Artikel

13 Dinge, die Sie vielleicht nicht über den Fänger im Roggen wissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 1951Der Fänger im Roggenhat Schlagworte, Buchverbotskampagnen, nicht autorisierte Fortsetzungen und unzählige Millionen gepolsterter Aufsätze für den Englischunterricht in der High School hervorgebracht. Dennoch können einige Fakten übrig bleiben, die in diesem Englischunterricht nicht behandelt wurden.

1. DER ERSTE VERLAG DES BUCHES HAT HOLDEN CAULFIELD FÜR Wahnsinnig gehalten.

Vor dem SchreibenFänger im Roggen, war der Autor J.D. Salinger in Gesprächen mit Harcourt, Brace and Company über die mögliche Veröffentlichung einer Sammlung seiner Kurzgeschichten. Salinger schlug vor, stattdessen seinen neuen Roman zu veröffentlichen. Sein Herausgeber, Robert Giroux, liebte es – aber Girouxs Chef, Eugene Reynal, hielt Holden Caulfield für verrückt. 'Gene sagte:' Das Kind ist gestört', sagte Giroux späterDie Pariser Rezension, auch weiterhin,

Ich sagte: ‚Nun, das ist in Ordnung. Er ist es, aber es ist ein großartiger Roman.' Er sagte: 'Nun, ich hatte das Gefühl, ich müsste es der Lehrbuchabteilung zeigen.' 'Die Lehrbuchabteilung?' Er sagte: 'Nun, es geht um ein Kind in der Vorbereitungsschule, nicht wahr? Ich warte auf ihre Antwort.' ... Der Bericht der Lehrbuchleute kam zurück und lautete: 'Dieses Buch ist nichts für uns, versuchen Sie es mit Random House.'

Also ging ich zu Mr. Brace. Ich habe ihm die ganze Geschichte erzählt. Ich sagte: 'Ich habe das Gefühl, dass ich aus der Firma zurücktreten muss.' Ich hatte Salinger nicht kontaktiert, weil ich mich nicht dazu durchringen konnte, mit ihm zu sprechen. ... Er hat das Buch nicht gelesen. Mr. Brace war ein wunderbarer Mann, aber er hatte Reynal eingestellt und würde ihn nicht überstimmen. ... Da habe ich beschlossen, Harcourt zu verlassen.

Das Buch wurde später von Little, Brown and Company veröffentlicht.

2. SALINGER LESEN SIE DAS BUCH VON ANFANG BIS ZUM ENDE LAUT VORDER NEW YORKER'S FIKTION-HERAUSGEBER.

Vor Harcourts Absage von Brace ließ Salinger seine Kurzgeschichte 'Der Junge mit dem People Shooting Hat' ablehnenDer New Yorker, der ihm schrieb: 'Es gibt Passagen, die brillant, bewegend und effektiv sind, aber wir sind der Meinung, dass es insgesamt ziemlich schockierend für ein Magazin wie unseres ist.' Als Salinger endlich fertig warDer Fänger im Roggen, er fuhr zuNew-YorkerFiction Editor William Maxwell zu Hause und las ihm die Geschichte von Anfang bis Ende vor. Und 'Der Junge mit dem People Shooting Hat'? Es wurden im Wesentlichen die Kapitel drei bis sieben inDer Fänger im Roggen.

3. SALINGER HAT SEINE HERAUSGEBER SEIN FOTO AUS DEM BUCH ENTFERNEN.

Ein Schwarz-Weiß-Foto von Salinger nahm die gesamte Rückseite von einDer Fänger im Roggendie ersten beiden Drucke. Salinger wurde immer misstrauischer gegenüber seinem eskalierenden Ruhm und forderte seine Verleger auf, sein Foto ab der dritten Auflage aus dem Buch zu entfernen. Zuvor hatte er einem Interviewer gesagt: „Sagen wir, ich habe es satt, gegen dieses aufgeblähte Foto meines Gesichts auf der Rückseite des Schutzumschlags zu stoßen. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich ihn im kalten, nassen Wind der Lexington Avenue gegen einen Laternenpfahl flattern sehe.'



4. DER BOOK-OF-THE-MONTH-CLUB HAT SALINGER ANGEFORDERT, DEN TITEL ZU ÄNDERN.

Vor der Veröffentlichung,Der Fänger im Roggenwurde vom Book-of-the-Month Club ausgewählt, um an seine Tausenden von Abonnenten verschickt zu werden, was fast garantiert, dass es sofort ein Bestseller werden würde. Ein Vorbehalt war jedoch, dass der Club wollte, dass Salinger den Namen seines Buches änderte. Salinger lehnte ab und schrieb ihnen, dass 'Holden Caulfield das nicht gefallen würde.'

Warum haben sie aufgehört, auf Hochzeiten Reis zu werfen?

5. ES WURDE BEI ​​DER VERÖFFENTLICHUNG NICHT EINSTIMMIG gelobt.

Während erste Bewertungen vonDer Fänger im Roggenwaren fast überwältigend positiv, eine Handvoll Kritiker war nicht amüsiert.Der Monitor der Christlichen Wissenschaftbehauptete, das Buch sei 'nicht für Kinder geeignet' und nannte Caulfield 'absurd, profan und unglaublich erbärmlich'.

