Artikel

15 schrecklich große Fakten über die Mary Tyler Moore Showe

Top-Bestenlisten-Limit'>

Treue Zuschauer, die mit der unabhängigen, intelligenten und frechen Karrierefrau namens Mary Richards aufwuchsen, wussten immer, dass sie es doch schaffen würde. Jüngere Leute, die die Show nur in Wiederholungen gesehen haben, wissen wahrscheinlich nicht, wie bahnbrechendDie Mary Tyler Moore-Showwar. Während einige der vorgestellten Szenarien nach heutigen Maßstäben veraltet erscheinen, war die Darstellung der Show, wie Frauen im Allgemeinen und alleinstehende Frauen im Besonderen am Arbeitsplatz – und von der Gesellschaft – behandelt wurden, für diese Zeit sehr zutreffend. Zum Glück für zukünftige alleinstehende berufstätige Frauen-TV-Charaktere wie Elaine Benes und Liz Lemon hatte unsere Stute Sperma!

1. Eine Dick Van Dyke-Show (nein, nichtDasone) half, Marys Solo-Sitcom-Karriere zu starten.

WannDie Dick Van Dyke-Show1966 endete, war Mary Tyler Moore bereit, den Sprung ins Kino zu schaffen. Sie hatte einen Vertrag mit Universal Pictures unterzeichnet und spielte in schneller Folge in drei Spielfilmen mit, von denen nur einer (Durchgehend moderne Millie, mit Julie Andrews) wurde von der Kritik gelobt und schnitt an den Kinokassen gut ab. Als ihr Festzeltwert nachließ, nahm Moore das Angebot wahr, sich mit ihrem alten Co-Star im CBS-Sorten-Special von 1969 wieder zu vereinenDick Van Dyke und die andere Frau. Die Show wurde von Sam Denoff und Bill Persky geschrieben, dem gleichen Duo, das für Van Dykes Sitcom geschrieben hatte; ihre Inspiration für das Special war eine kleine Beschwerde, die Van Dykes Frau Marjorie einst vorbrachte – dass sie sehr oft, wenn sie mit ihrem Mann in der Öffentlichkeit war, Kommentare darüber hörte, dass er Laura (Moore) „betrogen“ habe. Das Special war ein Kritiker- und Einschalterfolg, und basierend auf der Stärke dieser Nielsen-Zahlen bot CBS Moore einen halbstündigen Slot in ihrem Netzwerk mit einer Garantie von 24 Episoden an, kein Pilot erforderlich.

2. Mary Richards war ursprünglich geschieden.

Wenn das kreative Team dahinterDie Mary Tyler Moore-Showursprünglich ein Brainstorming für das Konzept, stellten sie sich Mary Richards als eine kürzlich geschiedene 30-Jährige vor, die in eine neue Wohnung gezogen war und einen Job finden musste, nachdem ihr Mann sie verlassen hatte. Aber die Forscher des CBS-Netzwerks warnten den Mitschöpfer der Serie, Allan Burns, dass es vier Dinge gibt, die die Zuschauer (insbesondere das so wichtige „Mainstream-Publikum in Peoria“) in ihren Wohnzimmern niemals akzeptieren würden und die für eine TV-Show den frühen Tod bedeuten könnten: New Yorker , Juden, geschiedene Frauen und Männer mit Schnurrbärten.

Trotz der Warnung behielten Burns und seine Mitarbeiter die freche jüdische New Yorker Transplantationsfigur Rhoda (gespielt von Valerie Harper), die ursprünglich beim Publikum schlecht getestet wurde, aber nach einigen Episoden weicher wurde. Sie stimmten jedoch dem Scheidungswinkel zu, nachdem sie das Publikum in der Vorschau gesehen hatten (das nicht zwischen Mary Tyler Moore und Laura Petrie, ihrer Figur ausDie Dick Van Dyke-Show) beschimpfte Mary offen, weil sie einen netten Typen wie Dick Van Dyke verlassen hatte. Stattdessen machten sie aus Mary eine Frau, die vor kurzem eine zweijährige Verlobung gelöst hatte und ein neues Leben beginnen wollte, in ihrer eigenen Wohnung, für sich selbst und frei von einer Beziehung.

