Artikel

15 geschäftige Fakten über New York City

Top-Bestenlisten-Limit'>

Sie haben es in unzähligen Filmen und Shows gesehen, gesehen, wie seine Sportteams große Spiele gewinnen, und wahrscheinlich sogar besucht. Aber egal wie gut Sie die berühmteste Stadt des Landes kennen, Sie können immer etwas mehr über den Big Apple erfahren.

1. DER BEGRIFF „DER BIG APPLE“ BEZOGEN URSPRÜNGLICH AUF PFERDERENNEN.

Ihren berühmtesten Spitznamen erhielt die Stadt in den 1920er Jahren durch die Pferderennkolumne einer lokalen Zeitung. Vor der Annahme des Spitznamens durch die Stadt wurde der Begriff „Big Apple“ verwendet, um einen großen Geldpreis bei wichtigen Pferderennen in der Stadt zu beschreiben.

2. DAS ÄLTESTE GEBÄUDE IN NEW YORK CITY GEHÄLT RUND 1642 ZURÜCK.

Das Haus in Brooklyn, Wyckoff Farm genannt, wurde ursprünglich in den 1640er Jahren von einem ehemaligen Dienstboten gebaut. Das Haus wurde bis 1901 von der Familie Wyckoff bewohnt, wurde 1965 zum offiziellen Wahrzeichen der Stadt ernannt und dient heute als Museum, das dem niederländischen Erbe der Stadt gewidmet ist.

3. VOGELBEOBACHTER HABEN 275 VOGELARTEN IM CENTRAL PARK AUSSEHNT.

New York City ist die Heimat von mehr als nur Tauben und der Central Park ist ein großartiger Ort, um Vögel zu beobachten. Von ungefähr 800 bekannten nordamerikanischen Vogelarten sind 275 im Park aufgetreten. Es ist bekannt, dass Vogelbeobachter während des Frühjahrszuges täglich bis zu 100 Arten entdecken.

4. NEW YORK CITY TAXIS WAREN URSPRÜNGLICH ROT UND GRÜN.

Das gelbe Taxi ist eines der bekanntesten Symbole von New York City, aber das erste benzinbetriebene Taxiunternehmen, das 1907 gegründet wurde, verwendete tatsächlich rote und grüne Autos. Tatsächlich wurden Yellow Cabs in einer Reihe anderer Städte in den Vereinigten Staaten verwendet, bevor New York die Farbe 1912 annahm.

Die größten Actionfilme aller Zeiten

5. NEW YORKERS SPRECHEN UNGEFÄHR 800 SPRACHEN.

Über 37 Prozent der New Yorker wurden in einem anderen Land geboren, daher überrascht es nicht, dass die Einwohner der Stadt eine Vielzahl von Sprachen sprechen – aber 800 sind auf jeden Fall beeindruckend. Außerdem sind einige der Sprachen, wie Quechua oder Garifuna, extrem selten oder sterben sogar in ihren Herkunftsländern aus.

6. DER ERSTE AMERICAN PIZZA JOINT ERÖFFNET 1905 IN NEW YORK CITY.

Pizza ist wahrscheinlich das Essen, das am häufigsten mit New York City in Verbindung gebracht wird. Italienische Einwanderer brachten den köstlichen, käsigen Snack bereits 1905 in die Stadt, und die New Yorker haben es nie bereut. Heute gibt es in der Stadt etwa 1.600 Pizzerien.



bester spielzeugladen der welt

7. COWBOYS, DIE VERWENDET WERDEN 10THALLEE IN MANHATTAN.

Die meisten von uns verbinden Cowboys mit dem Wilden Westen – nicht mit der West Side von Manhattan. Aber von 1850 bis 1941 hatte die New Yorker 10th Avenue ihr eigenes Cowboy-Spezialteam. Die West Side Cowboys waren eher dafür verantwortlich, Menschen als Kühe zu erzwingen, und ritten den Güterzügen voraus, die mitten auf der Straße fuhren, und warnten die Leute, aus dem Weg zu gehen.

8. SEINE EINWOHNERDICHTE IST DIE HÖCHSTE ALLER AMERIKANISCHEN STADT.

New York ist nicht für seine Schulterfreiheit bekannt. Mit über 27.000 Einwohnern pro Quadratmeile ist sie nicht nur die dichteste Großstadt, sondern macht auch mehr als 40 Prozent der gesamten Bevölkerung des Staates New York aus.

