Artikel

13 nostalgische Fakten über amerikanische Graffiti

Top-Bestenlisten-Limit'>

Bevor er gemacht hatKrieg der Sterne, dann ruiniertKrieg der Sterne, dann gespeichertKrieg der SterneDurch den Verkauf an Disney hat George Lucas einen weiteren ikonischen Film gedreht, der als kultureller Prüfstein gedient hat.Amerikanische Graffiti, das heute vor 45 Jahren veröffentlicht wurde, war ein nostalgischer, halbautobiografischer Blick auf den amerikanischen Teenager um 1962, bevor die 'Sechziger' einsetzten und alles veränderten. Der Film war ein Riesenerfolg, der 1973 55 Millionen US-Dollar und bei seiner Wiederveröffentlichung 1978 weitere 63 Millionen US-Dollar einspielte – insgesamt etwa 500 Millionen US-Dollar bei den heutigen Ticketpreisen. Lasst uns nostalgisch für Nostalgie werden und uns das Making of genauer anschauen inAmerikanische Graffiti.

1. GEORGE LUCAS HAT DEN FILM TEILWEISE AUS TROTZ HERGESTELLT.

Der vorherige Film und Erstlingswerk des jungen Regisseurs, das futuristische Science-Fiction-DramaTHX-1138, war sowohl kritisch als auch kommerziell eine Enttäuschung gewesen. Lucas 'Frau Marcia – sowie Freund Francis Ford Coppola – drängten ihn, etwas mehr Zuordenbares zu machen. »Sei nicht so komisch«, erinnerte sich Lucas daran, wie Coppola es ihm gesagt hatte. 'Versuchen Sie, etwas Menschliches zu tun ... Jeder denkt, dass Sie ein kalter Fisch sind, aber Sie können ein warmherziger und lustiger Typ sein, einen warmen und lustigen Film machen.'

Marcia sagte: 'Ich habe George daran erinnert, dass ich ihn gewarnt habe [Danke] hatte das Publikum nicht emotional involviert. Er sagte immer: „Das Publikum emotional einzubeziehen ist einfach. Jeder kann es mit verbundenen Augen machen, sich ein kleines Kätzchen holen und einen Typen umdrehen lassen …“ Und schließlich sagte George zu mir: „Ich werde dir zeigen, wie einfach es ist. Ich werde einen Film machen, der das Publikum emotional einbezieht.“ Er zeigte es ihr!

2. ES WURDE DURCH GESPEICHERT, EIN TV-FILM ZU WERDENDER PATE.

Universal Pictures gab Lucas ein Budget von 600.000 US-Dollar oder etwa 3,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2016, um den Film zu drehen – mit anderen Worten, nicht sehr viel. Als Coppola kurz nach der Veröffentlichung von als Produzent an Bord kamDer Pate, Universal gab Lucas weitere 175.000 US-Dollar. Später, als der Film fertig war und positiv getestet wurde, wollte Universal ihn unerklärlicherweise drastisch neu bearbeiten und als Fernsehfilm veröffentlichen. Lucas widersprach, hatte aber keine Durchschlagskraft. Coppola hingegen – mittlerweile ein Oscar-Gewinner – konnte Studiomanager dazu bringen, zuzuhören. Er überzeugte sie, nur ein wenig zu trimmen (die gelöschten Szenen wurden für die Heimvideoveröffentlichung wieder aufgenommen) und den Film in die Kinos zu bringen.

3. Entgegen der landläufigen Meinung GIBT ES KEINE TATSÄCHLICHE VERBINDUNG ZWISCHENAMERIKANISCHE GRAFFITIUNDGLÜCKLICHE TAGE.

Glückliche TagePremiere fünf Monate späterAmerikanische Graffitiwurde veröffentlicht. Es spielte in den 50er Jahren, Ron Howard spielte einen Teenager, der seinem sehr ähnlich warAmerikanische GraffitiCharakter, verwendete 'Rock Around the Clock' als Titelsong und lieh sich sogar denAmerikanische GraffitiSchriftart für die Credits. Das würdest du denkenGlückliche Tagewar irgendwie ein Spin-off des Films, aber da liegst du falsch. Es begann 1971 als unverkaufter Pilot und wurde 1972 als Teil der Anthologieserie ausgestrahltLiebe, amerikanischer Stil. (Lucas hat es sich irgendwann angeschaut, als er darüber nachdachte, Howard zu besetzenAmerikanische Graffiti.) Nach dem Filmstart und mit 50er Nostalgie auf Hochtouren (Fettbrannte den Broadway nieder), ABC überlegte dieGlückliche TagePilot, bestellte eine Serie und tat alles, um die Leute daran zu erinnernAmerikanische Graffiti. Sie lief 10 Jahre lang und war eine der beliebtesten Sitcoms der Fernsehgeschichte.