3. Das MTM-Kätzchen wurde in einem Tierheim in Minneapolis gefunden.

Es war die Idee von Grant Tinker (Moors damaligem Ehemann), ihre neue Produktionsfirma MTM Enterprises zu nennen, und Moore widersprach nicht, da dies bedeuteteihrNamewardie Firma. Die Ähnlichkeit mit MGM war nicht unbemerkt geblieben und während einer frühen Mitarbeiterversammlung schlug jemand vor, dass es nicht süß wäre, ein Kätzchen wie den MGM-Löwen zu haben, da MTM ein kleines Unternehmen sei? Ein Mitarbeiter besuchte ein Tierheim in Minneapolis und fand mehrere orangefarbene Kätzchen (sie wollten eine Katze mit einer löwenähnlichen Fellfarbe) und wählte das mit dem lautesten „Miau“ aus. Das Kätzchen hieß Mimsie und erschien in vielen verschiedenen Formen in den Produktionsetiketten verschiedener MTM-Shows. Ein Besatzungsmitglied adoptierte sie und nahm sie mit nach San Bernardino, wo Mimsie bis ins hohe Alter von 20 Jahren lebte.

4. Gavin MacLeod sprach für die Rolle des Lou Grant vor.

Allan See begann im Alter von 18 Jahren, seine Haare zu verlieren, während er am New Yorker Ithaca College Schauspiel studierte. Als er seinen Abschluss machte, war er ziemlich kahlköpfig, was seine Rollen als Schauspieler einschränkte. Er änderte seinen Namen in Gavin MacLeod und behielt dank seiner kahlköpfigen und massigen Statur eine ziemlich stetige Karriere als Heavy-Spieler bei. MTM-Mitbegründer Grant Tinker lud MacLeod zum Vorsprechen für die Rolle von Lou Grant ein, was er auch tat, aber danach bat er darum, für die Rolle von Marys Kollegin Murray Slaughter vorzulesen. Er dachte, er könnte mehr zu dem umgänglichen Murray-Charakter beitragen als die schroffe und imposante Lou. Die Produzenten stimmten ihm zu, nachdem Ed Asner für die Rolle von Marys Boss getestet hatte.

5. Die Produzenten hatten Jack Cassidy im Sinn, als sie den Charakter von Ted Baxter erschufen.

Aber Cassidy lehnte ab, nachdem sie gerade in der Sitcom einen egomanischen hübschen Jungendarsteller gespielt hatteEr sie. Er wollte nicht als Hammy-Häppchen typisiert werden. Die Rolle ging stattdessen an Ted Knight. EinmalDie Mary Tyler Moore-Showwurde ein Hit, aber Cassidy änderte seine Meinung und trat als Teds egoistischer Bruder Hal in der Episode 'Cover Boy' auf.



6. Ted Knight lebte von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck, alser wurde als Ted Baxter besetzt.

Die zweite Wahl für die Rolle des Moderators war Lyle Waggoner, aber er hat sich glücklich eingenistetDie Carol Burnett-Showund hatte keine Lust, eine erfolgreiche Serie einer ungetesteten zu überlassen. Jennifer Anistons Vater John las für die Rolle von Ted vor und wurde zweimal zurückgerufen, aber die Produzenten waren sich nicht ganz sicher, ob er „der Eine“ war. Produzent Dave Davis sah zufällig Ted Knight in einer lokalen Produktion der Broadway-KomödieDu weißt, dass ich dich nicht hören kann, wenn das Wasser fließtund berichtete dem Rest des Teams, dass Knight urkomisch war und dass sie ihn für die Rolle von Ted Baxter lesen sollten.

