Artikel

15 skandalöse Fakten über Duchamps Akt beim Absteigen einer Treppe, Nr. 2

Top-Bestenlisten-Limit'>

Als Marcel Duchamps Gemälde von 1912Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2debütierte, löste es einen der größten Aufruhr aus, den die Kunstwelt je erlebt hat. Aber nachdem er mit vielen Ablehnungen, Spott und sogar einer Herabsetzung durch den Präsidenten konfrontiert wurde, stieg dieses provokative Stück in den Rang eines Meisterwerks auf.

Was ist in der Beherbergungsbranche ein Rack-Tarif?

1. Duchamps kubistische Zeitgenossen lehnten das kubistische Stück ab.

Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2stellt die menschliche Form durch eine mechanisierte und monochromatische Linse im Einklang mit dem Kubismus neu vor und wurde im Jahrhundert seit ihrer Fertigstellung immer wieder in kubistischen Kunstausstellungen gezeigt. Duchamps Verwendung von 20 verschiedenen statischen Positionen erzeugte jedoch ein Gefühl von Bewegung und visueller Gewalt, von dem die Kubisten behaupteten, dass dieses Stück mehr futuristisch als ein wahres Beispiel ihrer avantgardistischen Kunstbewegung ist.

2. Duchamps Brüder versuchten, das Stück zu zensieren.

Der französische Künstler hatte gehofft, das Gemälde in der Frühjahrsausstellung kubistischer Werke des Salon des Indépendants debütieren zu können. Doch der verlockende TitelNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2wurde vom Hanging Committee, zu dem auch Duchamps Brüder Jacques Villon und Raymond Duchamp-Villon gehörten, rundweg abgelehnt. Das Paar besuchte den Maler in seinem Atelier in Neuilly-sur-Seine, wo sie ihn flehten, entweder das Werk zurückzuziehen oder den Titel zu ändern / zu übermalen. Das Salonkomitee stimmte Duchamps Brüdern zu und bestand darauf: 'Ein Akt kommt nie die Treppe hinunter - ein Akt liegt zurück.'

3.Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2löste einen Familienstreit aus.

Trotz der Vorbehalte seiner Brüder weigerte sich Marcel Duchamp hartnäckig, sein Stück zu ändern. Später erzählte er: „Ich habe meinen Brüdern nichts gesagt. Aber ich fuhr sofort zur Ausstellung und nahm mein Bild mit einem Taxi nach Hause. Es war wirklich ein Wendepunkt in meinem Leben, das kann ich Ihnen versichern. Ich habe gesehen, dass ich mich danach nicht mehr für Gruppen interessieren würde.'

Trotzdem akzeptierte der Salon d’Or (eine Gruppe kubistischer Künstler, zu der auch Duchamps Brüder gehörten) die unveränderteNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2für seine Herbstausstellung. Aber die Bindung der Duchamp-Brüder war für immer zerbrochen.

4. Der Originaltitel ist auf der Leinwand zu erkennen.

In der unteren linken Ecke finden Sie „NU DESCENDANT UN ESCALIER“ in Großbuchstaben. Der NameNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2kam später.

5. Die Zeitrafferfotografie war eine Inspiration.

Fotografen untersuchten mit dieser fotografischen Technik die Bewegung von Mensch und Tier, und Kunsthistoriker ziehen eine direkte Verbindung zwischen DuchampsNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2und die FotoserieFrau geht nach unten, die in Eadweard Muybridges Buch von 1887 zu finden istTierische Fortbewegung.



6. Das Gemälde erhielt bei seiner amerikanischen Premiere vernichtende Kritiken.

Im Jahr 1913 wurde eine riesige Ausstellung avantgardistischer Stücke, die International Exhibition of Modern Art (heute bekannt als The Armory Show), in der Nationalgarde des 69. Regiments Armory in New York abgehalten. Die Show inklusiveNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2bei seinem Debüt in den USA, und Kritiker und Menschenmengen, die an realistischere und naturalistischere Formen gewöhnt waren, verspotteten es schnell als Symbol für alles, was an der modernen europäischen Kunst lächerlich war.

