Artikel

14 Gesellschaftsspiele, die diese Weihnachtszeit zurückbringen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Auch ohne Fernsehen, Videospiele und Internet fanden unsere viktorianischen Vorgänger viele Möglichkeiten, sich rund um die Feiertage zu unterhalten. Sie mussten nur kreativ werden und alles verwenden, von flammenden Rosinen bis hin zu reiner Fantasie, um sich die Zeit zu vertreiben. Hier sind 15 klassische Gesellschaftsspiele, die Sie ausprobieren können, wenn Sie und Ihre Lieben während der Ferienzeit den Stecker ziehen möchten.

1. FIKTIONÄR

Ob in Form von Brettspielen oder mobilen Apps, Wortspiele sind unglaublich beliebt. Sie waren auch ein Hit beim viktorianischen Publikum, obwohl die Möglichkeiten, die sie damals hatten, stark eingeschränkt waren. Anstatt ein Spiel auf ihrem Telefon aufzurufen, holten die Spieler ein Wörterbuch heraus. Um Fictionary zu spielen, liest eine Person ein obskures Wort aus dem Wörterbuch vor, während alle anderen ihre erfundenen Definitionen aufschreiben. Nachdem die Person mit dem Wörterbuch die falschen Definitionen zusammen mit der echten vorgelesen hat, stimmen die Spieler über die Definition ab, die sie für wahr halten. Gefälschte Einreichungen erhalten Punkte für jede erhaltene Stimme und Spieler erhalten Punkte für das Erraten der richtigen Antwort. Wenn keiner richtig rät, bekommt derjenige, der das Wörterbuch in der Hand hält, einen Punkt.

2. SQUEAK PIGGY SQUEAK

Squeak Piggy Squeak, auch bekannt als Oink Piggy Oink oder Grunt Piggy Grunt, ist ein Spin-Off von Blind Man's Bluff. Ein Spieler, der als „Bauer“ ausgewählt wurde, bekommt die Augen verbunden und sitzt auf einem Kissen in der Mitte eines Kreises von „Schweinchen“. Nachdem er sich ein paar Mal gedreht hat, stolpert der Bauer zu einem zufälligen Schweinchen und legt das Kissen auf seinen Schoß. Wenn er sich setzt und „Squeak Piggy Squeak“ sagt, muss das Schweinchen ein Quietschen machen: Wenn der Bauer allein anhand des Geräusches erraten kann, auf wem er sitzt, wird das Schweinchen der neue Bauer. Dieses Spiel hat sich nicht als so zeitlos erwiesen wie Blind Man's Bluff, aber wir wetten, es würde immer noch ein erfolgreicher Eisbrecher mit modernen Partygästen sein.

3. DIE KATZE DES MINISTERS

Die Katze des Ministers folgt der Formel vieler klassischer Wortspiele: Die Spieler sitzen im Kreis herum und beschreiben abwechselnd die Katze des Ministers mit einem anderen Adjektiv. Jedes Adjektiv muss mit einem anderen Buchstaben des Alphabets beginnen, beginnend mit „A“. Zum Beispiel könnte der erste Spieler sagen: „Die Katze des Ministers ist eine wütende Katze“, gefolgt von „Die Katze des Ministers ist eine brillante Katze“. Spieler werden eliminiert, wenn sie ein Adjektiv wiederholen oder kein neues finden.

4. DER BILDHAUER

Dieses Spiel gibt den Spielern die Möglichkeit, ihren inneren Künstler zu zeigen. Die Spieler stehen still, während die Person, die als „der Bildhauer“ ausgewählt wurde, herumläuft und alle in dumme Posen bringt. Die Teilnehmer dürfen nicht lachen, sich bewegen oder lächeln. In diesem Fall wird der Bildhauer zu einer Statue und der Spieler, der den Charakter gebrochen hat, übernimmt die Rolle. Jeder sollte mindestens einmal Bildhauer werden, da er oder sie offensichtlich von allen am meisten Spaß hat.

