Artikel

14 schlüpfrige Fakten über Schlangen in einem Flugzeug

Top-Bestenlisten-Limit'>

Während die Handlung kaum der Punkt ist,Schlangen auf einem Flugzeug, wir können ebenso gut erwähnen, dass der Film von 2006 Samuel L. Jackson als Neville Flynn spielte, einen FBI-Agenten, der den Hauptzeugen in einem Mordprozess gegen den Mafia-Boss Eddie Kim (Byron Lawson) von Hawaii nach Kalifornien begleiten soll. Es ist Kim, der dafür verantwortlich ist, einen Haufen giftiger Schlangen in das Flugzeug zu schmuggeln, in dem Flynn und sein Schützling reisen, um den Zeugen (gespielt von Nathan Phillips) zu töten. Der Film erreichte eine Menge Internet-Buzz und wurde transparenter von Fans beschafft als jeder andere Film in der Geschichte.


1. DAS ORIGINAL-SKRIPT WURDE VON JEDEM HOLLYWOOD STUDIO ABGELEGT.

David Dalessandro, stellvertretender Vizekanzler für Hochschulentwicklung an der University of Pittsburgh, schrieb ein Drehbuch mit dem TitelGiftnachdem er 1992 einen Zeitschriftenartikel über indonesische braune Baumschlangen gelesen hatte, die während des Zweiten Weltkriegs in Flugzeuge kletterten. Seine ersten beiden Entwürfe handelten von einer giftigen Schlange, die sich in einem Flugzeug entfesselte. Nach dem SehenAußerirdische, erkannte er, dass er viel mehr Schlangen brauchte und dass es sich um eine tödliche Rasse wie den australischen Taipan handeln musste. 1995 wurde das Drehbuch allen 30 Hollywood-Studios angeboten – und alle sagten nein. Vier Jahre später erinnerte sich Craig Berenson – ein leitender Angestellter bei DreamWorks – an das Drehbuch und präsentierte seinen Kollegen die Idee bei Margaritas. Erklären Sie das Konzept und dann den Titel,Schlangen auf einem Flugzeug, der Raum soll 'mit Stöhnen explodiert'. Das wertete er als gutes Zeichen. „Eine viszerale Reaktion ist die halbe Miete“, erklärte Berenson. 'Das war Gold für mich.''

2. SAMUEL L. JACKSON STIMME ZU, IN DEM FILM ZU SPIELEN, BEVOR ER DAS Skript las.

Jackson las im Handel, dass Ronny Yu bei einem Film namens movie Regie führteSchlangen auf einem Flugzeug. Fasziniert schickte Jackson Yu eine E-Mail und fragte ihn, worum es in dem Film ging. 'Und er sagte: 'Giftige Schlangen entkommen in einem Flugzeug.' Und ich dachte: 'Wow, denkst du, ich kann da drin sein?' Und er sagte: 'Willst du wirklich dabei sein?' Und ich sagte 'Ja, ich möchte wirklich dabei sein.''

Obwohl Yu das Projekt schließlich verließ (er wurde durch David R. Ellis ersetzt), blieb Jackson. Julianna Margulies (Flugbegleiterin Claire Miller) gab zu, dass Jacksons Name in Verbindung mit dem lächerlichen Titel das Projekt in ihren Augen „erhöht“ hat. David Koechner (Co-Pilot Rick) stimmte ebenfalls zu, den Film zu drehen, nachdem er den Titel gehört hatte und Jackson die Hauptrolle spielen würde. Auf die Frage nach der empörendsten Lüge, die er je über sich selbst gelesen hat, sagte Koechner gegenüber MTV: 'Das habe ich getan'.Schlangen auf einem Flugzeugumsonst ... Das war etwas bei Wikipedia.'

3. JACKSON FAST AUFGEGEBEN, WENN DER TITEL GEÄNDERT WURDE.

New Line Cinema änderte den Titel des Films inPacific Air 121, mit der offiziellen Erklärung, dass das Studio 'nicht zu viel preisgeben wollte' über den Film. Jackson widersprach dieser Logik. ''Ich dachte mir: BIST DU VERRÜCKT?! Das ist GENAU das, was du tun willst!'' sagte er heWöchentliche Unterhaltung. „Wie willst du die Leute sonst in den Film bringen? Niemand will sehenPacific Air 121. Das ist wie zu sagenBoot in den Himmel. Entweder wollen die Leute diesen Film sehen oder nicht. Also lassen Sie sie wissen: Wenn Sie diesen Film sehen wollen, werden Sie ein Flugzeug voller tödlicher Schlangen sehen. So sollte es heißen.Tödliche Arschschlangen in einem Flugzeug.' Jackson zwang New Line zur Hand, indem er Reportern erzählte, dass er an einem Film namens movie arbeiteSchlangen auf einem Flugzeug. Jackson erzählteZEITdie Titeländerung zuPazifik-Flug 121war 'das Dümmste, was ich je gehört habe.'

politisch korrekter Begriff für Müllmann

4. JACKSON GEMACHT AUCH ÜBER DIE VORGESEHENE PG-13-BEWERTUNG.

Nachdem ich darauf bestanden habe, dass einige R-Rated-Versionen von Szenen gedreht werden sollten, falls New Line ihre Meinung über die Herstellung änderteSchlangen auf einem Flugzeugein PG-13-Film, die Popularität der R-Rated-Komödie von 2005Hochzeitscrasherhat dazu beigetragen, den Studiopräsidenten davon zu überzeugenSchlangen'brauchte mehr Intensität.' Sie gingen vier Monate nach den Dreharbeiten für erneute Dreharbeiten zurück, um die Bösartigkeit zu verstärken und unter anderem die Badezimmer-Make-out-Sitzung zu einer vollständigen Sexszene aufzuwerten.