4. DAS STUDIO WOLLTE DEN TITEL ÄNDERN.

Universal Executives wussten nicht wasAmerikanische Graffitials Titel gemeint (sie waren nicht allein) und bat Lucas, ihn zu ändern. Sie stellten eine Liste von 60 Stellvertretern bereit, darunterRock um den Block(Coppolas Vorschlag) undEine weitere langsame Nacht in Modesto(der dem ursprünglichen Arbeitstitel von Lucas nahe kam,Eine weitere ruhige Nacht in Modesto). Lucas würde sich nicht rühren.

5. LUCAS-MITARBEITER MÖGEN DAS ENDE NICHT.

Der Film endet mit Titelkarten, die enthüllen, was danach mit den Hauptfiguren (jedenfalls den männlichen) passiert ist, von denen vieles nicht glücklich ist. Die Co-Autoren, die Lucas früh engagierte, um ihm bei der Entwicklung des Drehbuchs zu helfen, Willard Huyck und Gloria Katz, fanden es deprimierend und seltsam und versuchten, Lucas davon abzubringen, aber es gelang nicht. (Sturheit ist ein wiederkehrendes Thema in Geschichten über Lucas.)



6. WOLFMAN JACK WAR EIN HOLDOVER VON EINER VORHERIGEN FILMIDEE, DIE LUCAS HATTE.

Der Radio-DJ mit der unverwechselbaren Stimme war Teil von Lucas' Teenagerjahren in Modesto, Kalifornien, und Lucas dachte sogar darüber nach, einen Dokumentarfilm über ihn zu drehen, als er noch Student an der USC-Filmschule war. WannAmerikanische Graffitimachte ihn zum Millionär, Lucas zahlte dem Wolfsmann einen kleinen Aufpreis dafür, dass er als 'Inspiration' für den Film diente.

Arten von Pfadfinderinnen-Keksen 2016

7. IN DER URSPRÜNGLICHEN KONZEPTION WAR DAS BLONDE NICHT REAL.

Curt (gespielt von Richard Dreyfuss) verbringt die meiste Zeit des Films damit, eine wunderschöne, mysteriöse Blondine (gespielt von Suzanne Somers) zu jagen, die er sieht, wie er einen Ford Thunderbird fährt. Lucas hatte ursprünglich vor, eine Szene zu drehen, in der die Blondine und das Auto kurz durchsichtig waren, um dem Publikum zu zeigen, dass sie eine Erfindung von Curts Phantasie war. Dies war eines der Dinge, die gehen mussten, als Universal auf einem strengen, knappen Budget bestand.

8. DER HERSTELLER MUSSTE MACKENZIE PHILLIPS DER GESETZLICHE VORHÄNDLER FÜR DIE SCHIEßEN WERDEN.

Mackenzie Phillips war gerade 12 Jahre alt, als sie ankam, um den Film zu drehen, und obwohl sie Showbiz-Erfahrung hatte (ihr Vater, John Phillips, war in The Mamas & the Papas), wussten weder sie noch ihre Eltern, dass das kalifornische Gesetz dies verlangte ein Wächter anwesend. „Sie hätten mich fast neu besetzen müssen, aber Gary Kurtz“ – ein Produzent des Films – „und seine Familie sagten: „Wir nehmen sie mit“, sagte Phillips 1999. „Also gingen sie vor Gericht in San Francisco und bekam die Vormundschaft über mich.' Phillips lebte für die Dauer des Drehs bei den Kurtzes und beschrieb es als eine glückliche Erfahrung.

