Artikel

13 Fakten über Ammenhaie

Top-Bestenlisten-Limit'>

Bekannt als die 'Couch Potato der Haiwelt', der Ammenhai (Ginglymostoma cirratum) führt ein sitzendes Leben. Tagsüber ruht es und nachts kriecht es über die sandigen Böden und Korallenriffe seines Flachwasserhabitats und schlürft dabei kleine Tiere.

Doch auch wenn er kein schneller oder aggressiver Fisch ist, sollte man ihm viel Raum geben: Wer sich in der Nähe von Ammenhaien nachlässig verhält, riskiert schwere Verletzungen. Hier sind 13 Dinge, die jeder Ozeanliebhaber über den Ammenhai wissen sollte.

1. ES VERWENDET EINE METHODE namens BUKKALES PUMPEN ZUM ATMEN.

Für manche Haie ist es unmöglich, auf dem Meeresboden zu liegen. Arten wie der Weiße Hai und der Walhai atmen, indem sie nonstop schwimmen; Während sie herumreisen, fließt ständig Wasser in ihre offenen Münder und über ihre Kiemen und liefert unterwegs Sauerstoff. Wenn die Fische zu lange aufhören, sich zu bewegen, hört dieser Fluss auf und sie sterben. Aber auch andere Arten sind vollkommen in der Lage, im Sitzen zu atmen – einschließlich des Ammenhais. Durch die Verwendung von Mundmuskeln, um aktiv Wasser in den Mund zu saugen – was als bukkales Pumpen bezeichnet wird – kann es die Kiemen mit Sauerstoff versorgen, ohne irgendwo schwimmen zu müssen.

2. SIE KÖNNEN ÜBER DEN OZEANBODEN „GEHEN“.

Wilde Ammenhaie kommen normalerweise in flachen Küstengewässern vor. Die Fische sind nachtaktive Raubtiere, die dazu neigen, innerhalb von 65 Fuß von der Meeresoberfläche zu jagen (obwohl Erwachsene manchmal tagsüber in tieferen Gewässern ruhen). Sie verbringen ihr Leben in der Nähe von Korallenriffen und Küstenschelfen, und der größte Teil ihrer Jagd findet direkt auf dem Meeresboden statt, wo diese sich langsam bewegenden Fleischfresser im oder in der Nähe des Sandes nach Beute suchen. Anstatt zu schwimmen, benutzen sie manchmal ihre Brustflossen, um über den Boden zu „gehen“.

3. DIE ZWEI KLEINEN KNÖPFE AUF IHREN GESICHTERN WERDEN „BARBELS“ GENANNT.

Barben sind fleischige Sinnesorgane, die Geschmacksknospen enthalten, die sie auf der Suche nach Beute über den Sand ziehen.

4. SIE SAUGEN IHR ESSEN AUF.

Ammenhaie fressen eine Vielzahl von Meereslebewesen, von Muscheln, Tintenfischen und Seeigeln bis hin zu Knochenfischen. Ein Hohlraum in der Kehle erzeugt einen starken Sog, der unglückliche Tiere in das Maul des Ammenhais saugt, wo Reihen winziger, nach hinten gebogener Zähne die Nahrung zerquetschen.

Der Mund funktioniert wie ein zahnärztliches Förderband; neue Zahnreihen tauchen nach hinten auf und schieben ältere nach und nach nach vorne, bis sie ausfallen. Wie lange eine einzelne Reihe dauert, hängt von der Jahreszeit ab. Im Winter bekommt ein Ammenhai alle 50 bis 70 Tage eine neue Zahnreihe. Im Sommer erfolgt jedoch alle 10 bis 20 Tage ein Zahnreihenwechsel.



5. DIE ARTEN KOMMEN IN EINIGEN VERSCHIEDENEN FARBEN.

Ausgewachsene Ammenhaie sind normalerweise braun, können aber auch grau oder gelblich sein. 1992 wurde in der Nähe von Key Largo, Florida, ein „milchweißes“ Individuum mit braunen Flecken gefangen und fotografiert. Der Fisch könnte gescheckt gewesen sein, eine genetische Erkrankung, die dem Albinismus ähnelt. Gescheckte Tiere haben eine Kombination aus normal gefärbter Haut und Flecken mit pigmentarmer weißer Haut. Ein weiterer ausgewachsener Ammenhai, der dieser allgemeinen Beschreibung entspricht, wurde 2014 gefilmt. Erwachsene Exemplare haben normalerweise keine Flecken, aber als Jungfische sind die Fische mit kleinen schwarzen Punkten bedeckt, die mit zunehmendem Alter verblassen.

