Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

15 monumentale Fakten über das Lincoln Memorial

Top-Bestenlisten-Limit'>

Das Lincoln Memorial thront stolz am westlichen Ende der National Mall von Washington, DC und ist eines der beliebtesten amerikanischen Denkmäler: Es zieht jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Hier sind ein paar Dinge, die Sie möglicherweise nicht über seine Konstruktion und sein Erbe wissen.

1. ES DAUERTE MEHR ALS 50 JAHRE, UM EIN DENKMAL FÜR LINCOLN ZU ERRICHTEN UND DER ÖFFENTLICHKEIT ZU GEÖFFNET.

Die Bemühungen, eine angemessene Hommage an Abraham Lincoln zu schaffen, begannen unmittelbar nach der Ermordung des Führers im Jahr 1865. Innerhalb von zwei Jahren hatte der Kongress offiziell die Lincoln Monument Association gegründet und begann, Handwerker zu suchen, um das Projekt zum Leben zu erwecken. Der Streit um die Details des Projekts verzögerte jedoch den Bau bis 1914.Nach Angaben des National Parks Service wurden die meisten „architektonischen Elemente“ der Gedenkstätte im April 1917 fertiggestellt; Der Bau wurde durch den Ersten Weltkrieg verlangsamt und das Denkmal wurde erst 1922 eröffnet.

2. DAS DESIGN DES 19. JAHRHUNDERTS WAR VIEL AUFWÄNDIGER ALS DAS FERTIGE PRODUKT.

In den frühen Phasen des Kongresses, Lincoln zu ehren, wurde der Bildhauer Clark Mills angeworben, um das Design zu erfinden. (Mills gewann den Auftritt, nachdem er 1865 einen Abguss von Lincolns Gesicht und Kopf und 1853 eine berühmte Statue von Andrew Jackson zu Pferd angefertigt hatte.) Der Kongress war jedoch nicht auf Mills' Vision für die Hommage vorbereitet, die ein 12-Fuß-Abbild beinhaltete von Lincoln, der die Emanzipationsproklamation unterzeichnet, und eine Sammlung von 36 Bronzefiguren (sechs zu Pferd), die alle in einem 70-Fuß-Gebäude untergebracht sind.

3. EIN HÖHERER STANDORT WURDE DER WEST POTOMAC PARK ALS EINE GEDENKSTÄTTE WEGEN SEINES SUMPFIGEN UND KRIMINALEN RUHMES MISSGELASSEN.

Nachbarschaft mit Weihnachtsbeleuchtung in meiner Nähe

Als das Lincoln Memorial-Projekt Anfang des 20. Jahrhunderts wiederbelebt wurde, gab es immer noch Gegner seines Baus – hauptsächlich Speaker of the House Joe Cannon. Der überzeugte konservative „Uncle Joe“ hatte eine Reihe von Problemen mit dem Projekt (einschließlich seiner Abneigung gegen hohe Staatsausgaben), aber Cannons Hauptbeschwerde betraf den vorgeschlagenen Entwurf und den Standort für das Denkmal, das er seines Helden Lincoln nicht würdig fand. „Solange ich lebe“, sagte er einmal zu Kriegsminister Elihu Root, „werde ich niemals zulassen, dass in diesem g----d Sumpf ein Denkmal für Abraham Lincoln errichtet wird“, bezog sich auf das sumpfige Gelände und terrain Neigung, weggeworfene Leichen zu produzieren.

4. DER BAHNHOF WURDE EIN VORGESCHLAGENER ALTERNATIVE STANDORT FÜR DAS DENKMAL.

Die Union Station in Washington, D.C., seit ihrer Eröffnung im Jahr 1907 ein wichtiger amerikanischer Verkehrsknotenpunkt, wurde von Cannons Verbündeten als besserer Ort für eine Hommage an Abraham Lincoln vorgeschlagen, als der Potomac River jemals sein könnte. Präsident Theodore Roosevelt genehmigte ursprünglich die Verlegung des Projekts an die Bahnhaltestelle, nahm jedoch die Zustimmung des American Institute of Architects ein, das die Pläne für die Entwicklung des Potomac-Geländes beibehalten wollte.

