Artikel

15 fabelhafte Fakten über Sex und die Stadt

Top-Bestenlisten-Limit'>

Sie fragen sich immer noch, ob Sie eine Carrie, eine Miranda, eine Charlotte oder eine Samantha sind? Genau 20 Jahre ist es herSex and the Citywurde zuerst auf HBO uraufgeführt und brachte Kosmos, Post-it-Notizen-Aufbrüche und Mr. Big sofort in das kulturelle Lexikon, und die Zuneigung zu der bahnbrechenden Serie muss noch nachlassen. Die Show mit Sarah Jessica Parker in der Hauptrolle bot einen frischen, lustigen und sehr verspielten Einblick in das Leben von vier sehr unterschiedlichen New Yorker Mädels. Aber auch eine Show, die so geliebt und geschrieben wurde wieSex and the Cityhat noch einige Geheimnisse zu verraten, und wir haben eine Handvoll Kleinigkeiten gefunden, die selbst die härtesten Fans überraschen könnten.


1. CARRIE BRADSHAW IST NICHT GENAU CANDACE BUSHNELL.

Selbst Gelegenheitsfans der Serie wissen, dass Carrie Bradshaw, die Figur von Sarah Jessica Parker, auf der Autorin Candace Bushnell basiert, die ihre eigene Sexkolumne in der verfasst hatNew Yorker Beobachterin den 1990er Jahren, die sie dann in die Essaysammlung, auch bekannt alsSex and the City. Obwohl Bradshaw und Bushnell viel gemeinsam haben, sind sienichtdieselbe Frau. Bushnell fing an, für die zu schreibenBeobachterim Jahr 1994, indem sie ihren eigenen Namen und ihre Abenteuer benutzte, um ihre sündhaft lustige Kolumne mit anzüglichen Leckerbissen aus dem wahren Leben zu säen. Aber solche Sachen unter deinem eigenen Namen zu schreiben kann schwierig sein – Carrie hat das oft auf die harte Tour herausgefunden – und Bushnell begann schließlich, Geschichten über „Carrie“ und ihre Freunde zu schreiben. Obwohl sie diese Geschichten immer noch aus ihrem eigenen Leben schöpfte, gewährte ihre halbautobiografische Heldin Bushnell eine besondere Art von Freiheit. Sie können immer noch einige ihrer ursprünglichen Kolumnen bei der lesenBeobachter's Website.

2. DIE ADRESSE VON CARRIE IST NICHT REAL.

HBO

Carrie lebte angeblich während der gesamten Serie in einer sehr schicken Wohnung - einem mietkontrollierten Brownstone an der Upper East Side in der East 73rd Street, zwischen Park und Madison Avenue. Schicke Location, oder? Schade, dass es doppelt fiktiv war. Carries Gebäudenummer war 245 (eine nicht existierende Nummer, die, wenn sie existierte, weiter östlich zwischen der Second und Third Avenue liegen würde) und die Außenaufnahmen wurden tatsächlich im West Village in der Perry Street 66 gedreht.

Jared Leto mein sogenanntes Leben

3. DIE ADRESSEN VON SAMANTHA UND MIRANDA SIND AUCH NICHT WIRKLICH.

Obwohl sich die anderen Damen im Laufe der Serie bewegten, hatte jede von ihnen ihren eigenen charakteristischen Wohnsitz, von dem keine wirklich existiert. Samanthas Meatpacking District Loft in der Gansevoort Street 300 ist nicht real (diese Adresse existiert nicht), während Mirandas Wohnung in der Upper West Side ebenfalls fiktiv ist. Charlottes Chi-Chi-Adresse in der 700 Park Avenue ist jedoch eine echte und beherbergt eine 21-stöckige Genossenschaft, die sich auf große Wohnungen spezialisiert hat. (Das derzeit billigste Pad, das dort verkauft wird – mit seinen zwei Schlafzimmern und 3,5 Badezimmern – ist für 2.295.000 US-Dollar auf dem Markt.)