6. ES ENTSPANNT SICH IN GROßEN GRUPPEN.

Hai-Kuschelpartys sind eine Sache. Tagsüber wird der nachtaktive Ammenhai inaktiv; Stundenlang liegt es einfach nur herum und pumpt Wasser über seine Kiemen. Spalten, Felsvorsprünge und Felsbrocken sind beliebte Ausfallorte für diese Art. Obwohl die Haie auf Jagdausflügen keine Geselligkeit haben, lehnen sie sich oft in Massen zurück. Es ist bekannt, dass Ammenhaie gemeinschaftlich ruhen, wobei sich Gruppen von zwei bis 40 Individuen übereinander stapeln.

7. ERWACHSENE KÖNNEN ÜBER 10 FUSS LANGE WERDEN.

Die maximale zuverlässig gemessene Länge für diese Art beträgt 10,1 Fuß. Was das Gewicht angeht, war der schwerste Erwachsene, der jemals der International Game and Fish Association gemeldet wurde, ein 263,8-Pfünder, der 2007 von zwei Fischern (einem Vater und seinem 15-jährigen Sohn) gefangen wurde. Ein Tag alte Welpen sind 7,8 bis 12 Zoll groß Zentimeter lang – und eine Charge verfrühter Ammenhaie, die von Wissenschaftlern nach ihrer kurzfristigen Geburt gemessen wurden, wog zwischen 4,2 und 5,3 Unzen pro Stück. Große Dinge können klein anfangen.

8. NIEMAND WEISS, WOHER DER NAME „NURSE SHARK“ KOMMT.

Es ist definitiv nicht qualifiziert, Krankenhauspatienten zu versorgen, also warum haben die Leute angefangen, dieses barbengesichtige Meerestier den 'Ammenhai' zu nennen? Das ist ein sprachliches Mysterium, aber Historiker haben ihre Theorien. Vielleicht erinnerten die saugbasierten Fütterungsmethoden Seeleute an Säuglinge. Alternativ kann dieKrankenschwesterimAmmenhaikönnte von „huss“ abstammen, einem archaischen Namen, der einer nicht verwandten Familie von Bodenbewohnern gegeben wurde. (Wir nennen sie jetzt „Katzenhaie“.) Im Laufe der ZeitHussentwickelte sich zunuss, ein Wort, das „Hai“ oder „großer Fisch“ bedeutet. Vielleicht basiert der Spitzname des Ammenhais auf einer Korruption vonnuss.

9. DER WALHAI IST EIN VERWANDTER.

Mit einer Gesamtlänge von 40 Fuß und einem Gewicht von mehreren Tonnen sind erwachsene Walhaie die größten derzeit lebenden Fische. Wie der Ammenhai frisst diese Art durch Saugen, und hier hört die Ähnlichkeit nicht auf. Wal- und Ammenhaie gehören beide zur Ordnung Orectolobiformes, einer Gruppe von 39 Haiarten, die hauptsächlich in gemäßigten und tropischen Ozeanen leben. Sie werden auch als 'Teppichhaie' bezeichnet und zeichnen sich dadurch aus, dass sie kleine Münder haben, die sich im Profil nicht hinter die Augen erstrecken. Alle diese Fische haben zwei Rückenflossen auf dem Rücken und fünf Kiemenspalten. Arten dieser Ordnung neigen dazu, auffällige Muster auf ihrer Haut zu haben, wobei erwachsene Ammenhaie eine offensichtliche Ausnahme bilden. Barteln sind ein weiteres gemeinsames Merkmal.

Das seltsamste Mitglied der Orectolobiformes könnten die zotteligen Wobbegong-Haie sein, die still auf dem tropischen Meeresboden liegen und mit brillanter Tarnung ahnungslose Fische von unten überfallen.

10. Krankenschwesterhaie sind teilweise wandernd.

Viele bekannte Haie unternehmen riesige Wanderungen; Hunderte von Walhaien von jenseits des Atlantiks besuchen jeden Sommer die mexikanische Halbinsel Yucatan, und Pazifik-Weiße unternehmen im Winter Pilgerfahrten zu einem mysteriösen Ort im mittleren Ozean, der als 'White Shark Café' bezeichnet wird. Ammenhaie sind weniger anfällig für Fernweh; viele bleiben das ganze Jahr über im selben allgemeinen Gebiet.

Aber einige ihrer Kollegen könnten von Zeit zu Zeit das Reisefieber verspüren. Im Januar 2018,Umweltbiologie der Fischeveröffentlichte eine 23-jährige Studie zum Aufspüren von Ammenhaien. Die Wissenschaftler dahinter untersuchten eine Wildpopulation, die die Dry Tortugas (Teil der Florida Keys) als Paarungsplatz nutzt. Insgesamt haben sie 76 erwachsene Ammenhaie gefangen und wieder gefangen. Die Markierung ergab, dass sich einige dieser Fische das ganze Jahr über an den Dry Tortugas und benachbarten Inseln festhielten. Andere wagten sich jedoch zwischen den Paarungszeiten bis in die Gegend von Tampa Bay nach Norden, was den Hai „teilweise wandernd“ machte. Das bedeutet, dass einige Individuen dieser Art migrieren, andere jedoch nicht.

