Artikel

15 wissenschaftliche Gründe, warum der Frühling die schönste Jahreszeit ist

Top-Bestenlisten-Limit'>

Sommer, Winter und Herbst mögen ihre Fans haben, aber der Frühling ist eindeutig die liebenswerteste der vier Jahreszeiten. Nicht überzeugt? Hier sind 15 wissenschaftliche Gründe, warum der Frühling großartig ist:

1. TEMPERATUREN SIND MÄSSIG.

Straße und Feld an einem sonnigen Tag

iStock

wo kann man die wunderfilme sehen

Der Frühling markiert das Ende des glühenden Winters und die Übergangszeit zum sengenden Sommer. Vielerorts bringt die Saison in den 60er und 70er Jahren milde Temperaturen. Forschungen zeigen, dass sich Menschen bei Temperaturen von etwa 72 ° F am wohlsten fühlen. Mit der Ankunft des Frühlings können Sie also endlich die schweren Winterschichten ablegen und sich trotzdem wohl fühlen.

2. ES GIBT MEHR TAGESLICHT.

sonniger Himmel

iStock

Nach der Frühlings-Tagundnachtgleiche beginnen die Tage länger und die Nächte werden kürzer. Die Sommerzeit, die die Uhr ab März vorverlegt, gibt Ihnen noch mehr Lichtstunden, um Dinge zu erledigen. Diese zusätzlichen Sonnenstunden können laut einigen Untersuchungen ein großer Stimmungsaufheller sein. Eine Studie aus dem Jahr 2016 unter Studenten der Beratung an der Brigham-Young-Universität ergab, dass die psychischen Belastungen der Menschen umso geringer sind, je länger die Sonne tagsüber aufgeht.



3. DIE VÖGEL kehren zurück.

blauer Vogel auf Ast

iStock

Viele Tiere wandern im Winter nach Süden und ziehen dann nach Norden, wenn die Temperaturen steigen. Für relativ nördliche Regionen gibt es keinen besseren Indikator für den Frühling als Vögel, die vor Ihrem Fenster zwitschern. Ihre Wanderung nach Norden kann bereits Mitte Februar beginnen und bis in den Juni dauern, was bedeutet, dass Sie während des gesamten Frühlings mit einem großen Vogelzustrom rechnen können. Neben der Befriedigung, Arten von Ihrer Checkliste für die Vogelbeobachtung zu streichen, kann es Sie glücklich machen, mehr unserer gefiederten Freunde zu sehen. Im Jahr 2017 fand eine britische Studie heraus, dass ihre psychische Gesundheit umso besser ist, je mehr Vögel die Menschen in ihrer Nachbarschaft sehen konnten.

4. ÜBERALL GIBT ES BABYTIERE.

Baby-Eichhörnchen

iStock

Viele Tiere vermehren sich im Frühjahr, wenn die Temperaturen wärmer sind und es reichlich Nahrung gibt. Im Frühling gibt es viele Babyhasen, Entenküken, Streifenhörnchen und andere entzückende Tiere. Studien haben gezeigt, dass der Anblick süßer Tiere positive Auswirkungen auf den Menschen haben kann. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2012 ergab zum Beispiel, dass College-Studenten, wenn sie niedliche Bilder von Tierbabys betrachteten, sich besser auf eine Aufgabe im Labor konzentrieren konnten. In der Lage zu sein, flauschige Baby-Eichhörnchen vor Ihrem Bürofenster herumtollen zu sehen, könnte den Frühling zu Ihrer produktivsten Jahreszeit machen.

5. SIE SIND SICHERER.

Blumen hängen außerhalb eines Hauses

iStock

Im Jahr 2015 entdeckten zwei Politikforscher einen versteckten Vorteil des „Vorwärtsspringens“ der Sommerzeit. Es reduzierte die Kriminalität. Als die Sonne später am Abend unterging, wurde die im veröffentlichte StudieÜberblick über Wirtschaft und Statistikgefunden, die Raubraten sanken. Nach Beginn der Sommerzeit im Frühjahr gab es einen Rückgang der Raubüberfälle um 27 Prozent während dieser zusätzlichen Stunde der Abendsonne und einen Rückgang von 7 Prozent im Laufe des ganzen Tages.

6. SIE KÖNNEN DRAUSSEN GEHEN.

Kind mit Regenbogenregenschirm springt in Pfütze

iStock

Wärmere Temperaturen bedeuten, dass Sie mehr Zeit im Freien verbringen können, ohne Ihre Füße zu frieren, was gut für die psychische Gesundheit ist. Im Laufe der Jahreszeiten haben Untersuchungen ergeben, dass Spaziergänge in der Natur Ihre Herzfrequenz verlangsamen und Sie entspannter machen, aber einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Wirkung des Frühlings auf Ihr Gehirn etwas Besonderes ist. Eine Studie der University of Michigan aus dem Jahr 2005 verband eine bessere Stimmung und ein besseres Gedächtnis, wenn man 30 Minuten oder mehr draußen bei warmem, sonnigem Frühlingswetter verbrachte. Aber der Effekt kehrt sich mit dem Ende des Frühlings um, da es an den wärmsten Tagen des Sommers normalerweise ziemlich unangenehm ist, draußen zu sein.