5. SITZE WECHSELN!

Und Sie dachten, dass Musikstühle laut werden könnten. Bei Change Seats! sitzen die Spieler in einem Stuhlkreis, während ein Spieler in der Mitte des Kreises steht. Wer auch immer „Es“ ist, wählt jemanden aus dem Kreis aus und fragt ihn oder sie: „Liebst du deinen Nächsten?“ Wenn die Antwort „Nein“ lautet, müssen die Personen, die auf beiden Seiten sitzen, schnell die Plätze wechseln, bevor die Person in der Mitte einen ihrer Stühle stehlen kann. Die befragte Person kann jedoch auch antworten: „Ja, ich liebe meinen Nächsten, außer denen, die … [Rot ​​tragen, blaue Augen haben usw.].“ An diesem Punkt muss jeder, der in die Kategorie fällt, aufstehen und versuchen, so schnell wie möglich die Plätze zu wechseln, während die Person in der Mitte versucht, einen zu stehlen.

6. BIST DU DA, MORIARTY?

Bist du da, Moriarty? ist ähnlich wie Marco Polo, außer dass ein Spielerpaar, anstatt in einem Pool zu spielen, mit dem Gesicht nach unten etwa eine Armlänge auseinander auf dem Boden liegt. Beiden Teilnehmern werden die Augen verbunden und jeder ist mit einer zusammengerollten Zeitung ausgestattet. Das Spiel beginnt, wenn der erste Spieler „Sind Sie da, Moriarty?“ ruft. Als der zweite Spieler antwortet, versucht der Anrufer, ihm mit seiner behelfsmäßigen Waffe über den Kopf zu schlagen. Der Zeitungs-Schwertkampf geht weiter, bis sich beide Parteien zu albern fühlen, um weiterzumachen.



7. OBSTSCHÜSSEL

Fruit Bowl ist wie Musikstühle mit einem köstlichen Twist. Die Spielteilnehmer werden einer von wenigen Obstkategorien zugewiesen: Apfel, Banane, Erdbeere usw. Jeder nimmt Platz, während ein Spieler stehen bleibt. Dieser Spieler wählt eine Frucht zum Ausrufen – wenn er oder sie zum Beispiel „Apfel“ sagt, müssen alle Äpfel die Plätze tauschen, während die Person, die „es“ ist, ebenfalls einen Platz sucht. Der letzte übrig gebliebene Spieler übernimmt das Ausrufen der Namen.

8. PASSIEREN SIE DEN SLIPPER

Wenn Sie keinen Pantoffel für dieses Spiel haben, ist jedes leichte Objekt, das Sie Ihren Partygästen anvertrauen, ausreichend. Eine Person sitzt mit geschlossenen Augen in der Mitte des Kreises, während Personen im Umkreis einen Gegenstand weiterreichen. Der Spieler in der Mitte öffnet in zufälligen Momenten die Augen und das Passspiel stoppt. Wenn er oder sie nicht sehen kann, wer den „Hausschuh“ hält, muss er erraten, wo er aufgehört hat. Die beiden Spieler tauschen die Plätze, wenn der Rater erfolgreich ist.

9. FOLGEN

Wenn Sie jemals als Gruppe eine Geschichte Stück für Stück erfunden haben, kennen Sie das Grundkonzept von Konsequenzen. Diese Version kann zu noch witzigeren und oft erschreckenden Ergebnissen führen. Der erste Spieler beginnt, indem er einen Kopf (ob Mensch, Tier oder mythisch) auf ein Blatt Papier zeichnet und ihn dann umfaltet, um die Kreation zu bedecken. Nach dem Weitergeben zeichnet der nächste Spieler einen Torso, die nächsten Beine usw. Sobald das Blatt die Runde gemacht hat, können die Spieler es aufklappen, um die Monstrosität zu bestaunen, die sie als Team geschaffen haben.

10. DAS LACHENDE SPIEL

Die Regeln des Laughing Game sind einfach. Ein Spieler beginnt, indem er mit ernster Miene das Wort „ha“ sagt. Der zweite Spieler sagt weiter „ha ha“, gefolgt von „ha ha ha“ und so weiter im Kreis. Das Ziel ist es, so lange wie möglich weiterzumachen, ohne zu zerbrechen. Wenn ein Spieler auch nur ein Lächeln bricht, ist er aus dem Spiel.