Obwohl der silberhaarige Knight weit entfernt von dem gutaussehenden Frauenschwarm war, den sie ursprünglich im Sinn hatten, kam Knight zum Vorsprechen in einem blauen Blazer im Anchorman-Stil, den er mit einem Teil seiner Miete in einem Secondhand-Laden gekauft hatte und beeindruckte sie mit seiner dröhnenden Stimme und komödiantischen Koteletts. Während dieser kurzen Lektüre brachte er dem Anchorman-Charakter (äußerlich großspurig und arrogant, aber insgeheim verletzlich und sehr menschlich) einige Ebenen hinzu, die die MTM-Mitarbeiter beeindruckten und einige neue Ideen für die Nachrichtenredaktion für die Show inspirierten.

7. Ted Knight hasste es, mit „Ted Baxter“ verwechselt zu werden und hätte fast die Show verlassen.

Mitten in der dritten Staffel der Show betrat Ted Knight das Büro des Mitschöpfers Allan Burns vor Beginn der Proben mit Tränen über sein Gesicht. Alarmiert rannte Burns hinter seinem Schreibtisch hervor, umarmte den Schauspieler und fragte, was los sei. „Ich kann es nicht“, rief Knight. „Ich kann Ted Baxter nicht mehr spielen. Alle halten mich für dumm und das bin ich nicht. Ich bin intelligent und belesen, aber alle behandeln mich wie einen Idioten.“ Burns tröstete Knight und gab ihm Beispiele für andere großartige komödiantische Schauspieler, die den Charakteren, die sie spielten, nicht glichen. Knight fasste sich schließlich und ging auf die Bühne, um zu proben, als Co-Schöpfer James L. Brooks den Raum betrat und dem Schauspieler sympathisch auf die Schulter klopfte und ihn mit „Ah, Ted – der beliebteste Trottel der Welt“ begrüßte.

Glücklicherweise machte Knight weiter. Im weiteren Verlauf der Serie fand sein Charakter eine Freundin, heiratete und hatte gelegentlich eine „ganz besondere“ Episode, um das Publikum daran zu erinnern, dass er nicht nur Quatsch und Possenreißer war.

New York Times Bestseller Bücherliste

8. Hazel Frederick war in jeder einzelnen Episode der Serie zu sehen.

Hasel wer? Stellen Sie es sich vor: Es war ein kalter, stürmischer Tag in der Innenstadt von Minneapolis im Jahr 1969, und Hazel war beim Einkaufen in Donaldsons Kaufhaus unterwegs. Sie verließ den Laden und ging über die Nicollet Avenue, eine der belebtesten Straßen der Stadt. Sie bemerkte eine attraktive junge Brünette, die vor ihr in den Verkehr lief. Die Frau blieb plötzlich stehen und warf fröhlich ihren Hut in die Luft. Diese Brünette war Mary Tyler Moore, und ein Filmteam (mit versteckter Ausrüstung, um unauffällig zu sein und die Szene natürlicher zu halten) nahm ihren Hutwurf für den Vorspann ihrer kommenden neuen Show auf. Um es realistischer zu machen, wurde der Verkehr nicht angehalten, und Mare musste für dieses berühmte Standbild selbst über die Straße fahren. (Das ist Hazel Frederick zwischen dem „James“ und dem „And“.)

Youtube

9. Mary Richards wurde aus ihrer alten Wohnung „verdrängt“.

In den ersten fünf Staffeln der Show lebte Mary Richards in Apartment D, das sich in einem viktorianischen Haus von 1892 mit palladianischen Fenstern und einem eisernen Balkon befand. Paula Giese, die das Haus zu dieser Zeit zusammen mit ihrem Mann besaß, behauptete, dass ihr gesagt worden sei, dass die Außenaufnahmen ihres Hauses für einen Dokumentarfilm verwendet würden, der einmal ausgestrahlt würde, nicht für eine Fernsehserie. EinmalDie Mary Tyler Moore-Showein Hit wurde, Giese wurde zu jeder Tages- und Nachtzeit von Besuchern überschwemmt, die an ihrer Tür klingelten, um zu fragen, ob „Mary“ zu Hause sei. Schließlich tauchten Tourbusse voller Fans an ihrem Bordstein auf.