5. LINCOLNS ARME SITZEN AUF EINEM RÖMISCHEN SYMBOL.

Das Lincoln Memorial wurde durch die Zusammenarbeit vieler Designer und Kunsthandwerker zum Leben erweckt. Daniel Chester French entwarf die Statue des 16. Präsidenten der USA – die von einer Familie toskanischer Marmorschnitzer namens Piccirilli Brothers hergestellt wurde – und der Architekt Henry Bacon schuf das Denkmal. Die italienischen Piccirillis brachten römischen Einfluss in das Projekt ein und modellierten die Säulen, auf denen Lincoln seine Arme auf Fasces ruht, den Holzbündeln, die seit Jahrhunderten Macht repräsentieren.

6. ES GIBT AUCH GRIECHISCHE EINFLÜSSE IM DENKMAL.

Währenddessen näherte sich Bacon dem Bau des Außengebäudes mit Designelementen des klassischen griechisch-dorischen Tempels.Nach Angaben des National Park Service basierte es speziell auf dem Parthenon. Bacon war Berichten zufolge der Meinung, dass „ein Denkmal für den Mann, der die Demokratie verteidigte, einer Struktur aus der Wiege der Demokratie nachempfunden sein sollte“.

7. BACON’S HÖCHSTER WETTBEWERBER HATTE EIN PAAR UNGLAUBLICHE IDEEN FÜR DAS DENKMAL.

Als einige gewählte Beamte Anstoß zu Bacons Ideen für die Struktur nahmen, präsentierte der Architekt John Russell Pope alternative Entwürfe für eine Hommage an Lincoln: Zu seinen Vorschlägen gehörten ein traditioneller Maya-Tempel, eine mesopotamische Zikkurat und eine ägyptische Pyramide.

8. DAS DENKMAL WAR EIGENTLICH DIE ZWEITE VON FRANZÖSISCH ENTWORFENE LINCOLN-SKULPTUR.

Nur zwei Jahre vor Beginn des Washington-Projekts überreichte French der Abraham Lincoln Memorial Association of Lincoln, Neb, eine Bronzestatue von Lincoln, die den Präsidenten aufrecht mit an der Taille verbundenen Händen und nach unten geneigtem Kopf zeigt. Wie auch beim späteren Denkmal wurde der Sockel, auf dem die Skulptur steht, von Bacon entworfen. Die Statue steht immer noch auf dem Gelände des Nebraska State Capitol.

9. LINCOLN VERDOPPELTE DIE GRÖSSE IM WEITERENTWICKLUNG DES PLANS.

Frenchs erste Blaupausen enthielten einen 10-Fuß-Lincoln. Um den Präsidenten nicht von der Pracht der umgebenden Halle von Bacon übertroffen zu sehen, baute French Honest Abe auf eine majestätische Höhe von 19 Fuß auf.

10. UNGEFÄHR 40 PROZENT DES DENKMALS SIND UNTERirdisch.

Wenn sich die Zuschauer im 29 Meter hohen und 202 Meter breiten Lincoln Memorial sonnen, sehen sie wirklich nur etwas mehr als die Hälfte der Konstruktion. Unter der Erde verwurzelt ist das Fundament des Stücks, das sich an seiner tiefsten Stelle 20 Meter in die Erde erstreckt, um das Gewicht der Marmorstruktur zu tragen.

11. LINCOLNS SOHN LEBTE, UM DIE ENTHÜLLUNG DES DENKMALS ZU SEHEN.

Am Ende dauerte der Bau des Denkmals acht Jahre. Unter den Anwesenden, die die offizielle Einweihung des Lincoln Memorial im Mai 1922 verfolgten, war ein 78-jähriger Robert Todd Lincoln, der einzige überlebende Sohn des ehemaligen Präsidenten, der die Stätte während der Bauarbeiten besucht hatte.

