Artikel

15 Fakten über Taxis hinter den Kulissen

Top-Bestenlisten-Limit'>

Im Gegensatz zu vielen Sitcoms seiner Zeit,Taxikonzentrierte sich auf eine Gruppe von Arbeitern, die – trotz des Strebens nach größeren und besseren Karrieren – nie wirklich dazu bestimmt waren, etwas anderes zu werden als das, was sie waren: Taxifahrer. Die Serie gewann während ihrer fünfjährigen Laufzeit 18 Emmy Awards und wird nicht nur für ihr kluges Schreiben, sondern auch für einige wirklich skurrile Charaktere und manchmal bittersüße Handlungsstränge in Erinnerung bleiben. Hier sind einige Fakten hinter den Kulissen der beliebten Sitcom.

1. DIE SERIE WURDE VON EINEM ARTIKEL IN EINER ZEITSCHRIFT INSPIRIERT.

WannDie Mary Tyler Moore-Showseinen erfolgreichen siebenjährigen Lauf beendete, gründete Co-Schöpfer James L. Brooks eine neue Produktionsfirma, die John Charles Walters Company, mit David Davis, Ed. Weinberger und Stan Daniels, alle Autoren/Produzenten, mit denen er zusammengearbeitet hatteDie Mary Tyler Moore-Show. Brooks hatte die Idee, eine Ensemble-Show bei einem New Yorker Taxiunternehmen zu kreieren, nachdem er „Night Shifting for the Hip Fleet“ gelesen hatte, einen Artikel über eine Taxiwerkstatt in Greenwich Village, die einliefNew YorkZeitschrift 1975.

2. TONY DANZA WURDE IM BOXRING „ENTDECKT“.

Mitte der 1970er Jahre war „Tough“ Tony Danza ein professioneller Boxer, der in Gleason’s Gym in Brooklyn trainierte. Gleason's war die Heimat vieler berühmter Kämpfer und die Anlaufstelle für Filmemacher und Autoren, die sich mit dem Sport beschäftigten. So waren die Produzenten Larry Gordon und Joel Silver eines Nachts am Ring, als Danza Billy Perez KO schlug und sie ihn zum Vorsprechen für Walter Hill einludenDie Krieger, die sie produzierten. Er war gerade dabei, auch mit ihnen einen Deal zu unterzeichnen, als James L. Brooks anrief und ihn bat, für die Rolle eines Boxers in seiner kommenden Sitcom vorzulesen:Taxi.

3. 'TONY BANTA' BEGANN ALS 'PHIL RYAN'.

Die ursprüngliche Boxerfigur, die Brooks im Sinn hatte, war ein irischer Schwergewichtler namens Phil Ryan, aber er mochte Danzas Vorsprechen genug, um die Rolle auf den Schauspieler zuzuschneiden. So wurde aus Phil Ryan Phil Banta, ein italienischer Mittelgewichtler. Danza war beeindruckt, als er drei Tage nach der Probe die Nachricht erhielt, dass der Name seines Charakters in 'Tony' Banta geändert wurde. „Sie müssen mich wirklich mögen“, sagte er damals. Dieser kleine Ego-Boost hielt nicht lange an; Produzent Ed. Weinberger verriet Danza, dass sie den Namen geändert hatten, weil sie das Gefühl hatten, dass er nicht daran denken würde, auf 'Phil' zu antworten.

4. DIE HERSTELLER WOLLTEN JUDD HIRSCH, ABER HIRSCH WOLLTE KEINE SERIE.

Judd Hirsch war in erster Linie ein Bühnenschauspieler, der einige Filme gedreht hatte. 1977 spielte er in zwei Folgen vonDie Mary Tyler Moore-ShowausgründenRhoda,und entschied, dass es ihm nicht gefiel, im Fernsehen zu arbeiten. Sein Agent kontaktierte ihn jedoch kurz nach seinem Erscheinen und teilte ihm mit, dass dieTaxiDie Produzenten wollten ihn unbedingt für die Rolle des Alex Reiger in ihrer neuen Show.

Hirsch las das Drehbuch des Pilotfilms und machte sich Sorgen, dass die Show wahrscheinlich mindestens drei Staffeln dauern würde und er nicht so lange verpflichtet sein wollte; er wollte frei sein, Theaterstücke und vielleicht Filme zu machen. Er wies seinen Agenten an, den Produzenten ein Angebot zu unterbreiten, das sie nicht annehmen würden ... aber zu seiner Überraschung nahmen sie es an. Sie stellten auch seinen Namen über den Titel der Show, was ihn überraschte, und er machte sich Sorgen, dass dies bei seinen Castmates am Set Groll auslösen würde.

5. DANNY DEVITO HAT SEINEN WEG IN DIE ROLLE VON LOUIE DE PALMA GESPRÄCHT.

Als Casting-Direktor Joel Thurm Danny DeVito zum Vorsprechen batTaxi, warnten sowohl Michael Douglas als auch Jack Nicholson DeVito davor, Fernsehen zu machen, weil 'es dich aufbraucht'. 'Klar, das könnten sie sagen, sie waren große, reiche Filmstars', erinnerte sich DeVito später in einem Interview für das Archive of American Television. Aber DeVito liebte dieTaxiPilot-Skript und beschloss, für sein Vorsprechen in den vollständigen 'Louie' -Modus zu wechseln.



