatte Gray kein Interesse daran, sich persönlich zu treffen, um seine Arbeit zu besprechen – immerhin versteckte er sich noch vor den Gangstern, mit denen er Jahrzehnte zuvor zu tun hatte –, war aber davon überzeugt, dass er Ich habe Leones Spaghetti-Western gesehen und genossen. Er stimmte zu, sich auf einen Drink zu treffen, woraufhin Leone ihn mit Fragen überhäufte und Grey kurze, wortkarge Antworten gab. Es war dieses Treffen, das Leone dazu inspirierte, die Geschichte so zu erzählen, wie er es tat: mit einem älteren Noodles, der auf seine Vergangenheit zurückblickte, so wie Grey es an diesem Abend bei einem Drink tat.

3. Norman Mailer schrieb einen der ersten Entwürfe.

Der amerikanische Autor, damals am bekanntesten für seinen RomanDie Nackten und die Totenund für seine Biographie von Marilyn Monroe (die behauptete, sie sei vom FBI und der CIA getötet worden) versuchte er, Leones massive Story in ein kohärentes Skript zu verwandeln. Leone war unbeeindruckt. 'Es tut mir leid zu sagen, er hat nur eine Mickey-Mouse-Version zur Welt gebracht', sagte Leone späterAmerikanischer FilmZeitschrift. 'Mailer ist, zumindest in meinen Augen, in den Augen eines alten Fans, kein Autor für Filme.'

4. Trotz des Titels wurde nicht viel von dem Film in Amerika gedreht.

Der Großteil des Films wurde in Rom in den berühmten Cinecittà Studios gedreht, wo so viele der besten Nachkriegsfilme Italiens produziert wurden. Zusätzliche Sequenzen wurden an so unwahrscheinlichen Orten wie Montreal, Paris und St. Petersburg, Florida, gedreht.

5. Die Teile, diewurdenin den USA gefilmt wurden, waren authentisch.

Das jüdische Viertel der 1920er Jahre war eine Straße in Williamsburg, Brooklyn, die makellos gekleidet war, so wie sie vor 60 Jahren aussah. In der Nachbarschaft lebten viele echte chassidische Juden, von denen einige amüsiert durch das Set wanderten, wenn die Kameras nicht liefen. Leone achtete so sehr auf Details, dass nur die Chassiden erkennen konnten, wer echt war und wer ein Schauspieler war – und manchmal ließen sie sich sogar täuschen.



6. Brooke Shields hätte fast Deborah Gelly gespielt.

1981 wurde die Rolle, die Elizabeth McGovern spielen sollte, der 16-jährigen Brooke Shields angeboten, die Leone in gesehen hatteDie blaue Laguneund von dem er fühlte, dass er bereit für eine reifere Rolle war. Aber ein Streik der Hollywood-Autoren verzögerte das Projekt, und Shields schied aus, bevor etwas daraus wurde.

warum dekorieren wir ostereier

7. Robert De Niro wäre fast aus dem Film ausgestiegen, weil Leone auf seinen Toilettensitz gepinkelt hat.

Leone wandte sich zum ersten Mal an De Niro wegen des Films im Jahr 1973, als sein 'Pitch' im Wesentlichen darin bestand, dass er De Niro enthusiastisch die Geschichte erzählte (durch einen Übersetzer; Leone sprach nie sehr gut Englisch). De Niro war leicht interessiert, aber er kannte Leones Arbeit nicht ... und außerdem war es zu diesem Zeitpunkt nur eine Idee, kein konkretes Projekt, für das er sich anmelden konnte. Jahre später, als das Drehbuch fertig war, wandte sich Leone erneut an De Niro, der nun eifrig annahm. Aber die Dinge gingen früh im Prozess schief, als De Niro und Produzent Arnon Milchan Leone in seiner New Yorker Hotelsuite trafen, wo ein Zimmer für De Niro reserviert war. Der Schauspieler rief den Produzenten in sein Badezimmer und sagte: 'Ich kann den Film nicht machen.' Warum nicht? 'Siehst du nicht, dass er auf meinen Toilettensitz gepisst hat?' Tatsächlich war auf dem Sitz gepisst. Milchan sagte, es sei sicherlich unbeabsichtigt, aber De Niro war überzeugt, dass es sich um ein Machtspiel handelte, als würde Leone sein Territorium markieren. Milchan glättete die Dinge irgendwie, und De Niro entschied sich schließlich für den Film.

8. Niemand hat jemals Leones vollständige Version gesehen.

Nach dem neunmonatigen Dreh hatte Leone acht bis zehn Stunden Material. Er verkürzte es auf sechs Stunden, in der Hoffnung, es in zwei dreistündigen Teilen veröffentlichen zu können, aber die Produzenten hatten nichts davon. Also reduzierte er es auf 269 Minuten – viereinhalb Stunden –, aber es war immer noch nicht genug. Er hackte weitere 40 Minuten heraus, und diese 229-minütige Version wurde 1984 bei den Filmfestspielen von Cannes uraufgeführt und anschließend in europäischen Theatern gespielt.