11. WEIBLICHE GEBURT NICHT JEDES JAHR.

Die Paarungszeit der Ammenhaie dauert von Mai bis Juli, in der sich die Weibchen mit mehreren Männchen paaren. Manchmal versuchen zwei, drei oder mehr Männchen, sich gleichzeitig mit demselben Weibchen zu paaren, was zu heftigen Stoßkämpfen führt.

Ammenhaie haben eine fünf- oder sechsmonatige Tragzeit und bringen Würfe von 20 bis 40 lebenden Jungen zur Welt. Eine einzelne Charge neugeborener Welpen kann die Nachkommen von bis zu sechs verschiedenen Vätern umfassen. Nach der Geburt wird sich eine Ammenhai-Mutter für weitere 18 Monate nicht mehr paaren.

12. Seien Sie gewarnt: ES KANN SCHMERZHAFTE BISSE VERLIEREN!

Unterschätzen Sie dieses Tier auf eigene Gefahr. Da Ammenhaie von Natur aus träge sind, häufig in Aquarien gehalten werden und keine großen Zähne besitzen, gehen viele Menschen, die in ihrem natürlichen Lebensraum schwimmen oder tauchen, davon aus, dass die Fische nicht gefährlich sind. Aber diese Raubtiere können Muscheln zwischen ihren Zähnen zerquetschen und genug Sog erzeugen, um eine ausgewachsene Muschel direkt aus ihrer Schale zu reißen – Sie möchten also nicht, dass sich eine an Ihrem Arm festklammert.

Aber genau das ist 2016 einer Schwimmerin in Boca Raton, Florida, passiert. Das 23-jährige weibliche Opfer war mit Freunden beim Schnorcheln gewesen, als ein 2 Fuß langer Ammenhai ihren rechten Arm festklemmte. (Augenzeugen berichteten, dass eine andere Gruppe von Strandbesuchern ihn belästigt hatte.) Der Hai blieb dort, während der Schnorchler in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren wurde. Sie überlebte, aber der Hai starb, bevor das medizinische Team auftauchte. Bei einem weiteren Vorfall im Jahr 2018 wurde ein Instagram-Model gebissen, als es in einigen von Ammenhaien bewohnten Untiefen posierte.

Angriffe von Ammenhaien sind selten, aber sie sind sicherlich keine Seltenheit – und normalerweise sind die Menschen schuld. YouTube ist voll von Videos von Tauchern, die wilde Ammenhaie umarmen, greifen oder streicheln. Gefügig und schüchtern wie Ammenhaie sind, können sie beißen, wenn sie provoziert werden – oder wenn sie einen Arm oder Finger mit Nahrung verwechseln.

Tiny Tim und Miss Vicki Wedding

„Die Leute spielen mit dem Feuer“, sagte George Burgess, der langjährige Direktor der Datenbank „International Shark Attack File“Palm Beach Post. Im Interview mitNachrichtenwoche, sagte Burgess: „Ein Ammenhaibiss ist einer der schlimmsten, weil ihre Zähne auf jeder Seite wie Käsereiben sind. Wenn sie auf einen Menschen treffen, ist das wie ein Staubsauger … Sie hinterlassen ein konkaves Loch, in dem sie Fleisch in Hamburger verwandelt haben.“

13. KÜRZLICH WURDE EINE NEUE ARTEN VON SCHWESTERHAI BENANNT.

Ginglymostoma cirratumlebt in der Karibik, vor der Nordostküste Südamerikas, in der Nähe von Spanien, entlang Westafrikas und an der Ostküste der USA. Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass sich eine im tropischen Ostpazifik lebende Population genetisch und anatomisch genug von atlantischen Ammenhaien unterscheidet, um eine eigene Art zu bilden. GenanntGinglymostoma unami, oder der pazifische Ammenhai, hat ein paar auffällige Eigenschaften, die ihn von unterscheidenG. cirratum. Zum Beispiel liegt die zweite Rückenflosse des neu benannten Fisches näher am Schwanz [PDF]. Die beiden Arten haben sich möglicherweise voneinander getrennt, als tektonische Platten vor etwa 3 Millionen Jahren kollidierten und die angestammten Ammenhai-Populationen auf beiden Seiten der panamaischen Landbrücke isolierten.