Artikel

13 mysteriöse Fakten über Clue

Top-Bestenlisten-Limit'>

Heutzutage ist niemand schockiert, wenn Hollywood ankündigt, dass sie versuchen werden, einen Film zu machen, der auf einem Spielzeug basiert, geschweige denn einem Brettspiel. Aber das war vor 30 Jahren nicht der Fall, alsHinweisund seine vielen Geheimnisse kommen in die Kinos. Die Zeit war jedoch freundlich zu diesem seltsamen kleinen Juwel eines Films, dank einer ständig wachsenden Kult-Anhängerschaft und der Möglichkeit, alle drei alternativen Enden gleichzeitig zu sehen. Zu Ehren von drei Jahrzehnten Kerzenständern, fallenden Kronleuchtern und Flammen an den Seiten unserer Gesichter gibt es hier 13 lustige Fakten über den Film.

1. JOHN LANDIS WAR DER URSPRÜNGLICHE DIREKTOR.

Ein amerikanischer Werwolf in London

Regisseur John Landis schuf die ursprüngliche Prämisse fürHinweis– eine Gruppe von Fremden, die alle erpresst werden, in einem Herrenhaus festsitzen, während sich um sie herum ein Mordgeheimnis entfaltet – und ursprünglich geplant hatte, es selbst zu leiten. Nach der Beauftragung von Jonathan Lynn – zu dieser Zeit ein Hollywood-Unbekannter, der vor allem für britische TV-Arbeiten bekannt ist wieJa Minister– um das Drehbuch zu schreiben, beschloss Landis, bei der Chevy Chase/Dan Aykroyd-Komödie Regie zu führenSpione mag unsstattdessen verlassenHinweisohne Regisseur. Beeindruckt von Lynns Theaterhintergrund schlug Landis vor, dass er bei dem Film Regie führt.

'Er hat so hart gearbeitet und war leidenschaftlich dabei', sagte Landis. 'Er hatte diesen erstaunlichen [Theater-] Hintergrund und ich dachte: 'Meine Güte, weißt du, warum machst du es nicht, denn es wird mehr als ein Jahr dauern, bis ich überhaupt verfügbar bin.''

2. LANDIS WOLLTE TOM STOPPARD, DAS SKRIPT ZU SCHREIBEN.

Obwohl Landis den anfänglichen Rahmen für den Film hatte, hatte er keine wirkliche Lösung des Rätsels, also machte er sich daran, einen „richtigen Schriftsteller“ zu finden, und wandte sich an den berühmten Dramatiker Tom Stoppard. Stoppard arbeitete ein Jahr am Drehbuch, bevor er aufgab und seinen Gehaltsscheck zurückgab, also ging Landis zu dem großen Stephen Sondheim (In den Wald) undPsychoStar Anthony Perkins, der zuvor an dem Mystery-Film mitgearbeitet hatteDer Letzte von Sheila. Sie lehnten den Job ab, und nach ein paar weiteren Autoren fand Landis Lynn.

3. CARRIE FISHER WAR DIE ORIGINAL MISS SCARLET.

In der Originalbesetzung des Films war Carrie Fisher der größte Star. Tage bevor sie zu den Proben erscheinen sollte, ging Fisher jedoch in die Reha. Zu der Zeit hofften Lynn und Fisher beide, dass sie einen Zeitplan ausarbeiten könnte, der es ihr ermöglichte, gleichzeitig behandelt zu werden und den Film zu drehen, aberHinweis's Versicherer hatten nichts davon, also ging die Rolle der Miss Scarlet stattdessen an Lesley Ann Warren.

4. TIM CURRY WAR DIE DRITTE WAHL FÜR WADSWORTH THE BUTLER.

Bei der Überlegung, wer den Butler im Mittelpunkt der Geschichte spielen würde, wollte Lynn zunächst Leonard Rossiter (Barry Lyndon), der zu dieser Zeit in einer Londoner Produktion vonBeutean denen Lynn auch beteiligt war. Leider starb Rossiter am 5. Oktober 1984 (er starb in seiner Umkleidekabine, als er sich darauf vorbereitete, für eine Aufführung von . auf die Bühne zu gehenBeute). Lynn wandte sich dann an Rowan Atkinson, der gerade mit seiner britischen Komödie den Durchbruch geschafft hatteSchwarzadder, aber das Studio war nicht interessiert. Schließlich ging die Rolle an Tim Curry, einen ehemaligen Schulkameraden von Lynn, der seine bereits hatteDie Rocky Horror BildershowGlaubwürdigkeit.



5. COLLEEN CAMP MUSS STARK UM DIE ROLLE VON YVETTE KÄMPFEN.

Laut Colleen Camp war die Rolle des Dienstmädchens Yvette in Hollywood begehrt, und alle von Jennifer Jason Leigh bis Madonna interessierten sich für die Rolle. Entschlossen, es für sich selbst zu gewinnen, erschien Camp in einem gemieteten Dienstmädchen-Outfit zu ihrem Vorsprechen und gewann die Rolle.