9. DIE PRODUKTION WURDE NACH EINEM SCHIESSTAG AUS DER STADT GEKICKT.

Lucas und seine Kollegen planten, den Film in San Rafael, Kalifornien, zu drehen, da sich die reale Kulisse – Modesto – seit 1962 zu sehr verändert hatte. Aber nach nur einem Tag in San Rafael gab ihnen der Stadtrat den Startschuss. Nicht nur ein Mitglied der Crew war wegen des Anbaus von Marihuana festgenommen worden, sondern die erste Nacht der Dreharbeiten und die damit einhergehenden Straßensperrungen hatten auch Beschwerden von lokalen Unternehmen nach sich gezogen. Die Produktion zog 20 Meilen nördlich nach Petaluma, wo die Dinge etwas reibungsloser liefen (zumindest was die Interaktion mit den Einheimischen angeht).

10. DAS SOUNDTRACK-ALBUM WURDE 3 MILLIONEN KOPIEN VERKAUFT.

Das Konzept, einen ganzen Soundtrack nur mit bereits existierenden populären Songs zu füllen (anstelle einer Instrumentalpartitur), war noch neu, mitEasy Rider (1969) war das erste wichtige Beispiel. DasAmerikanische GraffitiDas Doppelalbum enthielt 41 der 43 im Film zu hörenden Songs, arrangiert in der Reihenfolge, in der sie erscheinen, und fehlte nur 'Gee' von The Crows und 'Louie Louie' von Flash Cadillac & the Continental Kids.

11. ES GIBT EINEN GRUND, WENN ELVIS PRESLEY AUF DEM SOUNDTRACK AUFFÄLLIG ABWESEN IST.

Der Grund ist natürlich Geld. Um die Lizenzkosten für so viele Songs zu senken, bot Universal allen beteiligten Labels eine Flatrate an. Alle machten mit, außer RCA, was bedeutete, kein Elvis. Die Kinder inAmerikanische Graffitisind daher wahrscheinlich die einzigen Teenager in Amerika, die 1962 die ganze Nacht Radio hören konnten und nie einen Elvis-Song hören.

12. HARRISON FORD WÄRE NUR EINVERSTANDEN, IM FILM ZU SEIN, WENN ER SICH NICHT DIE HAARE ​​SCHNEIDEN MUSS.

Der zukünftige Han Solo war vom Showbiz desillusioniert und arbeitete als Tischler, um seine Frau und seine beiden Kinder zu unterstützen, als er dieAmerikanische GraffitiVorsprechen. Sein Charakter, Bob Falfa, sollte einen Flattop haben, aber da es Ford egal war, ob er den Film drehte oder nicht, stellte er ein Ultimatum: Er würde es nicht tun, wenn er sich die Haare schneiden musste. Es wurde ein Kompromiss gefunden und Bob Falfa trägt während des gesamten Films einen Stetson-Hut.

Königin Victoria und Prinz Albert Fakten and

13. ES WAREN VIELE SHENANIGANS AM SET.

Lucas arbeitete hart und schnell und drehte zwischen sechs und zehn Drehbuchseiten pro Nacht (doppelt so viel wie üblich), aber es gab immer noch viele Ausfallzeiten für das große Ensemble junger, energiegeladener Schauspieler. Harrison Ford (der während der Dreharbeiten 30 Jahre alt wurde und einer der ältesten Leute dort war), Paul Le Mat und Bo Hopkins tranken zwischen den Aufnahmen viel Bier und sollen wegen Dinge wie Urinieren aus dem Holiday Inn geworfen worden sein die Eismaschinen und das Klettern auf dem Dachschild des Hotels. Jemand hat Lucas' Hotelzimmer angezündet. Le Mat warf Dreyfuss eines Nachts ins Schwimmbad und schnitt sich die Stirn auf. Zur Karnevalsatmosphäre trugen die Hunderte von lokalen Gearheads bei, die jeweils 25 US-Dollar erhielten, um ihre Oldtimer für die Produktion zu leihen, und die jede Nacht herumhingen, die Schauspieler anglotzten und in den Hinterstraßen Drag-Racing fuhren.

Zusätzliche Quellen:
Easy Riders, Raging Bulls: Wie die Sex-Drugs-and-Rock 'n' Roll-Generation Hollywood rettete, von Peter Biskind
Skywalking: Das Leben und die Filme von George Lucas, von Dale Pollock