Kompensation Für Das Tierkreiszeichen
Substability C Prominente

Finden Sie Die Kompatibilität Durch Zodiac -Zeichen Heraus

Artikel

15 Personen, die mindestens 15 Grammys gewonnen haben

Top-Bestenlisten-Limit'>

Das Gewinnen von Grammys in einem Jahr ist ein großartiges Foto im Drucksaal, wie zum Beispiel als Norah Jones 2003 fünf oder Adele 2012 sechs gewann, aber Jahr für Jahr zu gewinnen erfordert eine Karriere voller Qualitätsarbeit. Sich in die Riege der Künstler einzureihen, die mindestens 15 Grammys gewonnen haben, braucht Zeit, wie diese Musiker beweisen.

1. GEORG SOLTI

Getty Images

Mit 31 Siegen ist Georg Solti der amtierende König der Grammys. Als Orchester- und Operndirigent leitete er weltbekannte Orchester wie die Bayerische Staatsoper und die Londoner Royal Opera und war 22 Jahre lang Musikdirektor des Chicago Symphony Orchestra. Zwischen 1962 und 1992 ergatterte er 30 Grammys für klassische Aufnahmen sowie ein Jahr vor seinem Tod einen Grammy für sein Lebenswerk. 'Sir Georg [er wurde 1972 zum Ritter geschlagen] war das Vorbild eines modernen Dirigenten.'Die New York Timesschrieb. „Er wusste, dass Aufnahmen unerlässlich waren, und im Studio war er effizient genug, um Hunderte von ihnen zu produzieren, und kunstvoll genug, um die Aufmerksamkeit der Hörer selbst im am häufigsten aufgenommenen Repertoire zu behalten.“ Solti starb 1997 und seine Grammy-Platte steht immer noch.

2. QUINCY JONES

1991 mit sechs Grammys jonglierenGetty Images

Der legendäre Produzent hält mit 79 den Rekord für die meisten Grammy-Nominierungen, aber mit 27 Trophäen liegt er auf dem zweiten Platz bei den meisten gewonnenen. Seine erste Statue kam 1964 für sein instrumentales Arrangement von Count Basies Song 'I Can't Stop Loving You' von 1963. In den 70er Jahren nahm er noch ein paar Grammys mit Instrumentalarrangements mit nach Hause, und dann traf er Michael Jackson. Ihre Arbeit anThrillerund „We Are the World“ brachten ihm sechs weitere Siege ein, und obwohl er wahrscheinlich am besten für die Produktion von Jacksons ersten drei Alben bekannt ist, gilt die große Mehrheit der Ehrungen von Jones für seine Arbeit mit Klassik- und Jazzmusik.

3. ALISON KRAUSS

Die Bluegrass-Singer-Songwriterin gewinnt seit 1991, als sie gerade einmal 19 Jahre alt war, Grammys. An diesem Abend gewann Quincy Jones sechs Auszeichnungen, aber Krauss würde seine Gesamtzahl bald einholen – die beiden sind mit 27 für die zweitmeisten Grammy-Gewinne aller Zeiten – und Krauss könnte sich 2018 durchsetzen, da sie zwei Nominierungen hat . Krauss gewann weiterhin Bluegrass- und Country-Trophäen und wurde bekannter für ihre Grammy-prämierte Arbeit an derOh Bruder, wo bist du?Tonspur. Aber ihre überraschendste Zusammenarbeit war mit Led Zeppelin-Frontmann Robert Plant: Ihr Platin-Duett-Album 2008,Sand aufziehenEr gewann sechs Grammys, darunter Record of the Year und Album of the Year.

4. STEVIE-WUNDER

Little Stevie Wonder war ein Wunderkind, das Hit für Hit herausbrachte, nachdem er im Alter von 11 Jahren einen Label-Deal bekommen hatte. Als er also endlich vier Grammys für sein 16.Innere Visionen,und die Singles 'You Are the Sunshine of My Life' und 'Superstition' fühlten sich längst überfällig. Zu dieser Zeit war Wonder mit 23 Jahren der zweitjüngste Künstler, der jemals das Album des Jahres gewann. Wonder hat insgesamt 25 Grammys mit nach Hause genommen.

Was ist eine Gen x und was ist ein Millennial?

5. JOHN WILLIAMS

Der Komponist John Williams ist einer der am meisten ausgezeichneten und gefeierten Filmmusikkomponisten aller Zeiten und hat neben fünf Oscars auch 23 Grammys gewonnen. Seine erste kam 1976 für den besten Score Soundtrack fürKiefer, und wie das Hauptthema des Films konnten viele von Williams' nachfolgenden Partituren allein durch ihre Eröffnungsnotizen identifiziert werden. Williams gewann fünf Grammys für dieKrieg der SterneFranchise, aber trotz seiner hohen Trophäenzahl, viele seiner bekanntesten Scores, wie zJurassic Park,Haken, undHarry Potter, wurden nur nominiert.