Die New York Timesironisch in „Explosion in a Shingle Factory“ umbenannt. Ein Karikaturist parodierte es berühmt mit 'The Rude Descending the Staircase (Rush Hour at the Subway)'.Amerikanische Kunstnachrichtenmachte sogar einen Wettbewerb aus dem „Rätsel der Saison“ und versprach jedem, der den Akt in Duchamps ungewöhnlicher Arbeit finden konnte, einen Preis von 10 US-Dollar.

7.Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2widersetzte sich der Tradition des Aktstudiums.

Duchamps Brüder waren nicht die einzigen, die von der Haltung des Künstlers zur Akttradition irritiert waren. Rückblickend auf den Einfluss der Armory Show auf ihr 100-jähriges Jubiläum erklärte Kuratorin Marilyn Kushner: „Wenn man einen weiblichen Akt in der Kunst, in der Bildhauerei oder Malerei sah, war das sehr klassisch. Und es war die Idee dieser perfekten, klassischen Schönheit.' Eine nackte Frau zu sehen, die so gebrochen und in Bewegung war, war für die Menschenmengen von 1913, die strömten, um die Ausstellung zu bestaunen, mehr als erschütternd.

8.Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2stahl das Rampenlicht vonCEs istzannes und Gauguins Werke.

Der Künstler Walt Kuhn hatte vorausgesagt, dass die Armory Show Wellen schlagen würde, indem sie die amerikanische Kunstwahrnehmung mit den Wegbereitern der europäischen Szene herausforderte. Aber niemand hat vorausgesagt, dass von den 1400 ausgestellten Stücken Duchamps am meisten diskutiert werden würde. Der Skandal ist vorbeiNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2hat dazu beigetragen, 87.000 Besucher anzuziehen zur Show.

9. Teddy Roosevelt war kein Fan.

Für die Ausgabe vom 29. März 1913 vonAusblick, schrieb der ehemalige Präsident einen Artikel über die Armory Show mit dem Titel 'A Layman's View of an Art Exhibition'. Darin beschrieb er die Kubisten als „wahnsinnigen Rand“ der neuesten Kunstbewegungen und verspotteteNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2. während Sie es falsch identifizieren:

'Nimm das Bild, das aus irgendeinem Grund 'Ein nackter Mann, der die Treppe hinuntergeht' heißt. 'In meinem Badezimmer liegt ein wirklich guter Navajo-Teppich, der bei jeder richtigen Interpretation der kubistischen Theorie ein viel zufriedenstellenderes und dekorativeres Bild ist. Wenn es nun aus irgendeinem unergründlichen Grund zu jemandem passte, diesen Teppich als Bild von, sagen wir, 'Ein gut gekleideter Mann, der eine Leiter hinaufsteigt' zu bezeichnen, würde der Name genauso gut zu den Tatsachen passen wie im Fall des Kubisten Bild des 'Nackten Mannes, der die Treppe hinuntergeht'. Vom Standpunkt der Terminologie aus hätte jeder Name den Wert, den eine ziemlich billige Nachwirkung mit sich bringt; und vom Standpunkt des dekorativen Wertes, der Aufrichtigkeit und des künstlerischen Wertes ist der Navajo-Teppich dem Bild unendlich voraus.'

Wann öffnet das Waffelhaus?

10. Der Aufruhr begeisterte Duchamp.

Von der negativen Presse nicht abgeschreckt, war Duchamp von der amerikanischen Resonanz auf seine Arbeit begeistert. Es inspirierte ihn, kurz nach der Show nach New York zu ziehen. Fünfzig Jahre nach dem amerikanischen Debüt des Gemäldes blickte Duchamp auf die Armory Show zurück und sagte wehmütig: „Es gibt ein Publikum zu empfangen [Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2] heute gab es das damals nicht. Der Kubismus wurde der Öffentlichkeit irgendwie gezwungen, ihn abzulehnen ... Stattdessen wird heute jede neue Bewegung fast akzeptiert, bevor sie begann. Sehen Sie, es gibt kein Schockelement mehr.“

elf.Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2machte Duchamp nicht berühmt.