Wo wurde der Film Elend gedreht

DeVito betrat den Konferenzraum, in dem Brooks, Weinberger, Daniels und Davis saßen und erwartungsvoll warteten. Er machte einen Schritt, warf das Drehbuch auf den Couchtisch und brüllte: „Eines möchte ich wissen, bevor wir anfangen – wer hat diesen Scheiß geschrieben?!“ Glücklicherweise zahlte sich seine Unverschämtheit aus; die Produzenten lachten nicht nur über seinen Eröffnungszug, sie lachten auch über jede seiner folgenden Bemerkungen.

6. MANDY PATINKIN WIRD FÜR DIE ROLLE VON ALEX VORGESPRÄGT.

Während Judd Hirsch noch unentschlossen war, waren Broadway- und Filmstar Mandy Patinkin ein Anwärter auf die Rolle des Alex Rieger; Tatsächlich las Tony Danza beim Vorsprechen mit Patinkin, nicht mit Hirsch. Patinkin tauchte später in einem denkwürdigen Gastspot in der Episode „Memories of Cab 804“ auf.

7. BOBBY WHEELER MUSS SCHWARZ SEIN.

Der Charakter des aufstrebenden Schauspielers Bobby Wheeler wurde ursprünglich mit Blick auf einen schwarzen Schauspieler geschrieben.Flammende Sättel's Cleavon Little war in ernsthafter Auseinandersetzung um die Rolle, und es kam schließlich auf ihn und Jeff Conaway an. Conaway hatte mit dem Produktionsteam einen Fuß in der Tür durch einen Gastauftritt aufDie Mary Tyler Moore-Show. (Er hatte kürzlich auch in dem Film mitgespieltFett, obwohl es noch nicht veröffentlicht wurde.) Die Schöpfer der Serie hatten Conaway für die Rolle des naiven John Burns im Sinn, aber Conaway dachte, er sei besser für den Bobby-Charakter geeignet und warb für die Rolle. Schließlich erhielt er eine Lesung mit Judd Hirsch, die ihm schließlich die Rolle einbrachte.

8. ANDY KAUFMANs VERTRAG VERLANGT NUR ZWEI TAGE PRO WOCHE.

TaxiDie Produzenten von Andy Kaufman waren Fans von Andy Kaufmans Stand-up-Comedy und wollten unbedingt seinen „Foreign Man“-Charakter (für die Serie in Latka Gravas umbenannt) in der Show haben. Kaufman war nicht darauf bedacht, die für eine Serie erforderlichen langen Stunden zu arbeiten, also wurden Zugeständnisse gemacht. Er kam nur dienstags zum Durchlauf und freitags zum eigentlichen Tapen ins Studio. Eine Vertretung für Latka wurde während der Proben für den Rest der Woche verwendet. Trotz eines so leichten Arbeitsplans kam Kaufman immer noch häufig zu spät, hielt die Produktion auf und irritierte einige seiner Co-Stars.

9. DER VERTRAG VON KAUFMAN BESTIMMT, DASS SEINEM ALTER EGO, TONY CLIFTON, EINEN SEPARATEN VERTRAG ERHALTEN.

Tony Clifton war ein weiterer von Kaufmans Charakteren, eine schmierige, widerliche Vegas-Lounge-Eidechse. Kaufman bestand nicht nur darauf, dass Tony Clifton in mehrereTaxiEpisoden bestand er auch darauf, dass Clifton als separate und einzigartige Einheit mit eigenem Vertrag, Umkleideraum und Parkplatz behandelt wird. Kaufman verlangte auch, dass alle Mitarbeiter und Schauspieler ihn mit „Tony“ und nie mit „Andy“ ansprachen.

Clifton wurde als Louies Bruder in der Episode „Ein volles Haus zu Weihnachten“ gecastet, und er machte sich bei der Besetzung nicht beliebt, als er zu spät ankam und sich dann über eine Stunde in seine Umkleidekabine zurückzog, um sehr lauten Sex mit zwei Prostituierten zu haben hatte er mitgebracht. Als die Proben endlich begannen, änderte Tony immer wieder die Dialoge und kündigte an, auch Teile für seine Nuttenfreunde geschrieben zu haben. Jeff Conaway stürmte vom Set und Judd Hirsch geriet in einen Schreikampf mit Tony, der mit Schlägen endete. Hrsg. Weinberger berief Sicherheitsleute, um Tony Clifton vom Paramount-Gelände zu begleiten, von dem Andy Kaufman später sagte, dass er sein gesamter Zweck hinter diesem Stück 'Theater' war.