6. BEYONCÉ

Zwischen ihren Girlgroup-Tagen in Destiny's Child und ihrer beeindruckenden Solokarriere hat Beyoncé seit 2000 22 Grammys gesammelt. 2010 war sie die erste Künstlerin, die sechs Trophäen in einer Nacht gewann (ein Rekord, den Adele zwei Jahre später verband) . Vier ihrer Siege – zwei für ihre erste Solo-Single „Crazy in Love“ und zwei bei den letztjährigen Awards für „Drunk in Love“ – sind für den Star wahrscheinlich von besonderer Bedeutung – sie zeigten einen besonders fruchtbaren Mitarbeiter: Ehemann Jay-Z. Während sie derzeit mehr Grammy Awards hat als ihr Ehemann, könnte sich das 2018 ändern.

7. UND 8. JAY-Z UND KANYE WEST

Die Rapper und häufigen Mitarbeiter haben jeweils 21 Grammys, von denen sechs gemeinsam für Songs wie „Otis“, „N****s in Paris“ und „No Church in the Wild“ gewonnen wurden. Jay-Z hat dieses Jahr jedoch die Chance, voranzukommen; Mit insgesamt acht Nominierungen führt er die Nominierten 2018 an.

9. PAUL MCCARTNEY

Sir Paul hat 18 Grammys gewonnen, beginnend mit dem Sieg der Beatles für den besten neuen Künstler im Jahr 1965 und über seine Zeit in dieser Band, Wings, und seine Solokarriere. Aber zum ersten Mal in diesem Jahr ist Macca für seine Arbeit an Kanye Wests „All Day“ in zwei Rap-Kategorien nominiert – Beste Rap-Performance und Bester Rap-Song.

10. ARETHA FRANKLIN

Die achtjährige Siegesserie der Queen of Soul in der Kategorie Beste weibliche R&B-Gesangsperformance, beginnend mit 'Respect' (1967) und endend mit 'Ain't Nothing Like the Real Thing' (1974), hält den Rekord für die meisten Siege in Folge in einer Kategorie. Drei weitere davon gewann sie in den 80er Jahren sowie sieben weitere für Kategorien wie Gospel-Performances, für insgesamt 18 Grammys.

11. ERIC CLPTON

Eric Clapton gewann 1993 sechs Grammys. Getty Images

Eric Clapton gilt als einer der größten Gitarristen aller Zeiten, aber er hatte erst in den 1990er Jahren, lange nach seiner Blütezeit der 60er und 70er Jahre, einen einzelnen Grammy gewonnen. Sein größter Take war 1993 für ihnNicht angeschlossenAlbum und Tribute-Song 'Tears in Heaven', das für seinen vier Jahre alten Sohn geschrieben wurde, der gerade zwei Jahre zuvor gestorben war. Er hat jetzt insgesamt 17 Grammys.

12. VINCE GILL

Überraschenderweise ist Vince Gill der einzige Country-Künstler mit mehr als 15 Grammys. (Sogar Willie Nelson und Dolly Parton haben nur acht Stück.) Seit 1990 hat Gill neun Trophäen für die beste Country-Vocalsleistung für Männer und eine Reihe von Best Country Instrumental Performance-Trophäen für insgesamt 21 Grammys gewonnen.

13. JIMMY STURR

Der Trompeter, Klarinettist und Saxophonist Jimmy Sturr ist ein gutes Beispiel dafür, dass jemand eine weniger bekannte Kategorie dominiert. Die Kategorie existiert nicht mehr, aber als es so war, gewannen Sturr und seine Band zwischen 1986 und 2009 18 von 25 Grammys für das beste Polka-Album.

14. RAY CHARLES

Heinrich Klaffs - Flickr, CC BY-SA 2.0, Wikimedia Commons

wofür wurden Deutsche Doggen gezüchtet

Ray Charles gewann zu Lebzeiten 12 Grammys, aber 2005 wurde er der Künstler, der die meisten posthumen Auszeichnungen in einer Nacht gewann. Sein AlbumGenie liebt Gesellschaftwurde zwei Monate nach seinem Tod im Jahr 2004 veröffentlicht und gewann dem verstorbenen Sänger fünf Grammys, darunter Schallplatte und Album des Jahres, was seine Gesamtzahl der Trophäen auf 17 erhöht.

15. ALICIA-SCHLÜSSEL

2001 gewann Keys die ersten fünf ihrer aktuellen 15 Grammys in einer einzigen großen Nacht – ihr DebütalbumLieder in a-Mollnahm das beste R&B-Album mit nach Hause, während die Hitsingle „Fallin’“ drei Kategorien gewann. Keys gewann in diesem Jahr auch den Preis als beste neue Künstlerin, was sie (damals) zur zweiten Solokünstlerin (nach Lauryn Hill) machte, die fünf Grammys in einer Nacht gewann.