Während die Amerikaner nicht wussten, was sie von dem überwältigenden Image gepaart mit einem provokanten Titel halten sollten, schenkten sie dem Mann, der es geschaffen hat, nicht viel Aufmerksamkeit. Oder, wie Duchamp später in einem Interview sagte: 'Das Gemälde war bekannt, ich aber nicht.'

Seine Anonymität wurde Jahre später nach Hause gehämmert, als Duchamp das Cleveland Museum of Art besuchte, um zu sehenNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2auf dem Bildschirm. Der stolze Maler war fassungslos, als er auf der Bildunterschrift sah, dass er vor drei Jahren gestorben war.

12.Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2zu einem erschreckend niedrigen Preis verkauft.

Aufzeichnungen zeigen, dass das Stück für 324 US-Dollar erworben wurde, von denen Duchamp 240 US-Dollar erhielt. Heute würde dieser Preis etwa 7.800 US-Dollar betragen, wobei der Anteil des Künstlers bei 5777 US-Dollar liegt. Aber es war immer noch ein Schnäppchen für den San Francisco-Händler Frederic C. Torrey, dessen Durst, das Gerede der Kunstwelt zu besitzen, ihn dazu trieb, das umstrittenste Werk der Armory Show zu kaufen.

Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2wurde sechs Jahre lang prominent in Torreys Haus in Berkeley, Kalifornien, ausgestellt, woraufhin er an den Kunstkritiker Walter Pach schrieb und fragte: „Wenn man den gegenwärtig hohen Benzinpreis zählt, glauben Sie, dass irgendjemand tausend Dollar für dieNicht Nachkommen?' In dem amerikanischen Kunstsammler und Duchamp-Freund Walter Conrad Arensberg fand er einen willigen Käufer (aber er ließ sich zuerst eine Fotokopie in Originalgröße anfertigen).

13. Das polarisierende Stück erlangte Prestige durch öffentliche Präsentation.

1950 vermachten Louise und Walter Arensberg ihre Kunstsammlung dem Philadelphia Museum of Art. Unter den Stücken befanden sich mehrere Werke von Duchamp, darunterNackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2,Das,Fania (Profil), undMit verstecktem Rauschen. Seitdem hat das Gemälde wegen seiner Genre-Mischung Wertschätzung gewonnen und einen Platz in der Geschichte für die leidenschaftlichen Reaktionen, die es provoziert hat.

14. Es inspirierte viele andere Akt-auf-Treppen-Arbeiten.

Hommagen an Duchamps bahnbrechendes Stück sind Gerard RichtersEma (Akt auf einer Treppe), Joan MirósNackte Frau beim Treppensteigen,Chuck JonesNackte Ente, die eine Treppe hinabsteigt, und sogar aCalvin und HobbesStreifen, wo auf der letzten Tafel der rebellische junge Held klagt: 'Niemand versteht Kunst.'

fünfzehn.Nackt eine Treppe herabsteigend, Nr. 2war der erste von vielen Duchamp's Arbeit verursachtzuKontroverse.

Der Trubel der Armory Show heizte Duchamps Rebellion gegen etablierte Kunststandards an. Innerhalb weniger Jahre umarmte er den Dadaismus und präsentierte seine „Readymades“, Fundstücke wie ein Fahrradrad, einen Flaschenhalter und ein Urinal. Das letzte davon stellte er als „Brunnen“ aus, was 1917 eine weitere Empörung auslöste. Auch hier war die Geschichte für Duchamp freundlicher als seine Kollegen. Im Jahr 2004 wurde dieses Readymade von einer Umfrage unter 500 Kunstexperten zum „einflussreichsten Kunstwerk der Moderne aller Zeiten“ gekürt.