5. BOBBY CANNAVALE WOLLTE NICHT IM FILM SEIN.

Anfang des Jahres gab Bobby Cannavale zu, dass er bei der Entscheidung über Film- und Fernsehrollen letztendlich seinem Bauchgefühl vertraut. Das einzige Mal, dass er seinen Managern zugehört hat, war, als sie darauf bestanden, dass er weiterarbeiteteSchlangen auf einem Flugzeug, als Special Agent Hank Harris. 'Ich war wie, 'Leute, es heißtSchlangen auf einem Flugzeug!!!’ Ich erinnere mich an dieses Gespräch“, erinnerte sich Cannavale. 'Sie sagten: 'Es wird riesig! Du solltest es tun. Muss es tun. Es wird dir erlauben, in andere Dinge gecastet zu werden.“



6. VEGAS Ging beim Aufbau ein.

Eine Buchungsagentur in Las Vegas ging Wetten darauf ein, wie oft Jackson 'sein grobes Schlagwort während des 105-minütigen Films aussprechen würde'.

7. DER DIREKTOR WOLLTE URSPRÜNGLICH MEHR GEFÄHRLICHE SCHLANGEN.

David R. Ellis forderte Taipane und Vipern und andere tödliche Schlangenarten. Der Schlangenwrangler Jules Sylvester bestand darauf, dass es zu gefährlich wäre, in einem Flugzeug voller Menschen und einem Kamerateam echte Giftschlangen einzusetzen. Stattdessen sorgte Sylvester für ein paar Doppelgänger: Die harmlose Tigerrattenschlange rasselt mit ihrem Schwanz wie eine Klapperschlange, um sich vor potenziellen Feinden zu verteidigen. Das gleiche galt für eine Milchschlange, die sich für die tödliche brasilianische Korallenschlange überzeugend verdoppelte.

8. ALLE STRIKESEQUENZEN WURDEN COMPUTERGENERIERT.

Nur ein Drittel der Schlangen waren echt. Nicht mehr als 60 echte Schlangen waren gleichzeitig am Set. Die Schlangen wurden während der Dreharbeiten regelmäßig ausgetauscht, weil sie laut Sylvester 'nach 15 oder 20 Minuten müde werden, also müssen wir die Schlangen ständig wechseln.'

9. DIE SCHLANGEN GEBEN JACKSON SEINEN RAUM.

'Ich habe während der Dreharbeiten noch nicht einmal eine Schlange berührt', gab Jackson zu. 'Meine Agenten haben in den Vertrag geschrieben: 'Keine Schlangen innerhalb von 25 Fuß von Mr. Jackson.' Sie hatten mehr Angst vor den Schlangen als ich.''

10. DIE LINIE „MOTHERF*CKER“ WURDE VON EINEM FAN GESCHRIEBEN.

Chris Rohan hat einen R-Rated-Audio-Trailer für . erstelltSchlangen auf einem Flugzeug, gleich neben dem Titel. Ein Jackson-Sound-ähnlicher rief: 'Ich will diese verdammten Schlangen aus dem verdammten Flugzeug!' Die Fans behaupteten dann lautstark, dass sie wollten, dass Jackson das im echten Film sagt. Während der R-Rated-Re-Shootings verpflichteten sich Jackson und das Studio.

11. ES WAR DAVID R. ELLIS' IDEE, DEN FILM NICHT AUF KRITIKER ZU DURCHSUCHEN.

'Die Entscheidung, es nicht für Kritiker zu screenen, lag bei mir', sagte Ellis gegenüber The A.V. Club, 'der Grund ist ... und es ist der gleiche Grund, warum wir den Film nicht getestet haben. Der Aufruhr im Internet wegen all der Fans war so verrückt, dass wir ihn nicht ausblenden wollten.' Der Film ist laut den 171 Rezensionen von Rotten Tomatoes zu 68 Prozent frisch.

12. DIE PUBLIKUMSMITGLIEDER NEHMEN DEN TITEL ZU WEIT BEI EINEM SCREENING.

'Pranksters' veröffentlichte während einer Phoenix-Vorführung des Films zwei Diamondback-Klapperschlangen. Niemand wurde verletzt. Die Schlangen wurden später in die Wüste entlassen.

13. ES HAT NUR AN DER KASSENKASSEN GUT, TROTZ DEM RIESIGEN BUZZ.

'Bei all den Erwartungen muss man sagen, dass wir enttäuscht wären', sagte der Vertriebsleiter von New Line über das Eröffnungswochenende des Films im Wert von 13,8 Millionen US-Dollar. 'AberSchlangen auf einem Flugzeughat das gemacht, was das Tracking sagte, und es lief im Grunde wie ein normaler Horrorfilm.' Der Film wurde mit einem Budget von 33 Millionen US-Dollar gedreht und spielte weltweit mehr als 62 Millionen US-Dollar ein.

portugiesischer Mann in Kriegsgröße

14. JACKSON BEDAUERT NICHTS.

„Ich wähle immer noch Filme, weil es Filme sind, die ich mir als Kind ansehen würde“, erklärte Jackson. „Also wenn Leute kritisierenSchlangen auf einem Flugzeug, Ich gehe, na ja, weißt du, ‚F— du‘, weißt du? Das ist einer der Filme, die ich als Kind gesehen hätte, und ich freue mich auf jeden Fall, mich darin zu sehen.“