Amerikanische Verleiher schlachteten den Film noch mehr ab, schnitten weitere 90 Minuten ab und ordneten die Szenen in chronologischer Reihenfolge (keine Rückblenden mehr), was den Film unverständlich machte. Die amerikanische Version floppte natürlich und Leone war am Boden zerstört. Ein von Martin Scorsese angeführter Versuch, Leones Originalversion wiederherzustellen, führte zu einer 251-minütigen Kürzung in Cannes im Jahr 2012, aber aufgrund rechtlicher Probleme, wem die fehlenden Szenen gehörten, fehlten noch etwa 18 Minuten. Die 251-minütige Version ist jetzt auf Blu-ray und DVD erhältlich. Eines Tages vielleicht dieKomplettVersion wird wiederhergestellt.

9. Es war Jennifer Connellys erster Film.

Die Schauspielerin, die später Köpfe verdrehen und Auszeichnungen für ihre Rollen in Filmen wieEin schöner GeistundRequiem für einen Traumwar 12 Jahre alt, als sie als junge Ballerina in Ausbildung Deborah besetzt wurde. Nach einer Kindheitskarriere als Model und TV-Werbespot war es die erste echte Schauspielerei, die sie je gemacht hatte. Jim HensonsLabyrinthkam kurz darauf und sie ist seitdem eine ständig beschäftigte (und gefragte) Schauspielerin.

10. Sogar James Woods ist sich nicht sicher, was mit seinem Charakter passiert ist.

Am Ende des Films bittet Max, der jetzt als Politiker namens Bailey lebt, Noodles, ihn zu töten. Nudeln nimmt ab. Aber gleich darauf sieht er einen Mann, der Max sein könnte, in der Nähe eines Müllwagens stehen, der dann, zusammen mit dem Müll, hinten darin zu verschwinden scheint. War es Max? War es jemand anders? Ist es wirklich passiert? Wald hat keine Ahnung. Er sagte, Leone wolle, dass es Unklarheiten gibt. Zu diesem Zweck nutzte der Regisseur Woods' Stellvertreter für die Müllwagenszene – jemanden, der ihm von weitem ähnelte, aber nicht unbedingt er sein musste.

11. De Niros Method Acting hat einige Leute verärgert, darunter auch James Woods.

De Niro ist ein bekanntermaßen intensiver und gründlicher Schauspieler, der wirklich in seinen Rollen „lebt“. Wald, nicht so sehr. „Es ist nur ein Haufen alter Scheiße“, sagte er später. „Wenn es ein großartiges Drehbuch ist und Sie mit guten Leuten arbeiten, was ist dann das Problem? Ich habe den Bullshit von Actors Studio satt, der Filme seit 40 Jahren ruiniert. All diese Typen, die herumlaufen und so tun, als wären sie Rüben – sie sind so verdammt nervig. Es ist 4 Uhr morgens und du versuchst, einen Schuss zu machen, und sie sind mit einem Trainer zusammen, der darüber stöhnt, dass sie das nicht fühlen können, das nicht fühlen können. Sagen Sie einfach die Zeilen und machen Sie weiter!'

12. Leone war ein Perfektionist.

Leone und De Niro hatten unterschiedliche Herangehensweisen, aber eines hatten sie gemeinsam: Perfektionismus. Laut einem der Drehbuchautoren hat Leone 35 Aufnahmen einer großen (und teuren) Massenszene gemacht, nur um auf einer weiteren zu bestehen, weil er bemerkte, dass ein Kind in der Menge direkt in die Kamera schaute.

13. Der Film ruinierte Leones Gesundheit und trug zu seinem Tod bei.

Der langwierige und mühsame Prozess, ein vierstündiges Epos zu drehen, würde jeden fordern, besonders aber jemanden, der bereits fettleibig und in den Fünfzigern war. Die Arbeit verschlimmerte eine bestehende Herzerkrankung in Leone, und der anschließende Streit mit den Verleihern über die Laufzeit – sowie sein Herzschmerz über das Scheitern des Films in Amerika – machten die Dinge nur noch schlimmer. Leone starb 1989 an einem Herzinfarkt, bevor er einen weiteren Film fertigstellen konnte.Es war einmal in Amerika, das so viel von seiner Karriere eingenommen hatte, erwies sich als sein Schwanengesang.

warum hat sich die hitze zurückgezogen 23

Zusätzliche Quellen:
Von Niro: Ein Leben, von Shawn Levy
Vertraulich: Das Leben des Geheimagenten wurde zum Hollywood-Tycoon Arnon Milchan, von Meir Doron und Joseph Gelman