7. ES MACHT SIE KREATIVER.

Frau schreibt in einem Park

iStock

Filme mit Mitternacht im Titel

Dieselbe Studie der University of Michigan ergab, dass das Verweilen im Freien bei sonnigem Frühlingswetter nicht nur ein Stimmungsaufheller ist, sondern tatsächlich die Denkweise der Menschen verändern kann. Die Forscher fanden heraus, dass der Aufenthalt im Freien den Geist der Teilnehmer erweitert und sie offener für neue Informationen und kreative Gedanken macht.

8. DIE BLÄTTER KOMMEN ZURÜCK.

Blätter im Frühjahr austreiben

iStock

Der Frühling bringt grünes Wachstum zu Pflanzen und Bäumen zurück. Je nachdem, wo Sie leben, können Bäume bereits Mitte März neue Blätter tragen. Dieses erfolgreiche Blattwachstum im Frühling sorgt für ein kühles Baldachin, unter dem Sie sich während des heißen Sommers entspannen können – ein enorm wichtiger Faktor für den Komfort in Städten. Laut Forschern spielt die Vegetation eine große Rolle bei der Abschwächung des städtischen Wärmeinseleffekts. Wenn Bäume durch Verdunstung Wasser wieder in die Luft abgeben, kann es laut EPA die Bereiche um sie herum um bis zu 9 ° F abkühlen.

9. WACHSENDE PFLANZEN SORGEN KOHLENDIOXID.

Tulpenzwiebeln

iStock

Es ist erstaunlich, was ein wenig Sonne für Pflanzen und Gräser bewirken kann. Durch Photosynthese wandeln Pflanzen Sonnenlicht, Kohlendioxid und Wasser in Nahrung um und setzen dabei Sauerstoff frei. Das heißt, wenn Pflanzen im Frühjahr zu wachsen beginnen, entziehen sie der Atmosphäre Kohlenstoff und leisten damit einen wichtigen Umweltdienst. Pflanzen nehmen etwa 25 Prozent der Kohlenstoffemissionen auf, die der Mensch produziert, und absorbieren in jeder Vegetationsperiode mehr als 100 Gigatonnen Kohlenstoff durch Photosynthese. Aus diesem Grund sinkt die Menge an Kohlendioxid in der Atmosphäre jedes Jahr im Frühjahr und Sommer. (Leider geht es im Winter auf, wenn die meisten Pflanzen nicht wachsen.)

10. ES IST EINFACH, FRISCHE PRODUKTE ZU FINDEN.

Holzkiste voller frischer Produkte

iStock

Viele Gemüse und einige Früchte werden im Frühjahr geerntet. Es ist die Saison, um Ihren lokalen Spargel, Gemüse, Erbsen, Rhabarber und andere frische Produkte zu kaufen. Mehr Obst und Gemüse in Ihre Ernährung aufzunehmen ist nicht nur gut für den Körper; es ist gut für die Seele. Eine Studie aus dem Jahr 2016 mit mehr als 12.000 Australiern ergab, dass Menschen, die die Menge an Obst und Gemüse in ihrer Ernährung erhöhten, sich glücklicher fühlten und eine höhere Lebenszufriedenheit hatten. Wenn sie ihre Einnahme um acht Portionen pro Tag erhöhten (eine hohe Aufgabe, wie wir wissen), entsprachen die psychologischen Gewinne der Veränderung des Wohlbefindens, die Menschen erleben, wenn sie von der Arbeitslosigkeit zu einer Arbeit wechseln, fanden die Forscher heraus.

11. BLUMEN BLÜHEN.

Blumen in einer Vase

iStock

Nach Monaten des Energiesparens blühen Blumen im Frühjahr, wenn sie spüren, dass die Tage länger und das Wetter wärmer geworden ist. Das ist gut für den Menschen, denn mehrere Studien haben gezeigt, dass das Betrachten von Blumen glücklich machen kann. Eine Studie mit Krankenhauspatienten aus dem Jahr 2008 ergab, dass sich die Menschen mit Blumen im Zimmer positiver fühlten und ihre Schmerzen und Ängste reduzierten [PDF]. Eine andere Studie der Rutgers University ergab, dass, wenn den Teilnehmern ein Blumenstrauß überreicht wurde, dies in 100 Prozent der Fälle zu dem führte, was Wissenschaftler ein 'wahres Lächeln' nennen. Das Sehen von Blumen hatte sowohl 'sofortige als auch langfristige Auswirkungen', die laut den Forschern tagelang zu erhöhter Stimmung führten [PDF].