Im Frühjahr 1973 bekamen die Gieses die Nachricht, dass MTM-Produzenten wieder in der Gegend sein würden, um weitere Außenaufnahmen ihres Hauses für die zukünftige Verwendung im Vorspann zu drehen. Paula, eine lokale politische Aktivistin, hängte sofort eine Reihe von „Impeach Nixon“-Bannern an der Außenseite ihres Hauses auf, um die Kameramänner zu entmutigen. Ihre Taktik funktionierte und Mary Richards zog zu Beginn der sechsten Staffel in ein neues Hochhaus.

10. Valerie Harper hätte die Rolle der Rhoda fast nicht bekommen, weil sie zu attraktiv war.

Der Charakter von Rhoda, Marys Nachbarin und schließlich beste Freundin, wurde ursprünglich als „selbstgemachter Verlierer“ beschrieben – übergewichtig, nicht gut mit Haaren und Make-up und selbstironisch.“ Von allen Schauspielerinnen, die für die Rolle getestet wurden, war Valerie Harper die absolute Favoritin der Produzenten. Aber es gab ein Problem: Sie war schön. Die Produzenten baten sie, sich für ihre zweite Lesung „ein bisschen auf den Kopf zu stellen“, aber sie sah immer noch zu hübsch aus. Also, genau wie die Charaktere von Ted Baxter und Murray Slaughter, haben die Produzenten den Charakter neu durchdacht, um ihn dem Schauspieler anzupassen. Sie entschieden, dass auch wenn siewarattraktiv, sie würden Rhoda zu der Art von Frau machen, die es nicht tatÜberlegensie war und sich regelmäßig niederlegte.

11. Der Script Supervisor (und Phyllis 'Tochter) rettete die Pilotfolge.

Die MTM-Bläser trafen die ungewöhnliche Entscheidung, die Premierenfolge zweimal aufzuführen; Zuerst würden sie ein Studiopublikum einladen, um die Generalprobe am Dienstag zu sehen, und sie würden auch Tonband in den Kameras haben, das sie aufzeichnete, damit die Besetzung und das Produktionspersonal sie vor den eigentlichen Dreharbeiten am Freitag sehen und bewerten konnten. Die Schauspieler gingen auf Herz und Nieren, bekamen aber nicht die Lacher, die sie erwartet hatten. Eine Umfrage des Publikums nach der Show ergab, dass sie Rhoda hassten, dachten, sie sei zu gemein, um Mary in der Eröffnungsszene zu süßen, und diese Wahrnehmung hinterließ einen Schatten über den Rest der Episode.

wie sagt man nein auf irisch

Während die Autoren verzweifelt versuchten, eine Lösung für ihre Show zu finden, ohne sie grundlegend überarbeiten zu müssen, hatte die Drehbuchleiterin Marjorie Mullen eine Idee: Die Show wurde mit Phyllis Lindstrom (Cloris Leachman) und ihrer kleinen Tochter Bess (Lisa Gerritsen .) eröffnet ), zeigt Mary ihre neue Wohnung. Sie finden „diese dumme, schreckliche Rhoda“ (laut Phyllis) draußen auf dem Balkon, die das Fenster putzt, weil sie den Eindruck hatte, dass es so sein würdeihrWohnung. Mullens Idee war, Bess eine zusätzliche Zeile zu geben, die ursprünglich nicht im Drehbuch enthalten war: „Tante Rhoda macht wirklich viel Spaß! Mama hasst sie ...« Die Veränderung funktionierte; Wenn ein kleines Mädchen Rhoda cool fand, war es in Ordnung, wenn das Publikum sie auch mochte. Die Lacher kamen an den richtigen Stellen während der Aufzeichnung am Freitag.