12. FRANZÖSISCH HAT DIE STATUE MÖGLICHERWEISE MIT EINEM NEBEN ZUR AMERIKANISCHEN GEbärDENSPRACHE ENTWORFEN.

Beobachter, die sich mit der amerikanischen Gebärdensprache auskennen, haben die Positionierung der skulptierten Lincoln-Finger zur Kenntnis genommen und in ihrer Anordnung die Bedeutung der Buchstaben erkanntZUundL. Obwohl es keine Aufzeichnungen gibt, die darauf hindeuten, dass French beabsichtigte, die Statue bei der Unterzeichnung zu beteiligen, findet der Historiker Gerald J. Prokopowicz Grund zu der Annahme, dass der Entwurf beabsichtigt war. Zu den Fakten, die Prokopowicz' Behauptung stützen, gehören eine Skulptur, die French über die Ausbildung des gehörlosen Pioniers Gallaudet angefertigt hatte, wo er einem Schüler den Buchstaben A beibrachte, und die Tatsache, dass French bekanntermaßen seine Originalmodelle von Lincolns rechter Hand aus einer geballten Hand herausgezwickt hat zu einem offenen.

Darüber hinaus engagierte sich Lincoln selbst besonders für die Förderung des Studiums der Gebärdensprache: Er autorisierte die Schaffung und unterzeichnete die Charta der Gallaudet University, der Schule für Gehörlose, deren Gründer French ebenfalls geformt hatte.

13. EIN AD-HOC-KONZERT WURDE AUF DEN GEDENKSTÄTTEN ALS REAKTION AUF RASENVORRICHTUNG ABGEHALTEN.

1939 wurde der afroamerikanischen Sängerin Marian Anderson der Auftritt in der Washington, D.C. Constitution Hall der Daughters of the American Revolution untersagt. Nachdem sie von dieser Diskriminierung Wind bekommen hatten, boten First Lady Eleanor Roosevelt und Innenminister Harold LeClair Ickes das Lincoln Memorial als Veranstaltungsort für ein riesiges Konzert an, um Anderson am bevorstehenden Ostersonntag zu präsentieren. Anderson trat an der historischen Stätte vor 70.000 Zuschauern auf.

14. RICHARD NIXON BESUCHTE DAS DENKMAL UM 4 Uhr morgens. EINE NACHT, UM DIE VORZÜGE DES VIETNAMKRIEGS ZU DEBIEREN.

Als die Opposition gegen den Vietnamkrieg unter amerikanischen Jugendlichen Anklang fand, wurden Stätten wie das Lincoln Memorial zu Schauplätzen pazifistischer Proteste. Im Mai 1970, nur wenige Tage nach den Schießereien im Bundesstaat Kent, veranstaltete das Denkmal eine Mahnwache bei Kerzenlicht, die bis in die Nacht dauerte. Die Demonstration zog einen ungewöhnlichen Besucher an: Präsident Richard Nixon, der kurz nach 4 Uhr morgens die Gedenkstätte besuchte, um der protestierenden Menge von etwa 30 Studenten „einen Sinn zu sprechen“. Nixon erzählte später: „'Ich ging zu einer Gruppe von ihnen und schüttelte mir die Hand. Sie waren nicht unfreundlich. Tatsächlich wirkten sie etwas überrumpelt und natürlich ziemlich überrascht.'

15. DIE MEMORIAL WALLS HABEN EINEN Tippfehler.

Lincoln Memorial Tippfehler

An der Nordwand des Denkmalgebäudes befindet sich eine Inschrift von Abraham Lincolns zweiter Antrittsrede, einer Rede, die ursprünglich im März 1865 am Ende des Bürgerkriegs gehalten wurde. Lincolns denkwürdige Beschwörung „Mit großer Hoffnung für die Zukunft wird keine Vorhersage in Bezug darauf gewagt“ schließt den ersten Absatz der Inschrift ab, wenn auch mit einem kleinen Fehler: Das Wort „FUTURE“ ist als „EUTURE“ falsch geschrieben, ein Fehler die trotz Korrekturversuchen sichtbar bleibt.