6. FRAU. DIE ROLLE VON WHITE WURDE NOCH GRÖßER, ALS MADELINE KAHN AN BORD KOMMT.

Laut Lynn war die Rolle von Mrs. White im ersten Entwurf des Drehbuchs „unterschrieben“. Als Comedy-Legende Madeline Kahn – berühmt für die Duell-Triumphe vonDer junge FrankensteinundFlammende Sättel– wurde in der Rolle interessant, Lynn ging zurück und erweiterte die Rolle.

coole wörter, die mit d anfangen

7. DAS DIALOG PACING WURDE INSPIRIERT VONSEIN MÄDCHEN FREITAG.

Lynn drehte den Film 1954 in Neuengland und erinnerte bewusst an Töne des alten Hollywood, und er wollte, dass seine Besetzung dies im Hinterkopf behält. Bevor sie mit den Dreharbeiten begannen, zeigte Lynn für seine Besetzung den klassischen Cary Grant/Rosalind Russell-FilmSein Mädchen Freitag, ein Film, der für seine schnellen Dialoge berühmt ist.

„Er wollte, dass wir alle diese Kadenz, diese sehr kurze, schnelle Lieferung auf unseren Linien haben“, erinnert sich Lesley Ann Warren.

8. DIE AUTOS DER CHARAKTERE PASSEN ZU IHREM NAMEN.

Jeder der Oldtimer der Hauptfiguren spiegelt die Farbe wider, die in ihrem Namen angegeben ist. Wenn wir also Miss Scarlet zum ersten Mal sehen, steht sie am Straßenrand neben einem roten Auto, dann bekommt Professor Plum ein pflaumenfarbenes Auto, Colonel Mustards Auto ist gelb, das von Mrs. Peacock ist blau und so weiter.

9. DAS KORSETT VON LESLEY ANN WARREN WAR SO ENG, SIE KONNTE SICH NICHT SETZEN.

Weil Miss Scarlets Kleid so eng war und Kostümdesigner Michael Kaplan sie in entbeinte Korsetts kleidete, hatte Lesley Ann Warren Schwierigkeiten, sich im Kostüm hinzusetzen oder sich wirklich viel zu bewegen. Während der Rest der Besetzung im Billardzimmer Billard spielte, lehnte sie an einem Brett.

'In diesem Kleid auszuruhen war eine Herausforderung, also hatten sie schräge Bretter', sagte Warren. „Es ist ein diagonales Brett, an das man sich lehnen kann. Es ist nicht unbequem, und es gibt Armlehnen, aber so viel kann man sich nicht hinsetzen. Ich habe dort viel Zeit verbracht. Ich habe nicht Billard gespielt.“

10. DIE BERÜHMTESTE SPRACHE DES FILM WURDE IMPROVISIERT.

Lynn war kein Fan von Improvisation und wollte, dass seine Schauspieler an seinem Drehbuch festhielten. Vor allem ein Star war davon jedoch kein großer Fan: Madeline Kahn. Als Mrs. White also darüber reden soll, wie sehr sie Yvette hasst, lässt Kahn ein Riff los, das „Flammen“ an der Seite ihres Gesichts beinhaltet, und es war so gut, dass es einfach im Film bleiben musste.

„Alles, was geschrieben wurde, war ‚Ich hasste sie so sehr, dass ich sie töten wollte‘ oder so ähnlich“, sagte Co-Star Michael McKean. „Aber sie ist einfach in eine Fuge über Hass geraten. Sie hat es drei- oder viermal gemacht und jedes Mal war es lustiger als das letzte.

11. SIE KÖNNEN DAS SINGENDE TELEGRAM GIRL ALS GO-GO ERKENNEN.

Youtube

Das Singing Telegram Girl, das im Film nur wenige Sekunden (lebende) Bildschirmzeit hat, war damals als Schauspielerin noch nicht bekannt, aber im Musikgeschäft bereits erfolgreich. Richtig, es ist Go-Gos-Gitarristin Jane Wiedlin in ihrer ersten Filmrolle.

12. ES GAB URSPRÜNGLICH EIN VIERTES ALTERNATIVES ENDE.

Hinweis

enthält bekanntermaßen drei verschiedene Lösungen für das Mysterium, und sie spielten ursprünglich in verschiedenen Theatern im ganzen Land (was einer der Gründe ist, warum der Film ein Kassenflop war; niemand wusste, welche Version er sehen sollte). In der Planungsphase des Films wollte John Landis jedochvierEnden, von denen eines schließlich geskriptet und später von Lynn verschrottet wurde, weil es einfach nicht funktionierte. Also, was war es? Nun, Lynn behauptet, er erinnere sich nicht, aber das Originalfilm-Märchenbuch sagt, dass es einen Plan von Wadsworth gab, um alle zu vergiften.

Halloween-Kostümideen für ältere Erwachsene

13. DER FILM HAT SEINE EIGENENPsycheTRIBUTE-FOLGE.

Für seine 100dasFolge, die Mystery-Comedy-SeriePsycheinszeniertHinweisTribut, in dem verschiedene Personen Mordverdächtige in einem Herrenhaus sind. Martin Mull, Christopher Lloyd und Lesley Ann Warren traten alle in der Episode auf.