6. SALINGER BEGANN MIT DEM BUCH, NACHDEM SIE AUS EINER Psychiatrie entlassen wurde.

Mehrere Wissenschaftler betrachten Holdens Entfremdung als eine verschleierte Reaktion auf das, was Salinger als Soldat im Zweiten Weltkrieg erlebt hatte, in dem er 11 Monate lang auf Berlin vorrückte. Kurz nach der deutschen Kapitulation ließ er sich in einer Nervenheilanstalt einchecken. Nicht lange nachdem er gegangen war, schrieb er die erste von Holden Caulfield erzählte Geschichte. 'Ich bin verrückt' wurde veröffentlicht inColliersim Dezember 1945.

7. IN DEN 1950ER JAHREN GIBT ES EINE PULP-FICTION-AUSGABE.

In den 1950er Jahren war es üblich, „ernste“ Bücher als Pulp-Taschenbücher neu aufzulegen, um Leser anzuziehen, die sich mehr für Krimis oder Liebesromane interessieren.Der Fänger im Roggenwurde 1953 mit dem Slogan „dieses ungewöhnliche Buch kann dich schockieren, wird dich zum Lachen bringen und dir das Herz brechen kann – aber du wirst es nie vergessen“. Auf dem Cover ist ein Mann zu sehen, der eine Prostituierte anwirbt.

8. ES GIBT MEHRERE THEORIEN, WIE SALINGER AUF DEN NAMEN HOLDEN CAULFIELD KOMMT.

Manche glauben, Salinger habe es von Holden Bowler bekommen, einem Schiffskameraden von Salinger während des Krieges; andere glauben, es kam von einem Blick auf das Festzelt für den FilmLiebe Ruth(mit William Holden und Joan Caulfield). Eine andere Theorie besagt, dass Holden ein Spitzname war, den Salinger selbst von seinen Schiffskameraden gegeben hatte.

9. ES MACHTE SCHWERWÖRTER MAINSTREAM.

Nur drei Jahre zuvorDer Fänger im Roggenveröffentlicht wurde, Norman MailersDie Nackten und die Totenwurde mit allen Instanzen von f**k veröffentlicht, die als 'fug' gerendert wurden. Holdens vergleichsweise verschwenderische Obszönitäten waren damals eine Offenbarung und trugen dazu bei, dass das Buch schließlich zu einem der am meisten verbotenen des Jahrhunderts wurde.

10. ES GIBT EINEN PREQUEL VON ART.

1949 sollte Salinger 'The Ocean Full of Bowling Balls' in . veröffentlichenHarper's Bazaar, aber vor der Veröffentlichung zurückgezogen. Die Geschichte über den Tod von Holdens älterem Bruder wurde der Princeton University unter der Bedingung gespendet, dass sie erst 50 Jahre nach Salingers Tod im Jahr 2060 veröffentlicht wird. Aber 2013 wurden sie und zwei weitere unveröffentlichte Geschichten gescannt und durchgesickert online.

woran erkennt man ob man beidhändig ist

11. JOHN LENNONS MÖRDER WAR BESESSEN DAVON.

Als die Polizei am Tatort ankam, an dem John Lennon ermordet wurde, fanden sie den 25-jährigen Mark David Chapman vor, der laut vorlasDer Fänger im Roggen. Er hatte sich ein Exemplar des Buches gekauft – sein Lieblingsbuch – auf dem Weg, John Lennon zu ermorden; darin schrieb er 'Dies ist meine Aussage' und unterschrieb als Holden Caulfield. Im nächsten Jahr fand die Polizei eine Kopie vonDer Fänger im Roggenim Haus von John Hinckley Jr., nachdem dieser versucht hatte, Ronald Reagan zu ermorden.

12. ES KÖNNTE „VERSCHRAUBT“ UND „LMAO“ BELIEBT HABEN.

Obwohl harte Beweise rar sind, wurde gesagt, dassDer Fänger im Roggentrug dazu bei, den Ausdruck 'vermasseln' und die Vorstellung, sich den Arsch abzulachen, populär zu machen.

13. SEINE NICHT AUTORISIERTE Fortsetzung WURDE IN DEN USA VERÖFFENTLICHT.

Im Jahr 2009 veröffentlichte der Autor Fredrik Colting, der unter dem Pseudonym John David California schrieb, eine nicht autorisierte „Fortsetzung“ zuDer Fänger im Roggenin Großbritannien nennt es einen 'literarischen Kommentar zu'Fängerund die Beziehung zwischen Holden und Salinger.' Salinger starb, als er Colting wegen Urheberrechtsverletzung verklagte, aber es war ihm gelungen, Richterin Deborah Batts vom New Yorker Bezirksgericht zu der Behauptung zu bewegen, das Buch enthalte „keine vernünftig erkennbare Erwiderung oder spezifische Kritik an einem Charakter oder Thema von“Fänger. '

Zusätzliche Quelle: Salinger(2013)