11. WINK-MORD

Nichts peppt eine Weihnachtsfeier so auf wie ein guter Krimi. Bei diesem Spiel fungiert ein Teilnehmer als „Mörder“, während ein anderer den Detektiv spielt, dessen Aufgabe es ist, ihn oder sie zu identifizieren. Der Mörder zwinkert den anderen Spielern im Kreis heimlich zu, sodass sie tot umfallen. Mithilfe seiner deduktiven Argumentationsfähigkeiten hat der Detektiv drei Einstellungen, um zu erraten, welcher der am Leben gebliebenen Spieler der Mörder ist.

12. ELEFANTENFUSSSCHIRMSTÄNDER

Elefantenfuß-Regenschirmständer sind vielleicht nicht mehr so ​​verbreitet wie in der viktorianischen Ära, aber das nach ihnen benannte Spiel macht immer noch Spaß. Der Anführer beginnt das Spiel, indem er sagt „Ich bin in den Laden gegangen und habe gekauft…“ gefolgt von einem Gegenstand. Welches Objekt auch immer die Anführer benennen müssen, muss einer geheimen Regel entsprechen, die sie während des Spiels befolgen möchten. Wenn zum Beispiel die Regel lautet, dass jedes Objekt mit dem Buchstaben „E“ enden muss, könnte der Anführer sagen: „Ich bin in den Laden gegangen und habe eine Orange gekauft“. Die Spieler erraten dann abwechselnd die Regel, indem sie Objekte benennen, die ihrer Meinung nach zutreffen. Wenn ein Spieler sagt „Ich bin in den Laden gegangen und habe ein Boot gekauft“, würde der Anführer etwas sagen wie „Sie haben alle keine Boote mehr“. Aber wenn sie sagten, sie hätten stattdessen einen Drachen gekauft, würde der Anführer ihren Kauf genehmigen, ohne den Grund anzugeben. Je länger Sie spielen, desto mehr Spaß macht das Spiel, vorausgesetzt, Sie sind nicht der letzte Spieler, der sich durchsetzt.

13. VORSICHT

Das einzige, was Sie zum Spielen von Lookabout benötigen, ist ein Objekt. Der Gastgeber zeigt den Partygästen den ausgewählten Gegenstand – sei es ein Schuh, eine Vase oder ein Kissen – und fordert sie auf, den Raum zu verlassen. Sobald es versteckt ist, können Gäste zurückkehren und versuchen, das Objekt zu lokalisieren. Die Spieler nehmen immer dann Platz, wenn sie es entdecken, und die letzte Person, die übrig bleibt, wird zum nächsten Versteck.

Hat der Gorilla Koko ein Baby bekommen?

14. VERLUST

Eine Runde Forfeits ist eine schnelle Möglichkeit, Ihre Partygäste aufzulockern. Zu Beginn verwirkt jeder einen Wertgegenstand (Schlüssel, Telefon, Geldbörse etc.). Ein Spieler, der als „Auktionator“ ausgewählt wurde, steht an der Vorderseite des Raums und präsentiert jeden Gegenstand wie zum Verkauf. Spieler können ihren Gegenstand für einen Preis zurückerhalten – der Auktionator kann ihnen sagen, dass sie ein Lied singen, ein Geheimnis teilen oder 100 Hampelmänner machen sollen. In der Smartphone-Ära sind die Einsätze bei diesem viktorianischen Gesellschaftsspiel noch höher.

15. SCHNAPPDRACHE

Dieses Spiel ist zwar sicherlich ein Eisbrecher, aber wahrscheinlich am besten den Viktorianern überlassen. Um Schnappdrachen zu spielen, tauchten Partygäste, die normalerweise an Heiligabend zusammen waren, Rosinen in eine Schüssel Brandy und zündeten den Schnaps an. Die Spieler würden dann versuchen, die Rosinen herauszusuchen und sie in den Mund zu stecken. Das Spiel hat keinen anderen Sinn, als sich nicht zu verbrennen. Plötzlich die Feiertage am Telefon zu verbringen, klingt nach der vernünftigeren Option.