12. SIE KÖNNEN IHRE TRAININGS-ROUTINE IM FREIEN BRINGEN.

Frau, die Schuhe im Blumenfeld bindet

iStock

Es ist zwar wichtig, bei jedem Wetter in Bewegung zu bleiben, aber Untersuchungen zeigen, dass das Training im Freien vorteilhafter sein kann. Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass das Training im Freien in der Natur im Vergleich zu einem Indoor-Training das Energieniveau erhöht, die Menschen revitalisiert und die Anspannung abbaut, neben anderen positiven Auswirkungen. Menschen, die an der frischen Luft trainierten, neigten auch dazu, zu sagen, dass ihnen die Erfahrung mehr Spaß gemacht hat und sie wahrscheinlich wiederholen würden, was darauf hindeutet, dass die Nutzung der Natur als Ihr Fitnessstudio Ihnen helfen könnte, Ihr Trainingsprogramm einzuhalten. Diese Vorteile gelten wahrscheinlich auch für den Winter, aber es ist viel einfacher, die Idee eines Laufs zu ertragen, wenn das Wetter wärmer wird.

13. SIE MÜSSEN SICH KEINE SORGEN ÜBER TROCKENE LUFT MACHEN.

Der Weihnachtsmann kommt durch den Schornstein
Tau auf Gras und ein Gänseblümchen

iStock

Die Grippesaison in den USA dauert in der Regel den Herbst und Winter, erreicht normalerweise ihren Höhepunkt zwischen Dezember und Februar und nimmt im Frühjahr ab. Der jahreszeitliche Wechsel ist zum Teil auf trockene Luft zurückzuführen. Kalte Temperaturen bedeuten einen Rückgang der Luftfeuchtigkeit und eine Raumheizung macht die Luft nur trockener. Dieser Mangel an Feuchtigkeit in der Luft kann Ihre Haut und die Nasenhöhlen austrocknen, was zu Nasenbluten, gereizten Nebenhöhlen und einem erhöhten Krankheitsrisiko führt. Da der Schleim in Ihrer Nase Viren einfängt, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich, wenn er austrocknet, etwas Böses wie die Grippe einfangen. Wenn sich das Wetter im Laufe des Frühlings erwärmt und feuchter wird, kommt dieser Schleim zurück. Im Laufe der Saison können Sie nicht nur die Körperlotion ablegen, sondern wahrscheinlich auch die Taschentücher weglegen – wenn Sie keine Frühlingsallergien haben.

14. SIE KÖNNEN IHRE FENSTER ÖFFNEN.

Fenster öffnen auf einem roten Haus

iStock

Gemäßigtes Wetter macht es einfacher, die frische Luft zu bekommen, die Sie brauchen. Das Öffnen der Fenster und das Durchlassen der Brise sind laut EPA eine wichtige Möglichkeit, Innenräume zu lüften. Mangelnde Belüftung kann zu einer ungesunden Konzentration von Schadstoffen in Innenräumen aus Quellen wie Reinigungsmitteldämpfen, bestimmten Möbeln und Baumaterialien sowie Öfen (insbesondere Gasherden) führen und Ihre Gesundheit und Ihren Komfort gefährden. Der Winter bringt die höchsten Raten von Schadstoffen in Innenräumen wie Stickoxid, eine Studie aus dem Jahr 2016 über die Verwendung unbelüfteter Öfen in Häusern. Der Frühling bietet die perfekte Gelegenheit, diese Fenster und Türen aufzureißen und die Luft wieder in Bewegung zu bringen.

15. SIE KÖNNEN IHRE VITAMINE NATÜRLICH ERHALTEN.

Frau genießt es, in der Sonne zu sitzen

iStock

Sonnenlicht regt Ihren Körper an, Vitamin D zu produzieren, das Ihre Knochen stark hält. In nördlichen Breiten ist es extrem schwierig, auf natürliche Weise genügend Sonneneinstrahlung zu bekommen, um im Winter einen gesunden Vitamin-D-Spiegel aufrechtzuerhalten – selbst wenn Sie Ihre Haut den Elementen aussetzen wollten – aber das ändert sich im Frühling. Eine spanische Studie ergab, dass die Menschen in Valencia (das sich einen Breitengrad mit Philadelphia, Denver, Baltimore, Kansas City und mehreren anderen großen US-Städten teilt) nur 10 Minuten draußen brauchen und ein Viertel ihres Körpers der Frühlingssonne ausgesetzt ist, um eine ausreichende Tagesdosis an Vitamin D.

Eine Version dieser Geschichte lief ursprünglich im Jahr 2014.