10. REVEREND JIMS LOOPY-CHARAKTER WURDE URSPRÜNGLICH TONY ZUGEWIESEN.

Die Entwicklung der Charaktere der Serie wurde ein wenig verwirrend: Am Anfang sollte Phil Ryan (der Boxer) etwas betrunken und dämlich sein. Als Tony Danza eingestellt wurde, entschieden die Produzenten, dass er überzeugender war, wenn er einen jungen, etwas naiven und unschuldigen Typ spielte, als einen verwirrten Trottel. Das Problem war, dass Randall Carver bereits als John Burns gecastet worden war, ein Landsmann mit großen Augen, der neu in New York City war. Im Verlauf der ersten Staffel stellten die Produzenten fest, dass die beiden Charaktere zu ähnlich waren und ihre Zeilen fast austauschbar waren. So wurde John Burns nach der ersten Staffel ausgeschrieben und Christopher Lloyd, der den 60er-Jahre-Drogenopfer Reverend Jim Ignatowski spielte, wurde in die Besetzung aufgenommen, um die exzentrische Albernheit zu erzeugen, die ursprünglich für Tony Banta gedacht war.

11. REVEREND JIMS KLEIDUNG KAM AUS CHRISTOPHER LLOYDS EIGENEM GARDEROBE.

Naja, so ungefähr. Die alten ungewaschenen Jeans gehörten ihm, die Schuhe seinem Ex-Schwiegervater. Die Jacke war etwas, das sein Nachbar eines Tages bei der Gartenarbeit in seinem Gebüsch weggeworfen fand. Als Lloyd in diesem Outfit zu seinem Vorsprechen kam, unrasiert und unshampooniert, hielt die Empfangsdame ihn für einen Obdachlosen, der es geschafft hatte, an der Sicherheitskontrolle vorbei auf das Paramount-Gelände zu gelangen. Er sagte, sie sah wirklich überrascht aus, seinen Namen auf der Terminliste zu finden.

12. DAS THEMENSONG WURDE IN LAST MINUTE GEÄNDERT.

Die ursprüngliche Wahl für den Titelsong war „Touchdown“ des Jazzmusikers Bob James. Aber eine James-Komposition, die für eine Sequenz in der dritten Episode der Serie, „Blind Date“, verwendet wurde, schien irgendwie angemessener zu sein. Die melancholische Melodie wurde gespielt, als Alex bei seinem zweifelhaften zweiten Date mit der übersäuerten Angela Matusa zu einer Wohnungstür geht.

13. BOBBY WHEELER WURDE ABGESCHRIEBEN, NACHDEM JEFF CONAWAY gefeuert wurde.

2008 sagte Jeff Conaway demCalgary Heralddass er 1981 die Show verließ, weil sie mich entehrt haben. Sie haben mich nicht respektiert, sie haben ihren Deal nicht eingehalten. Weißt du, ich musste damals keine Fernsehserie machen – ich hatte eine Filmkarriere. Ich meine, wenn ich diese Serie nicht gemacht hätte, wäre ich jetzt ein 20-Millionen-Dollar-Filmschauspieler. Ich bin besser als die meisten dieser Idioten da draußen. Als ich die Show verließ, verlor sie 20 Bewertungspunkte und sie wurde abgesagt.“

Es ist möglich, dass Conaways Erklärung von einem Anruf gefärbt wurdeTaxiAutor und Produzent Sam Simon machte zwei Monate zuvor in Howard Sterns Radiosendung, in der er beschrieb, dass er Conaway, einen bekannten Drogenabhängigen, eines Tages auf dem Boden seiner Umkleidekabine fand, zu hoch, um für Dreharbeiten zu berichten. Seine Zeilen wurden zwischen Danny DeVito und Christopher Lloyd aufgeteilt, ohne dass das Lachen des Publikums verringert wurde, und die Produzenten erkannten, dass Bobby Wheeler entbehrlich war. Conaway starb 2011 im Alter von 60 Jahren.

14. DAS IST TONY DANZA, DER DAS FAHRERHAUS BEI DER ERÖFFNUNG FAHRT.

Er steuert sein Checker-Taxi über die New Yorker Queensboro Bridge. Das Segment wiederholt sich mehrmals, während die Credits auf dem Bildschirm erscheinen, was den Anschein erweckt, als würde ein Taxi auf einer endlosen Brücke fahren und nirgendwo hinkommen, ähnlich wie die Charaktere in der Show.

fünfzehn.TAXIWURDE NICHT EINMAL, ABER ZWEIMAL ABGESAGT.

ABC, das warTaxi's Zuhause für vier Staffeln, sagte die Show 1982 abrupt ab. Die Besetzung verabschiedete sich, erhielt dann aber die Nachricht, dass sowohl NBC als auch HBO daran interessiert waren, die Serie aufzunehmen. NBC gewann den Bieterkampf und führte die Serie für eine weitere Staffel aus, was etwas mehr als die 100 Episoden bedeutete, die erforderlich waren, um ein gutes Syndication-Paket zu erstellen.

Zusätzliche Quellen:
Glückliche Tage: Die klassischen Sitcoms von Paramount Television 1974-1984, von Marley Brant
Das Taxi-Buch: Der komplette Leitfaden für die liebenswertesten Taxifahrer des Fernsehens, von Jeff Sorensen
Andy Kaufman: Endlich die Wahrheit, von Bob Zmuda und Lynne Margulies
Sitcom: Eine Geschichte in 24 Episoden von I Love Lucy to Community, von Saul Austerlitz