12. Die Männer in der Besetzung bedauerten es nicht, dass Valerie Harper die Serie verließ.

Die Rhoda-Figur wurde schließlich so beliebt, dass sie in ihre eigene Serie ausgegliedert wurde, und die „Jungs“ in der Show freuten sich, sie gehen zu sehen. Nichts gegen Valerie Harper – allem Anschein nach war sie sehr süß und es war einfach, mit ihr zu arbeiten. Es war nur so, dass, als Rhoda noch in der Show war, sich viele Episoden auf „die Mädchen“ konzentrierten und die Aktion in Marys Wohnung und außerhalb der Nachrichtenredaktion stattfand, was den Männern viel weniger Bildschirmzeit ließ.

13.Der 'Designer' von Marys berüchtigtem grünem Kleid fand im wirklichen Leben ein tragisches Ende.

Youtube


Barbara Colby trat zum ersten Mal als Nutte namens Sherry im Film „Will Mary Richards Go To Jail?“ auf. Episode und machte einen solchen Eindruck, dass sie ein zweites Mal zurückgebracht wurde. In „You Try to Be a Nice Guy“ bittet Sherry Mary um Hilfe, um einen Job zu finden, um ihre Bewährung aufrechtzuerhalten. Sie versucht sich schließlich im Modedesign und präsentiert Mary ein grünes Kleid, das viel Fleisch entblößt (was eine unbezahlbare Reaktion von Ted Baxter hervorruft). Colby bekam eine Nebenrolle in der Cloris Leachman-Spin-off-SeriePhyllis1975. Sie hatte nur drei Episoden gedreht, als sie und ein männlicher Freund in der Nacht des 24. Juli 1975 von zwei Männern auf einem Parkplatz in Venice, Kalifornien, angesprochen und erschossen wurden. Colby starb am Tatort; Ihr Gefährte lebte lange genug, um ihre mysteriösen Angreifer (die sie nicht ausgeraubt hatten) zu beschreiben, bevor sie an seinen Wunden starb. Die Täter wurden nie gefasst und der Fall bleibt ungelöst.

14. Mary hatte wirklich Mühe, während der „Chuckles“ ein ernstes Gesicht zu bewahrenBissender Staub“-Episode.

Dieser Eintrag, der oft als eine der besten Sitcom-Episoden aufgeführt wird, berührte ein dunkles Thema: den Tod des WJM-Kindershow-Moderators Chuckles the Clown. (Er war als Peter Peanut verkleidet, um als Großmarschall einer Zirkusparade zu dienen, und ein abtrünniger Elefant versuchte, ihn zu beschießen.) Mary sollte grimmig und traurig bleiben, während der Rest der Redaktion Witze über seinen ungewöhnlichen Tod machte, aber während jeder Probe brach sie ständig aus, wenn Mr. Fee-Fi-Fo (einer von Chuckles' vielen Charakteren) erwähnt wurde. Sie erinnerte sich in ihrer Autobiografie daran, dass die Innenseiten ihrer Wangen fast wund waren, weil sie so hart darauf gebissen hatte, dass sie während der eigentlichen Aufzeichnung der Episode nicht lachen musste.

15. Es war die erste US-Netzwerkserie, die den Charakter brach und einen Vorhang aufstellte.

Nach sieben Staffeln beschlossen Grant Tinker und Mary Tyler Moore, ihre Show zu beenden, während sie in den Bewertungen noch stark war, anstatt weiterzumachen, einen Qualitätsverlust zu riskieren und schließlich abgesagt zu werden. Es war eines der seltenen Serienfinale, bei dem sich die Charaktere im Rahmen der Show voneinander verabschieden konnten, und es gab auch eine weitere Premiere: Moore stellte dem Publikum jeden ihrer Castmates für einen letzten Vorhang vor dem Abspann vor gerollt.

Zusätzliche Quellen:
Letztendlich,von Mary Tyler Moore
Mary und Lou und Rhoda und Ted: Und all die brillanten Köpfe, die die Mary Tyler Moore Show zu einem Klassiker gemacht haben,von Jennifer Keishin Armstrong
Archiv der amerikanischen Fernsehinterviews mit Edward Asner, Gavin MacLeod und Mary Tyler Moore

Dieser Beitrag erschien ursprünglich im Jahr 2015.