4. SARAH JESSICA PARKER WOLLTE DIE SHOW FRÜH BEENDEN.

Obwohl Parker eine Nacktheitsklausel in ihr hatteSex and the CityVertrag (der all diese sexy Szenen erklärt, in denen Carrie in süßen BHs zu sehen ist und nicht weniger), war sie immer noch nervös wegen des sexuellen Inhalts der Serie. Im Jahr 2010 erzählte sieDie Sonne„Ich war mit Nacktszenen, Szenen mit Sexspielzeug oder vulgärer Sprache nicht zufrieden – also habe ich keine gemacht … Meine Figur, Carrie, hat viele Männer geküsst – aber das war es auch schon. Ich hatte die Reife, meine Panik über die ganze Serie und ihre Bedeutung zu kontrollieren. Irgendwann, nach der Pilotshow vonSex and the Citygemacht wurde und sie wollten, dass ich mich für die Serie anmelde, ich wollte raus.“



5. ES WAR DIE ERSTE CABLE SHOW, DIE DEN EMMY FÜR HERAUSRAGENDE COMEDY-SERIEN GEWINNT.

Kevin Winter, Getty Images

Obwohl HBO mit ihrer dramatischen Serie großen Erfolg hatte,Sex and the Citywar die erste Comedy-Serie des Senders, die 2001 Emmy-Gold gewann. Diesen Rekord hielt sie bis 2015, alsVeepgewann die begehrte Auszeichnung (die sie 2016 und 2017 erneut gewann).

6. DER VIERTE MAUERBRUCH DAUER MEHR ALS EINE SAISON.

Frühe Folgen vonSex and the Cityenthalten ein sehr erschütterndes Element, das später aus dem Rest seines Laufs über Bord geworfen wurde: Charaktere, die die vierte Wand durchbrechen und direkt in die Kamera sprechen. Obwohl Miranda, Charlotte und zufällige Nebencharaktere es in der Pilotfolge taten (sogar Skipper tat es!), wandte sich schließlich nur Carrie an die Kamera, um sich darüber zu unterhalten. Die meisten Fans erinnern sich daran als seltsame Eigenart der ersten Staffel der Serie, aber es dauerte tatsächlich bis zur zweiten Staffel, als ihr letzter Auftritt in 'The Freak Show', der dritten Episode der zweiten Staffel, seinen hässlichen (und gesprächigen) Kopf aufzog.

7. ES IST NOCH DIE INSPIRATION FÜR EINE BUSTOUR.

Es macht Sinn, dassSex and the City, eines dieser „Oh, es ist, als ob New York City seinen eigenen Charakter hätte!“ Serie, brachte 2001 eine Bustour durch die verschiedenen Schauplätze der Serie in New York City hervor. Aber es ist ein wenig überraschend, dass die Tour noch läuft. Die von On Location Tours betriebene dreieinhalbstündige Tour läuft nun seit 17 Jahren – fast dreimal so lange wie die Serie ausgestrahlt wurde – und zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung. Es ist sieben Tage die Woche in Betrieb und hält an der Magnolia Bakery (für Cupcakes) und der Bleecker Street (zum Einkaufen). Und ja, es fährt an Carries Treppe vorbei (natürlich die in der Perry Street).

8. NATASHA erschien NUR IN SIEBEN EPISODEN.

Sex and the Cityenthielt eine Menge sehr einprägsamer wiederkehrender Charaktere, von Candice Bergen als Enid Frick, CarriesModeRedakteurin, an Frances Sternhagen als Bunny MacDougal, Charlottes ehemalige Schwiegermutter. Aber nur wenige Gaststars hatten eine ähnliche Wirkung wie Bridget Moynahan als Natasha Naginsky, Mr. Bigs zweite Frau. Wenn man bedenkt, wie tief die Einführung von Natasha Carries Leben (und ihre Beziehung zu Mr. Big) verändert hat, ist es überraschend, dass Moynahan nur in sieben Episoden auftauchte, verteilt auf die zweite und dritte Staffel. Ihr letzter Auftritt? Die 17. Folge der dritten Staffel, 'What Goes Around Comes Around', in der Carrie verzweifelt versucht, es wieder gut zu machen.

9. DIE SHOW HAT 9/11 AUF IHRE EIGENE WEISE GEWÄHRT.

Die Angriffe vom 11. September ereigneten sich zwischen den Halbzeiten, da die vierte Staffel in zwei Teile geteilt wurde und der erste Lauf am 12. August 2001 endete. Als die Show am 6. Januar 2002 zurückkehrte, war der Vorspann geändert worden, um nicht zeigen die Twin Towers, die ursprünglich zweimal erschienen, einmal mit dem Titel der Show, einmal mit „Starring Sarah Jessica Parker“.

Von der Veränderung, angeführt von Produzent Michael Patrick King, erzählte Parker, der den Einsturz der Türme beobachteteNew YorkMagazin: 'Wie wir anderen hatte ich alle möglichen gemischten Gefühle gegenüber den Twin Towers ... Aber als sie weg waren, wurden sie geliebt.' Sie wurden im Abspann durch das Empire State Building ersetzt.