9. ES WÜRDE UNGEFÄHR 24 STUNDEN DAUERN, UM DAS GESAMTE U-BAHNSYSTEM ZU NAVIGIEREN.

Und das ist, wenn Sie es eilig haben. Mit 34 Linien und 469 Haltestellen ist das New Yorker U-Bahn-System eines der größten städtischen Massenverkehrssysteme der Welt. Die Fahrt zu jeder einzelnen Haltestelle (ohne das Verkehrssystem zu verlassen) dauert mindestens 21 Stunden und 49 Minuten – durchqueren Sie das gesamte System in kürzerer Zeit und Sie haben den aktuellen Weltrekord gebrochen.

10. DIE BRONX HAT SEINEN NAMEN VON SEINEM ERSTEN EUROPÄISCHEN SIEDLER.

Jonas Bronck, der 1639 von Schweden nach Amerika zog, war der erste Europäer, der sich in der Bronx niederließ. Seine Farm, die etwa 500 Hektar umfasste, wurde als 'Bronck's Land' bezeichnet und der Fluss wurde 'Bronck's River' genannt. Im Laufe der Jahre nannten die Leute die ganze Gegend Bronx.

11. STATEN ISLAND HAT EINMAL VERSUCHT, SICH ZU SECEDE.

In den 1980er Jahren begannen Politiker von Staten Island, frustriert über die begrenzte Vertretung im Stadtrat, für die Abspaltung vom Rest von New York City zu werben. Diese Aktivisten wollten die unabhängige Stadt Staten Island werden. Aber während die Mehrheit der Staten Islander die Kampagne unterstützte, stimmte die Stadt letztendlich gegen die Sezession. Die Sezessionskampagne wurde seit ihrer offiziellen Ablehnung im Jahr 1993 einige Male kurz wieder aufgenommen, aber Staten Island bleibt ein Stadtteil von New York City.

12. DIE FREIHEITSSTATUE WURDE IN 350 STÜCK GELIEFERT.

In 214 Kisten untergebracht, kam die Freiheitsstatue 1885 in 350 Teilen in New York City an. Der ikonische Arm der Statue kam in der Zwischenzeit tatsächlich ein Jahrzehnt zuvor, im Jahr 1876, in den Staaten an, wo er auf der Centennial Exposition in Philadelphia ausgestellt wurde, um Geld für das Bauprojekt zu sammeln.

13. DIE MALL IM CENTRAL PARK WURDE ENTWORFEN, UM DEN REICHEN ANZIEHEN ZU LASSEN.

Die Mall, die früher Promenade genannt wurde, ist ein Viertel-Meilen-Pfad, der durch den Central Park von Manhattan führt. Es ist der einzige absichtliche gerade Weg im Park, und er wurde ursprünglich gebaut, um wohlhabende New Yorker spazieren zu gehen, Kontakte zu knüpfen und ihr sonntägliches Bestes zu geben.

14. BIS DEN 1920ER JAHREN zogen ALLE AM GLEICHEN TAG EIN.

Von der Kolonialzeit bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war der 1. Mai in NYC der Umzugstag – und fast jeder, der seine Wohnung umziehen musste, tat dies an diesem Tag. Der Brauch verursachte Chaos und Staus, als die Straßen mit Pferdetransportern und Möbeln verstopft waren. Glücklicherweise begann diese seltsame Praxis in den 1920er Jahren zu verschwinden, und natürlich können moderne New Yorker umziehen, wann immer sie wollen.

Wie viel verdienen Geisterjäger?

15. DER PREIS FÜR EINE PIZZASCHEIBE UND DIE KOSTEN FÜR EINE U-BAHNFAHRT SIND FAST IMMER GLEICHE.

Schon in den 1980er Jahren haben New Yorker ein eigentümliches Wirtschaftsgesetz beobachtet: Der Preis für ein Pizzastück und eine Fahrt mit der U-Bahn sind ungefähr gleich hoch. Noch seltsamer ist, wenn der Preis des einen steigt, folgt der Preis des anderen normalerweise innerhalb weniger Monate.