10. DIE SHOW HAT DEN KOSMO NICHT ERFUNDEN, ABER SIE HAT IHN SICHER BELIEBT.

Der Cocktail der Wahl der Damen, der pinkfarbene Wodka-Sipper, mag dank der Serie zu schaumigem Ruhm aufgestiegen sein, aber das Getränk soll bereits in den 1930er Jahren erfunden worden sein. Obwohl seine genaue Herkunft zur Debatte steht (niemand kann sich einig sein, ob es zuerst in Provincetown oder Miami oder anderswo gedreht wurde), stellt niemand in Frage, dass seine Popularität der 90er Jahre auf seine vielen, vielen Auftritte in der Show zurückzuführen ist. Kombinieren Sie es mit einem Magnolia Bakery Cupcake und Sie haben einen Riesenspaß!Sex and the CitySnack.

11. ES WAR EIN ECHTER MR. GROSS.

Überragendes Home-Entertainment

Angesichts der wahren (und wahren Liebes-) Ereignisse, die Bushnells ursprüngliche Kolumnen inspirierten, sollte es keine Überraschung sein, dass es einen echten Mr. Big gabunder wurde tatsächlich identifiziert. Obwohl Big der Serie ein großer Finanzier und Unternehmer war, war seine Inspiration – Ron Galotti – ein Verleger, den Bushnell 1995 auf einer Party traf. Das Paar war ungefähr ein Jahr lang zusammen, aber seine Präsenz war in ihren Kolumnen zu spüren – und in Carries eigener Geschichte – für die kommenden Jahre.

12. KRISTIN DAVIS VERBINDET DIE SHOW VOR IHRER FAMILIE.

Kristin Davis war besorgt, dass das gewagte Thema der Show – und sogar ihr Titel – ihre Familie schockieren würde, also erzählte sie ihrer Großmutter nichts davon und bat ihre Eltern, sie nicht anzusehen. Aber ihre Einstellung änderte sich im Laufe der Zeit und sie gestand später, dass ihre Eltern nach dem Tod ihrer Großmutter angefangen hatten, sich die Show anzusehen. Davis' Vater, ein Psychologieprofessor, hat sich richtig darauf eingelassen und die Show sogar als Teil seiner College-Vorlesungen über 'Ehe und Sexualität' verwendet.

13. KIM CATTRALL WAR BESORGT, SIE WURDE ALS DIE MUTTER VON JEMAND GESETZT.

Überragendes Home-Entertainment

Als ältestes Mitglied der Besetzung war Kim Cattrall ein wenig überwältigt von der Tatsache, dass die Serie wollte, dass sie die Rolle der Samantha Jones spielt, einer sexy Single und nicht der Mutter von jemandem. Im Jahr 2002 kommentierte sie: „Ich hätte nie gedacht, dass ich in diesem Alter in meinem Leben diesen Charakter spielen würde … ich dachte, ich würde die Mutter von jemandem spielen … Die anderen Mädchen in der Serie sind 10 Jahre jünger als Das bin ich, also muss ich genug schlafen und trainieren und aufpassen, was ich esse. Einfach nur durch New York City zu laufen ist eine gute Möglichkeit, um in Form zu bleiben.“

14. DAS FINALE DER SHOW WAR WIRKLICH ALS ENDE GEDACHT.

ObwohlSex and the Cityhat zwei Spielfilme hervorgebracht – und von Zeit zu Zeit tauchen Gerüchte über einen dritten Film auf – Produzent Michael Patrick King (der bei beiden Spielfilmen Regie führte) glaubte ursprünglich, dass die Show genau so endete, wie sie es beabsichtigt hatte. Im Jahr 2004, nur wenige Monate nachdem die Show ihre letzte Episode ausgestrahlt hatte, sagte King auf einer Podiumsdiskussion: „Nichts, was wir in der Serie gemacht haben, wurde geändert, um etwas für den Film zu retten … Genau so wollten wir die Serie beenden. Wir sind stolz auf das, was wir geleistet haben.“

15. SARAH JESSICA PARKER DURCH VIELFALT.

Als Blair Underwood 2003 als Liebesinteresse für Miranda zur Besetzung kam, war dies die Injektion einer lang benötigten Vielfalt in die Besetzung der Show. Über das Casting sagte Cynthia Nixon (Miranda selbst): „Wir alle und niemand mehr als Sarah Jessica haben sich lange, lange dafür eingesetzt … ich bin ein großer Fan der Show, aber Wenn wir einen Bereich hätten, in dem wir wirklich Verbesserungen gebrauchen könnten, dann ist es sicherlich dieser hier ... ich denke, es ist an der Zeit.“

Eine frühere Version dieses Artikels erschien 2016.